DICTUM

An

  • An gleicher Bürde trägt sich niemand müde.
  • An Gorgonius (9. September) starker Regen,
    Dann ist der Herbst ein nasser Segen.
  • An Gott denken ist ein Handeln.
    Joseph Joubert (1754-1824), Gedanken, Versuche und Maximen
  • An Gott glauben nur diejenigen nicht, die ein Interesse daran haben, dass es keinen geben möchte.
    Francis Bacon (1561-1626)
  • An GOtt ist nichts Creatürlichs.
    Liebstu noch was an Gott/so sprichstu gleich dabey /
    Daß Gott dir noch nicht Gott und alle dinge sey.
    Angelus Silesius (1624-1677), Cherubinischer Wandersmann, Erstes Buch, Geistreicher Sinn- und Schluß-Reimen, 271
  • An Gott nicht verzag', dein Glück kommt alle Tag'.
    dk] Ingen mishaabe om Gud og lykken.
  • An Gott zu glauben ist unmöglich - nicht an ihn zu glauben ist absurd.
    Voltaire (1694-1778)
  • An Gottes großem Kram sind alle Waren um Arbeit feil.
  • An Gottes Hofe hat auch der Arme unangemeldet Zutritt.
  • An Gottes Hülf' und reichem Segen ist aller Menschen Tun gelegen.
  • An Gottes Segen ist alles gelegen, sagte jener Pfarrer, der kurze Predigten liebte.
  • An Gottes Segen ist alles gelegen, wer den nicht hat, muss Armut pflegen.
  • An Gottes segen ist alles gelegen.
    fr] Bien ne réussit ou ne prospère si Dieu n'y donne sa bénédiction.
    fr] En peu d'heures Dieu labeure.
    nl] Aan Godes zegen is 't al gelegen.
    hu] Miénk a reménység, de Istenben áll a kimenetel.
  • An Gottes Tafel essen alle aus einer Schüssel.
  • An Gottes Wage täuscht die Zunge nicht.
  • An Gottes Wort dich halt allein, wilt du für abgunst sicher sein.
  • An Gottes Wort halt dich am meisten und gib nicht Glauben allen Geisten.
  • An Grant ham, wiera tragadi Katz.
    Oberösterreich
  • An Grant wia dè Fackèsau mit 16 Junge.
  • An grattan Snewâl, au gâdan Kurnhûp.
    info] Ein großer Schneewall, ein guter Kornhaufen.
  • An greenen Jul, an witjen Puask.
    Amrum
    info] Grüne Weihnacht, weiße Ostern.
  • An Gregor (12. 3.) kommt die Schwalbe über des Meeres Port,
    an Benedikt (21. 3.) sucht sie im Haus 'nen Ort,
    an Bartolomä (24. 8.) ist sie wieder fort.
  • An Gregor (12. 3.) kommt die Schwalbe über des Meeres Port
    Und an Bartholomäus (24. 8.) ist sie dann wieder fort.
  • An Gregor kalt und klar, gibt ein gutes Obstjahr.
  • An Gregori (12. 3.) muss der Bauer mit der Saat ins Feld.
  • An Gregori einen Regenguss auf das Haupt, die Hacke auf dem Buchweizenfelde.
    Kärnten
  • An griechischen und römischen Mustern musste der niedergedrückte Geist nordischer Barbaren sich aufrichten und die Gelehrsamkeit einen Bund mit den Musen und Grazien schließen.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Universalgeschichte
  • An groß angelegte Menschen denkt sichs gut, mit fein angelegten Menschen lebt sichs gut.
    Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)
  • An großem (d. i. vielem) Lachen erkennt man den dummen Mann.
    ee] Suurest naerust tunnukse rumalad meest.
  • An großen Haufen Nischte (Nichts).
    Schlesien
  • An großen Ofen ist nicht gut wärmen, sie bedürfen aber viel Holzes.
  • An großen öfen ist sich gut zu wärmen, sie bedörffen aber vil holtz.
    info] Es ist nicht sicher, ihnen gar zu nahe zu kommen.
    dk] Godt er at varme sig ved store ovne, men de ville have meget braende.
    it] Chi sta appresso il fuoco, è forza che si scaldi.
  • An großen Strömen ist schlimm fischen.
    it] A fiume famoso non andar a pesca.
  • An großer Herren Höfen fehlt es an Fuchsschwänzern nie, da viel Füchse gefressen werden.
  • An großer Herren Höfen ist die Eingangstür von Pfefferkuchen, die Ausgangstür von Nadelholz.
    bm] Do panského dvoru vrata ?iroká, ale ven úzká.
    bm] ?iroká vrata ke dvoru, úzká nazpĕt.
    dk] Til hove sød indgang, men suur udgang.
  • An großer Herren Höfen werden dreierlei Leute gefunden: Fuchsschwänzer, Missgönner und Verleumder.
    zit] Die Fürsten haben an ihren Höfen mehr Schmeichler als Fliegen in ihren Gärten.
    Racine (1639-1699)
  • An Gründen dazu soll es dir gewiss nie fehlen, sagte die Braut, als ihr der Bräutigam mitteilte, er pflege oft ohne Grund zu zanken.
  • An Grundsätzen hält man nur fest, solange sie nicht auf die Probe gestellt werden, geschieht das, so wirft man sie fort wie der Bauer die Pantoffeln und läuft, wie einem die Beine nach der Natur gewachsen sind.
    Otto von Bismarck (1815-1898), an seine Braut, 14. März 1847
  • An gutem willen, Stolz und Hochmut fehlet es der Welt nicht.
  • An guten Bissen verdirbt man sich den Magen zuerst.
  • An guten Schulen und guten Wegen erkennt man den guten Staat (eine gute Regierung).
    nl] Goede scholen en goede uurwerken zijn twee kenteekens van eene goede stadsregering.
  • An guten Schulen und richtigen Uhren erkennt man einen wohlregierten Staat.
  • An guten Schulen und Wegen erkennt man den Staat.
  • An guten Tagen sind Morgen und Abend nicht weit auseinander.
    info] Sie erscheinen kurz, vergehen schnell.
  • An guter Lehr' trägt keiner schwer.
  • An guter War' verkauft men si nid.
    fr] Bonne marchandise n'est jamais trop chère.
    nl] Aan goede waar is men nooit bekocht.
  • An guter Ware ist oft viel verdorben.
  • An Gutes erinnert man im Guten, an Böses im Bösen.
    ee] Hüvvä mäletedas höäga, kurja mäletedas kurjaga.
  • An gütlichen Handlungen gewinnet man oft nicht mehr als Esels-Ohren.
  • An Habe gewinnen heißt an Sein verlieren.
  • An Habe steh ich arm,
    Ein Los, infolgedessen auch der Adel sinkt.
    Euripides (480-406 v. Chr.), Elektra 37-38 (Landmann)
  • An Hanger hoan î schon, dass ih'n or'ntli siech vor meiner.
    Steiermark
    info] Personifikation eines heftigen Hungers.
  • An Häreguns (Herrengunst) un Vogelsang
    Erfreut der Minsch sich selde lang.
  • An Haspel laufen.
    zit] Item, so man einen auff ein Handwerck dinget, vnd er laufft an Haspel, der fallet endlich den Halss ab.
  • An Hass und Neid stirbt Heiterkeit.
  • An Hass und Schmeichelei geht Tugend und Wahrheit entzwei.
  • An hastigem Trank und an einem Weib, das ständig Kreuze schlägt, muss die Seele erkranken.
    Spanien
  • An heiligen drei Könige sind die Tage einen Hahnenschritt länger.
  • An heiligen Orten gehen viele Dämonen um.
  • An heiligen Tagen wird man am meisten geschlagen.
  • An heißen Tagen besteht man nicht auf den Riten.
    China
  • An Herztod gestorben sein.
    es] Morir de un infarto.
  • An Hochzeiten und Beerdigungen fällt es schwer, richtige Antworten zu geben.
  • An Hof iabagem hoasst neama lebm.
  • An Höfe und auf hohe Berge kommt man schwer und ist allda in steter Gefahr.
    dk] Til hove er som paa et høgt bierg vanskeligt at komme, men farligt at blive.
  • An Höfen bekommt man eher einen Trunk zum Versuch als einen guten Spruch.
  • An Höfen fällt es schwer, hohes Alter zu erreichen.
  • An Höfen gibt es mehr Ahitophel als Josephe.
    fr] A chasque court son traistre.
  • An Höfen ist jeder für sich.
    fr] A la cour du roi chacun est pour soi.
  • An Höfen muss die Tugend betteln gehen und Wahrheit hinter der Türe stehen.
    bm] Ctnost a pokora nemá místa u dvora.
    bm] Ctnost si nohu zlámala, pravdĕ dno vypadlo, a srdce upřimnosti u dvora vychladlo.
    pl] Cnota nogę złamała, z prawdy dno wypadło, a gzczerosci u dworu juz bardzo nadbladlo.
    pl] Cnota, pokora niema miejsca u dwora.
    pl] Prawda, szczérość a pokora niemiewa miejsca u dwora.
  • An Höfen und in Klöstern bringt man einem eher einen Trunk, dass er ihn versuch', als ein Buch, dass er einen guten Spruch such'.
  • An Hoffart wischet der Teuffel den Hindern.
  • An Hoffnung reich, im Glauben fest,
    Mit Tränen, Seufzen, Händeringen
    Dacht ich das Ende jener Pest
    Vom Herrn des Himmels zu erzwingen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust I, Vor dem Tor
    Faust Vs 1026f.
  • An Hoffnung und gespanntem Tuche geht viel ab.
    fr] Vin versé n'est pas avalé.
  • An höheren Orten scheinet die Tugend am hellsten.
  • An honest buck.
  • An honest Joe.
  • An honest man does not make himself a dog for the sake of a bone.
  • An honest man is not the worse because a dog barks at him.
  • An honest man's word is as good as his bond.
  • An honest man's word is as good as the king's.
  • An honest man's word is his bond.
  • An honest man's word's as good as his bond.
  • An honest mistake.
  • An honorable reputation is a second patrimony.
  • An hörensagen leugt man viel.
  • An hour in the morning is worth two in the evening.
  • An hour of play discovers more than a year of conversation.
  • An hour often restores what many years have taken away.
  • An Huat auf und d' Kåppn an Händn.
  • An huchen Daigrad jaft liagh Sails.
    info] Eine hohe Morgendämmerung gibt niedrige Segel.
    info] Wind, welcher kleine Segel verlangt.
  • An Hünj leapt nimmer söwen Juar dol.
    Nordfriesland
    mhd] Ein Hund läuft nie sieben Jahr toll.
    info] Der Lauf des Bösen hat sein Ziel, der Verbrecher bleibt in der Regel nicht eine sehr lange Zeit unangefochten.
  • An Hurentränen und Diebesschwören soll sich niemand kehren.
    dk] Tro ei store graad og tyve eed.
    fr] Il ne faut point croire une putain pour pleurer, ni un larron pour jurer.
  • An Huudlr ka me vrhudla wia en Droodlr vrdroodla.
  • An iad's Hâsal find't a Grâsal.
    Niederösterreich
    info] Es ist kein Häslein, es findet sein Gräslein.
  • An iada Spoara gfint an Ziara.
    Steiermark
    info] Ein jeder Sparer findet einen Zehrer.
  • An iargan Vöggal skal a Neab uf.
    info] Einem argen Vogel soll der Schnabel ab.
  • An iberik vort hot nit kain ort.
    en] A superfluous word has no place.
  • an idea revolves in my mind
  • An ideo magus, quia poëta?
    Apuleio, Apologia
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be

    DICTUM operone