Dante Alighieri - La Divina Commedia - Paradiso - Canto 04
L. G. Blanc - Die Göttliche Komödie - Paradies - Gesang 04



Es stürbe wohl der freie Mensch vor Hunger,
Eh' von gleich lockenden und gleich entfernten
Speisen, die eine er zum Munde führte;

So stände wohl mit gleicher Furcht ein Lamm
Zwischen den Gieren zweier Wölfe, so
Stände ein Hund wohl zwischen zweien Rehen:

Weshalb ich mich nicht tadle wenn ich schwieg,
Gleich stark getrieben von verschiednen Zweifeln,
Da es nothwendig war, noch will ich's loben. 9

Ich schwieg, doch war mir auf dem Angesicht
Der Wunsch gemalt und auch zugleich die Frage,
Viel dringender als durch bestimmte Rede.

Es that Beatrix was einst Daniel that,
Um des Nebukadnezars Zorn zu stillen,
Der ungerechter Weis' ihn grausam machte.

Ich sehe wohl, sprach sie, daß mehr als Ein Wunsch
Dich innerlich bewegt, so daß der Zweifel
Dich also bindet, daß er nicht hervorbricht. 18

Du urtheilst so: Bleibt nur der gute Wille,
Aus welchem Grunde kann fremde Gewalt
Das Maaß meines Verdienstes mir verringern?

Noch giebt zu Zweifeln dir Veranlassung
Der Schein, als ob die Seele wiederkehre,
Nach Plato's Meinung, zu den Sternen hier.

Das sind die Fragen, die auf deinen Geist
In gleicher Weise lasten, und drum will ich
Zuerst behandeln die am meisten Gift hat. 27

Der von den Seraphim, der sich am meisten
In Gott versenkt, Moses und Samuel,
Beide Johannes, ja Maria selbst,

In keinem andern Himmel ist ihr Sitz,
Als wo die Geister sind, die dir erschienen,
Und ihr Verweilen ist von gleicher Dauer.

Den ersten Umkreis schmücken all' und haben,
Wenn auch verschieden, sel'ges Leben, weil
Den ew'gen Hauch verschieden sie empfinden. 36

Sie zeigen hier sich, nicht weil diese Sphäre
Für sie bestimmt, sondern zum Zeichen, daß
Die niedrigste im Himmel sie besitzen.

So ziemt es sich zu eurem Geist zu reden,
Weil er nur durch die Sinne kann erfassen,
Worauf dann später er sein Denken richtet.

Deshalb läßt sich die heil'ge Schrift herab
Zu eurer Fassungskraft, und spricht von Füßen
Und Händen Gottes, und meint andres doch. 45

Drum stellt euch dar mit Menschenangesicht
Die heil'ge Kirche Michel, Gabriel,
Und den auch der einst den Tobias heilte.

Was nun Timäus von den Seelen ausspricht,
Ist dem nicht ähnlich was man hier gewahrt,
Weil er zu glauben scheint das was er sagt.

Er sagt: Die Seele kehrt zu ihrem Sterne,
Weil er von dort sie glaubt herabgekommen,
Als die Natur sie zum Beseelen sandte. 54

Vielleicht war seine Meinung eine andre,
Als wie die Worte klingen, und sie könnten
Etwas bedeuten, was nicht Spott verdient.

Meint er, es komme diesen Kreisen zu
Ihres Einflusses Ehre oder Tadel,
Dann trifft sein Bogen ein'ge Wahrheit wohl.

Und dieser Grundsatz, falsch verstanden, hat
Die ganze Welt verführt, daß sie die Sterne
Merkur und Mars und Jupiter genannt. 63

Der andre Zweifel, der dich noch bewegt,
Hat wen'ger Gift, weil seine Tücke nicht
Anders wohin von mir dich führen könnte.

Daß ungerecht unsre Gerechtigkeit
Den Sterblichen erscheint, ist ein Beweis
Des Glaubens und nicht ketzerischer Bosheit.

Indessen da euer Verstand ganz wohl
Vermag zu dieser Wahrheit vorzudringen,
Will ich, wie du es wünschest, dich befried'gen. 72

Besteht Gewalt darin, daß wer da leidet,
Nichts beiträgt zur Gewalt, die ihm geschieht,
So waren jene nicht dadurch entschuldigt;

Denn wider Willen wird kein Will' erstickt,
Er macht's vielmehr wie die Natur am Feuer,
Ob tausendmal Gewalt es niederdrückt.

Beugt aber er viel oder wenig sich,
So folgt er der Gewalt; so thaten diese,
Da sie zum heil'gen Ort heimkehren konnten. 81

Denn wär' ihr Wille ungebrochen blieben,
Wie der der Lorenz auf dem Roste hielt,
Und gegen seine Hand ließ Mutius wüthen,

So hätt' er sie, sobald sie frei geworden,
Zurück geführt, von wo man sie entrissen.
Doch solch ein fester Wille ist zu selten.

Und damit ist, hast meine Worte du
Recht aufgefaßt, der Einwand widerlegt,
Der dich sonst oftmals noch gepeinigt hätte. 90

Doch bietet eine andre Schwierigkeit
Sich dir jetzt dar, die du von selbst zu lösen
Dir nicht vermagst, eh' würdest du ermatten.

Ich hab' es als gewiß dir eingeprägt,
Daß eine sel'ge Seele nicht kann lügen,
Weil sie der ew'gen Wahrheit stets ist nahe.

Und von Piccarda hörtest du: Constanze
Habe bewahrt die Liebe zu dem Schleier,
So daß sie mir hier scheint zu widersprechen. 99

Gar oft hat sich's schon zugetragen, Bruder,
Daß, um Gefahr zu fliehn, man wider Willen
Etwas begonnen. was sich nicht geziemte;

Wie Alkmäon, der auf des Vaters Bitte
Die eigne Mutter einstmals tödtete,
Um Liebe zu bewahren lieblos wurde.

An diesen Punkt will ich daß du jetzt denkest,
Daß oft Gewalt sich mit dem Willen mischend
Sünden erzeugt, die nicht sind zu entschuld'gen. 108

Es will der Will' an sich den Schaden nicht,
Doch giebt er nach, insofern als er fürchtet
Durch Weigrung größern Schaden zu erzeugen.

Drum wenn Piccarda jenes ausgesprochen,
So meint den Willen sie an sich, und ich
Den andern, so daß beide wahr wir sprachen.

So klang das Wallen jenes heil'gen Stromes,
Der aus dem Quelle aller Wahrheit abfließt,
Und so befriedigt' er mir beide Wünsche. 117

O göttliche Geliebte, sprach ich drauf,
Des ersten Liebenden, du deren Rede
Mich überfluthend wärmet und belebt,

So tief ist meine Liebe nicht, daß ich
Für deine Gnade Dank zu sagen wüßte;
Doch der da weiß und kann, entgelt' es dir.

Ich sehe wohl, daß unser Geist sich nie
Ersättigt, wenn ihm nicht die Wahrheit leuchtet,
Die keine Wahrheit zuläßt über sich. 126

Hat er erfaßt sie, und er kann sie fassen
(Wo nicht, so wäre jeder Wunsch vergebens),
Ruht wie ein Wild im Lager er darin.

Drum sproßt am Fuß der Wahrheit stets der Zweifel
Gleich einem Wurzelsproß, und also treibt er
Von einer Höh' zur andern uns zum Gipfel.

Dies ladet ein mich und ermuthigt mich
Mit Ehrfurcht, Herrin, euch annoch zu fragen
Nach einer andern Wahrheit, die mir dunkel: 135

Ich wüßte gern, ob man ersetzen kann
Gelübde unerfüllt, durch andres Gut,
Das nicht zu leicht in eurer Wag' erschiene.

Es sah Beatrix mich mit Augen an
So voller Liebesfunken und so göttlich,
Daß meine Sehkraft überwunden ward,

Und fast geblendet ich die Augen senkte.

<<< zweisprachig Inhalt list operone >>>