Dante Alighieri - La Divina Commedia - Paradiso - Canto 09
L. G. Blanc - Die Göttliche Komödie - Paradies - Gesang 09



Nachdem von deinem Carl ich so belehrt,
Schöne Constanz', erzählt er mir den Trug,
Den sein Geschlecht erfahren sollte, doch

Schweig, sprach er, und laß nur die Jahre rollen,
So daß ich nichts kann sagen, als nur dies:
Gerechte Klage folget euren Leiden.

Schon hatte sich des heil'gen Lichtes Seele
Gewandt zur Sonne, die sie ganz erfüllt
Als zu dem Gute, das für alles g'nüget. 9

O ihr getäuschten und verruchten Seelen,
Die ihr von solchem Gut das Herz abkehret,
Und wendet es zu Eitelkeiten hin!

Und sieh ein anderer von jenen Schimmern
Kam auf uns zu und gab mir zu erkennen
Durch seinen Glanz, er wolle mir gefallen.

Die Augen Beatrice's, die auf mich
Geheftet waren, gaben mir die süße
Gewißheit, daß sie meinem Wunsch beistimmte. 18

Erfülle bald, o sel'ger Geist, sprach ich,
Mein Wünschen, und gieb den Beweis mir, daß
Abspiegeln sich in dir meine Gedanken.

Weshalb, aus seiner Tiefe, wo er erst
Gesungen, dieser Geist, der mir noch neu war,
Wie wer am Rechtthun Freud' hat, also sprach:

In jenem Theile des ruchlosen Landes
Italien, zwischen Rialto und
Der Brenta und der Piave Quellen, steigt 27

Ein Hügel, der nur mäßig sich erhebt,
Von welchem eine Fackel einst herabstieg,
Die großen Schaden that der ganzen Gegend.

Aus Einer Wurzel sproßten sie und ich.
Cunizza hieß ich, und erglänzte hier,
Weil dieses Sternes Licht mich überwunden.

Doch üb' ich frohe Nachsicht mit mir selbst
Und meines Schicksals Grund, der mich nicht quälet,
Was euer Pöbel schwer begreifen mag. 36

Dies glänzende und kostbare Juwel
Von unserm Himmel, das am nächsten mir,
Läßt größern Ruhm zurück; und eh' der stirbt,

Wird das Jahrhundert fünfmal sich erneuen.
Sieh, ob der Mensch nach Trefflichkeit soll streben,
Daß auf das erst' ein andres Leben folge.

Doch das bedenkt das gegenwärt'ge Volk nicht,
Das zwischen Etsch und Tagliamento hauset,
Und ob geschlagen, geht es doch nicht in sich. 45

Doch bald wird Padova das Wasser färben
Des Sumpfes von Vicenza, weil die Leute
Hartnäckig gegen ihre Pflicht sich sträuben.

Und da, wo Sile und Cagnan sich einen,
Herrscht einer, und geht stolzen Haupts einher,
Für den das Netz bereits gesponnen wird.

Auch Feltro wird den Treubruch ihres Hirten
Beweinen noch, der also scheußlich, daß
Um schlimmren je keiner nach Malta kam. 54

Es müßte allzuweit der Bottig sein,
Der alles Blut der Ferraresen aufnähm',
Ermüden würde wer es lothweis wöge,

Das dieser fromme Priester opfern wird,
Seiner Partei zu lieb; und solche Gaben,
Sie werden mit den Landessitten stimmen.

Spiegel sind droben, Throne nennt ihr sie,
Worin Gottes Gerichte uns erglänzen,
So daß dergleichen Reden gut uns dünken. 63

Hier schwieg sie, und sich wieder an die Kreisung,
In der sie früher war, anschließend, zeigte
Sie mir, daß sie zu anderm sich gewendet.

Die andre Wonne, die mir schon bekannt war,
Zeigte mir jetzt einen prachtvollen Anblick,
Wie ein Rubin, auf den die Sonne strahlt.

Die Heiterkeit erzeugt dort oben Glanz,
Wie Lächeln hier; doch unten wird der Schatten
Noch dunkler durch des Geistes Traurigkeit. 72

Gott siehet alles, und dein Schaun versenkt sich
In ihn, sprach ich, du sel'ger Geist, so daß
Von seinem Willen dir kein Theil verborgen.

Warum befriedigt deine Stimme, die
Den Himmel stets erfreut mit dem Gesang
Der frommen Feuer, die da aus sechs Flügeln

Sich ein Gewand bereiten, meinen Wunsch nicht?
Nicht würd' ich deine Frage erst erwarten,
Durchschaut' ich dich, so wie du mich durchschaust. 81

Das größte Thal, worin das Wasser sich
Außer dem Meere, das die Erd' umgürtet,
Verbreitet, so begannen seine Worte,

Erstreckt gegen den Lauf der Sonne sich
So weit, zwischen feindseligen Gestaden,
Daß, was erst Horizont, zum Mittagskreis wird.

Uferbewohner dieses Thales war ich,
Zwischen Ebro und Macra, die mit kurzem
Laufe Toscana trennt von Genua. 90

Fast unter gleichem Auf- und Untergang
Mit meiner Vaterstadt lieget Buggea,
Deß Hafen einst sein Blut erwärmet hat.

Folco ward ich genannt von jenem Volke,
Dem kund mein Name war, und dieser Himmel
Nimmt mein Gepräg' auf, wie ich einst das seine.

Denn mehr als ich entbrannte Dido nicht,
Sichäus und Creusen zum Verdruß,
So lange mir das Haupthaar es erlaubte; 99

Noch jene Phillis, die da einst getäuscht ward
Von Demophont, noch des Alcäus Enkel,
Als er Jolen in das Herz geschlossen.

Doch hier bereut man nicht, man lächelt nur
Nicht ob des Fehls, den man vergißt, und freut sich
Der Macht, die so geführt und vorgesehn.

Mit Lust betrachtet man allhier die Kunst,
Die solche Wirkung schafft, und sieht die Weisheit,
Womit die obre Welt die untre leitet. 108

Doch damit alle deine Wünsche dir
Erfüllet werden, die in dir entstanden
In diesem Himmel, muß ich weiter gehn.

Du möchtest wissen, wer in jenem Lichte,
Das hier an meiner Seit' ist, also funkelt,
Gleich einem Sonnenstrahl in reinem Wasser.

So wisse denn, daß darin sich beseligt
Raab, die unsrem Orden zugetheilt,
Im höchsten Maaße seinen Glanz erhöht. 117

Zu diesem Himmel, den die Schattenspitze
Erreichet eurer Welt, ward sie erhoben
Vor andern Seelen im Triumphzug Christi.

Wohl ziemt' es sich, in irgend einem Himmel
Als Zeichen sie des Siegs zurückzulassen,
Der mit den beiden Händen ward gewonnen,

Weil sie den ersten Ruhm den Josua
Im heil'gen Land' erlangt, begünstigte,
Das wenig ins Gedächtniß kommt dem Papste. 126

Doch deine Stadt, die Pflanzung dessen, der
Zuerst den Rücken wandte seinem Schöpfer,
Und dessen Neid so viel beweinet wird,

Zeugt und verbreitet die verruchte Blume,
Die irr' geführt die Schafe wie die Lämmer,
Weil sie den Hirten hat zum Wolf gemacht.

Das Evangelium und die großen Lehrer
Werden darob versäumt, die Decretalen
Allein studirt, wie ihre Ränder zeigen. 135

Darauf bedacht sind Papst und Cardinäle,
Und nicht nach Bethlehem hin geht ihr Denken,
Wo Gabriel die Flügel einst entfaltet.

Jedoch der Vatikan, und andr' erlesne
Theile von Rom, die Grabstätt' einst gewesen
Der Heerschaar, die dem Petrus ist gefolgt,

Sie werden von dem Ehbruch bald befreit.

<<< zweisprachig Inhalt list operone >>>