Dante Alighieri - La Divina Commedia - Paradiso - Canto 28
L. G. Blanc - Die Göttliche Komödie - Paradies - Gesang 28



Nachdem über das gegenwärt'ge Leben
Der armen Sterblichen Wahrheit gesagt,
Die so den Geist mit Wonne mir erfüllt,

Da macht' ich es, wie wer im Spiegel sieht,
Die Flamme einer Kerze hinter ihm,
Bevor er dran gedacht und sie gesehen,

Der sich umwendet um zu sehen, ob
Das Glas ihm Wahrheit sagt, und sieht, daß es
Wie Melodie und Vers zusammenstimmt: 9

So sagt mir mein Gedächtniß, daß ich that,
Als ich mich zu den schönen Augen wandte,
Die Amor braucht' als Schlinge mich zu fangen.

Und als ich mich gewandt und nun die meinen
Das schauten, was erscheint in diesem Himmel,
Sobald man seine Kreisung recht betrachtet,

Sah einen Punkt ich, der da Licht ausstrahlte,
So scharf, daß jedes Auge, das es trifft,
Sich schließen muß wegen zu großer Schärfe. 18

Und auch der Stern, der uns der kleinste scheint,
Erschiene wie der Mond, wenn man ihn stellte
Dem Punkte nah, wie Stern bei Sterne steht.

So weit etwa entfernt, als uns der Hof
Das Licht scheint zu umgeben, das ihn färbet,
Wenn sich am dichtesten die Dünste zeigen,

Schien um den Punkt ein Kreis von Feuer sich
So rasch zu drehen, daß er die Bewegung,
Die um die Welt am schnellsten kreist, besiegte. 27

Von einem andern war dieser umgürtet,
Vom dritten der, und dieser von dem vierten,
Der vierte dann vom fünften, der vom sechsten;

Dann folgt' der siebente, so ausgedehnt schon
An Umfang, daß der ganze Bote Juno's
Nicht weit genug ihn zu umfassen wäre.

So auch der acht' und neunt', und langsamer
Bewegte jeder sich, je nachdem er
In seiner Zahl sich von der Eins entfernte. 36

Und dessen Flamme war die glänzendste,
Welcher dem reinen Punkte war am nächsten,
Wohl weil von ihm am meisten er durchdrungen.

Und meine Herrin, die besorgt mich sah
Und sehr in Zweifel, sprach: Von diesem Punkt hängt
Der Himmel und das ganze Weltall ab.

Schau jenen Kreis, der ihm am nächsten ist,
Und wisse, daß sein Umschwung ist so schnell
Wegen der glühnden Liebe, die ihn stachelt. 45

Und ich zu ihr: Wäre die Welt geordnet
Nach der Art, die ich seh' in diesem Kreise,
So würde was mir vorliegt mich befried'gen:

Doch göttlicher erscheinen in der Welt,
Der sinnlichen, die Dinge um so mehr,
Je mehr vom Mittelpunkt sie sind entfernt.

Drum, soll mein Sehnen ganz gestillet werden,
In diesem wundervollen Engelstempel,
Der Liebe nur und Licht zur Grenze hat, 54

Muß ich vernehmen noch, weshalb das Abbild
Nicht gleichen Schritt hier hält mit seinem Urbild,
Denn für mich selbst betracht' ich es vergebens.

Wenn deine Finger nicht ausreichend sind
Für diesen Knoten, ist's nicht zu verwundern,
So fest ist er durch Nichtlösung geworden.

So meine Herrin. Darauf sprach sie: Fasse,
Was ich jetzt sage, willst du dich ersätt'gen,
Und übe deinen Scharfsinn nun daran! 63

Die körperlichen Kreise sind weit oder
Eng, nach dem Mehr und Minder jeder Kraft,
Die sich durch alle ihre Theile breitet.

Die größre Güte will größres Heil schaffen,
Und größres Heil faßt größrer Körper auch,
Wenn alle seine Theile gleich vollkommen.

Deshalb entspricht, der so das hohe Weltall
Ganz mit sich reißt, dem Kreise, der da hat
Die meiste Liebe und die höchste Einsicht. 72

Deshalb, wenn du das Maß anlegen willst
Nur an die Kraft und nicht an die Erscheinung
Der Gegenstände, die dir rund erscheinen,

Wirst wunderbare Übereinstimmung
Von groß mit mehr, so wie von klein mit minder
Der Himmel und der Führer du erkennen.

So wie, wenn Boreas von jener Seite
Herbläset, wo am mildesten er ist,
Der Luft Halbkugel heiter wird und glänzend, 81

Weil sie sich reinigt von jedwedem Dunste,
Der sie getrübt, so daß der Himmel lächelnd
Seines Gebietes ganze Schöne zeigt:

So ward auch mir, als meine Herrin mich
Mit klarer Antwort hatt' erfreut, so daß
Wie Stern' am Himmel mir das Wahr' erschien.

Und als sie ihre Rede nun beschlossen,
Da sprühten Funken alle Kreise so,
Wie Funken sprüht das Eisen, wenn es siedet. 90

Es sprühte jeder Funke wieder so,
Daß ihre Zahl die Tausende des Schachbretts,
Die durch Verdoppelung entstehn, besiegte.

Von Chor zu Chor hört' ich Hosannah singen,
Dem festen Punkte, der sie alle, wo sie
Stets waren und stets bleiben werden, festhält.

Und sie, die da die zweifelnden Gedanken
Sah meines Geistes, sprach: Die ersten Kreise
Zeigen dir Seraphim und Cherubim. 99

Sie folgen ihrem Zug so schnell, damit sie
Dem Punkt so viel als möglich ähnlich werden,
Und können es, so weit ihr Schaun erhaben.

Die andern Geister, die um ihn sich schwingen,
Nennt man des göttlichen Antlitzes Throne,
Weil sie beendigen die erste Dreizahl.

Und wisse, daß so groß ist ihre Wonne,
Als tief ihr Schauen in die Wahrheit ist,
In welcher jede Einsicht sich beruhigt. 108

Hieraus ist zu ersehen, wie das Wesen
Der Seligkeit sich gründet auf das Schauen,
Nicht auf das Lieben, das erst später kommt.

Des Schauens Maß ist aber das Verdienst,
Das aus der Gnad' entspringt und gutem Willen;
Und so geht es durch alle Stufen fort.

Die andre Dreizahl, die also entsprießet
Aus diesem ew'gen Frühling, der nie welkt,
Wenn sich der Himmelswidder nächtlich zeigt, 117

Läßt ewiglich Hosannah hier tönen
In dreien Weisen, die erklingen in
Den Ordnungen, die diese Dreizahl bilden.

In dieser Orduung sind drei göttliche
Wesen, die Mächt'gen erst, die Kräfte dann,
Zuletzt erscheinen die Gewaltigen.

In den vorletzten zweien Reigen kreisen
Die Fürstenthümer, sowie die Erzengel;
Den letzten füllen ganz der Engel Spiele. 126

All' diese Orduungen schauen nach oben,
Und wirken so nach unten, daß zu Gott
Sie alle ziehn, wie sie gezogen werden.

Es hat mit solcher Inbrunst Dionys
Die Ordnungen zu schauen sich bemüht,
Daß er sie nannt' und unterschied wie ich.

Es trennte später sich Gregor von ihm,
So daß er über sich selbst lächeln mußte,
Als er das Aug' aufschlug in diesem Himmel. 135

Und wundre dich nicht, daß ein Sterblicher
Auf Erden solch Geheimniß ausgesprochen;
Denn der's gesehn, entdeckt' es ihm dort unten,

Nebst vielem andern Wahren dieser Kreise.

<<< zweisprachig Inhalt list operone >>>