Dante Alighieri - La Divina Commedia - Paradiso - Canto 30
L. G. Blanc - Die Göttliche Komödie - Paradies - Gesang 30



Vielleicht sechstausend Miglien fern von uns
Erglüht die sechste Stunde, und es legt sich
Der Schatten unsrer Welt zur Erde nieder.

Wenn sich des Himmels Mitte zu vertiefen
Beginnet, so daß mancher Stern die Kraft
Verlieret bis zu uns hinabzuscheinen,

Und wenn die hellste Dienerin der Sonne
Weiter emporsteigt, sich der Himmel schließt,
Von Stern zu Stern bis zu dem schönsten auch: 9

Allmählig so erlosch vor meinen Augen
Die Siegesfeier, die ewig umspielt
Den Punkt, der mich geblendet und der scheint

Von dem umschlossen, was er selbst umschließt;
Weshalb die Lieb' und das Nichtsehn mich zwangen,
Den Blick zurück auf Beatrix zu wenden.

Wenn alles, was bisher von ihr gesagt,
In einem Lobe eingeschlossen wäre,
Es wär' zu wenig um hier auszureichen. 18

Die Schönheit, die ich sah, sie überschreitet
Nicht unser Maß allein, vielmehr glaub' ich,
Daß nur ihr Schöpfer ganz sie mag genießen.

Von diesem Punkt bekenn' ich mich besieget,
Mehr als je Komiker oder Tragöde
Von einem Punkt des Stoffs ward überwunden.

Denn wie das Sonnenlicht das schwächste Auge
Am meisten blendet, so schwächt die Erinnrung
Des süßen Lächelns meine Geisteskraft. 27

Vom ersten Tage, wo ich sah ihr Antlitz
In diesem Leben, bis zu diesem Anblick
Vermag ihr mein Gesang wohl noch zu folgen;

Doch jetzt muß meine Dichtung drauf verzichten
In ihrer Schönheit ihr zu folgen, wie
Sein Aeußerstes zu leisten jeder Künstler.

So also, wie ich einer hellren Tuba
Als meine ist sie überlassen muß,
Die jetzt den schwier'gen Stoff zu Ende bringt, 36

Begann mit eines kühnen Führers Stimm' und
Gebärde sie: Gelangt sind wir nunmehr
Vom größten Körper in den Himmel, der

Nur reines geist'ges Licht ist voller Liebe,
Liebe zu wahrem Gut, die voller Wonne,
Wonne, die jede andre überschreitet.

Hier wirst du sehen die Heerschaaren beide
Des Paradieses und die eine so
Wie am letzten Gerichtstag du sie sehn wirst. 45

Wie ein plötzlicher Blitz des Sehens Geister
Also zerstreuet, daß er beraubt das Auge
Der Einwirkung der größten Gegenstände,

Also umblitzte mich lebend'ges Licht,
Und ließ mit seines Glanzes Schleier mich
Also umhüllet, daß ich nichts erblickte.

Die Liebe, die beseligt diesen Himmel,
Nimmt stets in sich mit solchem Gruße auf,
Die Kerze für die Flamme zu bereiten. 54

Nicht sobald waren diese kurzen Worte
Zu mir gelangt, als ich auch schon erkannte,
Daß ich gehoben über meine Kraft war.

Und mit so mächt'ger Sehkraft fühlt' ich mich
Entzündet, daß kein Licht so rein zu finden,
Deß sich mein Auge nicht erwehret hätte.

Vom Glanz erstrahlend sah ein Licht ich jetzt,
Gleich einem Flusse, dessen Ufer waren
Von wundervollem Frühlinge gefärbt. 63

Lebend'ge Funken stiegen aus dem Flusse,
Und setzten überall sich in die Blumen,
So wie Rubinen, die in Gold gefaßt.

Dann, wie berauschet von den Düften, sanken
Sie wieder in den wundervollen Strom;
Wo einer sank, erhob der andre sich.

Der hohe Wunsch, der dich durchglüht und treibet
Das zu erkunden, was du hier erblickest,
Gefällt mir um so mehr, je mehr er anschwillt. 72

Doch mußt von diesem Wasser erst du trinken,
Bevor so großer Durst in dir gestillt wird.
So sprach zu mir die Sonne meiner Augen,

Und fügt' hinzu: Der Fluß und die Topase,
Die aus und eingehn in der Blumen Lächeln,
Sind ihres wahren Seins nur Andeutungen.

Nicht als ob schwer die Dinge an sich selbst;
Die Schuld liegt nur allein auf deiner Seite,
Da deine Sehkraft noch so kühn nicht ist. 81

Es wandte nie so rasch das Angesicht
Ein Kind der Milch zu, wenn es ward gewecket
Um vieles später als seine Gewohnheit,

Als ich, zu bessern Spiegeln meine Augen
Zu machen, zu dem Wasser mich hinneigte,
Das nur dahinfließt, daß der Mensch sich bessre.

Und so wie meiner Augenlider Rand nur
Von diesem Wasser trank, erschien es mir
Aus seiner vor'gen Länge rund geworden. 90

Und so wie Menschen, die Larven bekleidet,
Anders erscheinen als zuvor, sobald sie
Das fremd' Ansehn ablegen, das sie deckte:

So wandelten sich mir zu größrer Freude
Die Blumen und die Funken, daß ich sah
Des Himmels beide Höfe offenbar nun.

O Gottes Herrlichkeit, durch die ich sah
Den hohen Siegszug des wahrhaft'gen Reiches,
Gieb Kraft zu sagen mir, wie ich ihn sah! 99

Ein Licht ist droben, das da sichtbar macht
Den Schöpfer jeder Creatur, die nur
In seinem Anschaun ihren Frieden findet.

Und in kreisförmiger Gestalt dehnt es
Sich so weit aus, daß dieses Kreises Umfang
Zu weit als Gürtel für die Sonne wär'.

Aus Strahlen nur besteht seine Erscheinung,
Die sich am Gipfel des ersten Bewegers
Brechen, der daher Leben nimmt und Kraft. 108

Und wie ein Hügel seinen Fuß im Wasser
Spiegelt, als wollt' er sehen, wie so üppig
Mit Gras und Blümlein er geschmücket ist:

So über diesem Lichte ringsum schwebend
Sah ich auf tausend Stufen spiegeln sich,
Was nur von uns dahin zurückgekehrt.

Und wenn die untre Stufe schon so großes
Licht in sich faßt, wie groß muß dann die Weite
Der Rose sein in ihren äußern Blättern! 117

Es blendete die Weite und die Höhe
Mein Auge nicht, das ganz auffassen konnte
Die Größ' und die Natur von dieser Wonne.

Nah oder fern giebt oder nimmt hier nichts;
Denn da, wo Gott ohne Vermittlung herrscht,
Gilt das natürliche Gesetz nicht mehr.

In's Gelbe dieser ew'gen Rose, die
Sich stufenweis' erweitert, und der Sonne,
Die Frühling schafft, des Lobes Duft stets spendet, 126

Zog mich, der schwieg und gern doch sprechen wollte,
Beatrix hin und sprach: Siehe, wie groß
Ist die Genossenschaft der weißen Kleider!

Sieh unsre Stadt, wie viel Raum sie umfasset!
Sieh unsre Sitze, wie sie also voll,
Daß man nur wen'ge noch darin vermisset!

Auf jenem großen Stuhl, den du betrachtest
Wegen der Krone, die schon drauf gelegt,
Wird, eh' an diesem Hochzeitsmahl du theilnimmst, 135

Des großen Heinrichs Seele sitzen, die
Auf Erden Kaiser, doch zu früh wird kommen,
Das nicht bereite Welschland wohl zu ordnen.

Die blinde Habgier, die euch so bezaubert,
Hat ähnlich euch gemacht dem kleinen Kinde,
Das Hungers stirbt, und fort die Amme treibt.

Und Oberhaupt des geistlichen Gerichtes,
Wird der dann sein, der offen und versteckt
Nicht Eines Weges wandeln wird mit jenem. 144

Doch kurze Zeit wird Gott im heil'gen Amte
Ihn dulden nur; dann wird hinabgestürzt er,
Wo Simon Magus den verdienten Platz hat,

Und tiefer drückt er den auch von Alagna.

<<< zweisprachig Inhalt list operone >>>