DICTUM

Ar

  • Arme Witwen, magere Braten.
  • Armed and dangerous.
  • Armed to the hilt/teeth.
  • Armee - die organisierte Einheit bewaffneter Menschen, die ein Staat zum Zwecke des offensiven oder defensiven Krieges unterhält.
    Friedrich Engels (1820-1895), The New American Cyclopaedia
  • Armée mexicaine ironique.
  • Armee: Bollwerk der Gesellschaft.
    Gustave Flaubert (1821-1880)
  • Armee: eine Streitmacht, welche die Fehler der Diplomaten berichtigt.
  • Armeen sind die stärkste Stütze der Tyrannei. Es kann keinen Diktator geben ohne Armee.
    John Reed (1887-1920), Mexiko in Aufruhr
  • Ärmel kann man sehen, aber nicht einen hungrigen Magen.
    Dänemark
  • Armem Mut tut ein reiches Weib gut.
  • ARME (DER)
  • Armen geben armet nicht. - Körte, 248.
  • ARME (DER)
  • Armen geben ist eine gewisse Einnahme. - Körte, 250.
  • ARME (DER)
  • Armen geht's nimmer wohl, als wenn das Unglück sich vollgesoffen und schlafen gegangen ist.
    Frz.:] Le feu prend aisément aux haillons.
    It.:] A cenci va fuoco.
  • Armen Gesellen begegnet oft ein vnversehen Glück, wenn sie es nur wüssten zu gebrauchen.
  • ARME (DER)
  • Armen hat nie kein Geld gebrochen, als nur am Sonntag und die ganze Wochen. - Simrock, 522.
  • Armen Kranken vergoldet man die Pillen nicht.
  • Armen Leuten muss man geben, dass sie arm bleiben.
    fr] Il n'est si mox donner que de povre gent.
  • Armen leuten sagt man die warheyt, den reichen nymmer.
  • Armen Leuten schmeckt ihr Schwarzbrot besser als den Reichen ihr Kuchen.
  • Armen Leuten traut man nicht viel.
    it] In povertà è sospetta la lealtà.
  • Armen Leuten verdirbt wenig.
  • Armen Mann kennt niemand.
    info] Erfolglose werden gemieden.
    se] Fattig man är känd af få.
  • Armen Mann mit guten Sinnen soll man für den reichen minnen.
  • Armen Mannes Glück ist dünn gesät.
  • Armen Mannes Korn steht selten dicht.
    dk] Fattig mands korn voxer altid tyndt.
    sd] Fattig mans korn wäxer altid tunnt.
  • Armen Mannes Verstand hat wenig Wert im Land.
    nl] Daar is aan geen ding meerder verloren dan aan eens armen mans wijsheid.
  • Armen verschließt sich der Staat, nur Geld gibt Ämter und Ansehen.
    Ovid (43 v.Chr.-17 n.Chr.), römischer Dichter
  • ARMENGUT
  • Armengut geht in einen Fingerhut.
  • Armer (Mann) ohne Geduld, Lampe ohne Öl.
  • ADEL
  • Armer Adel frisst das Land.
    info] Justus Möser vergleicht in einer erbaulichen Betrachtung den Staat mit einer Pyramide. Diese darf an der Spitze nicht zu dick sein, das heisst: die landesherrliche Familie darf nicht zu zahlreich sein, ebenso wenig darf sie in der Mitte eine zu grosse hohe Dienerschaft am Halskragen, oder zu viel unbegüterten Adel am Bauche haben. Unten kann sie nicht leicht zu zahlreich, zu stark und nicht leicht zu gut gefugt sein.
  • ARM (ADJ.)
  • Ärmer als eine Hure in der Marterwoche.
  • Ärmer als Iro
    info] ein Bettler im Palast des Odysseus
    la] Iro pauperior
  • ARM (ADJ.)
  • Ärmer als Kodrus (oder Irus, Telenikus, Pauson).
    info] Das ganze Haus des Kodrus, sagt Juvenal, kann man auf einen Spazierwagen laden. Pauson war ein ebenso armer Maler.
    Lat.:] Hecate piuperior. (Erasm., 717.) - Iro, Codro pauperior. (Ovid.) (Erasm., 715.) - Pausone mendacior. (Erasm., 722.) - Telenico pauperior. (Erasm., 715.)
  • BAUER (DER)
  • Armer Bauern Kälber und reicher Herren Töchter werden nicht alt. - Kirchhofer, 347.
  • Armer Baum, mit dem die Sonne zu liebäugeln beginnt, nachdem seine Wurzeln erfroren sind.
    Friedrich Hebbel (1813-1863), Tagebücher, 27. 9. 1838
  • Armer Fink, wie haben sie dich gerupft, sagte der Junge, als er aus der Katechismusstunde kam und eine Fledermaus kleben sah. (Ironische Huldigung solcher Volksschulen, in denen die Jugend über »irdische Dinge« in Unwissenheit bleibt, während ihr Gedächtnis mit unverständlichem Material angefüllt wird).
    nl] Dat is eene schoone papegaai, zei de boer, en hij zag eene vledermuis op de kruk.
  • Armer Freund, werd endlich klüger, und was zusehends hin ist, lass dahin sein!
    Catull, Carmina
  • Armer Gast, Gottes Kast'.
  • Armer Georg (23. 4.), reicher Jakob.
    sz] Arme Jeri, riche Jakobi.
    Luzern
  • ARME (DER)
  • Armer Hoffart ist ein Spott, Reicher Demut liebet Gott.
  • Armer Kerl!.
    en] Poor old chap!.
  • Armer Leut Freund und Gesell will niemand gern sein.
  • Armer Leut gäst sehen bald sawer.
  • Armer Leut güter ziehen die Füss zu sich.
    info] Gehen genau zusammen.
  • Armer Leut Hoffart hat bald ein End und spottet ihr jederman.
    la] Cito ignominia fit superbi gloria.
  • Armer Leut Hoffart und Kälbermist verreucht gar bald in kurtzer Frist.
    mhd] Mich müejet armes menschen hochvart, wan si enist niht uîs. Colmar
  • Armer leut Hoffart und Kindesdreck verraucht gar bald.
  • Armer leut hoffart wert nit lang.
  • Armer Leut Korn ist dünn gesäet.
  • Armer leut red gilt nicht.
    info] Im Mittelalter konnten sie auch kein Zeugnis ablegen, wenn sie nicht so viel besaßen, als die Meineidsbuße betrug.
  • Armer Leut Rede (o. Sach) gilt nicht.
  • Armer Leut witz gilt nichts.
    zit] Was graten wirdt von gringen leuten, wirdt von klüglingen verworffen.
    mhd] Ach armuot daz dîn ie ûf erden wart erdàht! du hâst mich brâht um alle mîne witze, daz ich niht tar gesitzen da die rîchen liute sint.
    nl] Arme lui wijsheid gaat meest verloren.
    it] La scienza de' poveri è sprezzata.
  • Armer Leut Zorn und Hoffart wehret beydes nicht lang.
  • Armer Leut' Schwein und reicher Leut' Kinder seind bald zeitig.
  • Armer Leute Arm reicht (greift) nicht weit.
  • Armer Leute Bier versauert nicht.
  • Armer Leute bochen tut selten gut.
    la] Collige fragmentum quod pauperis est alimentum.
    la] Os rude pecorum sit egeno, non dominorum.
  • Armer Leute Gäste gehen früh nach Haus.
  • Armer Leute Gebackenes und reicher Leute Krankheit riecht man weit.
    Schlesien
  • Armer Leute Gebratenes riecht weit und dauert nicht lange.
    se] Det warar intet längie, at falligt folk haar något.
  • Armer Leute Gerümpel kommt mit Zeit ins Haus.
    dk] Fattig mands ting kommer ikke all sends til byes.
  • Armer Leute Groschen und kleiner Knaben Säbel rosten nicht.
    it] Danari di poveri e arme di poltroni si veggono spesso.
  • Armer Leute Gründe senken die Wagschale nicht.
  • Armer Leute Hoffart (o. Hoffnung) währt nicht lange.
  • Armer Leute Hoffart dauert nicht lange.
    se] Arm högfärd, skräfla och swälta.
    se] Skräppa och swälta ar fattig högmod.
  • Armer Leute Hoffart ist des Teufels Schuhbürste.
  • Armer Leute Hoffart ist des Teuffels köstlichster Arsswisch.
  • Armer Leute Hoffart ist wie eine Blase auf dem Sumpfe, die bald genug zerplatzen wird; reicher Leute Hoffart gleicht dem Sumpfe selbst, der erst allmählich austrocknet.
    Russland
    bm] Slu?í chudému pýcha, jako krávĕ sedlo.
    en] Poor and proud fy, fy!
    en] The devil wipes his tail with the poor man's pride.
    fr] L'orgueil va au pauvre, comme la selle à une vache.
    nl] Aan arme lieden hoovaardij vaagt de duivel zijn aars.
    la] Etiam ipsa Daemoni abominatio superbia pauperum.
    la] Immundas fortunas aequum est squalorem sequi.
    la] Superbi gloria cito fit ignominia.
    hu] Az ördög is neveti a szegény kevély embert.
  • Armer Leute Hoffart tat ein Spott, Reicher Demut liebet Gott.
    mhd] Gedenck waz der wise man gicht, Arme und hoffart ist gut niht, Riche und ein lugnere die werdent zu jungst vnmere alt und ein nar da by die gebresten hastu alle dry.
  • Armer Leute Hoffart und Kälbermist verriechen gern in kurzer Frist.
  • Armer Leute Hoffart währt nicht lange.
  • Armer Leute Kinder regieren Land und Leut.
  • Armer Leute Kinder sind keine Katzen, wenn sie auch rauhe Köpfe haben.
  • Armer Leute Kinder und reicher Leute Rinder wachsen leicht groß.
    info] Ohne große Pflege und besondere Aufsicht.
  • Armer Leute Korn ist dünn gesät.
  • Armer Leute Korn steht dünn.
    dk] Fattig mands korn voxer altid tyndt.
    sd] Fattig mans korn wäxer alltid tunnt.
  • Armer Leute Lust ist gefüttert mit Unlust.
    dk] Fattig mands kede haver mange ulede.
    dk] Fattig mands lyst haver megen uroe.
  • Armer Leute Pfennige sind auch Geld.
    zit] Gut ist auch schlichter Leute Rat, wenn er nur findet gute Statt.
  • Armer Leute Pracht währt kaum über Nacht; zween Tage Weissbrot, danach Jammer und Not.
    info] Nur wenige Tage in der Woche, weil sie in kurzer Zeit unweislich verschwenden, was sie in sechs Wochentagen sauer verdient haben und wovon sie eine ganze Woche ordentlich hätten leben können.
    se] Fattig mans högferd warar intet långe.
  • Armer Leute Pracht Währt über Nacht: Zween Tage (weiß) Brot, Darnach Jammer und Not.
  • Armer Leute Prozesse sind magere Küche.
  • Armer Leute Reden (o. Sache) gilt nicht.
  • Armer Leute Reden gehen viel in einen Sack.
    de] Poor people's words go many to a sackful.
  • Armer Leute Reden gilt nicht.
  • Armer Leute Reichtum sind kleine (viele) Kinder.
    fr] A pauvres gens enfans sont richesses.
  • Armer Leute Suppen haben wenig Augen.
    info] So ersäufen auch manche Schriftsteller ihre magern Ideen noch in einem besondern Wasser des Vortrags.
  • Armer Leute Tisch, erste Schüssel letzte Schüssel.
  • Armer Leute Tugend leuchtet nicht weit.
    la] Virtus inops contempta.
  • Armer Leute Vergeltsgott ist der beste Dietrich in den Himmel.
  • Armer Leute Weisheit hat keinen Kurs.
    nl] Arme lui's wijsheid gaat meest verloren.
  • Armer Leute Witz gilt nicht, Wasserkrug ist nicht klug.
  • Armer Leute Witz ist nichts nütz.
    se] Fattig mans råd giäller icke mycket.
  • Armer Leute Zorn macht nicht viel verworr'n.
    la] Vana est sine viribus ira.
  • Armer Lü (Leute) Kalwer un rîker Lü Kinner werd gau (schnell) old.
    Oldenburg
    Die erstern werden aus Mangel an Futter bald geschlachtet oder verkauft, die andern zeitig verheiratet.
  • Armer Lü Pannkoken un riker Lü Krankheit rûkt lîke wît.
    Oldenburg
  • Armer Lüe Pankoken un rieker Lüe Krankheit rukt wiet.
    info] Wenn sich der Arme einmal etwas zu gute tun will, dann erregt dies ebenso viel Aufsehen im Dorfe, als wenn ein Reicher krank wird.
  • Armer Lüe Pannkôk un rîke Lüe' Süükde un Pîn stömen wît.
    info] Süükde = Krankheit, Siechtum; stömen = dampfen, duften, ausdünsten
  • Armer Luie Pankäouken un ruiker Loie Krankheuten riuket gluik wuit.
    Lippe
  • Armer Mann arm Gut.
  • Armer mann hat armes manss kauf.
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be

    DICTUM operone