Dante Alighieri - La Divina Commedia - Purgatorio - Canto 12
Karl Eitner - Die Göttliche Komödie - Fegfeuer - Gesang 12

Die Dichter kommen zum Gesims, wo sie viele Beispiele des Stolzes als Bilder dargestellt sehen. Aufstieg zu dem zweiten Vorsprung, wo man sich von der Sünde des Neides läutert.

Selbander, wie die Stier' im Joche gehen,
Ging ich mit jener schwerbeladnen Seele,
So lang der holde Meister es erlaubte.

Doch als er sagte: „Laß ihn, komm nun weiter,
Denn es gilt hier mit Segel und mit Rudern,
So gut ein jeder kann, sein Schifflein treiben”,

Da richtet' ich mich auf, wie wenn man gehn will,
Mit ganzem Leib, wiewohl noch die Gedanken
Demüthig und gebeugt in mir verblieben. 9

Ich war im Gang und folgte williglich
Den Schritten meines Meisters, und wir beide
Erwiesen schon an uns, wie leicht wir waren,

Als er mir sagte: „Senke deine Blicke!
Es wird, den Weg dir zu erleichtern, dienen,
Wenn du den Ort siehst, den dein Fuß betritt.

Wie ob Begrabnen flache Leichensteine,
Damit uns ihr Gedächtniß hinterbleibe,
Das Abbild dessen tragen, der einst lebte; 18

Weshalb wir oftmals sie davor beweinen,
Weil uns der Stachel der Erinnrung schmerzet,
Der schon allein als Sporn den Guten dient:

So sah ich, doch von bessrer Art, Gestalten,
Gemäß der hohen Kunst, hier ausgehauen,
So weit der Weg hervortritt von dem Berge.

Ich sahe den, der edler war geschaffen
Als andre Kreatur, vom Himmel nieder
Blitzartig stürzen, an der einen Seite. 27

Ich sah Briareus an der andern Seite
Vom himmlischen Geschoß getroffen liegen,
Schwer für die Erd' in seiner Todeskälte.

Ich sah Thymbräus, sahe Mars und Pallas,
Gewaffnet um den Vater, der Giganten
Allhin zerstreute Glieder sich betrachten.

Ich sah am Fuß des großen Baues Nimrod,
Gleichsam bestürzt hin auf die Völker schauend
In Sennaar, die mit ihm stolz sich zeigten. 36

O Niobe, mit welchen Schmerzensblicken
Sah ich dich auf dem Wege dargestellt,
Todt um dich her die zweimal sieben Kinder!

O Saul, wie schienst du auf dem eignen Schwerte,
Im Tod erblaßt auf Gilboa zu liegen,
Das dann nicht Thau, nicht Regen mehr empfand!

O thörichte Arachne, dich auch sah ich,
Schon halb als Spinne, traurig auf den Fetzen
Des Werkes, das zum Unglück dir gedieh! 45

O Roboam, hier scheinest du im Abbild
Nicht mehr zu drohn, vielmehr führt es ein Wagen,
Eh es ein Andrer jagt, voll Furcht von dannen.

Der Felsen-Estrich zeigt' Alkmäon auch,
Der seiner Mutter ließ zu stehen kommen
Gar theuer jenen unheilvollen Schmuck.

Er zeigte dann, wie in des Tempels Innern
Her über Sanherib die Söhne stürzten,
Und als er todt, daselbst ihn liegen ließen. 54

Er zeigte der Tamyris grauses Blutbad
Und Rachegrimm, als sie zu Cyrus sprach:
„Du dürstetest nach Blut, nun trinke satt dich!”

Er zeigte, wie, geschlagen, die Assyrer
In Eil' entfliehn, als Holofernes todt war,
Und auch die Reste seines grausen Todes.

In Asch' und Trümmern sah ich Troja liegen:
O Ilion, wie erniedrigt, wie im Staube
Zeigt dich das Bild uns, welches man hier sieht! 63

Wer war des Pinsels und des Griffels Meister,
Der Umriss' oder Züg' entwerfen konnte,
Die dort den feinsten Sinn erstaunen machten?

Die Todten schienen todt, Lebend'ge lebend;
Nicht Bessres sah, wer je das Wahre sah,
Als ich, so lang gebückt ich ging, betreten.

Nun brüstet euch, und geht erhobnen Hauptes,
Ihr Kinder Evens, neiget nicht das Antlitz,
Daß des Verderbens Weg ihr sehen könntet! - 72

Schon hatten mehr wir von dem Berg umgangen,
Und mehr vollbracht die Sonne ihres Weges,
Als der befangne Geist sich denken konnte:

Als Jener, welcher immer mit Bedacht
Vorausging, sagte: „Heb dein Haupt empor;
Nicht Zeit mehr ist's, versunken so zu gehen.

Sieh einen Engel dort, der sich beeilt,
Entgegen uns zu kommen! sieh, es kehret
Zurück vom Dienst des Tages sechste Stunde! 81

Mit Ehrfurcht schmücke nun Geberd' und Antlitz,
Daß ihn es freu', hinauf uns zu geleiten:
Bedenk', daß dieser Tag nie wieder taget.” -

Schon war ich so gewöhnt an seine Mahnung,
Nur Zeit nicht zu verlieren, daß hierinnen
Sein Wort nicht räthselhaft mir konnte sein.

Es kam nun auf uns zu das schöne Wesen,
Weiß von Gewand, und sein Gesicht erglänzte
Dem Strahlenzittern gleich des Morgensternes. 90

Die Arme that es auf und dann die Schwingen,
Und sagte: „Kommt! hier nahe sind die Stufen,
Auf denen sich's nun leicht zur Höhe steiget.

Nur wen'ge nehmen diese Botschaft wahr.
O Menschen ihr, geboren aufzuschweben,
Warum denn fallt ihr so bei wenig Winde?” -

Er führt' uns hin, wo durchgehau'n der Felsen,
Berührte mit den Flügeln mir die Stirne,
Und dann verhieß er einen sichern Aufgang. 99

Wie dort zur Rechten, wenn den Berg man aufsteigt
Zur Kirche, die beherrscht die Wohlregierte,
Die jenseits Rubaconte's Brücke lieget,

Des Aufgangs jähe Steile durch die Treppen
Gebrochen wird, die man vorzeiten machte,
Da Hauptbuch noch und Daube richtig waren:

So wird auch hier der Abhang, der sehr steil
Vom nächsten Umkreis ab sich senkt, gemildert;
Doch streift der Felsen rechts und links den Gehnden. 108

Als wir dorthin nun unsre Leiber wandten,
„Beati pauperes spiritu” sangen
Da Stimmen so, daß keine Red' es schildert.

Ach, wie verschieden von den Höllenschlünden
Sind diese doch! da hier man mit Gesängen
Eintritt und drunten nur mit wilden Klagen.

Wir stiegen schon empor die heil'gen Stufen,
Und sehr viel leichter schien es mir zu fallen,
Als es mir früher auf der Ebne vorkam. 117

Weshalb ich: „Meister, sage, welch ein Schweres
Ist denn von mir genommen, da vom Steigen
Ich keinerlei Beschwerde fast empfinde?” -

Und er drauf: „Wenn die P, die, fast verlöscht,
Dir auf der Stirn noch stehen sind geblieben,
Verschwunden ganz und gar sind, wie das eine:

Dann siegt ob deinen Füßen so dein Wille,
Daß sie, geschweig' als Müh es zu empfinden,
Das Steigen sich zur Lust gereichen lassen.” - 126

Da ging es mir wie jenen, die mit etwas
Am Kopf herumgehn, ihnen unbewußt,
Wenn Andrer Winke sie nicht drob bedeuten;

Weshalb die Hand Gewißheit sich verschafft
Und sucht und findet und den Dienst verrichtet,
Den unser Auge nicht uns leisten kann.

Und mit der Rechten ausgespreizten Fingern
Fand ich nur sechs Buchstaben an den Schläfen,
Die mit den Schlüsseln der mir eingeschnitten. 135

Als er dies sahe, lächelte mein Führer.

<<< zweisprachig Inhalt list operone >>>