DICTUM

Ar

  • ARMUT
  • Armut ist noch schlimmer als begraben sein. (Arab.)
    info] Das Begrabensein gehört auch gar nicht zu den schlimmsten Dingen.
  • ARMUT
  • Armut ist nur dem beschwerlich, der sie nicht ertragen kann.
  • Armut ist oft Dummheit.
  • Armut ist ohne Zweifel das Schrecklichste. Mir dürft' einer zehn Millionen herlegen und sagen, ich soll arm sein dafür, ich nehme es nicht.
    Johann Nepomuk Nestroy (1801-1862), Der Zerrissene
  • Armut ist schlimmer als vierhundertvier (d.h. alle) Krankheiten.
    Japan
  • ARMUT
  • Armut ist sinnreich.
  • ARMUT
  • Armut ist so angenehm, wie wenn ein Hund ins Bad kam'. - Körte, 300.
    Dän.:] Armod holdes for störste udyd. (Prov. dan., 36.)
  • ARMUT
  • Armut ist über alles Kreuz.
    info] Denn wenn man Brot zum Kreuz hat, so ist's zu tragen.
  • Armut ist uns näher als Reichtum.
  • Armut ist unwert.
  • Armut ist verhaßt, Reichtum oft eine Last.
  • ARMUT
  • Armut ist vnwerth. - Henisch, 1369, 37; Petri, II, 20.
  • ARMUT
  • Armut ist vor Dieben sicher.
    Lat.:] Paupertas est sibi murus. (Binder I, 1339; II, 2508; Fischer, 171, 26; Seybold, 432.)
  • ARMUT
  • Armut ist vor viel vnglück gut.
  • ARMUT
  • Armut ist weder Schande noch Unehre. - Steiger, 125.
  • Armut ist wie ein Löwe - kämpfst du nicht, wirst du gefressen.
  • Armut ist zu vielen Dingen gut.
    info] Sie ist oft die erste Stufe zur Erhöhung eines Menschen, wie Reichtum der erste Schritt zu seinem Unglück.
    nl] Armoed is tegen zotheid goed.
  • ARMUT
  • Armut ist zu vil dingen gut. - Egenolff, 216a; Mayer, 43; Frank, I, 113; Müller, 3, 7.
    info] Sie ist oft die erste Stufe zur Erhöhung eines Menschen, wie Reichthum der erste Schritt zu seinem. Unglück.
    Holl.:] Armoed is tegen zotheid goed. (Harrebomée. I, 20.)
  • ARMUT
  • Armut kan nicht verlieren; vnd der nicht begert, dem geht nicht ab. - Franck, I, 117a.
  • ARMUT
  • Armut kann alles, Reichthum nichts.
    info] Der Italiener dagegen: Il povero non puole, ed il ricco non vuole.
  • ARMUT
  • Armut kann nicht regieren. - Simrock, 577.
  • ARMUT
  • Armut kann nicht(s) verlieren, Armut kann nicht regieren.
  • Armut kann starke Seelen nicht demütigen, Reichtum niedrige nicht erheben, man kann berühmt werden, auch wenn man wenig bekannt ist, und Schande bleibt auch Hochgestellten nicht erspart. Das Schicksal, das man für allmächtig hält, ist ohnmächtig ohne die Natur.
    Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715-1747), Nachgelassene Maximen
  • ARMUT
  • Armut kocht dünne Suppen.
  • Armut kommt zuerst an die Füße und dann an den ganzen Körper.
  • Armut kostet nicht mehr als Hässlichkeit.
  • Armut kostet viel.
    Urundi
  • ARMUT
  • Armut kräzt und beisst. (Deisslingen.) - Birlinger, 27.
  • Armut lädt nicht zum Stehlen ein, und Reichtum verbietet es nicht.
    Finnland
  • ARMUT
  • Armut lähmt nicht. - Simrock, 556.
    info] Der Schlesier sagt: Ormuth lähmt nich. (Gomolcke, 852.)
  • Armut lässt den Menschen vieles versuchen.
    Publilius Syrus (1. Jh. v. Chr.), Sentenzen
  • Armut lehrt arbeiten.
    la] Paupertas laboris magistra.
  • ARMUT
  • Armut lehrt Bescheidenheit. - Altmann VI, 463.
  • ARMUT
  • Armut lehrt geigen, singen. - Günther, 42; Simrock, 567.
    Lat.:] Paupertas omnes artes perdocet. - Paupertas sapientiam sortita est.
  • Armut lehrt Künste.
  • ARMUT
  • Armut lehrt sich wohl halten.
    Frz.:] Pauvreté fait maint vertueux. ( Kritzinger.)
    Lat.:] Paupertas est gymnasium virtutis (magistra morum).
  • Armut lehrt sich wohl halten.
    fr] Pauvreté fait maint vertueux.
    la] Paupertas est gymnasium virtutis (magistra morum).
  • ARMUT
  • Armut lehrt viel Böses. - Schonheim. II, 7.
    Lat.:] Hominem experiri multa paupertas jubet. (Publ. Syr.)
    Frz.:] En grande pauvreté il n'y a guère grande loyauté. - Pauvreté engendre tricherie. (Cahier, 1294-95.)
    Lat.:] O quantum cogit egestas. (Martius.)
  • ARMUT
  • Armut lehrt viel Küuste. - Simrock, 563.
    Lat.:] Egestas docet artes. - Egestas ingeniosa. - Paupertas omnes artes perdocet.
    Dän.:] Fattigdom laerer kunst og viissdom. (Prov. dan., 159.)
  • ARMUT
  • Armut leidet Noth. - Petri, II, 21.
  • ARMUT
  • Armut lert vnd findt all künst. - Franck, I, 117a.
  • ARMUT
  • Armut lockt den Teufel aus der Hölle. - Altmann VI, 484.
  • Armut macht ängstlich.
    la] Pavidos informat egestas.
  • ARMUT
  • Armut macht blöde. - Teller, 60.
    Lat.:] Est miserorum, ut malevolentes sint atque invideant bonis. (Plaut.)
  • ARMUT
  • Armut macht Demut, die ist gut. - Henisch, 675, 35; Petri, II, 21.
  • ARMUT
  • Armut macht den Freien leibeigen.
    info] Sprichwort der Odschineger in Westafrika. (Vgl. H.N. Riis, Elemente des Akwapimdialekts der Odschisprache, Basel 1853.)
  • ARMUT
  • Armut macht den Tod süss.
    Schwed.:] Armod gör döden söt. (Wensell, 8.)
  • ARMUT
  • Armut macht die Erfindungen, Reichthum benutzt sie. - Altmann VI, 496.
  • ARMUT
  • Armut macht die Leut hurtig, aber Gesetze machen sie nicht fromm. - Lehmann, 269, 63.
  • ARMUT
  • Armut macht eben so viel Hahnreie als Diebe.
    Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), Selbstbetrachtungen und Einfälle
  • ARMUT
  • Armut macht einige Leute fromm, aber noch mehr Spitzbuben. - Altmann VI, 404.
  • Armut macht Erfindungen, Reichtum benutzt sie.
  • Armut macht frei.
  • Armut macht keine Schande.
    ee] Vaesus ei tee häbi.
  • ARMUT
  • Armut macht Männer.
    Lat.:] Paupertas est foecunda virorum. (Lucian.)
  • ARMUT
  • Armut macht nit arm, sie sei dann das got erbarm. - Franck, I, 116b; Simrock, 534; Lehmann, II, 30, 32.
  • ARMUT
  • Armut macht oft große Ehre.
    info] Bei Tunnicius (1162): Armôt maket vake grote ere. (Factitat ingenium paupertas quaerit et artes.)
  • ARMUT
  • Armut macht schamlos (unverschämt). - Simrock, 551.
    Frz.:] Povreté abaisse courtoisie. (Leroux, II, 280, XVme siècle.)
    Holl.:] Armoede maakt onbeschaamde lieden. (Harrebomée, I, 20.)
    Böhm.:] Chudoba neprltel dobrých mravu. (Rybicka, 181.)
    Engl.:] Bashfulness is an enemy to poverty. (Bohn II, 2.)
    Frz.:] Grand' privauté engendre vileté. (Cahier, 1475.)
    Holl.:] Armoede maket on schemel lude. (Tunn., 4, 8.)
    Lat.:] Ex veteri more pauper caret ipse pudere. (Fallersleben, 70.)
  • ARMUT
  • Armut macht traurig. - Lehmann, 47, 80.
  • Armut macht unverschämt (o. schamlos).
    bm] Chudoba nepřltel dobrých mravů.
    en] Bashfulness is an enemy to poverty.
    fr] Grand' privauté engendre vileté.
    fr] Povreté abaisse courtoisie.
    nl] Armoede maakt onbeschaamde lieden.
    nl] Armoede maket on schemel lude.
    la] Ex veteri more pauper caret ipse pudere.
  • ARMUT
  • Armut macht veracht. - Petri, II, 21.
  • ARMUT
  • Armut macht Verse, aber sie sind auch darnach.
    Lat.:] Paupertas impulit audax, ut versus facerem. (Horaz.) (Philippi, II, 86.)
  • Armut macht zum Dieb, Liebe zum Dichter.
  • ARMUT
  • Armut mag nit Tugend han, wenn sie nit mag in Ehren stahn.
  • Armut mit Anstand zu tragen, ist ein Zeichen von Selbstbeherrschung.
    Demokrit (460-370 v. Chr.)
  • ARMUT
  • Armut mit Complimenten fängt keine Enten.
    Holl.:] Armoede doet heuschheid dalen. (Harrebomée, I, 20.)
  • Armut mit frohem Mut
    Ist großer Reichtum ohne Gut.
    mhd] Broelîch armuot
    Deist grôz rîcheit âne guot.
    Brîdankes Bescheidenheit (1225-1240)
  • Armut mit Komplimenten fängt keine Enten.
    nl] Armoede doet heuschheid dalen.
  • Armut mit Würde zu tragen ist ein Zeichen von Selbstzucht.
    Demokrit, Fragmente
  • ARMUT
  • Armut muss zu Fuss gehen.
  • ARMUT
  • Armut nährt sich wol, aber sie macht nicht fett.
    Dän.:] Fattigdom föder, men feeder ikke. (Prov. dan., 159.)
  • ARMUT
  • Armut nimpt fröligen muth. - Lehmann, 47, 81.
  • Armut ohne Verschuldung ist wahrer Reichtum.
    Ägypten
  • ARMUT
  • Armut prüft Freundschaft.
    Holl.:] In de armoede leert men zijne vrienden kennen. (Harrebomée, I, 21.)
    Engl.:] Poverty parteth friends (or fellowship). (Bohn II, 17.)
  • ARMUT
  • Armut schadet dem Adel nicht.
    It.:] Povertà non toglie gentilezza.
  • ARMUT
  • Armut schändet nicht, aber Laster schänden. - Bücking, 80; Pistor., II, 37; Hollenberg, I, 1; Mayer, 32; Allgemeiner Anzeiger der Deutschen, 1832, S. 4063.
    Engl.:] Poverty is no sin.
    Frz.:] A pauvreté il n'y a point de honté. - Pauvreté n'est pas vice.
    It.:] Povertà non è vizio.
    Ung.:] Nem mindenkor gyalázat a szegénység.
    Böhm.:] Chudoba cti netrati, auch wol mit dem Zusatze Polibte me v-bohati. (Celakovský, 171.)
    Poln.:] Chudoba enoty nietraci. (Celakovský, 171.)
  • Armut schändet nicht, aber sie drückt.
  • Armut schändet nicht, ist ein Sprichwort, das alle Menschen im Munde führen und keiner im Herzen.
    August von Kotzebue (1761-1819), Die Versöhnung (1798)
  • Armut schändet nicht.
  • ARMUT
  • Armut schärft den Verstand.
    Dän.:] Armod giör folk duelige, men loven from. (Prov. dan., 36.)
  • ARMUT
  • Armut schend't nicht, aber sie drückt.
  • ARMUT
  • Armut schneidet keinen Speck, aber Reichthum findet (presst) Oel in (aus) jedem Dreck. - Fischart. Gesch.
  • ARMUT
  • Armut schützt vor Völlerei.
    Dän.:] Fattigdom er sundheds moder. (Prov. dan., 159.)
  • Armut selbst macht stolz, die unverdiente.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Hermann und Dorothea 6. Gesang Vs 241
  • ARMUT
  • Armut selten recht thut. - Körte, 297.
  • ARMUT
  • Armut sitzet vnangenehm hinder der Thür. - Lehmann, II, 30, 33.
  • ARMUT
  • Armut soll man zeigen und Reichthum verschweigen.
    info] Klugheitsregel.
    Lit.:] Su mazu pasirodyk, su Daugiù pasislepk.
  • Armut soll man zeigen und Reichtum verschweigen.
    litauisch] Su mazu pasirodyk, su Daugiù pasislĕk.
  • ARMUT
  • Armut steht der Tochter Jakob's schön, wie ein rother Zügel dem Kopfe eines weissen Rosses. (Hebr.)
  • ARMUT
  • Armut steigt, Reichthum fällt.
  • ARMUT
  • Armut sticht überall.
    Engl.:] Poverty is a sharp weapon.
  • ARMUT
  • Armut stiehlt frohen Muth. - Lehmann.
  • ARMUT
  • Armut studirt, Reichthum jubilirt (banketirt, spendirt). - Körte, 272; Pistor., II, 38.
    Lat.:] Ipsa laborandi doctrix studiisque magistra. - Unica paupertas divinas suscitat artes.
  • Armut sucht (neue) List.
    fläm] Armoe zoekt list, daar de rijcken niet op en gist.
    nl] Armoede soect nauwe list.
    la] Paupertas cautas querit ubique vias.
  • ARMUT
  • Armut sucht feine Künste.
    info] Bei Tunnicius (90): Armôt socht nouwe liste. (Artes atque dolum tenuis vestigat egestas.)
  • Armut sucht List.
  • ARMUT
  • Armut sucht neue List. - Körte, 271.
    Vläm.:] Armoe zoekt list, daar de rijcken niet op en gist. (Gruter.)
    Holl.:] Armoede soect nauwe list. (Tunn., 4, 5.)
    Lat.:] Paupertas cautas querit ubique vias. (Fallersleben, 71.)
  • ARMUT
  • Armut sucht neue Wege. - Simrock, 557.
    Lat.:] Paupertas cautas quaerit ubique vias.
  • Armut thut wee, so man jr nit gewont hat.
  • Armut thut wehe, elend noch meh.
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be Bi Bj Bl Bo Br Bs Bu By

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be Bi Bl Bo Br Bu By
    Ca Ce Ch Ci Cl Co Cr Cu Cy
    Da

    DICTUM operone