DICTUM

An

  • An witjen Hingst skal föl Streilis ha.
    Amrum
    info] Ein weißer Hengst (Pferd) soll viel Streu haben.
    info] Wird in Bezug auf eitle Hausfrauen gebraucht.
    ndt] Di wit Hingster skel fuul Streils haa. Sylt
  • An Witwen und Jungfrauen, an Rüben und Schoten am Wege rupft jedermann.
    bm] U?klubná semena, v poli hrách ařepa, vlidech vdova a panna ka?dému jsou na ránĕ.
  • An Witwen und Waisen will jeder ziehen und zerren.
  • An Witwen und Waisen will jedermann den Arsch wischen.
    nl] Aan weduwen en weezen will elk trekken en plakken.
  • An wohlen Tagen geht er auf dem Eis tanzen.
  • An wohlfeiler Ware ist teuerer Kauf.
    it] Guardati delle derrate di buono mencato.
  • An Woid vor lauda Baam ned seng
  • An Wort und Schritten erkennt man den Mann und seine Sitten.
  • An Worten und an Werken kann man den Heuchler merken.
    it] Per l' opere non per il vestito vien conosciuto l' hipocrita.
  • An worten und grauem (ungenetztem) tuch geht viel ein.
    nl] Aan woorden en laken, neem altijd wat tegen het krimpen.
  • An Worten und Laken muss man immer etwas gegen die Krümme haben.
  • An Worten und ungenetztem Tuche geht viel ein.
  • An Wüüf kaan onnar a Skortelduk muar wechbring, üüs sööwen Hingster tji kôn.
    Nordfriesland
    info] Ein Weib kann unter der Schürze mehr wegbringen, als sieben Pferde ziehen können.
    info] Heimlich, hinter dem Rücken des Mannes.
  • An Zeichen erkennt man die Herberge.
    nl] Het teeken wijst de zaak.
  • An Zerstreuungen lässt es uns die Welt nicht fehlen; wenn ich lese, will ich mich sammeln und nicht, wie jener Sultan von Indien, durch abgerupfte Märchen hingehalten sein.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Schriften zur Literatur - Literarisches Konversationsblatt
  • An Zornigen ist kein Ehr zu erjagen.
  • An zu viel Glück ist noch keiner gestorben.
  • An zu viel Wurst kann ein Hund ersticken.
  • An Zusagen und rohem Tuch gehet viel ein.
  • An zuviel Glück ist noch keiner gestorben
  • An zuviel Wurst kann ein Hund ersticken.
  • ANKER
  • An zwei Ankern steht ein Schiff fester als an einem.
    Engl.:] Good riding at two anchors, men have told, for if one break the other may hold.
    Lat.:] Ancoris duabus niti bonum est.
    Ung.:] Két istáphoz jó támaszkodni.
  • An zwei Dinge muss man sich gewöhnen, um das Leben erträglich zu finden: Die Unbilden der Zeit und die Ungerechtigkeiten der Menschen.
    Nicolas Chamfort (1741-1794), Maximen und Gedanken
  • An zwei Dingen fehlt immer etwas: an einer Mühle und an einer Braut.
  • An zwei Dingen ist immer was zu flicken: an alten Häusern und alten Weibern.
  • An zwei Dingen ist verloren der Safran und die goldnen Sporen: an Kuhfleisch in gelber Brüh' und einem Ritter ohne Müh'.
  • An zwei Dingen ist wenig zu erwischen: an Träumereien und Backfischen.
  • An zwei Tagen zitterst du umsonst vorm Tod:
    Wo ihn Gott bestimmt, wo Gott ihn nicht bestimmt.
    Denn am ersten hilft kein Arzt in deiner Not
    Und am letzten dir kein Mensch das Leben nimmt.
    Friedrich Rückert (1788-1866), Erbauliches und Beschauliches aus dem Morgenlande
  • An zwei Tischen wird ein Fraß erzogen.
    ndt] A zwé Tische wird en Frass erzoge.
    Schweiz
  • An zweien Tischen erzieht man einen Fraß.
  • An'ja anke vai kui pal'lo, ega vastavõtja ei ütle 'küllält!'.
    de] Der Gebende kann geben so viel er will, der Nehmende sagt niemals 'genug'.
  • An/one's ivory tower.
  • An/one's old flame.
  • An/the olive branch.
  • Ana gezer, kız gezer, bu çeyizi kim düzer?
  • Ana partes aequales
    de] zu gleichen Teilen, kurz ana oder als Abkürzung aa.
  • Anaconda mortgage.
  • Añadir/echar/poner alguien leña al fuego.
  • Anakreon
  • Anal applause.
  • Analfabeto de pai e mãe.
  • Analisa tudo que ouvires; e verifica tudo em que acreditares.
  • Analogia iuris.
  • Analogia legis.
  • Analogie dans les sentiments, dissemblance dans les caractères: voilà les conditions indispensables pour que les affections soient réciproques, et surtout fortes et durables.
    Edme Pierre Chauvot de Beauchêne, 1780-1830
  • Analogie oder auch nur Gleichnis haben wir in der Musik: das was dort gleichschwebende Temperatur ist, wozu die Töne, die sich nicht genau untereinander verhalten wollen, so lange gebogen und gezogen werden, dass kaum einer seine vollkommene Natur behält, aber sich alle doch zu des Tonkünstlers Willen schicken.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an Louise Seidler? (Konzept)
  • ANALOGY
  • Analogies, it is true, decide nothing, but they can make one feel more at home.
    SIGMUND FREUD
  • Analphabeten können am besten zwischen den Zeilen lesen.
  • Analphabeten müssen diktieren.
  • ANANAS
  • Ananas schmeckt wie Wurst, sagte der Bauerjunge. - Schottmüller, Ms.
    info] In dem Sinne wie Bauer 280-281. Das Wort ist übrigens geschichtlich. Friedrich Wilhelm III. erhielt diese Antwort, als er einst in Sanssouci einem Knaben Ananas zu kosten gab.
  • Anar amb el coll dret.
  • Anar amb peus de plom figurat.
  • Anar fet un carnestoltes figurat.
  • Anar-se'n a can Pistraus figurat.
  • Anar-se'n a fer punyetes.
  • Anarchie ist die größte aller Utopien.
  • ANARCHIE
  • Anarchie ist die schlimmste Despotie.
    info] Die Araber sagen: Eine einzige Nacht in Anarchie ist schlimmer als viel Jahre Tyrannei. (Cahier, 2252.)
  • Anarchie ja, aber bitte nicht zuviel.
  • Anarchie wäre der wünschenswerte Zustand, wenn die Menschen Maschinen oder Götter wären. Aber dann müsste sie nicht erst gepredigt werden. Sie wäre eben da.
    Arthur Schnitzler (1862-1931), Aphorismen und Betrachtungen aus dem Nachlass
  • Anarchismus ist der Versuch, das kleinere Übel durch das größere zu ersetzen.
  • Anarchismus ist umgestülpter bürgerlicher Individualismus.
    Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924), Anarchismus und Sozialismus
  • Anarchisten sind objektiv die besten Helfer der Reaktionäre. Vielleicht wollen sie das sogar sein.
    Gustav Heinemann
  • ANARCHY
  • Anarchy is the stepping stone to absolute power.
    NAPOLEON I
  • Anathema sit.
    de] Er sei verflucht.
    es] Sea anatema, sea condenado.
  • Anathema.
    de] das Gottgeweihte, die Verfluchung
  • Anatomia clavis et clavus medicinae.
    de] Die Anatomie ist der Schlüssel und das Steuerruder der Medizin.
  • Anatomie leistet am organisierten Wesen, was Chemie am unorganisierten.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Vergleichende Anatomie I
  • Anaxagoras audita morte filii: "Nihil, inquit, mihi inexspectatum aut novum nuncias Ego enim ellum ex me natum, sciebam esse mortalem".
    es] Anaxágoras, enterado de la muerte de su hijo: "Nada.
  • Anaxagoras lehrt, dass alle Tiere die tätige Vernunft haben, aber nicht die leidende, die gleichsam der Dolmetscher des Verstandes ist.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 1191
  • Anaxagore enseignait que les animaux ont la raison active, mais non la raison passive, qui sert en même temps d'interprète au raisonnement.
    Goethe, 1749-1832
  • Anbete du das Feuer hundert Jahr,
    Dann fall hinein - dich frissts mit Haut und Haar.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Zahme Xenien V
  • Anblick der Liebe
    la] imago pietatis
  • Anbotten dienst ist halb vmbsonst.
    en] Proffer' d service stinks.
    nl] Aangeboden dienst is onwaard.
  • Anbrennt Grütt schmeckt gaut, säd Hans, dun was dei Koeksch sien Brut.
  • Anca ?a cossiensa fa el ca?o.
  • Anca à u lettu, bracciu à pettu.
  • Anca na simia bruta pol far un bel salto.
  • Anceps belli casus.
  • Anceps forma bonum mortalibus, exigui donum breve temporis, ut velox celeri pede laberis!
    Sêneca, Hippolytus
  • Anceps fortuna belli.
  • Anceps imago.
    es] Hombre de dos caras.
  • Anceps remedium est melius quam nullum.
    de] Ein zweifelhaftes Mittel ist besser als keines (nichts).
  • Anch aus Spass kann man die Wahrheit sagen.
    hu] Tréfából is lehet igazat mondani.
  • Anch'io so menar le oche a bere quando piove.
  • Anch'io sono pitore!
  • Anche a chi sbaglia con rettitudine occorre prestare fede.
    Publilio Siro, Sententiae
  • Anche abituarsi a star bene può essere talvolta un male.
    Publilio Siro, Sententiae
  • Anche ciò che diverrà grandissimo, ha iniziato a crescere dal basso.
    Publilio Siro, Sententiae
  • Anche delle pecore contate ne mangia il lupo.
  • Anche delle volpi si pigliano.
  • Anche delle volpi, se ne pigliano.
  • Anche fra le spine nascono le rose.
  • Anche gli ingiusti odiano l'ingiustizia.
    Publilio Siro, Sententiae
  • Anche i boschi hanno l'orecchie.
  • Anche i fanciulli diventano uomini.
  • Anche i muri hanno orecchi(e).
    fr] Les murs ont des oreilles.
  • Anche i pesci del re hanno spine.
    de] Auch die Fische des Königs haben Gräten.
  • Anche il diritto ha bisogno d'aiuto.
  • Anche il mar, che è si grande, si pacifica.
  • Anche il pazzo dice talvolta parole da savio.
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be Bi Bj Bl Bo Br Bs Bu By

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be Bi Bl Bo Br Bu By
    Ca Ce Ch Ci Cl Co Cr Cu Cy
    Da

    DICTUM operone