DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Andere Leut' tragen auch Schälk in der Häut.
  • Andere Leute haben auch einen Kopf.
    es] Necio es, quien piensa que otro no piensa.
  • Andere Leute haben auch Fäuste.
    nl] Andere lieden hebben ook handen.
  • Andere Leute haben auch Häute.
    i] Sie sind auch empfindlich.
  • Andere Leute haben auch Nägel unter den Stiefeln.
  • Andere Leute haben auch Spieße und Schilder, Helme und Harnische.
  • Andere Leute kochen auch (nur) mit Wasser.
    i] Auch wenn sie tun, als kochten sie alles in Rebensaft.
  • Andere Leute sind auch keine Narren.
    zit] On dencke desholben nich, dass andre Leute Narren seyn; a mêent wul, ich bin ihm gerade gutt genug.
  • Andere Leute wollen auch leben.
  • Andere Leute, andere Fehler.
    la] Aliud aliis vitii est.
  • Andere Leute, andere Sitten und Gebräuche.
    ndt] Oeödar Lidj, öödar Wetten.
    Nordfriesland
  • Andere lieden hebben ook handen.
  • Andere Menschen brauchen andere Medizin.
  • andere mit eigener Elle messen
  • Andere mögen darüber klagen, dass unsere Zeit böse sei; ich klage darüber, dass sie armselig ist. Es gibt keine Leidenschaft mehr. Die Gedanken der Menschen sind dünn und schwach wie ein Spitzengewebe, sie selbst erbärmliche Geschöpfe wie Spitzenklöpplerinnen. Ihre Gedanken sind zu elend, um sündhaft zu sein.
    Søren Kierkegaard (1813-1855), Entweder-Oder
  • Andere müssen Dich loben!
    Sprüche Salomon 27, 2
    i] Der Fremde lobe dich, und nicht Dein Mund, ein anderer, und nicht Deine Lippen!
  • Andere Mütter haben auch schöne Töchter.
    en] There are plenty of other fish in the sea.
  • Andere nach seinem Kopf richten.
    fr] Mesurer les autres à son ause.
  • Andere Namen sind Brachet oder Brachmond, (in der Dreifelderwirtschaft des Mittelalters begann die Bearbeitung der Brache), Rosenmonat, (Höhepunkt der Rosenblüte) und Juno (zur akustischen Unterscheidung des Juni vom Juli).
  • Andere Namen sind Erntemonat, Ährenmonat, Sichelmonat und Ernting,
  • Andere Namen sind Heuet, Heuert, Heumonat (weil die erste Heu-Mahd eingebracht wird), Bärenmonat, Honigmonat und Julai (zur akustischen Unterscheidung des Juni vom Juli).
  • Andere Namen sind Julmond (vom germanischen Julfest, Feier der Wintersonnenwende), Christmonat (vom Christfest, Weihnachten) und Heilmond (weil 'Christus das Heil bringt')
  • Andere Namen sind Scheiding, Herbstmond, Herbsting, Holzmonat und Engelmonat.
  • Andere Namen sind Weinmonat, (Beginn der Weinlese), Gilbhart (das Laub färbt sich gelb und braun) und goldener Oktober, bei den Jägern auch Dachsmond.
  • Andere Namen sind Windmond (eingeführt von Karl dem Großen im 8. Jahrhundert), Wintermonat, Nebelung und in den Niederlanden auch Schlachtmond oder Schlachtemonat genannt, weil in dieser Zeit das Schlachten der Schweine üblich war.
  • Andere Namen sind Winnemond, Wonnemond, Wonnemonat, Wunnimanot oder Bleuet, Blühmond und Blumenmond (wegen der Hauptblütezeit der meisten Pflanzen).
  • Andere neidlos Erfolge erringen sehen, nach denen man selbst strebt, ist Größe.
    Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916), Aphorismen
  • Andere nering, andere tering.
  • Ändere nicht deinen Stand, du habest denn einen bessern bei der Hand.
    la] Maritimus cum sis, ne velis fieri terrestris.
    la] Nil cito mutabis, donec meliora videbis.
  • Andere Pfeifen ziehen.
    i] In dem Sinne wie: andere Saiten aufziehen.
  • Andere pflanzten, was ich essen soll - ich pflanze, was andere essen mögen.
    Iran
  • Andere richten ist leicht.
  • Andere Saiten aufziehen.
    i] Andere, mildere oder ernstere Mittel anwenden, Maßregeln ergreifen.
    fr] Changer de batterie.
    fr] Changer de ton.
    fr] Changer de gamme.
    fr] Mettre de l'eau dans son vin.
    nl] Hij strijkt eene andere snaar aan.
  • Andere sehen zu, er hat zugegriffen.
  • Andere sieht man in einem klaren Licht, sich selbst aber nicht.
  • Andere Sorgen haben.
    fr] Avoir d'autres chats à fouetter.
  • Andere Städtchen, andere Mädchen.
    Albert von Schlippenbach (1800-1886), in der Ferne; vertont von Friedrich Silcher (1789-1860)
  • Andere Tiere, andere Köder (Lockspeise).
    i] Den einen gewinnt man durch Lob, den andern durch Geschenke.
  • Andere tijden, andere zeden.
  • Andere trösten macht kein Kopfwehe.
    it] A buon confortatore non dolse mai il capo.
  • Andere Wälder, anderes Wild. Andere Büsche andere Pilze.
  • Andere werden dich mit dem gleichen Stab messen, den du verwendest, um sie zu messen.
  • Andere Zeit, (zeugt) andere Leut.
    dk] Anden tid giver andre folk.
    fr] En temps et lieu on doibt tout faire.
    es] Tal el tiempo, tal el tiento. Don Quixote
  • Andere Zeit, andere Anfechtung.
  • Andere zeit, andere freud.
    bm] Jiné doby, jiné způvoby.
    dk] Anden tid, anden fryd.
    nl] Andere tijden, andere zeden.
    ill] Druga doba, druge ćudi.
    la] Alia vita, alia diaeta.
  • Andere Zeit, andere Lehre.
    i] Eine Zeit hatte das Priestertum, eine andere das Fürstentum; jetzt arbeitet das Volkstum an der Lösung seiner Aufgabe.
  • Andere Zeit, andere Weise.
    la] Tempora mutantur, nos et mutantur in illis.
  • Andere Zeit, anderes Geschmeid.
    isl] Adhra tidh annadh smidh.
  • Andere Zeiten, andere Lieder.
    zit] Andere Zeiten, andere Lieder! Heute bauen die Enkel jener Heiligen den Schweizern für gutes eidgenössisches Geld die Eisenbahn.
  • Andere Zeiten, andere Musen (o. Saiten, Städte).
  • Andere Zeiten, andere Sitten.
    en] Other times, other manners.
    fr] Autre temps, autre m?urs.
    it] Altri tempi, altri costumi.
    it] I tempi mutano.
    la] Alia vita, alii mores.
    la] Mores secundum tempus.
    la] Quae placuere prius, displicuisse solent.
    se] Andra tider, andra zeder.
    es] Otros tiempos, otros costumbres.
  • Andere Zeiten, andere Sorgen!
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Benvenuto Cellini, Anhang
  • Andere Zeiten, andere Sorgen.
    it] Altri tempi, altre cure.
  • Andere zu durchforschen ist schwer; aber man muss diese Kunst notwendig verstehen, sich selbst dagegen undurchdringlich machen. Dazu gehört das Dissimulieren, d. h. die Zurückhaltung seiner Fehler, und jener äußere Schein.
    Immanuel Kant (1724-1804), Über Pädagogik, Von der praktischen Erziehung
  • Andere zu erkennen ist Weisheit, sich selbst zu erkennen ist Erleuchtung.
  • Andere zu kennen ist nichts als Wissenschaft, sich selbst zu kennen aber ist Intelligenz.
  • Andere zu kritisieren ist mitunter eine Möglichkeit, sich selbst in ein besseres Licht zu setzen.
  • Anderen an seinem Unglück die Schuld geben ist ein Zeichen von Dummheit, sich selbst die Schuld geben ist der erste Schritt zur Einsicht; weder anderen noch sich selbst die Schuld geben ist ein Zeichen von Weisheit.
  • Anderen etwas vormachen und sich selbst etwas vormachen - das ist die parlamentarische Weisheit in der Nussschale.
    Karl Marx (1818-1883), Brief an Nikolai Danielson
  • Anderen gefällt mehr das Unsere, uns das anderer.
    la] Aliena nobis, nostra plus aliis placent.
  • Anderen gibt er weisen Rat, aber die Trauben isst er selber.
    tü] Ele verir talkını, kendi yutar salkımı.
  • Anderen kannst du oft entkommen, dir selbst niemals.
    la] Alios effugere saepe, te numquam potes.
  • Anderen lass ich es gerne, sich goldene Schätze zu häufen.
    Tibull (55-19 v. Chr.), Elegien
  • Anderen verzeih alles, aber dir selbst nichts.
    Estland
  • Anderer Fehler sind gute Lehrer.
  • Anderer Fehler sind unsere (o. gute) Lehrer.
    la] Optimum est, aliena insania frui.
  • Anderer Gefähr sei deine Lehr'.
    fr] Belle doctrine met en lui qui se châtoye par autrui.
  • Anderer goed behaagt ons 't meest.
  • Anderer Hände können nicht kratzen, wo es dich juckt.
    Slowakei
  • Anderer Himmel, ander Glück.
  • Anderer Hintergrund bedeutet anderes denken.
  • Anderer Hof, anderer Kwaß.
    ee] Teine talu, teine taar.
  • Anderer Kopf, andere Gedanken.
  • Anderer Kreuz lehre dich das dein tragen.
    dk] Andres kors lære dig at bære dit.
    dk] Lær du af andres kors hvorledes du skal bære dit.
  • Anderer Leid tut uns nicht leid.
  • Anderer Leut Kühe haben allzeit die größten Euter.
    la] Parvus semper tuus pullus.
  • Anderer Leut Torheit sey dein Weissheit.
  • Anderer Leut Unglück, der Landsknechte höchstes Glück.
  • Anderer Leute Bettdecke schützt mich nicht vor Kälte.
    i] Es ist ein schlechter Trost, zu hören, dass andere etwas haben.
  • Anderer Leute Briefe, Beutel und Tisch soll man nicht ansehen.
    i] Nicht die Augen in den Briefen, noch die Hände in den Taschen (anderer).
    Italien
  • Anderer Leute Brot schmeckt allzeit besser.
  • Anderer Leute Bücher sind schwierig zu lesen.
    Niederlande
  • Anderer Leute Eier haben zwei Eigelb.
    Bulgarien
  • Anderer Leute Ernte abmähen.
  • Anderer Leute Esel dreht die Mühle am besten, der Priester aus der Ferne liest den Gottesdienst am besten.
    China
  • Anderer Leute Fehler sind die besten (o. gute) Lehrer.
    se] Andras feel lära bäst.
    se] Bäst lära aff annars skada.
  • Anderer Leute Fehler sind die besten Lehrer.
  • Anderer Leute Fehler sind gute Lehrer.
  • Anderer Leute Geld ist auch kein Blei.
  • Anderer Leute Häuser löschen und das eigene brennen lassen.
    zit] Wir reden von disen, so ander leut fürdern und sich versaumen, oder so ander leut häuser löschen und lassen das jrig brennen.
  • Anderer Leute Höcker (Buckel) sehen wir besser als unsere eigenen.
    la] Sed non videmus id manticae, quod in tergo est.
  • Anderer Leute Kreuz lehrt das eigene tragen.
  • Anderer Leute Kühe haben immer ein größeres Euter.
  • Anderer Leute Kühe haben immer größere (o. ein größeres) Euter.
    Schweiz
    mhd] Frembd brot schmeckt wol.
    en] The largest udders are found on other people's cows.
    fr] Pain d'autrui réveille l'appétit.
    nl] Vreemd brood smaakt wel.
    it] Il pane degl' altri par sempre più saporito.
    it] La moglie del compagno pare più bella.
    la] Aliena nobis, nostra plus aliis placent.
    la] Fertilior seges est alienis semper in agris, vicinumque pecus grandius uber habet.
    la] Juvat inconcessa voluptas. Ovid
    es] La gallina del vecino más huevos pone que la mía.
  • Anderer Leute Sachen ordnen ist nicht ratsam.
  • Anderer Leute Schaden ist der Juristen und Ärzte Gewinn.
  • Anderer Leute Schmerzen tun nicht weh.
    i] Aber desto mehr die eigenen.
  • Anderer Leute Sorge hängt man an den Nagel.
  • Anderer Leute Speck ist immer besser.
  • Anderer Leute Speck ist immer fetter.
    i] Neid vergrößert.
  • Anderer Leute Wein auf Bouteillen ziehn, und sich dabei ein bißchen benebeln daß man glaubt er gehöre ihm. So etwas tun die meisten deutschen Schriftsteller.
    Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), Aphorismen (Sudelbücher), 1789 - 1793
  • Anderer Lob hat Rosenduft für uns, Selbstlob hat Kotgeruch für andere.
    Russland
  • Anderer Lüe Abend is âk noch nich ekômen.
    i] Dem Schadenfrohen und Spötter ruft man zu: Anderer Leute Abend ist auch noch nicht gekommen, um ihm zu sagen, dass auch er vor Widerwärtigkeiten nicht sicher sei, dass auch ihm vor seinem Tode noch Ähnliches begegnen könne.
  • Anderer Mann, anderes Glück.
  • Anderer Meinung soll man hören und mit Verstand sich daran kehren.
    bm] Přijímej cizí zdání, a dr? se svĕho uznání.
    pl] Ka?dego zdanie przyjmuj, a swego się rozumu trzymaj.
  • Anderer Menschen Weisheit verhindert, dass der König ein Narr genannt wird.
  • Anderer Schaden auf sich laden, ist auf sich laden größern Schaden.
  • Anderer Stand, andere Sitten.
    en] Honours change manners.
    fr] Les honneurs changent les moeurs.
    it] Chi muta lato, muta stato.
    la] Honores mutant mores.
    la] Permutant mores hominis, cum dantur honores.
  • Anderer Tag, andere Plag'.
    Innsbruck
  • Anderer Torheit bemerkt man eher als die eigene.
  • Anderer Torheit bemerkt man eher als eigene.
  • Anderer Torheit sei deine Weisheit.
  • Anderer Übel sind uns nur ein Traum, wir bemerken sie kaum.
    fr] Mal d'autrui n'est que songe.
  • Anderer Unglück ist für den Neidischen gut.
  • Anderer Unglück ist uns nur ein Traum.
  • Anderer Unglück warnet uns vor gleicher Tück.
    bm] Cizi ne?tĕstí druhdy vhod.
    bm] St'astný, kdo? cizí příhodou vystříhá se před svou?kodou.
    bm] St'astný jest ten, kdo cizím ne?tĕstim umí se kátí.
    la] Aliena periclitatio, nostra emendatio.
    pl] Cudze nieszezęście podczas gwoci.
  • Anderer Würde ist dem Neidischen eine Bürde.
  • Andererseits bekennt sich aber der Staat für seine überpersönliche Person selbst auf das nackteste zu dem Grundsatz, daß man rauben, morden und betrügen dürfe, so daraus Macht, Zivilisation und Glanz entstehe.
    Robert Musil (1880-1942), Der Mann ohne Eigenschaften
  • Andererseits ist die Frau von Natur aus impulsiver als der Mann, sie reflektiert weniger als dieser, sie ist selbstloser, naiver, daher ist sie von größerer Leidenschaftlichkeit beherrscht, die sich in der wahrhaft heroischen Aufopferung, mit der sie für ihr Kind eintritt im schönsten Lichte zeigt.
    August Bebel (1840-1913), Die Frau und der Sozialismus
  • Andererseits ist echte Wissenschaft oft mit sehr unangenehmer, widerlicher Arbeit verbunden.
    August Bebel (1840-1913), Die Frau und der Sozialismus
  • Andererseits, sagte der Pfarrer, ist die Akustik jetzt besser.
  • Anderes Brot hat sieben Rinden.
    it] Il pane degli altri ha sette croste.
  • Anderes Brot ist sehr gesalzen.
    it] Il pane degli altri è troppo salato.
  • Anderes ist Versprechen, anderes ist Geben (o. Halten).
    fr] Autre est promettre, autre est donner (o. tenir).
  • Anderes Jahr, anderes Haar.
  • Anderes Leben - andere Lebensweise.
    la] Alia vita alia diaeta.
  • Anderes lesen sich Knaben, anderes Männer, anderes Greise heraus.
    la] Aliud legent pueri, aliud viri,aliud senes.Terenz, Grotius
  • Anderes Sinnes werden.
    i] Seine Meinung ändern, sein Vorhaben aufgeben.
  • Anderes werden Knaben lesen, anderes Männer, anderes Greise.
    Terenz (184-158 v. Chr.)
  • Anderland: Schwarzbeere, Eigenland: Erdbeere.
    Finnland
  • Anderleut Gut - anderleut Sorge.
  • Anderleut Gut ist groß (schön) Gut.
    nl] Anderer goed behaagt ons 't meest.
  • Anderm die Netze flicken und seine eigenen zerrissen lassen.
    Russland
  • Andermann Geld macht keinen reich.
    fr] Argent d'autrui nul n'enrichit.
  • Andermanns Gut gehört dir nicht.
  • Andern altert das Herz zuerst und anderen der Geist.
    Und einige sind greis in der Jugend: aber spät jung erhält lang jung.
    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900), Also sprach Zarathustra
  • Andern beim Essen zusehen, macht keinen satt.
  • Andern das Glück in die Hände spielen.
    i] Wenn uns etwas nicht nach Wunsch gelingt, und ein anderer davon den von uns beabsichtigten Vorteil erhält. Vom Würfelspiel entlehnt, wenn man so wirft, dass man verliert und ein anderer gewinnt.
  • Andern die Federn vom Rocke klauben.
  • Andern die Schalen geben und sich den Dotter behalten.
  • Andern ein Vormünder, sich ein Torminder.
    zit] Wie solt ich andere guberniern, da ich mich selbst nit kann regiern, andern ein Vormünder, mir ein Torminder.
  • Andern empfiehlt er Braten und kann sich selber nicht raten.
    la] Aliis prospiciens, non sibi.
  • Andern fängt man Ratten, sich kann man keine Maus fangen.
  • Andern flickt man die Säcke, die seinen lässt man die Mäuse fressen.
    fr] Les cordonniers sont ordinairement les plus mal chaussés.
  • Andern ins Maul sehen müssen.
    i] Ihrer Gnade leben müßen.
  • Andern ist gut predigen.
  • Ändern ist nicht bessern.
  • Ändern ist nicht bessern; und bessern ist zweierlei.
  • Andern Leuten flickt er den Sack, seinen lässt er die Mäuse fressen.
  • Andern Leuten muss der Esel Haare tragen.
  • Andern predigen ist leichter als selber tun.
    it] Chi predica agl' altri, non si scordi di se stesso.
    it] Felice chi mette in opra il ben che dice.
    it] Per ben predicar, si deve prima far.
  • Andern putzt sie auf, aber sie selber ist eine Schlumperliese.
    bm] Jiné kase (podkasává), a sám se plíhá.
  • Andern raten ist leichter als sich selber erkennen.
    zit] Stromabwärts schwimmt, wer andern rät, stromaufwärts, wer sich selbst erkennt.
    la] Leve est dare consilium, arduum se noscere.
  • Andern raten wir immer recht und uns selber beraten wir schlecht.
    zit] Wir können allen andern raten, dass dies und jenes soll gehn von statten, zum öfftern aber wohl geschicht, dass wir uns können raten nicht.
    la] Tria sunt necessaria: vesci absque saturitate, non refugere laborem, et abstinere a venere.
  • Andern soll man viel, sich selber nichts verzeihen.
  • Ändern und bessern ist zweierlei, viel wird in der Welt geändert, aber wenig gebessert.
  • Ändern und bessern sind zwei.
  • Andern vergib viel, dir selbst nichts.
    dk] Forlad andre, men ei dig selv.
    it] Condona i falli d'altrui ma non i tuoi propri.
  • Andern vertreibt er die Ratten und ihn vertreiben die eigenen Mäuse.
    Russland
    fr] L'enseigne du logis chacun esberge et demeure à la playe.
    la] Qualis vita, talis fama.
  • Andern will er Ratten fangen und ihn selbst fressen die Mäuse.
    zit] Wer andern Rat erteilt und da ihm Hülffe Not, sich allzulang verweilt, von dem heissts: Dieser Mensch wiel andern Ratten fangen und kan vor sich doch selbst nicht eine Maus erlangen.
    it] Chi non sà far i fatti suoi, peggio sà far quei d'altri.
    la] Nequicquam sapit, qui sibi ipsi non sapit.
  • Andern zum Ergötzen, sich zu Tode zu hetzen.
    Wendische Lausitz
  • Anders benehmen sich Männer, wenn sie allein unter sich, anders, wenn sie mit Frauen zusammen sind, und wieder anders wird sich dieselbe Gesellschaft betragen, wenn ein Vornehmerer unter sie tritt, dem sie Ehrfurcht zu bezeigen Ursache haben.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Rameaus Neffe, Anmerkungen. Geschmack
  • Anders denk' ich, anders tu' ich.
  • Anders denkt der Braune und anders der, so ihn sattelt.
  • Anders der Mund es redet, anders das Herz es meint.
    fr] Il a dit de bouche, mais le coeur n'y touche.
  • Anders erscheinst du mir jetzt, o Fremdling, als vormals, auch hast du andere Kleider an; die ganze Gestalt ist verwandelt. Wahrlich, du bist ein Gott, des weiten Himmels Bewohner!
    Homer (8. Jh. v. Chr.), Odyssee
  • Anders hat sich der Jüngling, anders der Greis zu betragen. Vom Jüngling fordert man, dass er die älteren Leute ehrt, dass er sich den Besten und Bewährtesten anschließt, um sich auf ihren Rat und ihr Ansehen zu stützen; denn die Unerfahrenheit des jugendlichen Alters bedarf zur Stütze und Leitung der Umsicht des gereiften Alters.
    Cicero (106-43 v. Chr.), Drei Bücher von den Pflichten
  • Anders ist der Honig, anders sein Preis.
  • Anders ist der Studierplan, den sich der Brotgelehrte, anders derjenige, den der philosophische Kopf sich vorzeichnet.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Was heißt und zu welchem Ende studiert man Universalgeschichte? (1789)
  • Anders ist es mit den Franzosen (im Gegensatz zur deutschen Kolonisation), welche ihrer Anlage nach gewalttätig sind und andere Nationen ausschließen wollen, wo sie sich festsetzen.
    Arthur Chamberlain (1869-1940), zu Herbert Bismarck (1884)
  • Anders lebt man bei uns, anders zu Rom.
  • Anders machen ist nicht besser machen.
    ndt] Anderschmachen äs nit Biessermâchen.
  • Anders muss werden, und anders wird es werden, die Zeiten der Finsternis sind einmal vorbei.
    Johann Nepomuk Nestroy (1801-1862), Freiheit in Krähwinkel
  • Anders reden dann im Herzen han, ist gemein bei jederman.
    la] Est mens nostra suis contraria saepe loquellis.
  • Anders reden und anders meinen ist das schändlichst auf Erden.
  • Anders regiert man das Schiff, wenns gut Wetter ist, anders wanns bös und ungestümm ist.
  • Anders sagen die Musen, und anders sagt es Musäus.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Physiognomische Reisen. Der Dichter
  • Anders sein ist einfach (leicht). Etwas besser als andere machen (tun) ist hart.
  • Anders singt die Krähe, anders die Nachteule.
  • Anders spricht der Herr, anders der Knecht.
    la] Alia Leucon, alia Leuconis asinus portat.
  • Anders spricht er und anders denkt (tut) er.
    la] Aliud in ora, aliud in corde.
  • Anders und doch der gleiche
    la] alius et idem
    Horaz (65-8 v. Chr.), Carmen saeculare
  • Anders zu sein, erzeugt Hass.
    Stendhal (1783-1842)
  • Anders,
    Begreif ich wohl, als sonst in Menschenköpfen,
    Malt sich in diesem Kopf die Welt.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Don Carlos, III, 10 (König Philipp)
  • Andersdenkenden fällt in der Demokratie die Rolle eines Heilmittels zu, bei dessen Erprobung es nicht auf den Geschmack ankommt, sondern auf die gezeigte Wirkung.
  • Anderst geglaubt/anderst gethan.
    Man glaubt es seelger seyn zu geben als zu nehmen;
    Und doch wil man gar schlecht zum geben sich bequämen.
    Angelus Silesius (1624-1677), Cherubinischer Wandersmann, Sechstes Buch, Geistreicher Sinn- und Schluß-Reimen, 91
  • Anderst thun als glauben ist närrisch.
    Christ bistu nicht ein Narr? du glaubst die Ewigkeit /
    Und hängst mit Leib und Seel verblendet an der Zeit!
    Angelus Silesius (1624-1677), Cherubinischer Wandersmann, Sechstes Buch, Geistreicher Sinn- und Schluß-Reimen, 212
  • Anderswo (o. anderwärts) ist auch gut Brot essen.
    ndt] Annerwegen ward ok Brod backt.
    ndt] Annertwäigen wärt äuk Bräoud backen.
    Arnsberg
    dk] Man bager saa godt bröd andensteds som her.
    la] Abdera pulchra Tejorum colonia.
    la] Omne solum forti patria est.
  • Anderswo gibt es (o. sind) auch Leute.
    zit] Sie tun nach ihrem, nicht nach deinem Willen.
  • Anderswo isset man auch Brot.
    var] Anderswo (o. anderwärts) ist auch gut Brot essen.
    ndt] Annerwegen ward ok Brod backt.
    ndt] Annertwäigen wärt äuk Bräoud backen. Arnsberg.
    dä] Man bager saa godt bröd andensteds som her.
    la] Abdera pulchra Tejorum colonia.
    la] Omne solum forti patria est.
  • Anderswo ist die Welt auch nicht mit Brettern vernagelt (o. ) verschlagen.
  • Anderswo ist's immer besser.
    bm] Kde nás není, tam dobře.
  • Anderswo sucht er, was er zu Haus im Überfluss hat.
    Böhmen
    i] Nämlich zu tun und zu sorgen.
  • Anderswo
    la] alibi
  • Anderthalb Mann und ein Pferdekopf.
    i] Von einem Zimmer oder irgendeinem Orte, wo sich sehr wenig Menschen befinden. Aus einer Till Eulenspiegelschen Erzählung entstanden. Als Till Eulenspiegel noch als kleiner Knabe in der Wiege lag, da kam eines Morgens, als seine Eltern oben nicht anwesend waren, ein Mann zu Pferde an die Tür, die er aufstieß und fragte, ob niemand zu Hause sei. Eulenspiegel antwortete: 'Anderthalb Mann und ein Pferdekopf', weil er sich nur für einen halben Mann rechnete, der Reiter aber mit dem Leibe auf dem Kopfe des Pferdes lag und beide zum Teil im Wohnhause waren.
  • Änderung der Gesetze bessert niemand.
  • Änderung im Regiment
    Nimmt selten gut End.
  • Änderung macht oft gute Ordnung.
  • Änderung und Wechsel sind ewig das menschliche Los.
  • Änderung zum Nachteil
    la] reformatio in peius Rechtssprichwort
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone