DICTUM

Al

  • Alles Gute, das nicht auf moralisch-gute Gesinnung gepfropft ist, ist nichts als lauter Schein und schimmerndes Elend.
    Immanuel Kant (1724-1804), Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht
  • Alles Gute, was geschieht, wirkt nicht einzeln. Seiner Natur nach setzt es sogleich das Nächste in Bewegung.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Ansprachen - Über die verschiedenen Zweige der hiesigen Tätigkeit
  • Alles hab ich vermocht durch ein gefälliges Lied.
    Properz (48-15 v. Chr.), Elegien, I
  • Alles hab' ich, sagt Peter Pharr, nur dies eine nicht.
    Stettin
    info] Peter Pharr war ein Krämer in Stettin, der zuletzt von allen Lebendigen noch Zopf und Kniehosen trug. Sein Geschäft kam wie sein Kostüm aus der Mode, wenn aber die Ladentür klingelte, stürzte er mit freundlichstem Diensteifer dem Kunden entgegen, welcher leider in den meisten Fällen ein mutwilliger Junge war, der einen Artikel verlangte, den er selbst mit höchster Wahrscheinlichkeit in dem Geschäft nicht vermutete, nur, um obige sprichwörtlich gewordene Redensart zu hören.
  • Alles halb so wild.
  • Alles Handeln ist der Idee gegenüber auch ein Handeln im kaufmännischen Sinn.
    Friedrich Hebbel (1813-1863), Tagebücher
  • Alles hängt notwendigerweise zusammen wie die Glieder einer Kette, und alles ist zum Besten bestellt.
    Voltaire (1694-1778), Candide oder Der Glaube an die beste der Welten
  • Alles hängt vom Geschmack ab und von der Fähigkeit, die Dinge anzuordnen.
    Nikolai Wassiljewitsch Gogol (1809-1852), Über die Architektur unserer Zeit
  • Alles hängt vom Glück ab.
  • Alles hängt von der Intensität ab, die man auf eine Sache verwendet.
    Gustave Flaubert (1821-1880), an George Sand, 1866
  • Alles hat der, welcher sich aus dem nichts macht, woran ihm nichts liegt.
    Baltasar Gracián (1601-1658), Handorakel und Kunst der Weltklugheit
  • Alles hat ein Ende, außer der Banane, die hat zwei.
  • ALLES
  • Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.
  • Alles hat ein Ende, selbst die Wurst, wenn sie aufgegessen ist.
  • Alles hat ein Ende.
    en] All (good) things must come to an end.
    en] Everything has an end.
    en] It's a long lane that has no turning.
    fr] Tout n'a qu'un temps.
    nl] Aan alles komt een einde.
    nl] Alle begonnen werk neemt een eind.
  • Alles hat einen Anfang.
    en] Everything must have a beginning.
  • Alles hat einmal anderen gehört und wird zu anderen zurückkehren.
    Frankreich
  • Alles hat Gott ins Leben gerufen mit Ausnahme der Lüge und der Falschheit; diese haben die Menschen erfunden.
  • Alles hat heutzutage seinen Gipfel erreicht, aber die Kunst, sich geltend zu machen, den höchsten.
    Baltasar Gracián (1601-1658), Handorakel und Kunst der Weltklugheit
  • Alles hat in der Welt einen gewissen Zeitpunkt. Ein Staat wächst, bis er diesen erreicht hat.
    Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), Das Neueste aus dem Reiche des Witzes
  • Alles hat man im Leben gesehen, sonst ist man nicht reif.
    ee] Kõik on elus nähtud, muidu pole mette küps.
  • Alles hat mich hier lieb, um meiner Naivität willen. Um mir dieselbe zu erhalten, lese ich täglich gute Dorfgeschichten oder gediegene Werke über die naive Volksseele.
    Fritz Mauthner (1849-1923), Walpurga, die taufrische Amme
  • Alles hat sein Aber.
    it] C'è sempre un ma.
  • Alles hat sein Für und Wider.
  • Alles hat sein Maß.
    la] Est modus matulae.
  • ALLES
  • Alles hat sein Warum. - Schottel, 1121b.
  • Alles hat seine Grenze, sagte der Bauer, ausgenommen des Nachbars Pflug, der geht bis in meine Brache (o. Wiese).
  • Alles hat seine Grenzen.
    hu] Mindennek van határa.
  • Alles hat seine guten Seiten und schlechte Seiten.
  • Alles hat seine guten Seiten.
    en] It's an ill wind that blows nobody (any) good.
    fr] A quelque chose malheur est bon.
  • Alles hat seine Taxe.
    info] Der eine ist zu diesem, der andere zu etwas anderm gut.
    fr] En ce monde de chaque chose vaut son prix.
  • Alles hat seine Tiefen. Wer Augen hat, der sieht alles in allem.
    Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), Sudelbücher
  • Alles hat seine Ursache.
  • Alles hat seine Wissenschaft, ausgenommen das Flöhefangen, das ist eine Geschicklichkeit.
  • Alles hat seine Wissenschaft, sagte das kleine Mädchen, da hatt' es das Licht mit dem Hintern ausgepustet.
  • Alles hat seine Wissenschaft.
  • Alles hat seine Zeit und Stelle in der Welt. Suche nicht mehr zu sein, sei aber auch nie weniger als zu deiner Zeit in deiner Stellung, o Vaterland, soweit es möglich ist!
    Johannes von Müller (1752-1809)
  • Alles hat seine Zeit! Ein Spruch, dessen Bedeutung man bei längerem Leben immer mehr anerkennen lernt; diesem nach gibt es eine Zeit zu schweigen, eine andere zu sprechen ...
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Divan, Noten und Abhandlungen - Einleitung
  • ALLES
  • Alles hat seine Zeit, nur die alten Weiber nicht.
  • Alles hat seine Zeit, sagt der weise Salomon; zu seiner Zeit essen, zu seiner Zeit trinken, zu seiner Zeit an die Pumpe tasten.
    zit] All 't to sîner Tüd, söä Salomon, to sîner Tüd öäten, to sîner Tüd drinken, to sîner Tüd an 'n Trillhoahn foaten.
  • ALLES
  • Alles hat seine Zeit. - Beyer, II, 74; Müller, I, 73, 4; Teller, 155; Reche, I, 9.
    Frz.: Chaque chose a son temps. - Il y a temps pour tout.
    Lat.: Omnium verum vicissitudo est.
    Dän.: Aldting haver sin tiid og maade. (Prov. dan., 24.)
    Engl.: There is a time for all things. (Marin, 4.)
    It.: Ogni cosa ha il suo tempo.
    Schwed.: Allt har sin tid. (Marin, 4.)
  • Alles hat seine Zeit; der Hahn kann nicht eher den Hahn spielen, bis er aus der Schale ist.
  • ALLES
  • Alles hat seinen Anfang.
  • Alles hat seinen Brauch vnd missbrauch.
  • Alles hat seinen Grund und ist dabei unterschiedlich tief.
  • Alles hat seinen Grund, sagte Kropfliese, und machte sich einen spanischen Kragen um.
  • Alles hat seinen Meister.
  • Alles hat seinen Platz (Ort).
  • Alles hat seinen Preis, sagte die Frau, die faule Äpfel verkaufte.
    nl] Elk geldt zijn prijs, zei Salomo, als hij maar aan zijne plaats staat.
  • Alles hat seinen Preis.
  • Alles hat seinen Zweck, sagte der Bauer, da sah er in seine Mütze.
    nl] Alles heft zijn inzigt, zei de boer, en hij kaak in zijne mats.
  • Alles hat sich hinter den Kulissen abgespielt.
    es] Tener lugar bajo cuerda.
  • Alles hat zwei Seiten, Fanatiker sehen nur eine.
  • Alles hat zwei Seiten.
  • Alles hat, wer nichts begehrt.
  • Alles heät seine Mote (Maß), men de Mälke in e Görte nit, un Fett in't Maus.
    Sauerland
  • Alles heft zijn inzigt, zei de boer, en hij kaak in zijne mats.
  • Alles Heil liegt mitten inne,
    Und das Höchste bleibt das Maß.
    Emanuel Geibel (1815-1884), Sprüche
  • Alles Heilige ist ein Band, eine Fessel.
    Max Stirner (1806-1856), Der Einzige und sein Eigentum
  • Alles Heilige ist früher als Unheilige, Schuld setzt Unschuld voraus, nicht umgekehrt.
    Jean Paul (1763-1825), Levana
  • Alles Heyl von Gott.
    Auß Liebe wird Gott ich / ich auß Genaden Er:
    So kommt ja all mein Heyl nur bloß von jhme her.
    Angelus Silesius (1624-1677), Cherubinischer Wandersmann, Fünfftes Buch, Geistreicher Sinn- und Schluß-Reimen, 270
  • Alles Höchste, es kommt frei von den Göttern herab.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Das Glück
  • Alles Holz brennt in der Stille, außer den Dornen; die rufen 'auch wir sind Holz'.
    Iran
  • Alles Ideelle, sobald es vom Realen gefordert wird, zehrt endlich dieses und sich selbst auf. So der Kredit (Papiergeld) das Silber und sich selbst.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 315
  • Alles im Griff.
  • Alles im grünen Bereich.
  • Alles im Leben ist folgerichtig, nur die Heirat, die ist Zufall.
    Libanon
  • Alles im Menschen ist Organisation. Was in ihm gedeihen soll, muss in ihm säet werden.
    Wilhelm von Humboldt (1767-1835), Grenzen der Wirksamkeit des Staates
  • Alles im Munde, in den Händen nichts.
    fr] Il a dit cela de bouche, mais le coeur n'y touche.
    fr] Il ne dit ou promet que des lèvres.
  • Alles in allem - es war nicht viel.
    Theodor Fontane (1819-1898), Summa Summarum
  • Alles in allem eine wirklich sehr achtbare Schöpfung, da doch der Mensch alles ganz ohne Beistand aus seinem Kopf heraus schuf.
    Mark Twain (1835-1910), Die Vorsehung
  • Alles in allem übertreiben die Leute die Schwierigkeiten des Lebens.
    Robert Louis Stevenson (1850-1894), Die Geschichte einer Lüge
  • ALLES
  • Alles in allem
    la] omnia in omnibus
    la] summa summarum
    Titus Maccius Plautus (254-184 v. Chr.), Der Grobian I, 4 (Diniarchus)
  • Alles in Butter!.
    es] ¡Esto marcha!
  • Alles in de Welt, man (nur) kên Stêrtperücke (Schwanzperücke).
  • Alles in den Wind schlagen.
    es] Mandar a tomar viento.
  • Alles in der Welt endet durch Zufall und Ermüdung.
    Heinrich Heine (1797-1856)
  • Alles in der Welt entsteht erst von Natur, und nur hernach kann die Kunst oder der menschliche Verstand daran pflegen und bilden. Wo die Kunst alles tun oder vorgehen will, das hat keinen Halt. Und folglich auch die philosophischen Republiken.
    Wilhelm Heinse (1746-1803), Aphorismen
  • Alles in der Welt hängt davon ab, von welchem Standpunkt aus man es ansieht.
    Anton Hansen Tammsaare (1878-1940), Satan mit gefälschtem Paß
  • Alles in der Welt hat nur eine Seele, den Menschen.
    Japan
  • Alles in der Welt hat seine Grenzen.
    Maxim Gorki (1868-1936), Die alte Isergil
  • Alles in der Welt ist eitel, der oi hat's Geld, der ander de Beutel.
  • Alles in der Welt ist eitel, wer kein Geld hat, scheiß' in den Beutel.
  • Alles in der Welt ist mit Dreck versiegelt.
    Wilhelm Raabe (1831-1910), Wunnigel
  • Alles in der Welt ist nur für den da, der Augen hat, es zu sehen.
  • Alles in der Welt ist relativ, ist Annäherungwert.
    Anton Pawlowitsch Tschechow (1860-1904)
  • Alles in der Welt ist Torheit, nur nicht die Heiterkeit.
    Friedrich der Große (1712-1786)
  • Alles in der Welt lässt sich ertragen,
    Nur nicht eine Reihe von schönen Tagen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Sprichwörtlich
  • Alles in die Bromm bringen.
    Wehlau
    info] Drohen mit Brandstiftung. Bromm von brummen, auch Gefängnis, brummen müssen.
  • Alles in die Höhe schweifen bringt am Ende dich zu dir.
    Otto Julius Bierbaum (1865-1910), Frage- und Antwortspiel
  • Alles in die Pfanne hauen ist leichter als Pfannkuchen backen.
  • Alles in die Pfanne hauen.
    info] Redensart aus dem Kriegsleben, womit gesagt wird, dass man niedergemetzelt und keinen Pardon gegeben habe. Sie wird aber auch uneigentlich von Klatschgesellschaften gebraucht, die ebenfalls gern Leute, die nicht anwesend sind, pfannenhauen. Man hat die Redeweise aus dem Rübenschneiden zu erklären versucht. Man stellte sich vor, wie man etwas schnitte, z.B. Rüben in eine über dem Feuer befindliche Pfanne. Wenn jemand das Schneiden recht in Übung hat, so scheint es, als haue er hinein.
  • Alles in die Schanze schlagen.
    info] Aufs Spiel setzen. Französisch chance = der Einsatz zum Spiel, das Spiel selbst.
    la] Omnium rerum periculum facere.
  • Alles in dieser Welt ist relativ, und es gibt keine noch so schlimme Lage für den Menschen, die nicht durch eine noch schlimmere abgelöst werden könnte.
    Maxim Gorki (1868-1936), Verlorene Menschen
  • Alles in eine Kiste packen.
  • Alles in einem is nisht do bei keine.
    en] All in one (person) is to be found in no one.
  • Alles in einem knopf haben (uno verbo).
  • Alles in einem.
    Jn einem Senffkörnlein / so du's verstehen wilt /
    Jst aller oberern und untrern dinge Bild.
    Angelus Silesius (1624-1677), Cherubinischer Wandersmann, Vierdtes Buch, Geistreicher Sinn- und Schluß-Reimen, 161
  • Alles in einen Kessel werfen.
    info] In dem Sinne wie: Alles in einen Topf werfen, über einen Kamm scheren.
  • Alles in einen Sack stecken (stopfen).
    info] In dem Sinne, alle in eine Klasse bringen, in einen Topf werfen.
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be

    DICTUM operone