DICTUM

Al

  • Alles liegen und gehen lassen, wie es lieget und gehet.
  • Alles liegt an der Empfänglichkeit.
    Vermöcht' ich GOtts so viel als Christus zu empfangen /
    Er liesse mich darzu im Augenblik gelangen.
    Angelus Silesius (1624-1677), Cherubinischer Wandersmann, Erstes Buch, Geistreicher Sinn- und Schluß-Reimen, 128
  • ALLES
  • Alles liegt an Zeit und Glück.
    fr] Il n'y a qu'heur et malheur en ce monde.
  • Alles Lob, das man den alten Sprachen als Bildungsmitteln erteilt, fällt doppelt der Muttersprache anheim, welche noch richtiger die Sprachmutter hieße.
    Jean Paul (1763-1825)
  • Alles loben, alles tragen,
    Allen heucheln, stets behagen,
    Allem Winde Regel geben,
    Anders sein und anders scheinen,
    Anders reden, anders meinen,
    Bös' und Guten dienstbar leben,
    Alles Tun und alles Dichten,
    Bloß auf eignen Nutzen richten;
    Wer sich dessen will befleißen,
    Kann politisch heuer heißen.
    Friedrich von Logau (1605-1655), Heutige Weltkunst
  • Alles Lyrische muss im ganzen sehr vernünftig, im einzelnen ein bisschen unvernünftig sein.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 130
  • Alles machet mein und dein,
    Daß man nicht kann friedlich sein.
    Friedrich von Logau (1605-1655), Mein und dein
  • Alles macht Forderungen an den, der etwas vermag, und darüber zersplittert er sein Vermögen ...
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an Zelter, 11.5.1820
  • Alles mag erkauft werden außer Zeit, Vater und Mutter.
    Schweiz
  • Alles Massenhafte macht einen eignen Eindruck, zugleich als erhaben und faßlich ...
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Italienische Reise III, April 1788. Bericht
  • Alles Mehl hat Kleien.
    it] Ogni farina ha crusca.
  • Alles Meinige trage ich mit mir.
    la] Omnia mea mecum porto.
    info] Bias (Motto M. Claudius, des Wandsbecker Boten)
  • Alles Memorieren helfe nichts, wenn der Schauspieler nicht vorher in den Geist und Sinn des guten Schriftstellers eingedrungen sei, der Buchstabe könne nichts wirken.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Lehrjahre V,7
  • Alles Menschenblut hat dieselbe Farbe.
  • Alles Menschenmögliche tun.
  • Alles Menschenwerk, wie alle Vegetation, erscheint klein gegen die ungeheuren Felsmassen und Höhen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Tagebuch, 6.10.1797
  • Alles met denzelfden kwast overstrijken.
  • Alles met maten, zei de drommel, en hij hing een' bandelier om.
  • Alles met maten, zei de pastoor, en hij dronk den jenever uit een Nannetje.
  • Alles met maten, zei de snijder, en hij sloeg zijn wijf met de el voor haar achterste.
  • Alles met maten, zei Flips de hondenslager, en hij mat de stokslagen met de el uit.
  • Alles met maten, zei Kaatje, en zij gooide haar man eene kan water over't lijf.
  • Alles met zinnen.
  • Alles missgeschick beginnt in Gottes Namen.
    Schweden
  • ANSTAND
  • Alles mit Anstand, sagte der Teufel, und nahm den Pfaffen im Ornat.
  • BEDACHT (SUBST.)
  • Alles mit Bedacht, sagte der Junge und kämmte seine Mutter mit der Harke.
  • BEDACHT (SUBST.)
  • Alles mit Bedacht, sonst wird man ausgelacht.
  • BEDACHT (SUBST.)
  • Alles mit Bedacht. - Eislein, 62.
    Dän.:] Aldting med betaenk-som hed. (Prov. dan., 23.)
  • Alles mit demselben Pinsel streichen (malen).
    nl] Alles met denzelfden kwast overstrijken.
  • Alles mit der gleichen Elle messen
  • Alles mit der Zeit, sagte jener Abt, wie man ihn ob der Magd ertappte.
  • Alles mit der Zeit.
    fr] Tout se fait avec le tems.
    la] Apta ferunt magnam tempora rebus opem.
    la] Est, qui non potuit dicere, dixit erat.
  • Alles mit Glaubenssalbe kurieren wollen.
    zit] Wahrscheinlich lernen wir bald alle menschlichen Krankheiten ohne Arzt und Apotheker mit der bamberger Glaubenssalbe allein heilen.
  • ALLES
  • Alles mit Gott und Ehren.
  • Alles mit Gott und mit Verstand.
    Reinsberg
  • Alles mit Gott!
    la] A Jove principium.
  • Alles mit Gott, so hot's kêne Not.
    Waldeck
  • ALLES
  • Alles mit Gott. - Beyer, I, 96; Teller, 5; Ramann, Pred. I, 1; Hoffmann, 9.
  • Alles mit GOtt.
    Jch bethe GOtt mit GOtt auß Jhm / und in Jhm an:
    Er ist mein Geist / mein Wort / mein Psalm / und was ich kan.
    Angelus Silesius (1624-1677), Cherubinischer Wandersmann, Erstes Buch, Geistreicher Sinn- und Schluß-Reimen, 235
  • ALLES
  • Alles mit Liebe und nichts mit Gewalt.
    en] All by love and nothing by force.
    fr] Tout par amour, rien par force.
    it] Si pigliano le mosche col miele e non coll' aceto.
    se] Allt med godt, intet med wåld.
  • Alles mit Maaten, sä de Snieder, do verhau he siene Fro mit de Ell.
  • Alles mit Maß tun.
    fr] Faire tout par mesure.
  • Alles mit Maß, sagt der Bauer, und soff eine ganze Kanne voll Branntwein aus.
    ndt] Allens mit Moaten, seggt de Bûr, un lett sik den Brannwin moatwîs (maßweise) inschenken.
    ndt] All's mit Mâten, säd' de Bûr, un söp 'n Mass Brannwîn up'n mâl ût.
    nl] Alles met maten, zei de pastoor, en hij dronk den jenever uit een Nannetje.
    Von oder zu Leuten, die sich der Enthaltsamkeit und Mäßigkeit rühmen, die ihnen fremd ist. Wortspiel mit 'Masse'.
  • Alles mit Maß, sagte der Bauer, da trank er eine Maß Branntwein.
  • Alles mit Maß, sagte der Schneider und drosch seine Frau mit dem Metermaß.
  • Alles mit Maß, sagte der Schneider, da schlug er seine Frau mit der Elle tot.
  • Alles mit Maß, sagte Kaatje und goß ihrem Mann eine Kanne Wasser über den Leib.
  • Alles mit Maßen, sagte der Bauer und trank ein Viertel Branntwein auf einmal aus.
  • Alles mit Maßen, sagte der Schneider und schlug seine Frau mit der Elle tot.
    ndt] Allens mit Maten, sä de Snider - dar haut he sin Fro mit de Ellen.
    ndt] All mit Mâte, see de Kêrel, dô slôg he sîn Wîw mit'n Ellstock dör.
    Ostfriesland
    ndt] Alles met Maote, segg de Snîder, dar slog he sine Frau met de Iäle (Elle) daut.
    Ostfriesland
    ndt] Alles mit Maten, see de Kêrel, do slog he sîn Wîf mit d'r Êl dör. Harz
    nl] Alles met maten, zei de snijder, en hij sloeg zijn wijf met de el voor haar achterste. I49b.)
    nl] Alles met maten, zei Flips de hondenslager, en hij mat de stokslagen met de el uit.
  • Alles mit Maßen, sagte der Teufel und ging mit dem Zollstock (o. griff zur Schmiege).
    nl] Alles met maten, zei de drommel, en hij hing een' bandelier om.
  • Alles mit Maßen, sagte die Frau, und goss ihrem Manne eine Kanne Wasser über den Kopf.
    nl] Alles met maten, zei Kaatje, en zij gooide haar man eene kan water over't lijf.
  • Alles mit Maßen.
    ndt] Maisse wilt aller dinge walden.
    dk] Aldting til maade.
    en] There is reason in all things.
    it] Ogni cosa vuol misura.
    se] Allting met måtta.
  • Alles mit Rat!
    info] Tue nichts ohne Überlegung.
    fr] Ne faites rien sans déliberer, sans une mûre réflexion.
    se] All ting med råd.
  • Alles mit Ruhe, sagte der Schuster, und aß die Grütze mit der Ahle.
    dk] Smuk langsam, sagde han, som øste velling op med en syl.
  • Alles mit Schuppen zählt als ein Fisch.
  • Alles mit Stumpf und Stiel wegnehmen.
    la] Una cum pulvisculo.
  • Alles mit Überlegung, sagte die Frau und briet (den) Speck in Butter.
    nl] Het overleggen is stal, zei de vrouw, en zij braadde het spek in de boter.
  • Alles mit Überlegung.
    nl] Alle ding met overleg.
  • Alles moet zijn' tijd hebben.
  • ANFANG
  • Alles mot en Anfang un en Enne hewwen. (Westf.)
    info] Man muss nichts, auch keine Neckerei zu weit treiben.
    Dän.:] Aldting maa have en begyndelse. - Der maa valn grundvold til bygningen. (Prov. dan., 24.)
  • Alles muß wider in Eins.
    Alls kombt auß einem her / und muß in Eines ein:
    Wo es nicht wil gezweyt / und in der vielheit seyn.
    Angelus Silesius (1624-1677), Cherubinischer Wandersmann, Fünfftes Buch, Geistreicher Sinn- und Schluß-Reimen, 1
  • Alles muss allem dienen. Es gibt im letzten Sinne keine Ungerechtigkeit.
    Christian Morgenstern (1871-1914), Stufen
  • Alles muss der Mensch lernen, der auf Bildung Anspruch machen will: nur seine Sprache will der Deutsche nicht lernen, die soll ihm von selbst kommen.
    Ernst Moritz Arndt (1769-1860), Über Volkshaß
  • Alles muss einen Anfang und eun Ende haben.
    info] Man muss nichts, auch keine Neckerei zu weit treiben.
  • Alles muss in nichts zerfallen,
    Wenn es im Sein beharren will.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Eins und Alles
  • Alles muss man lernen: die Verachtung der anderen, die uns als eine Maske begegnet, eine wohlbekannte, doch befremdlich, denn man muss lieben, was uns hasst, das Vortreffliche hasst eben weil es nur ein Irrtum ist.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Riemer, 24.12.1810
  • Alles muss mir rein sein, sagte die Frau, und zog die Maus aus dem Schmantdüppen, strich den Schmant ab und tat ihn wieder hinein.
    Sauerland
  • ALLES
  • Alles muss unter die Erde.
  • Alles muss verrungeniert (ruiniert) werden.
    David Kalisch (1820-1872), Berlin, wie es weint und lacht
  • Alles Mystische ist personell - und mithin eine Elementarvariation des Weltalls.
    Novalis (1772-1801), Fragmente
  • BAUERNREGEL
  • Alles nach der Bauernregel ermessen. - Eiselein, 60.
  • Alles nach der Ordnung, sagte der Amtmann Schloßer zum Itzik, da lebt' er noch.
  • Alles nach der Zeit.
    ee] Kik aja mööda.
  • ALLES
  • Alles nach Gottes Willen. - Blum, I, 31.
  • Alles nach seiner Elle messen.
    info] Alles nach sich, seiner Anschauung und Ansicht, seinem Standpunkte beurteilen.
  • Alles nei machd dr Mai:
    Schberrd sai Weib in Kaschda nai.
    Lot se rous, schberrd se ai,
    Lot se wiedr rous.
  • Alles neigt dazu, in seinem Sein zu verharren.
    Baruch Spinoza (1632-1677)
  • Alles nennt man Liebe, und was die Menschen Liebe heißen, ist oft nur Eitelkeit, Eigensinn, Temperament, Sinnlichkeit, Vieherei.
    Marianne Ehrmann (1755-1795), Philosophie eines Weibs
  • Alles neu macht der Mai, macht die Seele frisch und frei.
    Hermann Adam von Kamp (1796-1867), Der Mai
  • Alles neu, alles gut.
  • Alles Neue bekommen wir von jungen Menschen.
  • Alles Neue findet Widerspruch.
    Russland
  • Alles neue ist schön.
  • Alles Neue ist süss.
  • Alles neue wird geachtet.
  • ABNEHMEN
  • Alles nimmt ab in der Welt, aber die Laster nehmen zu.
  • Alles nimmt der Teufel, nur ein böses Weib nicht.
  • ALLES
  • Alles nimmt ein Ende.
  • Alles nimmt uns das Alter, sogar den Verstand.
    Vergil (70-19 v. Chr.), Hirtengedichte
  • Alles nun, was ihr wollt, dass es euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen. [Goldene Regel].
    NT, Matthäus 7,12
  • Alles nur auf den äußeren Formen der Staatsverfassung ruhende Recht der Bürger ist ohne innere sittliche und geistig gebildete Bürgerkraft in den Republiken wie in den Königreichen nur Staub.
    Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827), an die Unschuld, den Ernst und den Edelmut meines Zeitalters
  • Alles nur in meinen Sack.
    zit] Nur alles in meinen Sack und sonst keinem Menschen gedient.
  • ALLES
  • Alles nur mit dem linken Ohr hören. - Herberger, II, 275.
  • ALLES
  • Alles oder nichts.
    Frz.: Tout ou rien.
    Lat.: Aut Caesar aut nihil.
    »Ganz oder gar nicht. Alles in Allem. Jehova oder Baal; Christus oder Belial. Mit Christo oder wider Christum. Sammeln oder zerstreuen. Garizim oder Hebol. Kinder des Vaters im Himmel oder Kinder ihres Vaters, des Teufels. Das Evangelium im Geruch des Lebens zum Leben, oder im Geruch des Todes zum Tode.« (Hillmann, Evangelisirte Sprichwörter, S. 409.)
  • Alles öffentliche Leben ist wenig mehr als ein Schauspiel, das der Geist von vorgestern gibt, mit dem Anspruch, der Geist von heute zu sein.
    Christian Morgenstern (1871-1914), Zeitkritisches
  • Alles opponierende Wirken geht auf das Negative hinaus, und das Negative ist nichts. Wenn ich das Schlechte schlecht nenne, was ist da viel gewonnen? Nenne ich aber gar das Gute schlecht, so ist viel geschadet.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Eckermann, 24.2.1825
  • Alles paletti.
  • Alles passt in des Sängers Lied.
    Finnland
  • Alles Poetische sollte rhythmisch behandelt werden ... Dass man nach und nach eine poetische Prosa einführen konnte, zeigt nur, dass man den Unterschied zwischen Prosa und Poesie gänzlich aus den Augen verlor.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an Schiller, 25. 11. 1797
  • Alles politische Denken in den letzten Jahren wurde auf die gleiche Weise beeinträchtigt. Die Leute können die Zukunft nur voraussehen, wenn sie mit ihren Wünschen zusammenfällt, und die offensichtlichsten Tatsachen können ignoriert werden, wenn sie nicht willkommen sind.
    George Orwell (1903-1950), englischer Schriftsteller
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be Bi Bj Bl Bo Br Bs Bu By

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be Bi Bl Bo Br Bu By
    Ca Ce Ch Ci Cl Co Cr Cu Cy
    Da

    DICTUM operone