DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Auf gut Landsknechtisch fluchen.
  • Auf gut pfalzgräflich trinken.
  • Auf gut Römisch
    la] more Romano
  • Auf Gut und Böse folgt deren Vergeltung, wie der Schatten dem Körper folgt.
  • Auf gut Wetter vertrau, beginnt der Tag nebelgrau.
  • Auf gute Anrede folgt guter Bescheid.
    pl] Grzeczność nic nie kosztuje, a wiele pomaga.
    ru] Na dobryj priwjet dobryj i otwjet.
  • Auf gute Arbeit kann man nicht zu lange warten.
  • Auf gute Blüte folgt gute Frucht.
    fr] Le fruict ensuit la belle fleur et la bonne vie grand honneur.
    it] Il frutto siegue il fiore, e buona vita honore.
  • Auf gute Manier.
    fr] Savoir faire.
    la] Caput artis docere quod facias.
  • Auf gute Tag folgt große Plag.
  • Auf gutem Acker wächst auch Unkraut.
  • Auf gutem Grund ist gut bauen.
  • Auf gutem Markte geht man zu Grunde.
    it] Le buone derrate vuotan la borsa.
  • Auf guten Betten liegt man hart.
    i] Wenn man vor Sorge, Kummer oder Schmerz nicht schlafen kann.
  • Auf Gutes muß man lange warten Weiches (lange) kochen.
    ee] Hääd piab kaua ootma, pehmet keetma.
  • Auf Gutes muss man lange warten, Weiches lange kochen.
  • Auf halb acht hängen.
  • Auf halbem Weg entgegenkommen.
    en] To meet halfway.
  • Auf halbem Weg/Wege stecken/stehen bleiben.
    var] Auf halbem Weg/Wege umkehren.
  • Auf halbem wege ist gut umkehren, wenn man irre geht.
  • Auf halbem Wege umzukehren ist auch Tapferkeit.
  • Auf Hand halten.
    i] Auf Lager, im Vorrat haben.
  • Auf Händen tragen.
    geflügeltes Wort
  • Auf Händen und Knien kriechen verhindert nicht den aufrechten Gang.
  • Auf hart Genick ein harter Strick.
  • Auf harten Bänken ist nicht gut sitzen.
  • Auf harten Betten liegt man (o. schläft sich's) sanft, auf weichen Betten liegt man hart.
    i] Wenn man gesund ist, keine Sorgen hat und nach des Tages Arbeit gut schläft.
    dk] Man ligger ofte blödt i en haard seng.
  • Auf harten Klotz ein harter Keil,
    Auf einen Schelmen anderthalbe.
    fr] Á chair de loup sauce de chien.
    es] A carne de lobo, diente de perro.
  • Auf harten Winters Zucht folgt gute Sommerfrucht.
  • Auf Hasenjagd gehen.
  • Auf Haus reimt Saus und Braus, weil sich auf beide reimt: hinaus.
  • Auf heiler Haut ist gut schlafen.
  • Auf heimliche Briefe muss man keine Handlung anfangen.
  • Auf heißen Kohlen ist bös still sitzen.
    nl] Op gloeijende kolen is het kwaad stil staan.
  • Auf heißen Kohlen sitzen.
  • Auf heiss (schwül) Wetter folgt gern der Donner.
  • Auf heiteren Himmel und lachende Frauen ist nicht zu bauen.
  • Auf helle (schöne) Pfingsten folgen magere und dürre Weihnachten.
  • Auf Heller und Pfennig
    la] ex asse
  • Auf Herren sollst du nicht stark bauen, noch schönem Wetter viel vertrauen.
  • Auf Herren(gunst) nicht bau', noch gutem Wetter trau', das Wetter nicht besteht und Herrengunst vergeht.
  • Auf Herz und Nieren prüfen.
    geflügeltes Wort
  • Auf Hieb und Stoß gehen.
  • Auf Hilfe, die von Leder ist, verlass dich nicht, mein lieber Christ.
  • Auf Hitz' und Regen folgt Gottes Segen.
    Abraham a Sancta Clara, Parömiakon
  • Auf Hitze an St. Dominikus ein strenger Winter folgen muss.
  • Auf Hochtouren arbeiten/laufen.
    es] Trabajar sin cesar/Funcionar a pleno ritmo.
  • Auf Hochtouren laufen.
  • Auf Hochzeiten soll man frölich sein, wenn man zu grabe geht, so ists wainens- und trawrenszeit.
  • Auf Hochzeiten spinnen sich neue Hochzeiten an.
  • Auf Hochzeiten und Beerdigungen fällt es schwer, richtige Antworten zu geben.
  • Auf hoffart kommet große plage nach gschrifft und aller weisen sage.
    la] Est verum verbum, frangit Deus omne superbum.
  • Auf Hoffnung säet man.
    Man wirfft das Weitzenkorn auf Hoffnung in die Erden:
    So muß das Himmelreich auch außgestreuet werden.
    Angelus Silesius (1624-1677), Cherubinischer Wandersmann, Drittes Buch, Geistreicher Sinn- und Schluß-Reimen, 198
  • Auf Hofsonne ist kein Verlass.
  • Auf hohe Flut folgt niedrige Ebbe.
    i] Wen das Glück hoch geführt, den stürzt es oft desto tiefer.
    nl] Na hooge vloeden diepe ebben.
  • Auf hohe Leut sind viel Augen gerichtt.
  • Auf hohem Pferde sitzen, pflegt vor fremdem Fußtritt zu schützen.
  • Auf hohem Ross sitzen.
  • Auf hohen Bergen sind die Winde rauher als im Tale.
  • Auf hohen Gäulen reiten.
  • Auf hohen Stühlen sitzt man schlecht.
  • Auf hohen Türmen wehen (oft) starke Winde (o. Stürme).
    nl] Bij hooge torens waaijen veeltijds groote winden.
  • Auf hoher See und vor einem Deutschen Gericht sind wir alle in Gottes Hand.
  • Auf hoher See wirft niemand Anker.
  • Auf hoher See.
    en] On the high seas.
  • Auf holprigem Wege muss man mit Vorsicht fahren.
    fr] Bride en main sur le pavé.
  • Auf hölzern Hafen hölzern Deckel.
  • Auf Hörensagen darf man niemand das Seine aberkennen.
    Rechtssprichwort
    i] Ein Zeugnis hat nur dann beweisende Kraft, wenn es auf eigener Wahrnehmung beruht. Noch so viel Zeugen würden vom Hörensagen nur ein Gerücht begründen, aber nichts beweisen können)
    mhd] Man soll nieman das sin abkennen vf hörsagen.
  • Auf Hörensagen ist nicht gut zu fußen.
  • Auf Hörensagen soll der Mann die Frau nicht schlagen.
    Eifel
    mhd] Swem sin wîp ze liep ist, der vrâge lützel von ir, wan ime wehset danne zwir leit, kumber unde klage, von sîner vrâge und jenes sage.
    ndt] Off Höresoan (Hörensagen) soll de Män sein Frâ nöd schloan. Trier
  • Auf hundertachtzig/hundert sein.
  • Auf hungrigen Boden muss man nicht säen.
  • Auf Huren, die weinen, Diebe, die leugnen und schwören, muss man nicht hören.
  • Auf Hurenlieb' ist nicht zu bauen.
    zit] Hüte dich mit vleysse gar eben, das dich hurnlieb nicht vmbgebe, dann yn ist mit nichte zcu getrawen.
  • Auf ihm steht die Welt.
    Warschau
    i] Es hängt alles von ihm ab; sein Entschluss ist entscheidend in der Sache.
  • Auf ihn, er ist von Ulm.
    i] Aus der Zeit, da Ulm noch Reichsstadt war.
    zit] Die Ulmer müssen sich einst als freie Reichsbürger recht mausig gemacht haben, dass man dies Sprichwort über sie aufbrachte.
  • Auf Ihr Wohl/Ihre Gesundheit!
    en] Here's to you!
  • Auf ihre Hand darf er nicht hoffen.
  • Auf Ihre/deine Gesundheit trinken.
    es] Beber/brindar a su/tu salud.
  • Auf Ihre/meine Verantwortung.
    es] Bajo su/mi responsabilidad.
  • Auf ihrem höchsten Gipfel scheint die Poesie ganz äußerlich, je mehr sie sich ins Innere zurückzieht, ist sie auf dem Wege zu sinken. Diejenige, die nur das Innere darstellt, ohne es durch ein Äußeres zu verkörpern oder ohne das Äußere durch das Innere durchfühlen zu lassen, sind beides die letzten Stufen, von welchen aus sie ins gemeine Leben hineintritt.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 510
  • Auf ihren Besen mit bösem Sinn, reiten die Hexen (30. 4.) zum Blocksberg hin.
    i] Angeblich treffen sich an diesem Tag die Hexen auf dem Blocksberg (= Brocken im Harz).
  • Auf ihrer höchsten Warte und in ihren erhabensten Schöpfungen ist echte Dichtung der Ausdruck und die Begleiterscheinung echter Religion.
    Walt Whitman (1819-1892), Letzte Aufzeichnungen
  • Auf immer und ewig.
  • Auf in den Kampf!
    en] Go in and win!
  • Auf in den Kampf, Torero!
    geflügeltes Wort
  • Auf Jahr und Tag (genau).
  • Auf Jakobifedern liegen.
    i] Scherzweise für Stroh.
  • Auf Java ist ein Reitpferd billiger zu unterhalten als eine Uhr.
    i] Im Innern Javas ist ein großer Mangel an Uhrmachern. Von den vorhandenen Uhrenhändlern kauft man meist so schlechte Waren, dass die Unterhaltung derselben sehr viel Geld kostet. Das Einsetzen eines neuen Uhrglases wird mit 2 Gulden bezahlt. Schwarzwälder Uhren sind 1000 Prozent teurer als in Deutschland.
  • Auf Java werden die gebratenen Tauben keinem in den Mund fliegen ... es muss gearbeitet werden, und wer das nicht will, der ist arm und bleibt arm, das spricht von selbst.
    Multatuli, Max Havelaar oder die Kaffee-Versteigerungen
  • Auf jede alte Sache wächst Moos.
    ee] Ega vana asjale kasvab sammel pääle.
  • Auf jede erlaubte und unerlaubte Weise
    la] per omne fas ac nefas
  • Auf jede gute Rechnung (kann man) zurückkommen.
    i] Rechnungsfehler lassen sich berichtigen, wer sicher rechnen will, muss zweimal rechnen.
    fr] A tout bon compte revenir.
  • Auf jede Niederlage folgt ein neues Abenteuer.
  • Auf jedem Acker ein Stein, in jedem Kopf ein Verstand.
  • Auf jedem Jahrmarkt getraue ich mir, auf Bohlen über Fässer geschichtet, mit Calderóns Stücken, mutatis mutandis, der gebildeten und ungebildeten Masse das höchste Vergnügen zu machen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an H. v. Kleist, 1.2.1808
  • Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibts einen, der die Sache regelt, und das bin ich.
    geflügeltes Wort
  • Auf jeden (einen) Edelstein kommen viel tausend Kiesel.
  • Auf jeden (o. auch im schlechtesten, kleinsten) Raum pflanze (setze) einen Baum, und pflege sein, er trägt dir's ein.
  • Auf jeden Abend folgt ein Morgen.
    i] Es geht immer weiter, auch wenn jemand die Hoffnung schon aufgegeben hat. Der neue Morgen wird schon eine Lösung bringen.
  • Auf jeden Cent gucken/sehen.
  • Auf jeden Fall gibt es nichts Besseres, sich vor Täuschung und Irrtum zu bewahren, als immer wahr zu sein gegen sich selbst.
    Denis Diderot (1713-1784), Wie denken Sie darüber?
  • Auf jeden Fall ist das Göttliche die Leidenschaft, die das Menschliche verzehrt. Liebe spricht nichts für sich aus, als dass sie in Harmonie versunken ist; Liebe ist flüssig, sie verfliegt in ihrem eignen Element; Harmonie ist ihr Element.
    Bettina von Arnim (1785-1859), an Goethe, 11. 11. 1807
  • Auf jeden Fall.
    en] At any rate.
  • Auf jeden Grashalm fällt ein Tröpfchen Tau.
  • Auf jeden Hafen einen dekkel und für jede Flasche Zapfen finden.
    i] Der Großkünstler.
  • Auf jeden Regen folgt auch Sonnenschein.
  • Auf jeden Topf gehört/passt ein Deckel.
  • Auf jeden Weisen kommt genug Einfalt.
  • Auf jeden, der ein zwar ungeübtes, aber für das Schöne empfängliches Auge hat, wird ein stumpfer, unvollkommener Gipsabguß eines trefflichen alten Werks noch immer eine große Wirkung tun, denn in einer solchen Nachbildung bleibt doch immer die Idee, die Einfalt und Größe der Form, genug, das Allgemeinste noch übrig, so viel, als man mit schlechten Augen allenfalls in der Ferne gewahr werden könnte.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Schriften zur Kunst - Propyläen, Einleitung
  • Auf jeder Stufe der Kultur ... sind Bedürfnisse und Leidenschaften die Triebfedern aller erhaltenden, aber auch aller zerstörenden Tätigkeit.
    Georg Forster (1754-1794), Cook der Entdecker
  • Auf jedes Düppen (Töpfchen) kommt ein Deckel.
  • Auf jedes Ende folgt wieder ein Anfang, auf jedes Äußerste folgt eine Wiederkehr.
  • Auf jemand abladen.
  • Auf jemand sticheln.
    fr] Donner de vives attaques à quelqu'un.
    fr] Donner un coup de deut à quelqu'un.
    fr] Il est piquant en paroles.
  • Auf jemandem abladen (die Schuld).
  • Auf jemandem herumhacken/rumhacken.
  • Auf jemandem herumreiten.
  • Auf jemandem rumtrampeln/herumtrampeln.
  • Auf jemanden (eine) Pikanterie haben.
  • Auf jemanden (nicht) gut zu sprechen sein.
    la] Premere pollicem. Plinius
  • Auf jemanden abfahren.
  • Auf jemanden abladen.
  • Auf jemanden abladen.
    Nürtingen
    i] Nämlich die Schuld = etwas auf einen hinaustragen.
  • Auf jemanden bauen.
  • Auf jemanden böse/sauer sein.
    es] Estar enfadado/disgustado con alguien.
  • Auf jemanden die Glocken gießen.
    i] Soviel als es auf einen münzen.
  • Auf jemanden ein Hoch ausbringen.
  • Auf jemanden einen Hals haben.
  • Auf jemanden einreden wie auf ein krankes Pferd/einen kranken Gaul.
  • Auf jemanden fällt ein schlechtes Licht.
  • Auf jemanden fliegen.
    es] Ir detrás de alguien, caer a sus pues.
  • Auf jemanden gemünzt sein.
  • Auf jemanden heruntergucken/runtergucken/heruntersehen/runtersehen.
  • Auf jemanden hören; auf jemandes Wort/Worte hören.
  • Auf jemanden kann man Häuser baün.
  • Auf jemanden losgehen.
  • Auf jemanden nicht gut zu sprechen sein.
  • Auf jemanden nichts kommen lassen.
  • Auf jemanden scharf/geil sein.
    es] Estar cachondo/caliente por alguien.
  • Auf jemanden schlecht/nicht gut zu sprechen sein.
  • Auf jemanden schwören.
  • Auf jemanden setzen.
  • Auf jemanden sinnlos wirken.
    es] Parecer insensato, absurdo a alguien.
  • Auf jemanden warten, wie die Mönche auf den Abt.
    i] Mit der linken Hand d.i. gar nicht warten. Von rücksichtsloser Pünktlichkeit, weil die Mönche nach der Klosterregel auf das gegebene Zeichen in den Speisesaal gehen, und sich, sobald das Tischgebet gesprochen worden ist, zu Tische setzen, und ihre Mahlzeit, ohne auf Abt oder Prior oder irgendeinen Vorgesetzten zu warten, einnehmen.
    fr] Attendre quelqu'un comme les moines attendent l'abbé.
    fr] On l'attend comme les moines font l'abbé.
    fr] On vous attend de la main gauche.
  • Auf jemanden wie ein rotes Tuch wirken.
    es] Provocar, irritar a alguien.
  • Auf jemanden wütend sein.
    es] Estar furioso con alguien.
  • Auf jemanden zählen.
  • Auf jemanden zurückfallen.
  • Auf jemanden/etwas Acht geben/haben.
  • Auf jemandes Begräbnis weinen wir für unsere eigenen Mütter und Väter.
  • Auf jemandes Geheiss.
  • Auf jemandes Geldkasten sitzen.
    i] Wenn uns jemand ganz und gar verpflichtet und verbindlich ist.
  • Auf jemandes Grund und Boden gewachsen sein.
  • Auf jemandes Kappe gehen.
  • Auf jemandes Konto gehen.
  • Auf jemandes Kopf kann man Pfähle anspitzen.
  • Auf jemandes Linie liegen.
  • Auf jemandes Mist gewachsen sein.
  • Auf jemandes Papier stehen.
    i] In seinem Schuldbuche.
  • Auf jemandes Rechnung gehen.
  • Auf jemandes Schulter ruhen/liegen/stehen.
  • Auf jemandes Worte schwören.
    nl] Bij iemands woorden zweren.
  • Auf jenseit dem berg findet man auch leüt.
  • Auf jungen Beinen stehen.
    dk] Som staaer aldrig paa yngre been.
  • Auf Kalkschieferboden hört man den Hafer wachsen.
    Frankenwald
  • Auf kaltem Wege/Weg.
  • Auf kalten Dezember mit tüchtigem Schnee folgt ein fruchtbar' Jahr mit reichlichem Klee.
  • Auf Kante genäht sein.
  • Auf Katzengebet regnet es nicht.
    Persien
  • Auf keine Kuhhaut gehen.
  • Auf keinen Fall entspricht das Alter der Summe der Jahre.
  • Auf keinen Fall.
    en] By no means.
  • Auf keinen grünen Zweig kommen.
    i] Nichts vor sich bringen, zu keinem Wohlstande gelangen. Ursprünglich an den Galgen kommen. Missetätern ward oft das Urteil gefällt: 'Man soll ihn an einen dürren Baum henken, denn er des grünen nicht wert ist.'
    mhd] Sie mögent niemer begrunnen oder vff grienen zweig komen.
    mhd] Und kumbt gar kunn vff grünen zwig.
    es] No prosperar, no tener éxito.
  • Auf Kies gefurzt haben.
  • Auf Kiesboden sollte es alle Nudeltage regnen.
    Frankenwald
  • Auf Kinder aufpassen.
    en] To watch children.
  • Auf Kinder und Rinder kann man nicht bauen.
    Oderbruch
  • Auf Kinder wirkt nichts so schwach, als eine Drohung, die nicht noch vor Abend in Erfüllung geht.
    Jean Paul (1763-1825)
  • Auf Kinderworte gibt der Narr viel.
  • Auf Kissen kommt man nicht zum Wissen.
  • Auf kleinem Feld muss man viel säen.
    Spanien
  • Auf kleinen Flüssen schifft man am sichersten.
  • Auf kleinen Markt gehört kleiner Zoll.
    la] Quale forum fuerit, uictigal tale requirit.
  • Auf kleinen Pferden kann man auch reiten.
  • Auf Kleinigkeiten herumreiten.
    fr] Chercher la petite bête.
  • Auf Konzilien reiset der heilige Geist im Felleisen oder Ledersack.
  • Auf Kopf steht der Teufel auf und isst die Supp', dann fährt er unterirdisch durch bis zur Altburg.
    i] Nach der Sage steht der Neroter Kopf mit der Altburg (Ruinen des Schlosses Altenburg) bei Schalkenmehren (Kirchdorf im Regierungsbezirk Trier, Kreis Daun) in der Nähe des Weinfelder Maares, durch einen unterirdischen Gang in Verbindung, worauf sich das noch im Volksmunde lebende uralte, obige Sprichwort bezieht.
  • Auf Kornets Wiesen kann man morgens den Stock nicht wiederfinden, den man abends daraufwirft.
    i] Der Viehzüchter Kornet aus der Normandie, der auch mehrmals die Festochsen nach Paris geliefert hat, ist durch die außerordentliche Kultur seiner Wiesen durch ganz Frankreich so berühmt, dass man sprichwörtlich, wie oben angeführt, sagt, weil das Gras den Stock schon so hoch überwachsen hat, dass er nicht mehr zu sehen ist.
  • Auf Kosten anderer lachen.
  • Auf Kosten des gesunden Menschenverstandes darfst du keine Späße machen.
    Nicolas Boileau (1636-1711), Art poétique
  • Auf Kosten von jemandem/etwas; auf jemandes Kosten.
  • Auf kranken Ziegen landen alle Fliegen.
  • Auf Krankheit warten.
    Oberösterreich
    i] Von Scheinkranken, Zärtlingen.
  • Auf Krawall gebürstet sein.
  • Auf Kredit kaufen heißt, die Ernte des nächsten Jahres berauben.
    USA
  • Auf Kredit kaufen
    la] caeca die emere
  • Auf Krieg folgt Sieg. (r>i] Kampf gegen die Sinnlichkeit.
  • Auf krummen Pfaden wuchert der Schaden.
  • Auf krummen Stelzen gehen.
    zit] Wenn ein Kind gutter art auf weise lehren baut und sich von Jugend auf der Tugend anvertraut, da darf das Alter nicht auf krummen Steltzen gehen.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone