DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Alle Bate helpet, sagte der Duiwel, da fratt'n de Bûeter met der Mistfoerk.
  • Alle Bate helpet, segde de Moie (Mücke), un mêg (pisste) in den Rîn (in de Ems).
  • Alle Bate helpet, segde de Mügge und mêg in den Rin.
    Paderborn (Auch: Do pissede ze in'en Rheïn)
  • Alle Bate helpet, segde de Sueg, un frêt en Mügge.
  • Alle Bate helpet.
    i] Auch eine Kleinigkeit nützt, hat ihren Wert.
  • Alle Bate helpt, säd Michel, un pisst in de Eider.
  • Alle Bate helpt, säd' de Schêper, un pisst in'n Strann'n.
  • Alle Bate helpt, säd' Metj Hart, un sôp en Näsdröpel vôr Döst.
  • Alle baten helpen.
  • Alle Bauern sind klug, alle Herren hochmütig.
    Estland
  • Alle Bäume haben gespreizte Äste, (aber) nicht alle taugen zur Heugabel.
    ee] Kõik puud on haralikud, kõik ei kõlba hargipuuks.
  • Alle Bäume wachsen nicht gleichzeitig bis zum Himmel.
    ee] Kõik puud ei kasva korraga taevani.
  • Alle Bäume werden ja nicht gleichzeitig gefällt.
    ee] Ega kõike puid ühe korraga rajuta.
  • Alle bedeutenden Menschen, die in ihrer Lebensweise eine gewisse Regelmäßigkeit und feste Grundsätze besitzen, die viel nachgedacht haben und mit den Angelegenheiten des Lebens kein Spiel treiben, können sehr leicht in den Augen oberflächlicher Beobachter als Pedanten erscheinen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Eckermann, 3.2.1830
  • Alle beetjes helpen en alle vrachtjes ligten, zei de schipper en hij smeet zijne vrouw overboord.
  • Alle Begierden, alle lasterhaffte Neigungen unserer Hertzen ... werden durch Handel und Wandel nicht nur unterhalten, sondern mehr und mehr gereitzet und gestärcket.
    Johann Christoph Gottsched (1700-1766), Der Biedermann
  • Alle begin is moeijelijk.
  • Alle beginselen zijn zwaar, zei de dief, en voor de eerste maal stal hij een aanbeeld.
  • Alle begonnen werk neemt een eind.
  • Alle beißen den gebissenen Hund.
    Schottland
  • Alle Bekehrungsversuche, wenn sie nicht gelingen, machen denjenigen, den man zum Proselyten ausersah, starr und verstockt.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Dichtung und Wahrheit III,14
  • Alle belasten den, der gerne tragen will.
  • Alle Beleidigungen, gnädigster Herr, kommen vom Herzen.
    en] All offences, my lord, come from the heart.
    William Shakespeare (1564-1616), König Heinrich V. IV, 8
  • Alle belle donno le più volte toccano i brutti uomini.
  • Alle Belohnung muss bis zum Urheber gehen. Wenn der Urheber belohnt wird, so kann sich kein Fehler einschleichen.
  • Alle Bemühungen um die Ästhetisierung der Politik gipfeln in einem Punkt. Dieser eine Punkt ist der Krieg.
    Walter Benjamin (1892-1940), Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit
  • Alle Bemühungen, eine Wettbewerbsordnung zu verwirklichen, sind umsonst, solange eine gewisse Stabilität des Geldwertes nicht gesichert ist.
    Walter Eucken (1891-1950), deutscher Ökonom, mit Wihelm Röpke, Alfred Müller-Armack und Ludwig Erhard Vater der Sozialen Marktwirtschaft
  • Alle berthe gaed in da gueden.
  • Alle Berufe sind Verschwörungen gegen die Laien.
  • Alle beschiedenen Dinge brechen gemeine Dinge.
    Rechtssprichwort
    i] Das engere Recht kommt dem weitern gegenüber zur Anwendung.
    altfries] All beschaidne dinge prechen gemeine dinge.
  • Alle Beschränkung beglückt.
    Arthur Schopenhauer (1788-1860), Aphorismen zur Lebensweisheit
  • Alle Betrüger in der Welt sind nichts im Vergleich mit den Selbstbetrügern.
    Charles Dickens, Große Erwartungen
  • Alle Bettjes (Bisschen) bate, sêi de Beginn (Nonne, Betschwester), da pisste sei in de Rhinn.
    Kleve
  • Alle Bettler versöhnen sich um den hölzernen Suppennapf.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Rameaus Neffe
  • Alle Bezauberung ist ein künstlich erregter Wahnsinn. Alle Leidenschaft ist eine Bezauberung. Ein reizendes Mädchen eine reellere Zauberin, als man glaubt.
  • Alle bisher aufgetauchten Lehren und Schulen der Sozialisten, von Saint-Simon bis Proudhon, ... sind armselig, das ist das erste Lallen, das ist ein Buchstabieren, das sind die Therapeuten und Essäer des Alten Orients. Aber wer sieht nicht, wer spürt nicht mit dem Herzen den ungeheuren Gehalt, der durch die einseitigen Versuche hindurchleuchtet, oder wer wird denn Kinder bestrafen, weil das Zahnen nicht ganz glatt geht oder weil die Zähne schief wachsen?
    Alexander Iwanowitsch Herzen (1812-1870), Memoiren und Reflexionen. Die russische Druckerei und 'Die GLocke'
  • Alle bisherige schriftlich überlieferte Geschichte ist die Geschichte von Klassenkämpfen, die Aufeinanderfolge von Herrschaft und Sieg der einen Gesellschaftsklassen über die anderen. Und das wird so lange weitergehen, bis die Grundlagen des Klassenkampfes und der Klassenherrschaft verschwinden: das Privateigentum und die ungeregelte gesellschaftliche Produktion.
    Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924), Friedrich Engels
  • Alle bisherigen Revolutionen liefen hinaus auf die Verdrängung einer bestimmten Klassenherrschaft durch eine andere; alle bisherigen herrschenden Klassen waren aber nur kleine Minoritäten gegenüber der beherrschten Volksmasse. Eine herrschende Minorität wurde so gestürzt, eine andere Minorität ergriff an ihrer Stelle das Staatsruder und modelte die Staatseinrichtungen nach ihren Interessen um.
    Friedrich Engels (1820-1895), Einleitung zu 'Die Klassenkämpfe in Frankreich', 1895
  • Alle blaffende (keffende) honden bijten niet.
  • Alle blinde ere eenige derudi, at ingen seer solen, dog skinner solen, om end ingen af dem seer den.
  • Alle blomster dae ikke til urtekost.
  • Alle Blüten müssen vergehn, dass Früchte beglücken,
    Blüten und Frucht zugleich gebet ihr, Musen, allein.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Vierjahreszeiten (1796), Herbst 48
  • Alle Boate halpt, zei de Muis (Maus) en he pisste in de Zee.
    Flandern
  • Alle Böm hebben nich glieke Bläder.
  • Alle boomen, die schoone blâren hebben, dragen daarom geene goede vruchten.
  • Alle bösen Menschen sind Wassertrinker.
    Louis Philippe, comte de Ségur (1753-1830), Chanson
  • Alle Bösen werden gefreit, alle Zornigen werden (weg)gebracht, die Kranken bringt niemand (weg).
    ee] Kõik kurja kositase, kõik vihatse viiässe, tõbealotsid ei vii keäki.
  • Alle bösen Wetter klaren auf am (o. gegen den) Abend.
  • Alle Bosheit ist ein Scherz gegen eines Weibes Bosheit.
  • Alle brauchbaren Menschen sollen in Bezug untereinander stehen, wie sich der Bauherr nach dem Architekten und dieser nach Maurer und Zimmermann umsieht.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), WanderjahreIII,9
  • Alle Brücken hinter sich abbrechen.
    i] Sich jede Möglichkeit zum Widerruf nehmen. Den Kontakt zu allen Bekannten, Freunden und Familienangehörigen aufgeben.
    en] Burn bridges.
    fr] Brûler ses vaisseaux.
  • Alle Bruken (Brücken) im Lande Polen, die Mönch in Böhaim unverholen, das Kriegsvolk aus Mittagsland, die Nonnen in Schwaben wohlbekannt, der Spanier und Wenden Treu', der Preussen Glaub' und harte Reu', der Franzosen Beständigkeit und der Deutschen Nüchternheit sammt der Walen Andacht sind einer Bohne wert geacht't.
  • Alle Buchstaben, die je von Menschen geschrieben, zählen.
    Christian Morgenstern (1871-1914), Stufen
  • Alle Buckligen verachten jeden ohne Buckel; alle krummen Nasen rümpfen sich verächtlich, wenn sie einer geraden begegnen.
    Alphonse Daudet (1840-1897), Tartarin in den Alpen
  • Alle Buhler sind mit einem Narren besteckt (o. behaftet).
    mhd] Alle bolers sint mit einem narren besteken.
    la] Omnis amans docto corpus sine pectore gestat.
  • Alle Bülow sind ehrlich.
    i] Der rühmliche Nachhall der Vorzeit ist ein großer Sporn der Nacheiferung für die künftigen Geschlechter. Wie mächtig muss auf einen jungen Bülow dies Sprichwort wirken, und kann sein Wert wohl durch den ältesten Stammbaum aufgewogen werden?
  • Alle Bündnisse erfordern Gleichheit, nicht eben der Größe, aber des Zwecks; ihr Grund ist redliches Vertrauen auf gemeinsamen Willen.
    Johannes von Müller (1752-1809) (Nach Gelzer: Worte der Wahrheit)
  • Alle bürgerlichen Bande sind aufgelöst, sind zerrissen, wenn der Mensch nichts glauben darf.
    Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), deutscher Dichter
  • Alle Charaktere sind aus denselben Elementen zusammengesetzt, nur die Proportionen machen den Unterschied aus.
    Théodore Jouffroy (1796-1842), Das grüne Heft
  • Alle charmanten Leute sind verwöhnt. Darin liegt das Geheimnis ihrer Anziehungskraft.
    Oscar Wilde (1854-1900)
  • Alle Chilis sind scharf; alle Frauen sind eifersüchtig.
  • Alle Christen müssen befürchten, eines Tages aus Christi eigenem Munde die Worte zu vernehmen: 'Ich habe Hunger gehabt, und du hast mir nichts zu essen gegeben'.
    Simone Weil (1909-1943)
  • Alle Christen sollen Brüder sein.
    ndt] Alle Christen Lüde schölen alle Bröder wasen. Schleswig
    dk] Allae cristnae maens kolae brothaer waernae.
  • Alle Christen sollen Brüder sein.
    ndt] Alle Christen Lüde schölen alle Bröder wasen.
    Schleswig
    dk] Allae cristnae maens kolae brothaer waernae.
  • Alle cleine beken lopen in die grote.
  • Alle corti la carità è estinta, e non vi è amicizia se non finta.
  • Alle cose passate, non si truoua rimedio.
  • Alle Dâg andersch on am Sinndag sûre Komst.
    Wehlau
    i] Auf die Frage: wie heißt du?
  • Alle Dage sünd kîn Fangeldage.
    Oldenburg
  • Alle dagen een draadje is een hemdsmouw in het jaar.
  • Alle dagen kan men dragen uitgezondert goede dagen.
  • Alle dagen wat maakt aan het einde des jaars een grooten hoop.
  • Alle dagen, die God verleent.
  • Alle dages aften er ikke endnu kommen.
  • Alle Darstellung der Form ohne Farbe ist symbolisch, die Farbe allein macht das Kunstwerk wahr, nähert es der Wirklichkeit.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Schriften z. Kunst - Diderots Versuch ü. d. Malerei
  • Alle Darstellung der Vergangenheit ist ein Trauerspiel im eigentlichen Sinn - Alle Darstellung des Kommenden - des Zukünftigen - ein Lustspiel.
    Novalis (1772-1801) (1772-1801), Poeticismen
  • Alle das Neigen
    Von Herzen zu Herzen,
    Ach, wie so eigen
    Schaffet das Schmerzen!
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Rastlose Liebe
  • Alle deine Versprechungen sind leere Worte.
    en] All your swans are geese.
  • Alle denken gewiss, in kurzen Tages zur Heimat
    Wiederzukehren, so pflegt sich stets der Vertriebne zu schmeicheln ...
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Hermann und Dorothea 7. Gesang Vs 85
  • Alle Denkvorgänge unseres Geistes sind Vergleiche.
    Saint-Simon (1760-1825), Sokrates an seine Schüler
  • Alle Deutschen (d. i. Herren) sind reich, alle Bauern arm.
    Estland
  • Alle die falsch Urteil finden, soll der Teufel ewig binden.
    zit] Und die falsche orteil vinden sol dir tewfil ewig binden.
    i] Die alten Rechtsbücher sprachen sehr scharf gegen ungerechte Richter, seien sie es nun aus Rechtsunkenntnis oder Fahrlässigkeit, oder was am schlimmsten, aus Käuflichkeit und mit Vorbedacht.
    zit] Sein Urteil fällt auf ihn zurück und er wird aller Teufel Geselle.
    zit] Rossdiebe und Kuhdiebe erschlägt man an Hundesstatt, und dasselbe Ende gehört einem schlechten Richter.
  • Alle die glauben, man könne eine Idee an die Wand stellen, vermochten doch nicht zu verhindern, dass fern von allen Lügenfabriken und Pressehöllen sich langsam die Schönheit einer weiten menschenfreundlichen Organisation bildete, welche zum erstenmal auf dieser Erde die Erneuerer Russlands zu verwirklichen versucht haben.
    Henri Barbusse (1873-1935), Der Schimmer im Abgrund
  • Alle die Grausamen werden geheiratet, alle Elenden fortgetragen, aber niemand übernimmt den Kranken.
    Estland
  • Alle die Lippen, die für uns beten,
    Alle die Herzen, die wir zertreten,
    Tröste und stütze sie, ewiger Gott.
    Theodor Körner (1791-1813), Bundeslied vor der Schlacht
  • Alle die unleugbaren Mängel, die einen jeden von der Vollkommenheit ablenken, sollen ausgeglichen werden durch den Begriff der Gottheit, die sich, in der Mitte der Zeiten, in die menschliche Natur herabgesenkt, um ihr früheres Ebenbild vollkommen wiederherzustellen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Dichtung und Wahrheit III, 14
  • Alle diejenigen, die so schnell mit Ratgeben bei der Hand sind, kennen die Wichtigkeit und Schwierigkeit des Amtes nicht, dem sie sich unterziehen, und diejenigen, die sein Gewicht genug einsehen, scheuen sich, es zu verwalten, eben weil sie fühlen, wie schwer und selbst wie gefährlich es ist.
    Heinrich von Kleist (1777-1811), an C. E. Martini, 18. 3. 1799
  • Alle Dienste, die eines Feindes Hand uns erweist, haben keinen Wert und verpflichten uns zu nichts.
    Molière (1622-1673), Don Juan
  • Alle Dienstleute gehören mutterhalb.
    mhd] De denstmanne horen al na moderhawen.
  • Alle dienstmann die heizent eigen an der schrift.
  • Alle diese Aus- und Widersprüche sind sämtlich einzelne Seiten des Wahren und bezeichnen zusammen das Wesen und führen zur Annäherung der Wahrheit selber.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Eckermann, 31.10.1835
  • Alle diese vortrefflichen Menschen, zu denen Sie nun ein angenehmes Verhältnis haben, das ist es, was ich eine Heimat nenne, zu der man immer gerne wieder zurückkehrt.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Eckermann, 3.11.1823
  • Alle diese Widersprüche, die mich von der Erkenntnis der Religion am weitesten zu entfernen schienen, haben mich gerade am raschesten zu der wahrhaftigen geführt.
    Blaise Pascal (1623-1662), Gedanken
  • Alle diese Zeiten sind dahin, was folgt, wird auch dahin gehen: der Körper wird wie ein Kleid zerreißen, aber Ich, das wohlbekannte Ich, Ich bin.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Lehrjahre VI - Bekenntnisse einer schönen Seele
  • Alle ding ein weil.
    nl] Alles dinghes een wile.
    la] Stant modica puncta mundana negocia cuncta.
  • Alle ding haben ihr zeit und ziel, und gehen vor sich, wie Gott will.
    var] Alle ding haben jhr zeit vnnd ziel, vnnd gehen vor sich, wie Gott will.
  • Alle Ding hat sein Zeit und ort.
    var] Alle Ding hat sein Zeit vnd orth.
  • Alle ding hat sein zeit, wann es aufgehen und fallen soll.
    fr] Tout passe, tout casse, tout lasse.
    la] Omnium rerum vicissitudo est. Terenz
  • Alle ding heeft een einde, behalve God.
  • Alle ding heeft een waarom.
  • Alle ding is wel: heeft de bruel geen geel haer, zij heeft een geel vel.
  • Alle ding is, zoo men 't acht.
  • Alle ding laat zich eten, zei de man, en hij at garnaal en krabben.
  • Alle ding laat zich zeggen, en kaas en brood laten zich eten.
  • Alle ding leet hem segghen.
  • Alle ding met overleg.
  • Alle ding met vriendschap, zei Govert, en hij nam de eijeren uit zijns buurmans hoendernest.
  • Alle Ding mit Maßen soll man tun und lassen.
  • Alle Ding mit Mâten schall man dôn un lâten.
  • Alle ding mit sinnen.
  • Alle ding seind gut, darnach man tracht, so derjenig gut ist, der sie hat vnnd recht gebraucht.
    dk] Aldting er, som man ind bilder sig det.
  • Alle ding seind, wie derjenig ist, der sie hat.
  • Alle Ding sind Gift und nichts ohn Gift. Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.
    Paracelsus (1493-1541), Septem Defensiones
  • Alle Ding sind Gott möglich, aber ein Ding ist ihm unmöglich, dass er ein demütiges Herz soll verdammen.
    zit] Haben unsere Vorfahren pflegen zu sagen.
  • Alle ding sind gut, darnach man tracht, so derjenig gut ist, der sie hat und recht gebraucht.
    dk] Aldting er, som man ind bilder sig det.
  • Alle ding sind möglich dem, der da glaubt.
  • Alle ding sind ursach.
    var] Alle ding sind vrsach.
  • Alle Ding sind wandelbar.
    la] Omnium rerum vicissitudo.
    Ludwig der Fromme (778-840)
  • Alle ding sind, wie derjenig ist, der sie hat.
  • Alle Ding stehen in einer Wegscheiden.
  • Alle Ding werden (von tag zu tag) ärger.
  • Alle ding wollen ein anfang haben.
    dk] Alting maa have en begyndelse.
  • Alle ding zal blijven, als 't was: 't Bagijntje moet spinnen vlas, en de pater drinken uit het groote glas.
  • Alle ding zoo 't behoort, zei de vrouw, en zij sloeg haar' man met te tong.
  • Alle ding zu bedenken, ehe sie geschehen.
    la] Antequam incipias consulto.
    la] Mature consulto opus facto.
  • Alle Dinge ändern sich.
    dk] Alting er allene bestandig i ubestandighed.
  • Alle Dinge ärgern dich, und die Katze bricht dir das Herz.
    Schottland
    i] Du lässt dich von Kleinigkeiten aus der Fassung bringen.
  • Alle Dinge behagen des Popen Augen und des Pfaffen Magen.
    Polen
  • Alle Dinge brechen, weil sie schwach, der Mensch allein, weil er (sich) zu stark (glaubt).
    Türkei
  • Alle Dinge denken ist nicht menschlich.
    i] Ein Mensch kann nicht alles wissen, auch der Richter ist nicht Allmann (Allmensch).
  • Alle Dinge der Schöpfung sind heilig. Jeder Morgen ist heilig, jeder Tag ist heilig, denn das Licht des Tages wurde von Wankan Tanka, unserem Vater gesandt. Bedenkt, dass alle Geschöpfe dieser Welt heilig sind und darum entsprechend behandelt werden wollen.
    Sioux-Indianer
  • Alle Dinge der Vergangenheit starben gestern, alle Dinge der Zukunft wurden heute geboren.
    China
  • Alle Dinge geschehen aus Notwenigkeit; es gibt in der Natur kein Gutes und kein Schlechtes.
    Baruch de Spinoza (1632-1677)
  • Alle Dinge haben ein paar Ursachen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Götz A I, Im Bischöflichen Palast, Speisesaal
    Liebetraut
  • Alle Dinge haben eine innere Bedeutung, Form und Kraft.
  • Alle Dinge haben ihr Ende!
    nl] Alle ding heeft een einde, behalve God.
  • Alle Dinge haben ihr Geheimnis, und die Poesie ist das Geheimnis, das alle Dinge haben.
    Federico García Lorca (1898-1936), Über Dichtung und Theater
  • Alle Dinge haben ihre Wurzeln und ihre Zweige, alle Taten einen Anfang und ein Ende. Wenn man weiß, was zuerst und was zuletzt kommt, ist man dem Ziel nah.
  • Alle Dinge haben ihre Zeit, auch die guten.
    Michel de Montaigne (1533-1592), Die Essais
  • Alle Dinge haben ihren Handgriff.
    nl] Alle dingen hebben een handvatsel, en de koekepan een' steel.
  • Alle Dinge haben zwei Seiten.
    nl] Alle dingen hebben twe handvatsels.
  • Alle Dinge in der Welt entstehen im Sein. Das Sein entsteht im Nichtsein.
    Laotse, Tao te king
  • Alle Dinge in der Welt haben ihre Ursache.
    Johann Gottfried Herder (1744-1803), Briefe zu Beförderung der Humanität
  • Alle Dinge kann kein lebender Mann.
  • Alle Dinge kannst du nicht machen.
  • Alle Dinge lassen sich sagen, und Käse und Brot lassen sich essen.
  • Alle Dinge lassen sich sagen.
    nl] Alle dinc leet hem segghen.
    la] Quaevis res seculi de se fort plurima dici.
  • Alle Dinge lassen sich sagen; und Käse und Brot lassen sich essen.
  • Alle Dinge mit Bedacht.
    dk] Alting met betænksomhed.
  • Alle Dinge mit Maßen, das eine soll man tun, das andere nicht lassen.
    ndt] All Ding mit Maten, dat êne soll man dôn, dat ander nig laten.
    nl] Al ding met maten, mag men doen en laten (of: die dat kan, 't zal baten).
  • Alle Dinge mit Maten, sä de Snîder, do ho he sîn Wîf mit de Ellstock.
    i] Alle Dinge mit Maßen, sagte der Schneider, und schlug seine Frau mit der Elle.
  • Alle Dinge mit Willen, so gibt's keinen Krieg.
  • Alle Dinge müssen, der Mensch allein ist das Wesen, welches will.
  • Alle Dinge sind des Reiches.
    Rechtssprichwort
    i] Spricht den Gedanken aus, dass ursprünglich alles Eigentum der großen Gesamtgemeinde (Volk) gehörte und erst im Laufe der Zeit in den Besitz einzelner überging.
    mhd] Alle ding (res) sind des riches.
  • Alle Dinge sind doppelt, alle Dinge enstehen durch die Begegnung der Gegensätze.
    Poul la Cour (1846-1908)
  • Alle Dinge sind gut, hat die Liebste kein gelb Haar, so hat sie einen gelben Hut.
    Holland
    bm] Ne ten milý, kdo krásný; ale ten krásný, kdo milý.
  • Alle Dinge sind schwer, bevor sie leicht werden.
  • Alle Dinge sind schwierig, ehe sie leicht sind.
    England
  • Alle Dinge sollen gemein, wie Luft und Sonnenschein.
  • Alle Dinge sollen sein in des Mannes Gewalt.
    Rechtssprichwort
    i] Der Ehemann erschien von Anbeginn der Ehe als der natürliche Vormund seiner Frau und hatte deshalb auch die gesammte Verwaltung des Vermögens in seiner Hand.
  • Alle Dinge sollen sein in des Mannes Hand.
    mhd] Alle dinck sullen sin in dez mannes hant.
  • Alle Dinge sollten gemein seyn; die Natur sollte alles von sich selbst hervorbringen, ohne Arbeit und Schweiß der Menschen. Keine Verrätherey, keine Uebelthaten, folglich auch kein Schwerdt, kein Spieß, kein Messer, kein Schießgewehr, kurz keine Nothwendigkeit von irgend einem Instrument; denn die Natur sollte aus eignem Trieb alles in Ueberfluß hervorbringen, was zum Unterhalt meines unschuldigen Volkes nöthig wäre.
    Shakespeare, Der Sturm
  • Alle Dinge stehen in einer Wegscheide.
  • Alle Dinge stehen untereinander in Verbindung und sind in sofern einander befreundet. Eines folgt dem Andern und bildet mit ihm eine Reihe, durch die Gemeinschaft des Orts oder des Wesens vermittelt.
    Marc Aurel, Selbstbetrachtungen
  • Alle Dinge verkehren sich, außer das Weite in den Hosen, das bleibt immer oben, und der Kuhschwanz bleibt immer vor der Tür.
    dk] Alting forkeerer sig uden viide ende af hosen, den bliver altid øverst.
  • Alle Dinge wachsen mit der Zeit - außer Trauer.
  • Alle Dinge werden billiger, wenn sie sich vermehren, außer dem Verstand.
    Arabien
  • Alle Dinge, die über Maß und Ziel gehen, sind von kurzer Dauer.
    Giovanni Boccaccio (1313-1375), Decamerone
  • Alle dingen gelukken altijd niet even wel.
  • Alle dingen hebben een einde behalve God.
  • Alle dingen hebben een handvatsel, en de koekepan een' steel.
  • Alle dingen hebben hunnen keer, behalve de tijd, want als die eens voorbij is, zoo komt hij niet weder.
  • Alle dingen hebben twee handvatsels.
  • Alle dingen zijn wel oorbaar, maar alle dingen stichten niet.
  • Alle dingen zijn wel, heeft de bruid (het lief) geen geel haar, zij heeft geel vel.
  • Alle Disharmonie ist Unwahrheit.
    Bettina von Arnim (1785-1859), Tagebuch
  • Alle Doag is kên Jahrmarkt.
    Strelitz
    i] Alle Tage ist kein Jahrmarkt.
  • Alle Döhntjes mutt m' nich utsingen.
    de] Alle Lieder muss man nicht zu Ende singen.
    i] Döhntjes = Dichterische Erzählung, Fabel, Märchen, Lied. Vom mittelhochdeutschen Ton, Melodie. - Nicht alles sagen, was man weiß.
  • Alle Doktores haben das Mittelstück.
  • Alle donne che non fanno figli non ci andar né per piaceri né per consigli.
  • Alle dramatischen Arbeiten (und vielleicht Lustspiel und Farce zuerst) sollten rhythmisch sein, und man würde alsdann eher sehen, wer was machen kann.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an Schiller, 25.11.1797
  • Alle drei Dinge sind gut oder schlecht.
    fr] Toutes tierces sont bonnes ou mauvaises.
  • Alle dummen Laffen schulmeistern gern die Pfaffen.
  • Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen.
  • Alle durch die Bank.
    i] Alle miteinander, die wir auf der Bank, weiter ausgedehnt: im Zimmersitzen.
    Berliln
  • Alle eckere geben zehenden.
  • Alle Edelleute sind Vettern und alle Schliffel Gevattern.
    i] Schliffel = Lümmel, Grobiane.
    fr] Tous gentilshommes sont cousins et tous vilains son compères.
  • Alle Ehemänner haben es nötig, zum heiligen Werdebesser zu gehen.
    Frankreich
  • Alle Ehemänner sind hässlich.
    Charles de Secondat, Baron de Montesquieu (1689-1755), Meine Gedanken
  • Alle Ehepaare der Welt sind schlecht verheiratet.
    Fernando Pessoa (1888-1935), Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares
  • Alle Ehre beruht zuletzt auf Nützlichkeitsrücksichten.
    Arthur Schopenhauer (1788-1860), Aphorismen zur Lebensweisheit
  • Alle Eide kann man nicht halten.
    i] Nicht alle guten Vorsätze. Von erzwungenen Eiden oder solchen, die ein unsittliches Verhältnis oder Versprechen bekräftigen. Die Prüfung solcher Eide war Sache der geistlichen Gerichtsbarkeit, die nach Umständen davon entbinden konnte.
  • Alle Eier in ein Nest legen.
    fr] Mettre tous ses oeufs dans an même panier.
  • Alle Eier in einen Korb legen.
    Redewendung
  • Alle Eindrücke sind polar, unterscheiden etwas im Gegensatz zu etwas anderem.
    Oswald Spengler (1880-1936), Urfragen. Fragmente aus dem Nachlass
  • Alle Eintracht hängt ab von der Einheit in den Willenskräften.
    Dante Alighieri (1265-1321), Über die Monarchie
  • Alle Einwohner werden unter ein Recht gehalten.
    Rechtssprichwort
    i] Die streitenden Parteien haben vor dem Richter gleiche Rechte.
  • Alle Einzeltatsachen sind wie reizlose Riffe, die über die Flut ragen. In der Tiefe aber verbindet sie eine Korallenbank zur Einheit.
    Oscar Schmitz (1873-1931), Brevier für Weltleute
  • Alle Empfindungen, die wir beherrschen, sind rechtmäßig, alle, die uns beherrschen, sind verbrecherisch.
    Jean-Jacques Rousseau (1712-1778), Emile
  • Alle Empiriker streben nach der Idee und können sie in der Mannigfaltigkeit nicht entdecken, alle Theoretiker suchen sie im Mannigfaltigen und können sie darinne nicht auffinden. Beide jedoch finden sich im Leben, in der Tat, in der Kunst zusammen, und das ist so oft gesagt, wenige aber verstehen, es zu nutzen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 803, 804
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone