DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Aethiops non albescit.
  • Aethiops non candescit.
  • Aetiopem dealbare.
    it] Far diventare bianco un nero etiope (sforzo impossibile).
  • Aever't ganze Lîv (Leib) gahn laten.
    i] Einen Verweis oder eine Strafe abschütteln.
  • Aevig hvad er du lang, paa dig er ingen ende?
  • Aevo confectus.
    it] Affranto dall'età.
  • Aevo rarissima nostro simplicitas.
    fr] La simplicité, si rare de nos jours.
  • Af an jedn kimt da zolladi Toch.
  • Af Ansigtet kiendes manden.
  • Af bagtale bør kun den hundrede part at troes.
  • Af børne tugt kommer all lykke og ulykke.
  • Af da Brennsuppn daheagschwomma sei.
  • Af da Nudlsuppn daheagschwumman sei.
  • Af da Oim do gibds koa Sind.
  • Af de oidn Radl lernt mas foarn.
  • Af den gamle oze lærer den unge at drage.
  • Af den oalde Kaiser lôs lîwen.
    Siebenbürgen-Sachsen
  • Af der Hochzet wêch Brît, nô der Hochzet Koamer uch Nît.
    Siebenbürgen-Sachsen
    i] Auf der Hochzeit weißes Brot, nach der Hochzeit Kummer und Not.
  • Af det Doach (Dach) klôpen.
    Siebenbürgen-Sachsen
    i] Anspielung machen, auf den Strauch schlagen.
  • Af det større nød lærer det mindre at drage.
  • Af en rik läckermund blir en fattig tallrik slickare.
  • Af Falsk og Svig vorder ingen riig.
  • Af falsk og svig vorder ingen rik.
  • Af fremmede lande fremmede laster.
  • Af første haand er beste kiøb, thi i anden og tredie haand bliver det dyrere.
  • Af gähds beim Schichtl.
  • Af gammel synd ny poenitence.
  • Af god begyndelse haabes god endelse.
  • Af grovt garn, grovt lærret.
  • Af hampe-garn giør man ei gode silke-punge.
  • Af hampgarn göres inga silkes strumpor.
  • Af helvede er ingen forløsning.
  • Af hunde, fugle, krig og løs kierlighed saa har man dog megen ulyst.
  • Af klare brønde klart vand.
  • Af kæde skal kat muus æde.
  • Af lasterne er avind ældst, hoffærdighed størst, fylderie slemmest.
  • Af liden Gnist kommer ofte stor Ild.
  • Af liden qvist vorder ofte stor ild.
  • Af lidet og lidet, sanker fattig kone barn.
  • Af ljudet kännes malmen, af talet pröfwas mannen.
  • Af Læp vorder Hund læderaadig.
  • Af mit di in't Winterquartier! säd Hans, don nehm hei dei Lus ut'n Bort un sett sei unnern Hot.
  • Af Mutters Fülli rite.
    Luzern
    i] Zu Fuß gehen.
  • Af Ögler komme Ögleunger.
  • Af onde kvinder og skabbede faar fattes ei mens verden staaer.
  • Af onde seder kommer gode lover.
  • Af ondt kommer lidet godt.
  • Af ondt leder giøres slemme skoe.
  • Af riige kiøbmænd, fattige herremænd; af fattige herremænd store betlere.
  • Af ringe aarsag (af smaae trætter) bliver tit stor krig.
  • Af ringe aarsag bliver tit stor krig.
  • Af roos, saasom af skyggen bliver man hverken større eller mindre.
  • Af skade bliver man klog, men sielden rig.
  • Af sorrig, harm og spot, kommer tit helsot.
  • Af stet begyndelse vorder tit store ting.
  • Af store herrer kand mand baade varmes og brandes.
  • Af sød viin bliver suur edike, af beste venner største uvenner.
  • Af to onde Kaar skal man vælge det bedste.
  • Af to onde udvælg der ringeste, ligesom af to gode det beste.
  • Af ugiorde egg blive langsom unger.
  • Af ulfen bliver aldrig lam.
  • Af uvorpene æg ere uvisse unger.
  • Af's Gassel gian.
    Tirol
    i] Nächtliche Besuche bei der Geliebten abstatten? fensterln.
  • Af't Hierdâk (Herdecke) schlôn.
    Siebenbürgen-Sachsen
    i] Ein Gericht (Essen) herbeizaubern.
  • Afabla vorto pli atingas ol forto.
  • Afaga a tua galinha para que te dê galinhos.
    var] Afaga a tua galinha para te parir galinhos.
    var] Afaga a tua galinha para te parir pintos.
  • Afama, suegro, para que te herede; manto de luto y corazon alegre.
  • Afan de cazuela, guisarla y no comerla.
  • Afana, suegro, para que te herede, manto de luto y corazón alegre.
  • Afanador labiero, candidato al chero.
  • Afanar y no ganar, doy al diablo tal afanar.
  • Afanar y no medrar es para desesperar.
  • Afanar, afanar y nunca medrar.
    var] Afanar, afanar, e nunca medrar.
    var] Afanarse, afanarse y nunca medrar.
  • Afanes y refranes, herencia de segadores y gañanes.
  • Afasta as mãos das coisas alheias.
  • Afasta as testemunhas do sofrimento; assim suportaremos nossos males mais facilmente.
  • Afasta de ti o cansaço, trata de evitar a preguiça.
  • Afasta de ti tudo que é agudo.
  • Afasta dos teus olhos essa nuvem.
  • Afasta-te das patas do cavalo.
  • Afasta-te de mim, e não te aproximes de mim! VIDE: Recede a me, non appropinques mihi.
  • Afasta-te de mim, não te aproximes de mim.
  • Afasta-te do homem mais poderoso do que tu.
  • Afasta-te e ri.
  • Afastado das coisas sagradas.
  • Afastado das funções sacras.
  • Afastado das ordens sacras.
  • Afastado qualquer rancor.
  • Afastado.
  • Afastai-vos para longe das patas do cavalo.
  • Afastamento, esquecimento.
  • Afastar suspeitas.
  • Afastar-se da estrada para o atalho.
  • Afbede er beste bod.
    var] Afbedja är bästa bot.
  • Afeição cega a razão.
  • Afeita um cepo, parecerá mancebo.
  • Afeita un cepo y aparecerá un mancebo.
    var] Afeita un cepo, parecerá mancebo.
  • Afeites de mujer y cielo aborregado, duran lo que un nublado.
  • Afeminados espíritus engendra la avaricia.
  • Aferrar-se com unhas e dentes.
  • Aff is uk ne Åp, sogor 'ne hochdüütsche.
  • Aff zwee Beenen wie die Gänse.
    Hirschberg
    i] Antwort auf die Frage, wie jemand hergekommen sei.
  • Affacca quandu ci hè bisognu.
  • Affaire bien engagée, est à demi terminée.
    var] Affaire bien enfilée est à demi terminé.
    pt] Trabalho bem começado, meio acabado.
  • Affaire classée.
  • Affaire d'État politique.
  • Affaire d'opinion.
  • Affaire foireuse.
  • Affaire juteuse.
  • Affaire louche.
  • Affaire menée sans bruit,
    Se fait avec plus de fruit.
  • Affaire véreuse.
  • Affaires voisines peuvent nourrir leur maître, affaires éloignées le mangent à coup sûr.
  • Affamé n'a pas de sens.
  • Affare di tutti, affari di nessuno.
  • Affari piatti ùn si ni pò fà.
  • Affascia puru legne chì l'invernu hè longu.
  • Affatica, si pigliano le volpi col laccio.
  • Affaticati per sapere e lavora per avere.
  • Affatim aequa cui fortuna est interitum longe effugit.
  • Affatim si cui fortuna est, interitum non longe habet.
  • Äffchen, gehst nach Abken?
  • Affe bleibt Affe, auch wenn er goldenes Geschmeide trägt.
    Altgriechisch
  • Affe sieht, Affe macht.
  • Affe, was hast du für schöne Jungen!
    i] Ironische Bewunderung von hässlichen Kindern und widerwärtigen Taten.
  • Affectation is a greater injury to the face than small-pox.
  • Affecten regieren das gantz Hauss eines Menschen, vnd haben zu Dienern alle Sinn vnnd Glieder.
  • Affecten vnd Begierden seynd wie Zunder, glimmen vnd brennen von einem Wort, vnd hilft kein habitus darvor.
  • Affecter ere som trær, tit blive store af en liden sæd.
  • Affecterne boe i bugen, fornuften i hovedet; dog regiever dit underste tit det överste.
  • Affecterne ere laster, om vi bruge dem ilde; dyder, om vi bruge dem vel.
  • Affectio maritalis.
    it] Affetto coniugale.
  • Affectio possidendi.
  • Affectio societatis.
  • Affectio tenendi.
  • Affection aveugle raison.
    var] Affection blinds reason.
  • Affection de gendre, soleil d'hiver.
  • Affection de l'enfant, de l'eau dans un crible.
  • Affection has its share of affliction.
  • Affection, thy intention stabs the centre;
  • Affectionis vel benevolentiae causa (o benevolentiae vel affectionis causa).
  • Affectus cito cadit, aequalis est ratio.
    Lucius Annaeus Seneca (1-65), De ira
    de] Die Leidenschaft lässt schnell nach, die Vernunft bleibt sich gleich.
  • Affectus non punitur, nisi sequatur effectus.
  • Affectus punitur licet non sequatur effectus.
  • Affectus quidem tam mali ministri quam duces sunt.
  • Affectus tuus nomen imponit operi tuo.
  • Affectuum omnium capita sunt delectatio et dolor.
  • Affekt! dein Ahnen bohrt zum Mittelpunkt,
    Das machst du möglich, was unmöglich schien,
    Verkehrst mit Träumen.
    en] Affection, thy intention stabs the centre;
    Thou dost make possible, things not so held,
    Communicat'st with dreams.
    William Shakespeare (1564-1616), Das Wintermärchen, I, 2 (Leontes)
  • Affekte hindern Herz und Mut, dass man nicht sieht, was recht und gut.
  • Affekte sind böse Ratgeber; in Gerichts- und Ratsstuben muss man sie in den Winkel stoßen.
  • Affekte sind Erregungen, infolge deren die Menschen ihre Stimmung ändern und verschiedenartig urteilen, Erregungen, die mit Lust- und Unlustgefühlen verbunden sind, wie Zorn, Mitleid, Furcht und andere der Art sowie ihre Gegensätze.
    Aristoteles (384-322 v. Chr.), Psychologie
  • Affekten hindern Herz und Mut, dass man nicht sieht, was recht und gut.
  • Affekten regieren das gantz Hauss eines Menschen, vnd haben zu Dienern alle Sinn vnnd Glieder.
  • Affekten sind böse Rathgeber; in Gerichts- und Rathsstuben muss man sie in den Winkel stossen.
  • Affekten und Begierden sind wie Zunder, glimmen und brennen von einem Wort, und hilft kein habitus darvor.
  • Affekten und Leidenschaften unterworfen zu sein, ist wohl immer Krankheit des Gemüts; weil beides die Herrschaft der Vernunft ausschließt.
    Immanuel Kant (1724-1804), Anthropologie in moralischer Hinsicht
  • Affekten vnd Begierden seynd wie Zunder, glimmen vnd brennen von einem Wort, vnd hilft kein habitus darvor.
  • Affektiertheit bei einer Person ist eigentlich eine zeitweilige gekünstelte oder so erscheinende Wesensart, die einen auffallenden Kontrast zur gewöhnlichen Wesensart dieser Person oder der anderen Menschen bildet.
    Denis Diderot (1713-1784), Affektiertheit
  • Affel (so viel) ond e Chrätli voll.
    Appenzell
    i] Chrätli = kleiner, milchtopfförmiger Korb, den die Kinder beim Beereneinsammeln gebrauchen. Eine Redensart, die nichts heißt; als: 'so viel', und die man nur als scherzhafte Zugabe beim Geben oder Bezeichnen gebraucht, oder als Antwort auf die Frage: Wie viel? anwendet, wofür auch die Redensart: Sibezähni und es Chrättli voll, üblich ist. Man hat in der Schweiz fast auf jedes Fragewort derartige sprichwörtlich gewordene Antworten; a.a.O. findet sich eine Zusammenstellung der dort üblichen Fragen mit den Redensarten und Ausdrücken, die als Erwiderungen im Volksmunde gebraucht zu werden pflegen: Wie? Chrüzwiis und überzwerch. Wie wît? Bis in alten Kaiser in Basel. Wie alt? Der Kopf ist so alt as es F., und 's F. het noch nie zehnet. Warum? Nienerum. Asdorum. Wenn i pfîfe so chumm. Auch: Vo wäge vui und nesba. Worom? Wägen Färber im Schönagrond.
  • Affen aufm hohen Baum machen sich so wercklich, das die zuseher lachen müssen.
  • Affen ausnehmen.
    i] Etwas Törichtes unternehmen.
  • Affen bleiben Affen, wenn man sie auch in Seide, Sammet und Scharlach kleidet.
    i] Die geschmückte Außenseite macht keinen Unwürdigen achtungswert. So, sagt Erasmus, bleibt ein Weib ein Weib, was für eine Rolle sie auch immer spiele.
    var] Der Affe bleibt immer Affe, auch in Seide gekleidet.
    en] An ape is an ape, a varlet is a varlet, tho' they be clad in silk or scarlet.
    en] Jack will never make a gentleman.
    fr] Qui nait fou, n'en guérit jamais.
    it] La scimia resta scimia, benchè vestita di seta.
    it] La scimmia è sempre scimmia, anche vestita di seta.
    la] Simia est simia, et si aurea gestet insignia.
    Poln] Namazty chlopa pizmem przecie on dziegciem smierdzi.
    es] Anunque se vista de seda, la mona se queda.
    hu] A majom, ha legszebb is, mégis rút.
  • Affen brauchen nicht auf reife Zwetschgen zu warten.
  • Affen des gleichen Alters spielen zusammen.
  • Affen fahet man mit großen Bundschuhen.
  • Affen fängt man in Stiefeln und hängt sie dann an Ketten.
  • Affen fängt man mit großen Bundschuhen.
    i] Bundschuh heißt auch Verschwörung.
  • Affen fängt man nicht mit Stricken.
    i] Von Schlauen, die sich nicht auf plumpe Weise bestricken lassen.
    la] Simia non capitur laqueis.
  • Affen feil haben.
    i] Maulaffen feil halten.
  • Affen können wohl Menschengebärden nachtun, aber nicht den Verstand.
  • Affen machen alles nach.
  • Affen pflücken die Früchte gemeinsam.
  • Affen scheren.
  • Affen sind Affen, wenn sie auch Chorröcke anhaben (o. tragen).
    var] Affen sind Affen, wenn sie schon Chorröcke tragen.
  • Affen sind nie tierischer, als wenn sie Menschenkleider tragen.
    England
  • Affen und Esel lieben ihre Jungen am meisten.
  • Affen und gaffen.
  • Affen und Pfaffen frei sind der Strafen.
    var] Affen und Pfaffen lassen sich nicht strafen.
  • Affen und Pfaffen machen viel zu schaffen.
  • Affen und Pudel lassen sich nur einmal (auf dieselbe Weise) anführen.
  • Affen unter sich lachen über des andern tiefe Augenhöhlen.
    Bantu
  • Affen verspotten sich gegenseitig.
  • Affen warten nicht auf reife Früchte.
  • Affen weisen.
  • Affen wissen, wie man auf Bäume klettert.
  • Affen zu Affen und Meerkatzen zu Meerkatzen.
    i] Auf der früheren Unterscheidung von Affen und Meerkatzen beruhend.
  • Affen zur Hölle führen.
    William Shakespeare (1564-1616)
    i] Für alte Jungfern.
  • Affen, Frauen, trunkner Mann, kein Ding lang heimlich halten kann.
  • Affenartige Beweglichkeit.
    i] Wurde dem Preussischen Heere Ende Juni 1866 von der Wiener Zeitung Die Presse zum Vorwurf gemacht. Sehr häufig wird der Ausdruck in affenmäßige Geschwindigkeit verändert.
  • Affenartige Geschwindigkeit.
    var] Einen Affenzahn draufhaben.
    zit] Während der Engländer auch in der Auflösung Maß und Gesetz kennt, erfreut sich der Franzose mit äffischer Beweglichkeit und prinziploser Hast an dem Umsturz als solchem.
    Evangelische Kirchenzeitung, 22. April 1848.
    zit] Von der Geschwindigkeit deß Affens ist ein Sprichwort erwachsen, damit man anzeigen will, wenn einer seiner Sach und Kunst stäts nachgehet, so spricht man, er ist so hurtig wie ein Aff.
    Gesner, Tierbuch.
    zit] Die Preußen besitzen eine affenähnlich Beweglichkeit.
    Die Presse, Wien, 18. Juni 1866
  • Affengeil.
    i] Jugendsprache =sehr gut'. Mittelhochdeutschgeil' = froh.
    en] Right on/Safe/Wicked/Ace/Magic/Cool/Brill/Fucking brilliant/Really really good.
  • Affenhitze.
  • Affenliebe.
    Redewendung
  • Affenrat und Buhlerwerk treibt der Aff' von Heidelberg.
  • Affenrespekt (vor jemandem) haben.
    i] Sehr wenig, da der Affe ein possierliches, lächerliches Tier ist.
    la] Non pluris quam simias.
  • Affenschmeer haben.
    i] Allerhand Täuschungsmittel, Überredungskünste besitzen und anwenden.
  • Affenvolk hört keinen Rat, es komm' ihm denn ein großer Schad'.
  • Affert vetustas omnibus in rebus longinqua obsertatione incredibilem scientiam.
    it] In tutte le cose l'antichità, per la continua osservazione, offre incredibile scienza.
  • Äffest du mich, so äff' ich dich.
  • Affete comme une pierre de passage.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone