Dante Alighieri - La Divina Commedia - Inferno - Canto 09
Karl Eitner - Die Göttliche Komödie - Hölle - Gesang 09

Sie erblicken die Furien und andere Uugethüme; ein Engel führt sie in die Stadt, wo die Ungläubigen in glühenden Särgen liegen, zwischen denen Dante und Virgil durch die Stadt gehen.

Das Blaß, womit die Furcht mich überfärbet,
Als meinen Führer ich rückkehren sah,
Verdrängte bald das an ihm ungewohnte.

Aufmerksam stand er still, wie wer da horcht;
Denn weit vermochte nicht sein Blick zu dringen,
Der düstern Luft, des dichten Nebels wegen.

„Nothwendig werden wir im Kampfe siegen”,
Begann er, „wenn nicht ... solche Frau erbot sich.
Wie lang mich's dünkt, eh' der Erhoffte naht!” - 9

Ich merkte wohl, wie den Beginn der Red' er
Verdeckte mit dem andern, was dann kam;
Denn andre waren's als die frühern Worte.

Doch um nichts minder weckte Furcht sein Reden,
Weil ich sein abgebrochnes Wort vielleicht
In schlimmrem Sinne nahm, als den es hatte.

„Steigt wohl in diesen Grund der Jammerhöhle
Je irgend wer vom ersten Grade nieder,
Wo nur geknickte Hoffnung ist die Strafe?” 18

So fragt' ich ihn, und jener: „Selten nur
Geschieht's”, gab er zur Antwort, „daß von uns
Jemand den Weg macht, den ich jetzt betrete.

Wahr ist's, daß ich schon einmal unten war,
Beschworen von Erichto, jener Grausen,
Die Schatten wieder in die Leiber rief.

Seit kurzem erst hatt' ich das Fleisch verlassen,
Als sie mich eingehn ließ durch jene Mauer,
Um einen Geist aus Juda's Kreis zu ziehn. 27

Das ist der tiefste Ort, der finsterste,
Vom Himmel, der das All umkreist, der fernste:
Wohl weiß den Weg ich; darum sei getrost.

Der Sumpf hier, der aushaucht den Pestgestank,
Umzingelt rings umher die Stadt der Qualen,
Wo nie wir ohne Kampf eindringen können.”

Und andres sagt' er noch, doch es entfiel mir;
Denn gänzlich hingezogen war mein Blick
Zum hohen Thurme mit der glühnden Zinne, 36

Wo flugs an einer Stell' ich aufrecht sah
Drei Höllenfurien, befleckt mit Blute,
Von weibermäß'ger Bildung und Geberde:

Grasgrüne Schlangen trugen sie als Gürtel;
Schlänglein und Ottern dienten statt der Haare,
Die um die wilden Schläfe her sich wanden.

Und er, der wohl die Dienerinnen kannte
Der Königin des Reiches ew'ger Klage:
„Sieh”, sprach er, „die Erinnyen, die grimmen! 45

Dies' ist Megära, dort zur linken Seite;
Die da zur rechten, welche weint, Alecto;
Tisiphone inmitten;” - darauf schwieg er.

Die Brust zerkrallte jede mit den Nägeln,
Schlug mit den Händen sich und schrie so laut,
Daß ich aus Furcht mich an den Dichter drängte.

„Medusa, komm! dann wird zu Stein er werden!”
So riefen alle, nach der Tiefe blickend;
„An Theseus rächten wir den Anfall ziemlich.” - 54

„Kehr' dich nur um, und schließe deine Augen;
Denn wenn sich Gorgo zeigt, und du sie sähest,
Dann bliebe keine Rückkehr dir nach oben.”

So sprach der Meister, und er wandte selbst mich,
Und meine Hände gnügten ihm so wenig,
Daß er mich mit den seinen noch umschloß.

O, die ihr euch gesunder Einsicht freut,
Erwägt die Lehre wohl, die unter'm Schleier
Des seltsamen Gedichts verborgen liegt! 63

Und schon herauf kam aus den trüben Wogen
Das Krachen eines schreckenvollen Schalles,
Vor dem die Ufer beid' erzitterten.

Nicht anders schien's, als käm's von einem Sturme,
Der, ungestüm durch Widerstreit der Gluten,
Den Wald, ohn' irgend nachzulassen, peitscht,

Die Aest' abreißt, verstreut, die Blüthen fegt,
In staubgehülltem Pompe vorwärts stürmt
Und in die Flucht so Heerd' als Hirten jagt. - 72

Die Augen ließ er frei und sprach: „Jetzt richte
Der Sehkraft Nerv auf jenen alten Schaum,
Da wo am beißendsten der Rauch dir scheint.” -

So wie vor einer feindgesinnten Schlange
Sich alle Frösch' in schneller Flucht zerstreuen,
Bis jeder auf dem Lande niederhockt:

So sah ich mehr denn tausend irrer Seelen
Vor Einem in der Flucht, der an der Furt
Den Styx mit trocknen Sohlen überschritt. 81

Vom Antlitz weht' er weg die dicke Luft,
Die Linke häufig vor sich hin bewegend,
Und schien nur matt durch solcherlei Beklemmung.

Wohl merkt' ich bald, er sei ein Himmelsbote,
Und wandte mich zum Meister; doch der winkte,
Daß still ich ständ' und mich vor jenem neigte.

Ach, wie voll Zürnens schien er mir zu sein!
Zur Pforte kam er und mit einer Ruthe
Oeffnet' er sie, die nicht ihm widerstand. 90

„Auswürflinge des Himmels, schmählich Volk!”
Hub er die Red' an auf des Grausens Schwelle.
„Was nährt in euch denn solch Vermessen auf?

Was widersetzt ihr euch denn jenem Willen,
Dem nie das Ziel vereitelt werden kann,
Und der schon oftmals eure Pein verschärfte?

Was hilft's, dem Schicksal sich entgegenstemmen?
Es geht eu'r Cerberus - denkt nur daran -
Deshalb noch unbehaart an Kinn und Kehle.” - 99

Drauf wandelt' er zurück die schmutz'ge Straße,
Doch uns gönnt' er kein Wort; den Anschein hatt' er
Von einem, den ganz andre Sorge kümmert,

Als welche den betrifft, der vor ihm steht.
Wir aber lenkten nach der Stadt die Schritte,
In uns befestigt durch die heil'gen Worte.

Ohn' alles Hemmniß traten wir hinein;
Ich aber, der ich zu betrachten wünschte,
Welch Wesen solche Festung in sich schließe: 108

Schickt', als ich drinnen war, den Blick umher,
Und sah zu beiden Seiten weit Gefilde,
Voll Jammer und entsetzenvoller Qual.

So wie bei Arles, wo sich die Rhone staut,
So wie bei Pola, nahe dem Quarnero,
Der dort Italiens Grenzen schließt und netzt,

Gräber die ganze Flur uneben machen:
So gab es hier auch deren überall;
Nur daß derselben Art sich bittrer zeigte. 117

Denn zwischen den Grabstätten lohten Flammen,
Die jene dort so ganz und gar durchglühten,
Daß glühnder Eisen kein Gewerbe fordert.

All ihre Deckel waren abgehoben,
Und schwere Klagen tönten draus hervor,
Als wären's die Elender und Gequälter.

Und ich: „O Meister, wer sind jene Leute,
Die, eingesargt in jenen Todtenladen,
So schmerzensvolles Seufzen hören lassen?” 126

Und er: „Das sind die Sektenoberhäupter
Nebst den Anhängern jeder Sekt'; indessen
Viel voller, als du meinst, sind jene Gräber;

Denn Gleicher liegt mit Gleichem hier begraben,
Und mehr und minder glühend sind die Grüfte.” -
Und als er rechtshin sich gewendet, gingen

Wir zwischen Martern und den hohen Zinnen.

<<< zweisprachig Inhalt list operone >>>