DICTUM

Al

  • Alle Arbeiter sind Brüder, und ihr fester Bund ist die einzige Gewähr für das Wohl und das Glück der ganzen Werktätigen und unterdrückten Menschheit.
    Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924), Der erste Mai
  • Alle Argumente sind nur Variationen eines ersten festgefaßten Meinungs-Thema, deswegen unsere Vorfahren so weislich gesagt haben: mit einem, der deine Prinzipien leugnet, streite nicht.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an K. F. Bachmann, 2.2.1822
  • Alle Armen sind freigebig.
    Arabien
  • Alle Art von Tanz mit einem Weibe hat die Idee von Wollust zum Grunde. Aus was für einer andern unbekannten Ursache sollten Mann und Weib Freudenschritte und Freudenschwünge und Sprünge miteinander machen? Die Theologen haben eine Ahndung von dieser Wahrheit und verstehen unter der schon wirklichen Bewegung nur die Gelegenheit dazu. Der Tanz ist die Morgenröte vom wollüstigsten Beischlaf. Eine große Tänzerin kann nicht anders als eine fürtreffliche Beischläferin sein, wenn sie schön ist, so wie ein Tänzer gesund und schön und stark ein guter Held bei Weibern sein muß. Durch die Bewegung im Beischlaf unterscheidet sich ein Aleibiades vom Bauer. Erfindung verschiedener ist verschiedener Tanz. Bei jeder gibt's Anfang und Vollkommenheit.
    Wilhelm Heinse (1746-1803), Aphorismen
  • Alle Arten (von Arbeit), sein Brot zu verdienen, sind einem ehrlichen Manne gleich anständig; Holz spalten oder am Ruder des Staates sitzen. Es kommt seinem Gewissen nicht darauf an, wieviel er nützt, sondern wieviel er nützen wollte.
    Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), Brief an Friedrich Nicolai, 29. 11. 1756
  • Alle Arten von Bequemlichkeit sind eigentlich ganz gegen meine Natur. Sie sehen in meinem Zimmer kein Sofa. Ich sitze immer in meinem alten hölzernen Stuhl und habe erst seit einigen Wochen eine Art von Lehne für den Kopf anfügen lassen. Eine Umgebung von bequemen, geschmackvollen Meubeln hebt mein Denken auf und versetzt mich in einen behaglichen passiven Zustand. Ausgenommen, daß man von Jugend auf daran gewöhnt sei, sind prächtige Zimmer und elegantes Hausgerät etwas für Leute, die..
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
  • Alle Arten, regieren zu wollen, sind verkehrt.
    Oscar Wilde, Der Sozialismus und die Seele des Menschen
  • Alle Arzneien der Welt sind nicht ausreichend für ihre Gifte.
    Arabien
  • Alle Äste am Baum können ja nicht der Gipfel sein.
    ee] Ega puul kik oksa ladva ei saa olla.
  • Alle auf das Recht anderer Menschen bezogene Handlungen, deren Maxime sich nicht mit der Publizität verträgt, sind unrecht.
    Immanuel Kant (1724-1804)
  • Alle auf dem Geburtstagstisch ausgestellten Geschenke finde man blendend, selbst die fürchterlichen gestickten Sofakissen.
    Julius Stettenheim (1831-1916), Der Moderne Knigge
  • Alle Aufklärung ist nie Zweck, sondern immer Mittel, wird sie jenes, so ist's Zeichen, dass sie aufgehört hat, dieses zu sein.
    Johann Gottfried Herder (1744-1803), Journal meiner Reise im Jahr 1769
  • Alle Auflehnung gegen die Natur, gegen die Seinsbedingungen ist unfruchtbar und krankhaft.
    Sully Prudhomme (1839-1907), Intimes Tagebuch
  • Alle äußeren Güter haben eine Grenze und sind gewissermaßen ein Werkzeug, das zu etwas nützlich ist. Ein Übermaß daran muss den Besitzern schaden oder mindestens keinen Vorteil bringen; von den seelischen Gütern dagegen bringt jedes, in je höherem Grade es vorhanden ist, um so mehr Nutzen, wenn man bei diesen überhaupt außer von ihrer Schönheit auch noch von ihrem Nutzen sprechen soll.
    Aristoteles (384-322 v. Chr.), Politik
  • Alle autodidacti leiden an Einseitigkeit und Überschätzung.
    Karl Julius Weber (1767-1832), Democritos
  • Alle Autoren sollten sich vorbereiten, Kritik zu begegnen.
  • Alle baade hielpe.
  • Alle Baader hiaelpe, sagde soen, hun greb et myg.
  • Alle baand ere for svage til at holde kierlighed.
  • Alle baat helpt.
  • BACKSEL
  • Alle Backsels un Brossels sünd nich awerên. (Ostfries.)
    Holl.:] Alle baksels en brouwels vallen niet even goed uit. (Harrebomée, I, 28.)
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Bade halpt, sait sjü Miir, an do passet sjü un Sia. (Nordfries.) - Lappenkorb; Firmenich, III, 7.
    info] Jeder Beitrag, jede Gabe, jeder Zuschuss hilft, sagt die Ameise, und so pisst sie in die See.
  • Alle bakzels en brouwels vallen niet even goed uit.
  • BALKEN
  • Alle Balken in der Scheune gehören zu der Scheune. - Graf, 65, 17.
    info] Der Zubehör bleibt bei der Hauptsache.
    Mhd.:] Alle palcken in der schun gehorn czu der schun. (Ortloff, II, 1, 24.)
  • BANDE
  • Alle Bande binden nicht gleich fest. - Graf, 243, 113.
    info] Bezieht sich auf die bei unsern Vorfahren bei Eingehung eines Vertrages angewandten äussern Zeichen und Bestärkungsmittel. Als solche Urkunde der Willenseinigung diente z.B. das gleichzeitige Tasten in Einen Hut, oder die Übergabe von Hut oder Handschuh. (Vgl. Ortloff, I, 25.) Die einfachste und passendste Form zur Bekundung des erzielten Einverständnisses war überall der Handschlag. - Das Zusammentreffen des beiderseitigen Willens ward durch Zusammenfügen der Hände ausgedrückt. (S. Hand 192-93.)
    Holl.:] Alle banden binden niet even vast. (Harrebomée, I, 30a.)
  • Alle banden binden niet even vast.
  • BANKART
  • Alle Bankarte sind der Herrschaft. - Graf, 43, 163.
    info] D.i. unfrei, eigen.
    Mhd.:] Alle pankarte sint der herrschaft. (Grimm, III, 739, 87.)
  • Alle Bankettierer, gute Bankrottierer.
  • Alle barbe dei pazzi, il barbiere impara a radere.
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Bate batt, sach de Mügge, da hadde se in 'n Rhin episset. (Grafsch. Mark.) - Woeste, 64, 49.
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Bate helpet, sagte der Duiwel, da fratt'n de Bûeter met der Mistfoerk. (Westf.)
    info] Dies Sprichwort gehört zu den vielen (apologischen) Sprichwörtern, denen ein Erfahrungsfall angehängt ist, welcher, um mit den Grenzboten (1860, I, 409) zu reden, wie ein spöttisch wedelndes Schwänzchen der darin eingeschlossenen Moral in die Augen schlägt und sie ironisch vernichtet.
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Bate helpet, seg(de) de Sueg, un frêt en Mügge.
    Holl.:] Alle baat helpt, de zog hapt naar de mug. - Alle baat helpt, zei de bagijn, en zij roeide met eene naald. - Alle baat helpt, zei de bagijn, en zij roerde hare pap met eene naald. (Harrebomée, I, 26.)
    Dän.:] Alle Baader hiaelpe, sagde soen, hun greb et myg. (Bohn I, 347.)
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Bate helpet, segde de Moie un mêg in den Rîn (in de Ems). - Schambach, 300.
    info] Moie = Mücke; mêg = pisste.
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Bate helpet, segde de Mügge und mêg in den Rîn. (Paderborn.)
    info] mêg: migen = pissen. Auch: Do pissede se in'en Rheïn.
    Holl.:] Alle baat helpt, zei de muis, en zij waterde in de zee. (Harrebomée, I, 26.)
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Bate helpet. - Henisch, 196.
    info] Auch eine Kleinigkeit nützt, hat ihren Werth.
    Dän.:] Alle baade hielpe. (Prov. dan., 24.) - Enhoer haer tit den store hob. (Prov. dan., 293.)
    Holl.:] Alle baten helpen, al sijn si clein. (Tunn., 3, 7.)
    Lat.:] Quamvis sunt modica, prosunt tamen omnia lucra. (Fallersleben, 54.)
  • Alle Bate helpet.
    info] Auch eine Kleinigkeit nützt, hat ihren Wert.
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Bate helpt, säd Michel, un pisst in de Eider.
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Bate helpt, säd' de Schêper, un pisst in'n Strann'n. - Hagen, 97, 4.
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Bate helpt, säd' Metj Hart, un sôp en Näsdröpel vôr Döst. - Hagen, 98, 11.
  • Alle Bauern sind klug, alle Herren hochmütig.
    Estland
  • Alle Bäume haben gespreizte Äste, (aber) nicht alle taugen zur Heugabel.
    ee] Kõik puud on haralikud, kõik ei kõlba hargipuuks.
  • Alle Bäume im Wald werden ja nicht auf einmal gefällt.
    ee] Egä kik puu mõtsan üte otsage maha raiute.
  • Alle Bäume wachsen nicht gleichzeitig bis zum Himmel.
    ee] Kõik puud ei kasva korraga taevani.
  • Alle Bäume werden ja nicht gleichzeitig gefällt.
    ee] Ega kõike puid ühe korraga rajuta.
  • Alle bedeutenden Menschen, die in ihrer Lebensweise eine gewisse Regelmäßigkeit und feste Grundsätze besitzen, die viel nachgedacht haben und mit den Angelegenheiten des Lebens kein Spiel treiben, können sehr leicht in den Augen oberflächlicher Beobachter als Pedanten erscheinen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Eckermann, 3.2.1830
  • Alle beetjes helpen en alle vrachtjes ligten, zei de schipper en hij smeet zijne vrouw overboord.
  • Alle Begierden, alle lasterhaffte Neigungen unserer Hertzen ... werden durch Handel und Wandel nicht nur unterhalten, sondern mehr und mehr gereitzet und gestärcket.
    Johann Christoph Gottsched (1700-1766), Der Biedermann
  • Alle begin is moeijelijk.
  • Alle beginselen zijn zwaar, zei de dief, en voor de eerste maal stal hij een aanbeeld.
  • Alle begonnen werk neemt een eind.
  • Alle beißen den gebissenen Hund.
    Schottland
  • Alle Bekehrungsversuche, wenn sie nicht gelingen, machen denjenigen, den man zum Proselyten ausersah, starr und verstockt.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Dichtung und Wahrheit III,14
  • Alle belasten den, der gerne tragen will.
  • Alle Beleidigungen, gnädigster Herr, kommen vom Herzen.
    en] All offences, my lord, come from the heart.
    William Shakespeare (1564-1616), König Heinrich V. IV, 8
  • Alle belle donno le più volte toccano i brutti uomini.
  • Alle Belohnung muss bis zum Urheber gehen. Wenn der Urheber belohnt wird, so kann sich kein Fehler einschleichen.
  • Alle Bemühungen um die Ästhetisierung der Politik gipfeln in einem Punkt. Dieser eine Punkt ist der Krieg.
    Walter Benjamin (1892-1940), Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit
  • Alle berthe gaed in da gueden.
  • Alle Berufe sind Verschwörungen gegen die Laien.
  • Alle beschiedenen Dinge brechen gemeine Dinge.
    Rechtssprichwort
    info] Das engere Recht kommt dem weitern gegenüber zur Anwendung.
    altfries] All beschaidne dinge prechen gemeine dinge.
  • Alle Beschränkung beglückt.
    Arthur Schopenhauer (1788-1860), Aphorismen zur Lebensweisheit
  • Alle Betrüger in der Welt sind nichts im Vergleich mit den Selbstbetrügern.
    Charles Dickens, Große Erwartungen
  • BISSCHEN
  • Alle Bettjes bate, sêi de Beginn (Nonne, Betschwester), da pisste sei in de Rhinn. (Kleve.) - Firmenich, I, 382, 17.
  • Alle Bettler versöhnen sich um den hölzernen Suppennapf.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Rameaus Neffe
  • Alle bisher aufgetauchten Lehren und Schulen der Sozialisten, von Saint-Simon bis Proudhon, ... sind armselig, das ist das erste Lallen, das ist ein Buchstabieren, das sind die Therapeuten und Essäer des Alten Orients. Aber wer sieht nicht, wer spürt nicht mit dem Herzen den ungeheuren Gehalt, der durch die einseitigen Versuche hindurchleuchtet, oder wer wird denn Kinder bestrafen, weil das Zahnen nicht ganz glatt geht oder weil die Zähne schief wachsen?
    Alexander Iwanowitsch Herzen (1812-1870), Memoiren und Reflexionen. Die russische Druckerei und 'Die GLocke'
  • Alle bisherige schriftlich überlieferte Geschichte ist die Geschichte von Klassenkämpfen, die Aufeinanderfolge von Herrschaft und Sieg der einen Gesellschaftsklassen über die anderen. Und das wird so lange weitergehen, bis die Grundlagen des Klassenkampfes und der Klassenherrschaft verschwinden: das Privateigentum und die ungeregelte gesellschaftliche Produktion.
    Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924), Friedrich Engels
  • Alle bisherigen Revolutionen liefen hinaus auf die Verdrängung einer bestimmten Klassenherrschaft durch eine andere; alle bisherigen herrschenden Klassen waren aber nur kleine Minoritäten gegenüber der beherrschten Volksmasse. Eine herrschende Minorität wurde so gestürzt, eine andere Minorität ergriff an ihrer Stelle das Staatsruder und modelte die Staatseinrichtungen nach ihren Interessen um.
    Friedrich Engels (1820-1895), Einleitung zu 'Die Klassenkämpfe in Frankreich', 1895
  • Alle blaffende (keffende) honden bijten niet.
  • Alle blinde ere eenige derudi, at ingen seer solen, dog skinner solen, om end ingen af dem seer den.
  • Alle blomster dae ikke til urtekost.
  • Alle Blüten müssen vergehn, dass Früchte beglücken,
    Blüten und Frucht zugleich gebet ihr, Musen, allein.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Vierjahreszeiten (1796), Herbst 48
  • BATE (S. ALBOTT)
  • Alle Boate halpt, zei de Muis (Maus) en he pisste in de Zee. (Flandern.) - Firmenich, III, 698, 18.
  • Alle Böm hebben nich glieke Bläder.
  • Alle boomen, die schoone blâren hebben, dragen daarom geene goede vruchten.
  • Alle bösen Menschen sind Wassertrinker.
    Louis Philippe, comte de Ségur (1753-1830), Chanson
  • Alle Bösen werden gefreit, alle Zornigen werden (weg)gebracht, die Kranken bringt niemand (weg).
    ee] Kõik kurja kositase, kõik vihatse viiässe, tõbealotsid ei vii keäki.
  • Alle bösen Wetter klaren am Abend.
  • Alle bösen Wetter klaren auf am (o. gegen den) Abend.
  • BOSHEIT
  • Alle Bosheit ist ein Scherz gegen eines Weibes Bosheit. - Pred. Sal. 25, 26; Schulze, 164; Lange, 1596.
  • Alle brauchbaren Menschen sollen in Bezug untereinander stehen, wie sich der Bauherr nach dem Architekten und dieser nach Maurer und Zimmermann umsieht.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), WanderjahreIII,9
  • Alle Brücken hinter sich abbrechen.
    info] Sich jede Möglichkeit zum Widerruf nehmen. Den Kontakt zu allen Bekannten, Freunden und Familienangehörigen aufgeben.
    en] Burn bridges.
    fr] Brûler ses vaisseaux.
  • BRÜCKE
  • Alle Bruken im Lande Polen, die Mönch in Böhaim unverholen, das Kriegsvolk aus Mittagsland, die Nonnen in Schwaben wohlbekannt, der Spanier und Wenden Treu', der Preussen Glaub' und harte Reu', der Franzosen Beständigkeit und der Deutschen Nüchternheit sammt der Walen Andacht sind einer Bohne werth geacht't. - Eiselein, 98.
  • Alle Buchstaben, die je von Menschen geschrieben, zählen.
    Christian Morgenstern (1871-1914), Stufen
  • Alle Buckligen verachten jeden ohne Buckel; alle krummen Nasen rümpfen sich verächtlich, wenn sie einer geraden begegnen.
    Alphonse Daudet (1840-1897), Tartarin in den Alpen
  • BUHLER
  • Alle Buhler sind mit einem Narren besteckt (behaftet).
    info] Bei Tunnicius (750): Alle bolers sint mit einem narren besteken. (Omnis amans docto corpus sine pectore gestat.)
  • BÜLOW
  • Alle Bülow sind ehrlich. - Kirchhofer, 15.
    info] Der rühmliche Nachhall der Vorzeit ist ein grosser Sporn der Nacheiferung für die künftigen Geschlechter. Wie mächtig muss auf einen jungen Bülow dies Sprichwort wirken, und kann sein Werth wol durch den ältesten Stammbaum aufgewogen werden?
  • Alle Bündnisse erfordern Gleichheit, nicht eben der Größe, aber des Zwecks; ihr Grund ist redliches Vertrauen auf gemeinsamen Willen.
    Johannes von Müller (1752-1809) (Nach Gelzer: Worte der Wahrheit)
  • Alle bürgerlichen Bande sind aufgelöst, sind zerrissen, wenn der Mensch nichts glauben darf.
    Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), deutscher Dichter
  • Alle Charaktere sind aus denselben Elementen zusammengesetzt, nur die Proportionen machen den Unterschied aus.
    Théodore Jouffroy (1796-1842), Das grüne Heft
  • Alle charmanten Leute sind verwöhnt. Darin liegt das Geheimnis ihrer Anziehungskraft.
    Oscar Wilde (1854-1900)
  • Alle Chilis sind scharf; alle Frauen sind eifersüchtig.
  • Alle Christen müssen befürchten, eines Tages aus Christi eigenem Munde die Worte zu vernehmen: 'Ich habe Hunger gehabt, und du hast mir nichts zu essen gegeben'.
    Simone Weil
  • CHRIST
  • Alle Christen sollen Brüder sein. - Graf, 543, 57.
    info] In Schleswig: Alle Christen Lüde schölen alle Bröder wasen.
    Dän.:] Allae cristnae maens kolae brothaer waernae. (Thorsen, I, 34, 59.)
  • Alle cleine beken lopen in die grote.
  • Alle corti la carità è estinta, e non vi è amicizia se non finta.
  • ANDERS
  • Alle Dâg andersch on am Sinndag sûre Komst. (Wehlau.) - Frischbier, II, 60.
    info] Auf die Frage: wie heisst du?
  • Alle Dage sünd kîn Fangeldage.
    Oldenburg
  • Alle dagen een draadje is een hemdsmouw in het jaar.
  • Alle dagen kan men dragen uitgezondert goede dagen.
  • Alle dagen wat maakt aan het einde des jaars een grooten hoop.
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be Bi Bj Bl Bo Br Bs Bu By

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be Bi Bl Bo Br Bu By
    Ca Ce Ch Ci Cl Co Cr Cu Cy
    Da

    DICTUM operone