DICTUM

Ar

  • ARGWOHN
  • Argwohn ist ein böser Nachbar.
    ndt] Argwohn ist ein böser nachpûr.
  • ARGWOHN
  • Argwohn ist ein Schalk (Schelm). - Eisenhart, IV, 2, 9; Pistor., II, 36; Egenolff, 313a; Mayer, 40; Steiger, 141.
    info] Auf dem ungegründeten Wahn, dass jemand ein Verbrechen begangen haben könne, weil sich bei ihm vor andern eine grössere Möglichkeit, ein Verbrechen zu begehen, äussert, darf der Richter nicht bauen. Die peinliche Gerichtsordnung verordnet daher, dass, so lange niemand peinlich befragt werden darf, bis der Verdacht wahrscheinlich ist, dass sich der Beschuldigte nicht anders davon losmachen kann, als dass er das Gegentheil beweist.
  • ARGWOHN
  • Argwohn ist ein scheußlich Kind, wann es in die Welt nur blickt;
    Sols nicht schaden, ist es werth, dass man es so bald erstickt.
    Friedrich von Logau (1605-1655), Verdacht (1654)
  • ARGWOHN
  • Argwohn ist eine blinde Kuh und beweist nichts.
  • ARGWOHN
  • Argwohn ist Gift für die Freundschaft.
  • ARGWOHN
  • Argwohn ist gut in der Politik, aber der Freundschaft bricht er's Genick.
    Dän.:] Mistanke er Dyel, naar man har fjenden hos sig. (Prov. dan.)
    It.:] Nelle cose di stato i sospetti sono ragioni.
  • ARGWOHN
  • Argwohn ist kein Beweis. - Körte, 238.
  • ARGWOHN
  • Argwohn ist leicht zu betrügen.
    »Den Argwohn kannst du leicht betrügen, sprich wahr, so wird er sich selbst belügen.« (W. Müller, 49.)
  • ARGWOHN
  • Argwohn ist's Teufel's. (Ulm.)
  • ARGWOHN
  • Argwohn macht aus Spinnweben Schiffstaue.
    info] Argwohn hat ein hartes Ohr, er hält die Triller der Nachtigall für Froschgequak. (Altmann VI, 421.)
  • ARGWOHN
  • Argwohn mag kein Fehler sein, aber ihn zu zeigen ist ein großer.
    England
  • ARGWOHN
  • Argwohn neigt immer zum Schlimmen.
    la] Ad tristem partem strenua est suspicio.
  • ARGWOHN
  • Argwohn riecht den Braten, bevor das Kalb geschlachtet worden ist. - Simrock, 457.
  • ARGWOHN
  • Argwohn riecht einen Wind, ehe er ausbricht.
  • ARGWOHN
  • Argwohn sieht einen weissen Hund für einen Müllerknecht an. - Simrock, 458.
  • ARGWOHN
  • Argwohn stellt auf und der Teufel fängt.
  • ARGWOHN
  • Argwohn tödtet die Freundschaft.
    It.:] Il sospetto è il veleno dell' amicizia.
  • ARGWOHN
  • Argwohn trifft oft den Nagel auf den Kopf.
    It.:] Chi ha sospetto, di rado è in defetto. (Bohn I, 82.)
  • ARGWOHN
  • Argwohn und Feindschaft sind Nachbarn.
  • ARGWOHN
  • Argwohn und Unbedacht hat manchen in gross Leid gebracht.
  • ARGWOHN
  • Argwohn weicht nicht, es scheine ihm denn die Wahrheit ins Gesicht.
  • ARGWOHN
  • Argwohn wiegt in der reinsten Sphäre sich
    Wie in dem lichten Himmelsblau die Krähe.
    en] The ornament of beauty is suspect,
    A crow that flies in heaven's sweetest air.
    William Shakespeare (1564-1616), Sonette (1609)
  • ARGWOHN
  • Argwohn wirkt zorn. - Henisch, 107, 31.
  • ARGWOHN
  • Argwohn wittert in jedem Räuchlein eine Brandstiftung. - Altmann VI, 481.
  • ARGWOHN
  • Argwohn wühlt im Dreck, der nicht gepfercht ist.
  • ARGWOHN
  • Argwohn zeugt Eifersucht, steigert die Leidenschaft.
    Andreas Capellatius, Gebote des Minnerechts
  • ARGWOHN
  • Argwohn, Hoffart, Grimm und Zorn, machen aus den Weisen Toren.
  • ARGWOHN
  • Argwohn, Hoffart, Zorn machen aus dem Weisen Tor'n.
  • Argwöhne stets die Freunde wie Verräter, und Erzverräter acht als Busenfreunde!
    William Shakespeare (1564-1616), Richard III.
  • ARGWÖHNISCH
  • Argwöhnisch, treulos und jeder guten That unfähig. - Burckhardt, 408.
    info] Tadelnde Schilderung des Charakters eines nichtswürdigen Menschen.
  • Argy-bargy.
  • Aria à fette lampi à saette.
  • Aria à panni, acqua à zani.
  • Aria à picurelle, acqua à catinelle.
  • Aria à scalelli, acqua à puzzatelli.
  • Aria d'importanza, diploma di ignoranza.
  • Aria di finestra, colpo di arbalestra; aria di porta, al sepolcro porta.
    fr] Air de fenêtre, coup d'arbalète; air de porte, personne morte.
  • Aria di finestra,
    Colpo di balestra;
    Aria di porta,
    Al sepolcro porta.
  • Aria netta non ha paura del tuono.
    de] Reine Luft fürchtet nicht den Donner.
  • Aria picurina, s'ell'ùn piove a sera piove a matina.
  • Aria rossa à la marina, piscia o soffia la matina.
  • Aria rossa di matina, minaccia ruina.
  • Aria rossa di sera, buon tempo si spera.
    de] de] Der Abend rot, der Morgen grau, bringt das schönste Tagesblau.
  • Aria rossa o piscia o soffia.
  • Aria russa o acqua o vientu o strusciu.
  • Arian, arian, zehetzen da burnia.
  • Arida nutrix leonum.
    de] Die Wüste, die dürre Nährmutter der Löwen.
  • Arida sarmenta recreant incendia lenta.
  • Arien und Melodien bringt der Weihnachtsmann Marien.
    August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874), Was bringt der Weihnachtsmann?
  • Aries nutricationis mercedem persolvit.
  • Arife tarif gerekmez.
  • Arion war der Töne Meister,
    Die Zither lebt' in seiner Hand.
    August Wilhelm Schlegel (1767-1845), Arion (1797)
  • Arise from where you have fallen. (Never lose hope)
    en] He that falls today may rise tomorrow.
    tr] Düştügün yerden kalk.
  • Arise from.
  • Arising from the law.
    la] Ex lege.
  • Arista pungit, mucro ferri perforat.
  • Aristokraten, die Schlepper für Großindustrielle sind, sollten von ihren Kammerdienern geohrfeigt werden dürfen.
    Karl Kraus (1874-1936), Aphorismen. Zeit
  • Aristokratisch gesinnt ist mancher Gelehrte, denn gleich ist's,
    Ob man auf Helm und Schild oder auf Meinungen ruht.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Xemien 147 - Der Widerstand
  • Aristokratische Hunde, sie knurren auf Bettler, ein echter
    Demokratischer Spitz klafft nach dem seidenen Strumpf.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Verschiedene Dressuren
  • Aristokratismus im eigentlichen Sinne ist das einzige und rechte.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an Sulpiz Boisserée (1783-1854), 7. Okt. 1815
  • Aristophanes war der ungezogene Liebling der Grazien.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Die Vögel - Epilog
  • Aristote va jusqu'à dire que les esprits particulièrement vifs sont tous angoissés (je ne suis pas fâché d'être moi-même un peu lent) [...]
    Ciceron, 106-43 av. J.-C.
  • Aristoteles ... hat die Natur besser gesehen als irgend ein Neuerer, aber er was zu rasch mit seinen Meinungen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), zu Eckermann, 1. Okt. 1828
  • Aristoteles ait omnes ingenios melancholicos esse.
    de] Aristoteles sagt, alle Talentierten seien Melancholiker.
  • Aristóteles dijo que un buey voló, como puede ser que sí, puede ser que no.
  • ARISTOTELES
  • Aristoteles hat eine wächserne Nase, man kann sie durch einen Nasenstüber nach Belieben drehen. - Einfälle, 179.
    info] Man sagt daher auch sprichwörtlich: Er hat Aristoteles' Kopf.
  • Aristoteles hingegen steht zu der Welt wie ein Mann, ein baumeisterlicher. Er ist nun einmal hier und soll hier wirken und schaffen. Er erkundigt sich nach dem Boden, aber nicht weiter, als bis er Grund findet. Von da bis zum Mittelpunkt der Erde ist ihm das übrige gleichgültig. Er umzieht einen ungeheuren Grundkreis für sein Gebäude, schafft Materialien von allen Seiten her, ordnet sie, schichtet sie auf und steigt so in regelmäßiger Form pyramidenartig in die Höhe, wenn Plato, einem Obelisken, ja einer spitzen Flamme gleich, den Himmel sucht.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Geschichte der Farbenlehre 3. Abt. - Überliefertes
  • Aristoteles versteht unter Katharsis diese aussöhnende Abrundung, welche eigentlich von allem Drama, ja sogar von allen poetischen Werken gefordert wird.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Schriften zur Literatur - Nachlese zu Aristoteles (384-322 v. Chr.)' Poetik
  • Ariver comme le marquis de Couille Verte vieux, argot.
  • Ärjan ees nie kristlich.
    info] Ärgern ist nie christlich.
  • Ark Ding heed sin Haak.
  • Ark heed miisttid Lüürkuald nog it huüs.
  • Ark heed sin Plog en Haref.
  • Ark Huan well Meister wiis üp sin Haagen.
    Sylt
    info] Jeder Hahn will Meister sein auf seinem Misthaufen.
  • Ark ruffian.
  • BIARN
  • Arka Biarn brangt sin Lok mä. (Nordfries.) - Firmenich, III, 5.
    info] Jedes Kind bringt sein Glück mit (nämlich bei der Geburt).
  • BOCK
  • Arka Bok an äödar Hok. (Nordfr.) - Johannsen, 68.
    info] Jeder Bock (in) einen andern Stall. Kinderspiel. Im Amrum: Arke Bok üüne sin âmj Hok. (Jeder Bock in sein eigen Loch.) Auf Sylt: Ark Bok tö sin Hok. (Haupt, III, 367, 270.)
  • Arka Haad pasat egh tu ean Hut.
    Nordfriesland
    info] Jedes Haupt passt nicht zu einem Hut.
  • Arkadaş için çi? tavuk bile yenilir.
  • Arkadisch frei sei unser Glück!
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust II A III, Innerer Burghof
    Faust Vs 9573
  • Arkan hual sin ânj, do waardt ham eg bidrânj.
  • Arkanean skal san ânj Seak tu Mallen dreegh.
    Nordfriesland
    info] Jeder soll seinen eigenen Sack nach der Mühle tragen.
  • Arke Raam uun sin ânj Hok.
    Amrum
    info] Jeder Bock in sein eigen Hag, Loch.
  • Arken as en Thief uun sin Nûrong.
    Amrum
    info] Jeder ist ein Dieb in seiner Nahrung.
  • Arken hual sin Anj, do waart 'm egh bidranj.
    Nordfriesland
    info] Jeder halte sein Eigen, dann wird man nicht betrogen.
  • Árkon kívül hegymester.
  • Árkon, bokron tul vannak.
  • Árkot ás.
  • Arlanza y arlanzón, pisuerga y carrión, en e puente de simancas, juntos son.
  • Arlanza, arlanzón, pisuerga y carrión hacen al duero varón.
  • Ärlig mand agter hverken lov eller last, om en hore laster mig, eller en tyv roser mig erlige meget.
  • Ärlighet varar längst.
  • ARM (ADJ.)
  • Arm (ärmer) wie eine Kirchenmaus.
    info] Manche Kirchenmäuse sind indess gar wohl genährt und nicht arm. Das Sprichwort galt schon zu Gregor's Zeiten nicht mehr. Es war zwar ein altes Mönchsaxiom: Qui habit obo lum, non valet obolum; weshalb die Klöster keine Pfennige nahmen, sondern - runde volle Summen und am liebsten das ganze Vermögen; Aebtissinnen so gut wie Aebte.
    Frz.:] C'est un aveugle sans bâton. - Il est gueux comme un peintre, un rat d'église.
    Lat.:] Iro pauperior. - Lysistrati divitias habes.
    Engl.:] He is as poor as a churchmouse.
    It.:] È povero come Giobbe.
    Schwed.:] Han är fattig som en kyrkråtta. (Marin, 15.)
    *59. Arm wie eine Schnecke.
    Lat.:] Codro pauperior. (Juv.)
  • Arm aab harud laiali, rõõm tõstab rõõvat üles.
    de] Liebe spreizt die Beine, Freude hebt die Kleider auf.
  • Arm aab, veri veab.
    de] Liebe spornt an, Blut zieht nach.
  • Arm aitab enam kui hirm.
    de] Liebe hilft mehr als Furcht.
  • Arm am Beutel, krank am Herzen ...
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Gedichte, Balladen, Der Schatzgräber (gedruckt 1797)
  • BEGIERDE
  • Arm an Begierden macht reich an Vermögen. - Winckler. XVIII, 20.
  • ARM (ADJ.)
  • Arm an Gelde, arm an Begierden.
    info] Die Wünsche sollen sich nach den Mitteln richten.
  • Arm and a leg.
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be Bi Bj Bl Bo Br Bs Bu By

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be Bi Bl Bo Br Bu By
    Ca Ce Ch Ci Cl Co Cr Cu Cy
    Da

    DICTUM operone