DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • An Gottes Wort dich halt allein, wilt du für abgunst sicher sein.
  • An Gottes Wort halt dich am meisten und gib nicht Glauben allen Geisten.
  • An Grant ham, wiera tragadi Katz.
    Oberösterreich
  • An Grant wia dè Fackèsau mit 16 Junge.
  • An grattan Snewâl, au gâdan Kurnhûp.
    i] Ein großer Schneewall, ein guter Kornhaufen.
  • An greenen Jul, an witjen Puask.
    Amrum
    i] Grüne Weihnacht, weiße Ostern.
  • An Gregor (12. 3.) kommt die Schwalbe über des Meeres Port,
    an Benedikt (21. 3.) sucht sie im Haus 'nen Ort,
    an Bartolomä (24. 8.) ist sie wieder fort.
  • An Gregor (12. 3.) kommt die Schwalbe über des Meeres Port
    Und an Bartholomäus (24. 8.) ist sie dann wieder fort.
  • An Gregor kalt und klar, gibt ein gutes Obstjahr.
  • An Gregori (12. 3.) muss der Bauer mit der Saat ins Feld.
  • An Gregori einen Regenguss auf das Haupt, die Hacke auf dem Buchweizenfelde.
    Kärnten
  • An griechischen und römischen Mustern musste der niedergedrückte Geist nordischer Barbaren sich aufrichten und die Gelehrsamkeit einen Bund mit den Musen und Grazien schließen.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Universalgeschichte
  • An groß angelegte Menschen denkt sichs gut, mit fein angelegten Menschen lebt sichs gut.
    Marie von Ebner-Eschenbach Ebner-Eschenbach (1830-1916)
  • An großem (d. i. vielem) Lachen erkennt man den dummen Mann.
    ee] Suurest naerust tunnukse rumalad meest.
  • An großen Haufen Nischte (Nichts).
    Schlesien
  • An großen Ofen ist nicht gut wärmen, sie bedürfen aber viel Holzes.
    var] An großen öfen ist sich gut zu wärmen, sie bedörffen aber vil holtz.
    i] Es ist nicht sicher, ihnen gar zu nahe zu kommen.
    dk] Godt er at varme sig ved store ovne, men de ville have meget brænde.
    it] Chi sta appresso il fuoco, è forza che si scaldi.
  • An großen Strömen ist schlimm fischen.
    it] A fiume famoso non andar a pesca.
  • An großer Herren Höfen fehlt es an Fuchsschwänzern nie, da viel Füchse gefressen werden.
  • An großer Herren Höfen ist die Eingangstür von Pfefferkuchen, die Ausgangstür von Nadelholz.
  • An großer Herren Höfen werden dreierlei Leute gefunden: Fuchsschwänzer, Missgönner und Verleumder.
    zit] Die Fürsten haben an ihren Höfen mehr Schmeichler als Fliegen in ihren Gärten.
    Racine (1639-1699)
  • An Gründen dazu soll es dir gewiss nie fehlen, sagte die Braut, als ihr der Bräutigam mitteilte, er pflege oft ohne Grund zu zanken.
  • An Grundsätzen hält man nur fest, solange sie nicht auf die Probe gestellt werden, geschieht das, so wirft man sie fort wie der Bauer die Pantoffeln und läuft, wie einem die Beine nach der Natur gewachsen sind.
    Otto von Bismarck (1815-1898), an seine Braut, 14. März 1847
  • An gutem willen, Stolz und Hochmut fehlet es der Welt nicht.
  • An guten Bissen verdirbt man sich den Magen zuerst.
  • An guten Schulen und guten Wegen erkennt man den guten Staat (eine gute Regierung).
    nl] Goede scholen en goede uurwerken zijn twee kenteekens van eene goede stadsregering.
  • An guten Schulen und richtigen Uhren erkennt man einen wohlregierten Staat.
  • An guten Schulen und Wegen erkennt man den Staat.
  • An guten Tagen sind Morgen und Abend nicht weit auseinander.
    i] Sie erscheinen kurz, vergehen schnell.
  • An guter Lehr' trägt keiner schwer.
  • An guter War' verkauft men si nid.
    fr] Bonne marchandise n'est jamais trop chère.
    nl] Aan goede waar is men nooit bekocht.
  • An guter Ware ist oft viel verdorben.
  • An Gutes erinnert man im Guten, an Böses im Bösen.
    ee] Hüvvä mäletedas höäga, kurja mäletedas kurjaga.
  • An gütlichen Handlungen gewinnet man oft nicht mehr als Esels-Ohren.
  • An Habe gewinnen heißt an Sein verlieren.
  • An Habe steh ich arm,
    Ein Los, infolgedessen auch der Adel sinkt.
    Euripides (480-406 v. Chr.), Elektra 37-38 (Landmann)
  • An Hanger hoan î schon, dass ih'n or'ntli siech vor meiner.
    Steiermark
    i] Personifikation eines heftigen Hungers.
  • An hani ne vez ket joä doc'htoñ a-pa arriw, a vez joä doc'hton a-pa y-â kuit.
  • An Häreguns (Herrengunst) un Vugelsang
    Erfreut der Minsch sich selde lang.
  • An Haspel laufen.
    zit] Item, so man einen auff ein Handwerck dinget, vnd er laufft an Haspel, der fallet endlich den Halss ab.
  • An Hass und Neid stirbt Heiterkeit.
  • An Hass und Schmeichelei geht Tugend und Wahrheit entzwei.
  • An hastigem Trank und an einem Weib, das ständig Kreuze schlägt, muss die Seele erkranken.
    Spanien
  • An heiligen drei Könige sind die Tage einen Hahnenschritt länger.
  • An heiligen Orten gehen viele Dämonen um.
  • An heiligen Tagen wird man am meisten geschlagen.
  • An heißen Tagen besteht man nicht auf den Riten.
    China
  • An Herztod gestorben sein.
    es] Morir de un infarto.
  • An Hochzeiten und Beerdigungen fällt es schwer, richtige Antworten zu geben.
  • An Hof iabagem hoasst neama lebm.
  • An Höfe und auf hohe Berge kommt man schwer und ist allda in steter Gefahr.
    dk] Til hove er som paa et høgt bierg vanskeligt at komme, men farligt at blive.
  • An Höfen bekommt man eher einen Trunk zum Versuch als einen guten Spruch.
  • An Höfen fällt es schwer, hohes Alter zu erreichen.
  • An Höfen gibt es mehr Ahitophel als Josephe.
    fr] A chasque court son traistre.
  • An Höfen ist jeder für sich.
    fr] A la cour du roi chacun est pour soi.
  • An Höfen muss die Tugend betteln gehen und Wahrheit hinter der Türe stehen.
    bm] Ctnost a pokora nemá místa u dvora.
    bm] Ctnost si nohu zlámala, pravdĕ dno vypadlo, a srdce upřimnosti u dvora vychladlo.
    pl] Cnota nogę złamała, z prawdy dno wypadło, a gzczerosci u dworu juz bardzo nadbladlo.
    pl] Cnota, pokora niema miejsca u dwora.
    pl] Prawda, szczérość a pokora niemiewa miejsca u dwora.
  • An Höfen und in Klöstern bringt man einem eher einen Trunk, dass er ihn versuch', als ein Buch, dass er einen guten Spruch such'.
  • An Hoffart wischet der Teuffel den Hindern.
  • An Hoffnung reich, im Glauben fest,
    Mit Tränen, Seufzen, Händeringen
    Dacht ich das Ende jener Pest
    Vom Herrn des Himmels zu erzwingen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust I, Vor dem Tor
    Faust Vs 1026f.
  • An Hoffnung und gespanntem Tuche geht viel ab.
    fr] Vin versé n'est pas avalé.
  • An höheren Orten scheinet die Tugend am hellsten.
  • An honest day's pay for an honest day's work.
  • An honest Joe.
  • An honest man does not make himself a dog for the sake of a bone.
  • An honest man is not the worse because a dog barks at him.
  • An honest man's word is as good as his bond.
  • An honest man's word is as good as the king's.
  • An honest man's word is his bond.
  • An honest man's word's as good as his bond.
  • An honest tale speeds best, being plainly told.
  • An honorable reputation is a second patrimony.
  • An hörensagen leugt man viel.
  • An hour in the morning is worth two in the evening.
  • An hour of play discovers more than a year of conversation.
  • An hour often restores what many years have taken away.
  • An Huat auf und d' Kåppn an Händn.
  • An huchen Daigrad jaft liagh Sails.
    de] Eine hohe Morgendämmerung gibt niedrige Segel.
    i] Wind, welcher kleine Segel verlangt)
  • An huchen Daigrad jaft liagh Sails.
    i] Eine hohe Morgendämmerung gibt niedrige Segel.
    i] Wind, welcher kleine Segel verlangt.
  • An Hünj leapt nimmer söwen Juar dol.
    Nordfriesland
    mhd] Ein Hund läuft nie sieben Jahr toll.
    i] Der Lauf des Bösen hat sein Ziel, der Verbrecher bleibt in der Regel nicht eine sehr lange Zeit unangefochten.
  • An Hurentränen und Diebesschwören soll sich niemand kehren.
    dk] Tro ei store graad og tyve eed.
    fr] Il ne faut point croire une putain pour pleurer, ni un larron pour jurer.
  • An Huudlr ka me vrhudla wia en Droodlr vrdroodla.
  • An iad's Hâsal find't a Grâsal.
    Niederösterreich
    i] Es ist kein Häslein, es findet sein Gräslein.
  • An iada Spoara gfint an Ziara.
    Steiermark
    i] Ein jeder Sparer findet einen Zehrer.
  • An iargan Vöggal skal a Neab uf.
    i] Einem argen Vogel soll der Schnabel ab.
  • An idea revolves in my mind.
  • An idea, to be suggestive, must come to the individual with the force of revelation.
    William James
  • An idle brain is the devil's shop.
  • An idle brain is the devil's workshop.
  • An idle man is the devil's bolster.
  • An idle man is the devil's pillow.
  • An idle man is the devil's playfellow.
  • An idle mind (var brain) is the devil's workshop.
    fr] L'oisiveté est mère de tous les vices.
  • An idle mind is the devil's workshop.
  • An idle person is the devil?s cushion.
  • An idle youth, a needy age.
  • An ieda siedt sich seine Suppe aba.
    Oberösterreich
    i] Jeder sucht seinen Gewinn.
    i] Ein jeder siedet sich seine Suppe.
  • An ihm ist Hopfen und Malz verloren.
  • An ihm ist nichts dann Fell und bein.
  • An ihm ist Öl und warnung verloren.
  • An ihm ist Predigt, Sacrament, Vater unser und alles verlohren.
  • An ihm ist Taufe und Chrysam verloren.
  • An ihm ist weder Haut noch Haar gut.
  • An ihn denken viel Leute.
    i] Von einem, der viel Schulden hat.
  • An ihrem Schürzenbande hängen.
    i] Besonders von Kindern, die immer bei der Mutter sein wollen.
    en] To hold by the apron-strings.
    nl] Aan iemands riem hangen.
  • An ihren Früchten sollt (o. werdet) ihr sie erkennen.
    Matthäus 7, 16
    la] A fructibus eorum cognoscetis eos. Vulgata, Evangelium secundum Matthaeum
  • An ihren Sabbaten sitzen sie in schmutzigen Kleidern; und sollten auch ihre Feinde Leitern anlegen und die Stadtmauern ersteigen, so rühren sie sich nicht, sondern bleiben unbewegIich, indem sie in dem Aberglauben wie in einem Netze verstrickt sind.
    Plutarch (45-125), Vom Aberglauben
  • An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.
  • An ihres Mannes Tod ein Frau ist noch nie worden grau.
  • An ill agreement is better than a good judgement.
  • An ill father is the devil's playfellow.
  • An ill labourer quarrels with his tools.
  • An ill life, an ill end.
  • An ill marriage is a spring of ill fortune.
  • An ill plea should be weel pled.
  • An ill wind.
    Phrase
  • An ill workman always blames his tools.
  • An ill workman quarrels with his tools.
  • An ill wound (can be) cured, (and probably) not an ill name.
  • An ill wound is cured, not an ill name.
  • An ill-tempered dog has a scarred nose.
  • An ill-tempered woman is the devil's door-nail.
  • An illiterate king is a crowned ass.
  • An imbecile can manage his own affairs better than a wise man the affairs of other people.
  • An inch deep and a mile wide.
  • An inch in a miss is as good as an ell.
  • An inch in a sword, or a palm in a lance, is a great advantage.
  • An inch is a good deal on a man's nose.
  • An inch too short is as bad as an ell.
  • An inconvenience is only an adventure wrongly considered; an adventure is an inconvenience rightly considered.
    Gilbert Keith Chesterton (1874-1936)
  • An indifferent agreement is better than carrying a cause at law.
  • An indulgent mother makes a sluttish daughter.
  • An inferiority complex is a conviction by a jury of your fears.
  • An inhabitant of Craven.
  • An injury graves itself in metal, but a benefit writes itself in water.
  • An injury is forgiven better than an injury revenged.
  • An innern Kämpfen
    Hat stille Weisheit jahrelang zu dämpfen,
    Stets mühevoll ist ihre Bahn.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Festzug 18. 12.1818
    Tell
  • An innocent heart suspects no guile.
  • An insatiable plunderer? Marry your daughter.
  • An instant sight may save a thousand words.
  • An insult is but a short garment: it reveals the one who wears it.
  • An irgendeinem Punkt muss man den Sprung ins Ungewisse wagen. Erstens, weil selbst die richtige Entscheidung falsch ist, wenn sie zu spät erfolgt. Zweitens, weil es in den meisten Fällen so etwas wie Gewissheit gar nicht gibt.
    Lee Iacocca
  • An Irish bull.
  • An Irishman can be worried by the consciousness that there is nothing to worry about.
    Austin O'Malley
  • An Irishman is never at peace except when he's fighting.
  • An Irishman is never drunk as long as he can hold onto one blade of grass and not fall off the face of the earth.
  • An Irishman is the only man in the world who will step over the bodies of a dozen naked women to get to a bottle of stout.
  • An Irishman's heart is nothing but his imagination.
    George Bernard Shaw (1856-1950)
  • An iron fist in a velvet glove.
  • An iron rod bends while it is hot.
  • An Jahren jung ist ein Fehler, der sich alle Tage bessert.
  • An Jahren jung kann alt an Verstand sein.
  • An Jakobi (25. 7.) Regen -stört den Erntesegen.
  • An Jakobi den Größeren (25. 7.) kommt die alte Fliege mit sieben bessern.
  • An Jakobi verwächst dem Frosch das Maul.
  • An jedem Fest denkt man doppelt an die Familie
  • An jedem fürstlichen Paradebett richtet das Volk.
    August von Kotzebue (1761-1819), Klios Blumenkörbchen
  • An jedem Gerücht ist ein kleines bisschen Wahrheit.
    en] Throw plenty of dirt and some will be sure to stick.
  • An jedem Gerücht ist etwas Wahres.
  • An jedem guten Teppich hat Allah mitgeknüpft.
    Arabien
  • An jedem Ort kommt ein Kluger (Geschickter, Künstler) fort.
  • An jedem Ort sieht man heitern und trüben Himmel.
    dk] Stedet gjør hverken lykkelig eller ulykkelig.
  • An jedem Werk denselben Fehler machen, heißt heutzutag Originalität.
    Emanuel Geibel (1815-1884), Sprüche
  • An jedem, der stiehlt, wird Rache genommen, dem Fluch entsprechend.
    Altes Testament, Sacharja 5, 3
  • An jeden Lappn gfallt sei Kappn - und mir mei Huat.
  • An jeder Elle ist er dreiundzwanzig Zoll faul.
  • An jeder Handfeste hilft der Tote, als der Lebendige.
    Rechtssprichwort
    i] Bei Urkunden, wie z.B. zweiseitigen Verträgen, haben die Unterschriften der bereits verstorbenen Zeugen so viel Beweiskraft wie die der noch lebenden.
    mhd] An yeglichen hant Vest hilfft der Todt als der Lembtig.
  • An jeder Wunde kann man sich zu Tode bluten.
    nl] Geene wond zoo groot of zij bloedt schielijk dood.
  • An jedn Låppn gfôit seì Kåppn - und mia gfôit meì Huat.
  • An jeds kriagt sei' Fleckl, wo 'n der Schuah druckt.
  • An jemandem (wie Wasser) ablaufen .
  • An jemandem hängen.
    es] Estar apegado a alguien.
  • An jemandem ist etwas verloren gegangen.
  • An jemandem keinen guten Faden lassen.
  • An jemanden Hand anlegen.
  • An jemandes Augapfel rühren.
  • An jemandes grüner Seite sitzen.
    i] Auf der Seite des Herzens, das dem Nachbar gewogen ist.
    nl] Aan iemands groene zijde zitten.
  • An jemandes Händen klebt Blut.
  • An jemandes Lippen (o. wie gebannt an jemandes Mund) hängen.
    en] to hang (spellbound) on s. o's lips (o. words).
    fr] être suspendu aux lèvres de qn. - boire les paroles de qn.
    it] pendere dalle labbra (o. dalla bocca) di qd.
  • An jemandes Lippen hängen.
  • An jemandes Mund hängen.
  • An jemandes Stuhl sägen.
  • An Jesuiten ist nichts zu bessern.
    zit] Sie müssen sein, wie sie sind, oder gar nicht sein, erklärte ihr Ordensgeneral Ricci dem Papste Ganganelli.
  • An Johanni (24. 6.) trocken und warm,
    Das macht keinen Bauern arm.
  • An jonghan Lânjhüs, an ualen Thiif.
    Amrum
    i] Ein junges Lügenhaus, ein alter Dieb.
  • An jonkan Mâran, an lachtan Dâi.
    Amrum
    i] Ein dunkler Morgen, ein heller Tag.
  • An jungen Bäumen muss man immer etwas abhauen, wenn sie gerade wachsen sollen.
    i] Von der Zuchtbedürftigkeit der Jugend.
  • An jungen Bäumen, wenn sie gerade wachsen sollen, muss man immer etwas abhauen.
    fr] A jeune arbre, si l'on veut qu'il soit d'une bonne venue, il y a toujours à retrancher.
  • An Junkersrappen, Mönchskappen und Pfaffenschlappen ist kein Segen.
    zit] Hängt der Fluch der Welt.
  • An Kamm und Sporen erkennt man den Hahn.
    nl] Aan kam en sporen kent men den haan.
  • An Kamm und Sporen sieht man, ob der Hahn alt oder jung ist.
    nl] Kam en sporen van den haan doen zijn' ouderdom verstaan.
  • An Kasparl mache.
    Oberösterreich
    i] Einen Hanswurst in der Gesellschaft u.s.w. vorstellen, weil Kasperle auch ein Name des Hanswurstes war oder ist.
  • An kay san yich, sé an jadin san flè.
  • An Kindern, Weibern und Familie hängen alle Menschen; sie gehen unter in dem schlammigen Meere der Sorgen wie alte Waldelefanten im Schlamm.
    Mahabharata (400 v. Chr.)
  • An klein Rêms lehr'n de Hunn Lärrer kau'n.
    Altmark
  • An kleinem Zahnweh merkt man frey, wie elend unser Leben sey.
  • An kleinen Brunnen löscht man auch den Durst.
    en] A little stream may quench thirst as well as a great river.
    fr] A petite fontaine boit-on à son aise.
    se] Små brunnar släcka ock törsten.
  • An kleinen Dingen muss man sich nicht stoßen,
    Wenn man zu großen auf dem Wege ist.
    Friedrich Hebbel (1813-1863), Demetrius, IV, 2 (Mniczek)
  • An kleinen Riemen lernen die Hunde Leder fressen.
  • An kleiner Hund bellen soll man sich nicht kehren.
  • An kleiner Quelle kann man bequem trinken.
    fr] À petite fontaine on peut boire à son aise.
  • An Konrad steht kein Mühlrad, weil er ja immer Wasser hat.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone