DICTUM

Ap

  • Aperi bursam, aperiam buccam.
  • Aperi os tuum muto, et causis omnium filiorum qui pertranseunt.
  • Aperi os tuum, decerne quod iustum est, et iudica inopem et pauperem.
  • Aperias manum fratri tuo egeno et pauperi qui tecum versatur in terra.
  • Aperietur vobis.
    fr] On vous ouvrira.
  • Aperire cuniculos.
  • Aperit et nemo claudit.
    fr] Elle ouvre et personne ne ferme.
  • Aperit praecordia liber.
    en] Wine opens the seals of the heart (Horace).
  • Aperta ha la porta chiunque apporta.
  • Aperta odia armaque palam depelli; fraudem et dolum obscura eoque inevitabilia.
  • Aperta veritas.
  • Apertado de/dos encontros.
  • Apertar a cravelha/as cravelhas.
  • Apertar a mão a/de alguém.
  • Apertar a tarraxa.
  • Apertar com alguém.
  • Apertar o bacalhau.
  • Apertar o cerco.
  • Apertar o cinto.
  • Apertar o pé.
  • Apertar o torniquete.
  • Apertar os calos a alguém.
  • Apertar os colarinhos a alguém.
  • Apertar os cordões à bolsa.
  • Apertar os ossos a alguém.
  • Apertar os parafusos.
  • Apertar-se o coração a alguém.
  • Apertar/bombardear uma pessoa com perguntas.
  • Apertar/dobrar/estugar o passo.
  • Aperte enim vel odisse, magis ingenii est, quam fronte occultare sententiam.
  • Aperte loqui.
    nl] Ront uit spreken
  • Aperte mala cum est mulier, tum demum est bona.
    Publilius Syrus, Sententiae
    en] When a woman is openly bad, she then is at the best.
  • Aperte quod sentio loquar.
  • Apertio aurium.
    es] Acto de abrir los oídos.
  • Apertis auribus oculisque.
  • Apertis auribus.
  • Apertis verbis.
  • Apertius et melius per opera quam per verba insinuatur via vitae.
  • Aperto capite.
  • Aperto de alma.
  • Aperto libro.
    es] A libro abierto.
    fr] A livre ouvert.
  • Aperto pectore.
  • Aperto vivere voto.
    de] Mit offenem Verlangen leben
  • Apertum pectus vides tuumque ostendis.
  • Apes debemus imitari.
    de] Die Bienen müssen wir nachahmen.
  • Apes ne mortuis floribus quidem, non modo corporibus insidunt.
  • Apes quicquid in floribus purissimum est, sugunt, reliquumque dimittunt.
  • Apes remain apes, though you clothe them in velvet.
  • Apetito agudo no deja crudo ni cocido.
  • Apetyt przychodzi w miar? jedzenia.
  • Apex est autem senectutis auctoritas.
    en] The crown of old age is authority (Cicero).
    de] Die Krönung des Alters aber ist das Ansehen.
  • Apex iuris.
  • Apex montis.
  • Apex senectutis (est) auctoritas.
  • Apfel der Zwietracht.
    la] Malum discordiae.
    Justinus (2.-3. Jahrh.), Werke 12, 15
  • APFEL
  • Apfel hin, Apfel her, ich gehe gewiss nit dran. - Eiselein, 32.
  • Äpfel mit Birnen vergleichen.
    en] Comparing apples to oranges.
  • APFEL
  • Äpfel um Birnen.
    info] Wechsel, der wenig ändert.
  • APFEL
  • Äpfel und Frauen sind auswendig schön, inwendig wurmstichig zu schauen. (Franz.)
  • APFEL
  • Äpfel vom Herrengaul sind auch keine Süsslinge. - Altmann VI, 488.
  • Äpfel zu Ostern und Mädchen über dreißig schmecken nicht mehr.
  • APFEL
  • Äpfel, Birnen und Nuss machen der Stimme Verdruss.
    Dän.:] Aebler, paerer og nöder skade rösten. (Prov. dan., 481.)
  • APFEL
  • Äpfel, Nüss' und Mandelkern fressen d' Auer- Kinder gern.
    info] Sprichwort Münchens. Die Au ist eine dortige Vorstadt. (Vgl. München, wie es ist.)
  • Äpfel, Nüsse und Mädchen haben oft ein Würmchen im Kern.
  • Apfel: Sündenfallobst.
  • APFELSCHNITZ
  • Äpfelschnitz und Bireschnitz und gäli Ruesli drunger; wenn ein Muetter e Jumpfern 'n isch, so nimmt's mi's Düvels Wunger. - Schild, 42, 2.
  • APFELSCHNITZ
  • Äpfelschnitz und Bireschnitz, sie wachse 'n a de Bäume; 's geht Mânge zue 'me Meitschi g'hilt, 's wär' besser, er blieb daheime. - Schild, 42, 1.
  • Äpfelschnitz und Birneschnitz und gäli Ruesli drunger,
    wenn ein Muetter e Jumpfern 'n isch, so nimmt's mi's Düvels Wunger.
  • APFELSCHNITZ
  • Apfelschnitzen hat jedermann im Halse sitzen.
  • APFELSINE
  • Apfelsinen sind gut, aber Kartoffeln sind besser.
    »Man lebt besser von lauter Kartoffeln als von lauter Apfelsinen; aber der erste Anbiss von einer süssen Orange ist freilich romantischer, als der in eine gekochte, oder gar in eine rohe Knollenfrucht.« (Zur Charakteristik der Frauen von Bogumil Goltz.)
  • Apfelwolken und geschminkte Frauen sind nicht von langer Dauer.
    fr] Temps pommelé et femme fardée ne sont pas de longue durée.
  • APFEL
  • Apffl vnd Birn gibt man kleinen Kindern gleich einer steinernen Burg. - Henisch, 1381, 2.
  • Aphorism or maxim, let us remember that this wisdom of life is the true salt of literature; that those books, at least in prose, are most nourishing which are most richly stored with it; and that is one of the great objects, apart from the mere acquisition of knowledge, which men ought to seek in the reading of books.
    John Morley
  • Aphorism: what is worth quoting from the soul's dialogue with itself.
    Yahia Lababidi
  • Aphorisme n. Sagesse prédigérée.
    Ambrose Bierce, 1842-1914
  • Aphorismen - abgeleitete Geistesblitze.
  • Aphorismen - Geist in Raten.
  • Aphorismen - kleine geistquälende Quälgeister.
  • Aphorismen - vollendete Sätze.
  • Aphorismen entstehen nach dem gleichen Rezept wie Statuen: Man nehme ein Stück Marmor und schlage alles ab, was man nicht unbedingt braucht.
  • Aphorismen führen den Leser nur ein Stück in besondere Richtung; die Weite des Weges muss er selbst zurücklegen.
  • Aphorismen in die Welt senden heißt, nach einem Nicken des Einverständnisses fahnden.
  • Aphorismen kann man nicht zensieren. Man kann sie nur streichen.
  • Aphorismen können nur, insoweit sie Resultate sind, auf Mittelbarkeit Anspruch machen. Einfälle, als solche, mitzuteilen, setzt entweder große Anmaßung voraus, indem man sie für wichtig hält, oder Selbstgeringschätzung, indem man sich zur Belustigung des Augenblicks hergibt. Resultate aber nenne ich nicht nur das Abschließliche, sondern auch das aus der Betrachtung von Problemen sich ergebende Anregende.
  • Aphorismen nach dem Inhalt zu ordnen, verleiht ihnen den Reiz eines Flohzirkus.
  • Aphorismen regen den Verfasser zum Denken an.
  • Aphorismen schreiben heißt, auf die Sprünge helfen oder Beine machen.
  • Aphorismen schreiben sollte nur einer, der große Zusammenhänge vor sich sieht.
    Robert Musil (1880-1942), Tagebücher
  • Aphorismen sind Ansätze, die keine Angst haben, stecken zu bleiben.
  • Aphorismen sind auf Entlarvungen aus.
  • Aphorismen sind Betätigungen des sich ausruhenden Geistes.
  • Aphorismen sind Chiffren aus dem Telegrammkodex für Denker.
  • Aphorismen sind die Einfälle der Philosophen.
    Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715-1747)
  • Aphorismen sind die Galle des Einzelnen gegen die Gesamtheit.
  • Aphorismen sind die Lyrik der Vernunft.
  • Aphorismen sind die Schwalben der Dialektik.
  • Aphorismen sind die speziellen Sätze des Typischen.
  • Aphorismen sind doch keine Aphorismen um Gottes willen! Es ist doch nur, um euch im Leben rasch kurz zu helfen. Sie können doch daher weder geistreich noch blöd sein. Wie die Medizinen: die können doch auch weder geistreich noch blöd sein, sondern helfen oder nicht helfent
    Peter Altenberg (1859-1919)
  • Aphorismen sind geballte Ergebnisse von Denkvorgängen, gerundet, gefeilt und kunstvoll ins geschliffene Wort gebracht.
  • Aphorismen sind Gedanken - und als solche, wie alle Gedanken aller Wissenschaft, aller Dichtung, aller Philosophie - nicht das Leben selber. Aber Aphorismen sind Gedanken voll unmittelbarer, lebendiger Erinnerung des Lebens - dem Leben, der Wirklichkeit nahe.
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be

    DICTUM operone