DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Aus leerem Stroh lässt sich kein Weizen dreschen.
    var] Aus leerem Stroh drischt man keinen Weizen.
  • Aus leeren (ledigen) Taschen ist böse geld zählen.
  • Aus leeren Beuteln ist schwer Geld nehmen.
    zit] Auch kan nymands als ich wenn Gelt auss lehre Beuteln nemen.
  • Aus leeren Krügen ist nicht gut trinken.
  • Aus leeren Säcken kann niemand Geld zählen.
  • Aus leeren Schüsseln kann sich niemand satt essen.
    pl] Z próźnej choć pięknéj miski, nikt się nie nasyci.
  • Aus leeren Taschen ist nicht gut zahlen.
    en] It is hard to get money out of an empty pocket.
    fr] De main vide vaine prière.
    it] Chi non più di borsa, paghi di pelle.
    es] De dóne pagará el pobretillo su escote?
  • Aus leerer Schüssel schmeckt es nicht, selbst wenn sie silbern wäre.
  • Aus Lehrjungen werden Meister.
    nl] De leerjongens maken de meesters.
  • Aus Leibeskräften.
  • Aus Leipziger Kindern wird entweder was Rechts oder nichts.
    var] Aus Leipzigs Kindern wird entweder nichts oder etwas Großes.
  • Aus letzter Hand.
  • Aus lieb gegen den Unschlit (Talg) leckt die Katze den Leuchter.
  • Aus Liebe frisst der Wolf das Schaf.
    i] Aus Liebe nämlich zu sich selbst und aus Appetit zu Schöpsenfleisch; von scheinheiliger Eigennützigkeit.
  • Aus Liebe für den Ritter wählt die Frau den Schildknappen.
  • Aus Liebe heiraten ist riskant, aber Gott lächelt dazu.
  • Aus Liebe schlägt sich der eine, um Narben und blaue Male der andere.
    nl] De een doet het uit liefde, de ander om eere, de derde om geld.
    se] För kärlek bryter mången ett been.
  • Aus Liebe und Vernunft zu frein,
    Wie sollt' das nicht dasselbe sein?
    Da es doch nichts so Vernünftges gibt,
    Als eine zu freien, die man liebt.
    Paul Heyse (1830-1914), Spruchbüchlein
  • Aus Liebe wird nur selten ein Diebstahl begangen, es geht fast immer ums Geld.
    Karel Čapek (1890-1938), Die Sache mit dem Kind
  • Aus Liebe zu den Fischen grüßt der Biber den Teich.
    Lettland
    nl] Om die minne van den smeer lect die cat den candeleer.
    la] Pinguis amore lucri lambunt candelabra cati.
  • Aus Liebe zu den Forellen küsst des Fischers Sohn das Gras, welches am Ufer wächst.
  • Aus Liebe zu den Ochsen leckt der Wolf das Joch.
  • Aus Liebe zu den Trauben küsst man selbst den Zaun des Weinbergs.
  • Aus Liebe zu des Herrn Met küsst der Diener die Flasche.
  • Aus Liebe zu meinem Sohn wurde ich zur Verbrecherin. Eine gute Mutter geht nicht ohne ihr Kind.
    Alexandre Dumas (1802-1870), Der Graf von Monte Christo
  • Aus Liebe zum Heiligen küsst man die Reliquien.
  • Aus Liebe zum Ochsen kein Rindfleisch essen.
    la] Animal non perimere nec edere, ne migrans hominis anima exhospitetur.
  • Aus Liebe zum Ritter küsst die Frau den Knappen.
    i] Dass jede Liebe Selbstliebe sei, hat im Altertum schon Plato durch eine Fabel, die er dem Aristophanes (450-380 v. Chr.) in den Mund legt, zu zeigen versucht. Der menschliche Körper war ehemals doppelt in allen seinen Teilen; er hatte vier Arme, vier Beine und zwei Köpfe, vereinigte beide Geschlechter und konnte sich selbst hervorbringen. In diesem Zustande war der Mensch aber zu stark, zu mächtig und zu stolz, so dass die Götter selbst ihn fürchteten, daher Jupiter für ratsam fand, um ihn zu schwächen, den Körper in zwei Teile zu teilen, männlich und weiblich. Apollo übernahm es, diese halben Körper so zu formen, dass sie in ihrer Art vollkommen wären. Nach dieser Umformung wurden sie in die Welt zerstreut; es war den gesonderten Teilen unmöglich, einander zu erkennen, sie mussten bloß einer Art Instinkt folgen, der sie geneigt macht, sich einander zu nähern und zu vereinigen. Diese Neigung nun nennt man Liebe. Allein man betrügt 'sich sehr oft, da man nur selten seine wahre Hälfte findet. Wenn es aber geschieht, so ist es eine Liebe, die nur mit dem Leben aufhört.
    nl] Uit liefde voor den ridder kust de vrouw den schildknaap.
    fr] Pour l'amour du chevalier baise la dame l'écuyer.
  • Aus Liebe zum Talg beleckt die Katze den Leuchter, sagte der Pater, und küßte die Köchin.
    la] Pinguia amore leves labunt candelabra feles.
  • Aus Liebe zum Talg leckt die Katze den Leuchter.
  • Aus Liebe zur Sache leckt die Katze den Topf.
  • Aus Liebe, du Hund, rach' ik dî de Ogen ût.
    Pommern
    Kratz' ich dir die Augen aus.
  • Aus Liebe, du Hund.
    Köthen
  • Aus Liebe
    la] pietatis causa
  • Aus Liebesscherben wird kein ganzer Topf mehr.
  • Aus Lob wird Tadel.
  • Aus Luft wird kein Speck.
  • Aus Lüge wird kein Füßling für den Strumpf, aus Betrügerei kein Ballen für den Handschuh.
    ee] Võlsist ei saa sukalapa, petusest ei kinda päkkä.
  • Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben.
  • Aus Lumpenzeug wird kein festes Kleid.
  • Aus Lust küsst einer die Kuh, wo sie hübsch ist.
  • Aus Mädchen wird kein Hausstand und aus Hundedreck kein Mist.
    ee] Tüdrukuist ei saa peret ja koerasitast ei saa sõnnikut.
  • Aus magerm Gesäß fällt oft groß Gefräß.
  • Aus manchem neuen Haus guckt ein alter Schelm heraus.
  • Aus Mangel an Brot ist Kuchen gut.
  • Aus Mangel an Kritik wuchs der Rüssel des Elefanten sehr lang.
  • Aus Mangel an Pferden haben sie den Hunden Sättel aufgelegt.
  • Aus Mangel an schwarzen küsst man blaue Augen.
  • Aus Mangel an Tinte schreibt man mit Kohle.
  • Aus Mangel an.
    en] For lack of.
  • Aus mangelnder Selbsteinschätzung entstehen so viele Fehler wie aus übertriebener Selbstachtung.
    Charles de Secondat, Baron de Montesquieu (1689-1755), Meine Gedanken
  • Aus Märztörchen werden Aprilnarren.
    i] Die Torheiten wachsen mit den Menschen.
  • Aus Mäßigkeit entspringt ein reines Glück.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Natürliche Tochter A II Sz 5
    Hofmeisterin Vs 1076
  • Aus Maulwurfs Häufflin macht man große Berg, und wider aus Bergen ein Maulwurffs Häufflin.
  • Aus meel käib üle keige.
    de] Ehrlicher Sinn geht über alles.
  • Aus Meerwasser Brei kochen oder der Menschen Mund schließen sei dasselbe.
    ee] Merevesi pudruks keeta ehk rahva suu kinni panna - see oleks ükstakõik.
  • Aus Meerwasser werden keine süßen Suppen.
    Abraham a Sancta Clara, Parömiakon
  • Aus mees kõlbab ametise, sitta ei panna veepangi juure.
    de] Ein ehrlicher Mann taugt für (jedes) Amt, ein Dreckskerl wird nicht mal neben den Wassereimer gestellt.
  • Aus mees, aus tegu.
    de] Ehrlicher Mann, ehrliche Tat.
  • Aus Mehreren Eines.
    la] E pluribus unum.
  • Aus meinem Munde willst du's hören, dass Abraham Parra Schweinefleisch gegessen hat und Holländer (Christ) geworden ist?
    i] In Surinam, um zu sagen: Du hast's ausgeplaudert und mir willst du's in die Schuhe schieben. Ich soll den Namen tragen, als ob ich's verraten hätte.
  • Aus melkgelten ist gut trinken, tut einem das glöcklin nicht in Ohren wehe.
  • Aus Melkgilten ist gut trinken.
  • Aus Menschen macht man Bischöfe und nicht aus Steinen.
    es] De los hombres se hacen los obispos, no de las piedras. Cervantes, Don Quixote
  • Aus Menschen werden keine Engel.
    zit] Strebe Mensch zu sein auf Erden, nicht eines Engels Aff' zu werden.
  • Aus Menschenverachtung in die Einsamkeit flüchten oder sich völlig auf und in sich selbst zurückzuziehen, ist selten ein Zeichen von Kraft oder Größe, weit öfter von Trägheit oder Hochmut.
    Arthur Schnitzler (1862-1931), Buch der Sprüche und Bedenken
  • Aus menschlicher Haut manche Bestie schaut.
    fr] Soubz la peaul de l'homme plusieurs bestes ont ombre.
    la] Humana sub cute plurimae latent ferae.
  • Aus Milchglauben macht sich der Teufel nichts.
    zit] Nicht der Milchglaube, sondern der feste Glaube muss dem Teufel widerstehen. Luther
  • Aus Missbrauch lernt man den rechten brauch.
    la] Usus habet laudem, crimen abusus habet.
  • Aus Misswachs in Misswachs, aus Not in Not, aus Gefahr in Gefahr, aus Gestorbensein in weiteres Sterben geraten die armseligen Übeltäter.
    Mahabharata (400 v. Chr.), Buch 12
  • Aus mit der Ebbe, heim mit der Flut.
    i] Von der Wehrpflicht der Bauern, die, um ihr Haus zu wahren, und, Reichsgebot ausgenommen, nur so weit vom Hause wegziehen durften, dass sie mit demselben Sonnenschein, unter dem sie wegzogen, auch wieder heimkamen. Fort mit der Ebbe, heim mit der Flut.
  • Aus Mitleid wird die Liebe oft geboren,
    Folgt Mitleid, ist die Liebe bald verloren.
    Detlev von Liliencron (1844-1909), Poggfred
  • Aus Most wird Wein.
  • Aus Nachbars Mehl ist gut Kuchen backen.
  • Aus nächster Nähe.
    es] En primera línea, muy cerca.
  • Aus Nacht macht er Tag und aus Tag Nacht.
    i] Er lebt in unaufhörlichem Rausche, bringt seine Zeit mit immerwährenden Vergnügungen zu.
  • Aus nacht tag machen, ist böse arbeit.
  • Aus Nahrung wird des Menschen Blut gebildet, und die Erde ist's, die ihm Nahrung gewährt und ihn erhält. Neufundland
    zit] Die nothwendige Verkettung zwischen Mensch und Tier, zwischen Tier und Pflanze, zwischen Pflanze und dem Acker, auf dem sie blüht, muss begriffen werden.
  • Aus Narragonien kommt man leicht nach Schelmenheim.
  • Aus nassem Mai kommt trockener Juni herbei.
  • Aus Neigungen werden Tugenden und Laster.
    dk] Affecter ere som trær, tit blive store af en liden sæd.
    dk] Affecterne ere laster, om vi bruge dem ilde; dyder, om vi bruge dem vel.
  • Aus Nesselkraut wird kein Lavendel.
    Abraham a Sancta Clara, Parömiakon
  • Aus nichts kann man nicht etwas machen.
  • Aus nichts kann man nichts herausholen.
  • Aus nichts oft ein groß gschrei entsteht, das lange zeit nicht mehr zergeht.
    la] Ex minimo crescit, sed non cito fama quiescit.
  • Aus nichts schafft man nichts.
  • Aus nichts wird nichts und bleibt nichts.
    zit] Dass aus nichts auch nichts werden kan, das ist offenbar yederman.
    zit] Erdengötter sind die Fürsten, mancher Dichter spricht's; und wie viele Creaturen schafft ihr Wort aus nichts.
    bm] Z ničeho nebude nic.
    en] An old naught will never be ought.
    fr] On ne fait rien de rien.
    la] De nihilo nihilum.
    la] Fit nihil ex nihilo, summus philosophus inquit.
    pl] Z niczego nic niebędzie.
  • Aus nichts wird nichts!
    var] Aus leerem Stroh drischt man keinen Weizen.
    var] Aus nichts schafft man nichts.
    var] Aus nichts wird nichts und bleibt nichts.
    var] Aus nichts wird nichts, von nichts kommt nichts.
    var] Fettes Fleisch gibt fette Brühe.
    var] Von nichts kommt nichts.
    var] Wo kein Holz ist, geht das Feuer aus.
    en] A dead bee makes non honey.
    en] Where no fuel ist, the fire goes out.
    en] You can't make something out of nothing.
    fr] De rien ne se fait rien.
    fr] La rivière ne devient jamais grosse qu'il n'y entre de l'eau. (Der Fluss wird niemals groß, ohne das Wasser hineinfließt.).
    fr] On ne fait rien de rien.
    it] Con niente non si fa niente.
    it] Da nulla si scava nulla.
    la] Nihil ex nihilo.
    es] De nada no se puede sacar algo.
  • Aus nichts wird nichts, das merke wohl, wenn aus dir etwas werden soll.
    Matthias Claudius, Ein silbern ABC
  • Aus Nichts wird Nichts, sagte der liebe Gott und schuf aus dem Nichts die Welt.
  • Aus nichts wird nichts, von nichts kommt nichts.
  • Aus nichts, nach meiner Meinung, lernen wir einen Menschen besser kennen, als aus einem Portrait von Holbein.
    Stendhal (1783-1842), Ueber Malerei
  • Aus nimi on kallim kui kuld.
    de] Ein ehrlicher Name ist teurer als Gold.
  • Aus noch weniger hat uns Gott geschaffen.
    es] De menos nos hizo Dios.
  • Aus not muss man bissweilen ein Tugend machen.
  • Aus Not schmiedet er Tugend.
    hu] A szükségbol erényt kovácsol/csinál.
  • Aus Not trägt mancher Mann Samthosen.
    Görlitz
    i] Weil die Wochentagshosen zerrissen sind, muss er die feiertäglichen anziehen. Wird hier vielfach gebraucht, wenn man durch irgendeinen Ausputz einen Schaden verdecken will.
  • Aus Not und Zwang fromm bleibt nicht lange fromm.
  • Aus Notwendigkeit hat sich noch nie ein gutes Geschäft ergeben.
    en] Necessity never made a good bargain.
  • Aus Notwendigkeit oder durch Zufall
    la] necessitate an casu
  • Aus Nussschalen trinken und einen Pfifferling dazu essen.
  • Aus Oberschlesien kommt nichts Gutes.
    i] Ein früher sehr allgemeines und darum sprichwörtlich gewordenes Vorurteil der Nichtschlesier.
    la] E Silesia superiori nil boni.
  • Aus oim (= einem) Allgäuer ka ma zwei Jude mache, no bleibt allat no a Spitzbue übrig.
  • Aus Petersflecken macht der Schneider sich Mütze, West' und Kleider.
    i] Petersfleck erinnert an den Petersgroschen, der von England seit dem 8. Jahrhundert bis Heinrich VIII., wie an den Peterspfennig, der von Polen u.s.w. seit Kasimir an den Papst gezahlt wurde.
    bm] Z cizích ostři?kův, krejčí si kabát?ije.
    pl] By nie cudze płatki, niemiał by krawiec karwatki.
  • Aus Pfaffenhuren werden des Teufels Leibrosse.
    Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen (1622-1676)
  • Aus pfeifenden Schülern wird selten etwas Gutes (Tüchtiges).
  • Aus Pfennigdieben werden Talerdiebe.
  • Aus Pfennigen werden Groschen und aus Groschen Taler.
  • Aus Pfennigen werden Taler, wenn man warten kann.
  • Aus Pfennigen werden Taler.
    nl] De dagelijksche penning vermag zoo veel.
    nl] De dagelijksche penning weet wat.
  • Aus Pfennigen, aus Pfennigen macht man Taler.
  • Aus Platons Apologie sah ich so recht klar, daß der so viel gelästerte moderne Mensch doch gewaltig über den Griechen hinausgewachsen ist; er hat einen ganz andern Tastsinn für die Wahrheit; vor allem pfeift er auf alle Dialektik. Sophistik galt den Griechen für etwas Feines, wir legen einen starken Tadel hinein.
    Emil Gött (1864-1908), Aphorismen
  • Aus poeg katab oma vanemate halvad kombed kinni.
    de] Ein ehrlicher Sohn bedeckt die schlechten Sitten seiner Eltern.
  • Aus politischen Gründen.
    en] For political reasons.
  • Aus Pracht wird Nacht.
  • Aus privater Hand/Privathand.
  • Aus Quendel macht man gar wenig langer Spieße.
  • Aus Rand und Band in Schand'.
    i] Wer in keiner Sache Maß hält, kommt in Schande.
  • Aus Rauch Licht erzeugen
    la] ex fumo dare lucem
  • Aus recht ist Schinderei, aus gerechtigkeit Klag worden.
  • Aus reichem Hause kauf' dein Pferd, aus armem ist das Weib was werth.
    Finnland
  • Aus reichen Kaufleuten werden arme Edelleute, und aus armen Edelleuten große Bettler.
    dk] Af riige kiøbmænd, fattige herremænd; af fattige herremænd store betlere.
  • Aus Reichtum entstand Neid.
    la] Invidia ex opulentia orta est.
  • Aus Reih' und Glied weichen.
  • Aus reinem Quell kommt das Wasser hell.
  • Aus reiner Quelle kommt reines Wasser.
    la] A puro fonte pura defluit aqua.
  • Aus reiner Vernunft wird wohl der Mensch, so wie er jetzt politisch und moralisch ist, wenig Gutes tun.
    Johann Gottfried Seume, Mein Sommer
  • Aus Ringen werden Ketten.
  • Aus Rüben lässt sich kein Blut zapfen (pressen).
    i] Was einer nicht hat, kann er nicht geben, kann man ihm auch nicht nehmen.
    it] Di rapa sangue non si può cavare.
  • Aus Ruhe kommt Unruhe.
    it] La bonaccia burrasca minaccia.
  • Aus rußigem Loche steigst du nicht weiß.
  • Aus Sachzwängen
    la] ex necessitate rei
  • Aus Sackleinen kann man keinen seidenen Beutel machen.
    dk] Man syer ikke en silk-pung af hamp-seigl eller silke-kiortel af hamp-sæk.
  • Aus Sand bekommt man kein Brot und aus Lehm kein Weißbrot.
    ee] Liiväst ei saa leibä ega savist saia.
  • Aus Sand dreht man keinen Strick.
  • Aus Sand kann man keinen Strick drehen.
  • Aus Sand Stricke drehen.
    en] He is making ropes of sand.
    la] Ex arena funiculum nectis.
  • Aus sauern Weinbeeren kommt kein guter Most.
  • Aus Saufrittern werden Sauköche.
  • Aus Schabsel macht die Not sich ein Labsel.
  • Aus Schaden entsteht manchmal Gewinn.
  • Aus Schaden wird man klug.
  • Aus Scham, für dumm angesehen zu werden, wohl mehr als aus Respekt vor Vernunft und Pflicht, gibt mancher zuweilen selbst zum Nachteil seines Vorteils einem Grund Gehör.
    Friedrich Hebbel (1813-1863), Tagebücher, 29. 7.1837
  • Aus Scheisse Geld machen.
  • Aus Scherz Ernst machen.
  • Aus Scherz geht Wahrheit hervor.
  • Aus Scherz kann leicht Ernst werden.
    bm] Časem z?ertu přichází se do pravdy.? Co řečeno kratochvilnĕ, podr? to v mysli pilnĕ.? Povĕdĕno ú?tipem, chop se toho dovtipem.??ert druhdy za pravdu stojí.
    it] Burlando si viene spesso in sul sodo.? La burla spesso finisce in sul sodo.? Lo scherzar genera risse. 338, 3.)
    pl] Od źartów do prawdy.??art podczos za prowdę stoji.
  • Aus Schilfrohr lässt sich kein Zucker machen, und aus Coloquintensamen wächst kein wohlriechend Kraut.
    i] Aus Schilfrohr würde sich zwar Zucker gewinnen lassen, aber das Anlagekapital würde sich schlecht verzinsen.
  • Aus Schlafen hat noch niemand Nutzen gezogen.
    ee] Magamese peält põle keegi matti saand.
  • Aus schlaffem Bogen fliegt kein Pfeil.
    nl] Slappe bogen zijn krachteloos.
  • Aus Schlaffett bekommt man ja keine Brühe.
    ee] Ega une rasvast leent ei saa.
  • Aus Schlangenblut wächst Schlangenbrut.
  • Aus schlechtem Dornbusch kommt keine glatte Ranke.
  • Aus schlechtem Eisen kann man kein gut Schwert machen.
    zit] Aus einem verkehrten, schlimmen Menschen wird kein rechtschaffner, wie kann man aus schlimmem Eisen ein gut Schwert machen.
  • Aus Schlechtem entsteht nie Gutes.
    la] Bonum ex malo non fit.
  • Aus schlechtem Fass kann man nichts Gutes zapfen.
    mhd] Ich waen von boesme vazze kumt vil selten guot gesmac.
  • Aus schlechtem Grase wird kein gutes Heu.
    it] Di mal herba non si fa buon fieno.
  • Aus schlechtem Korn wird kein gut Mehl (Brot).
    fr] De mauvais grains jamais bon pain.
  • Aus schlechtem Tuch wird nie ein guter Rock.
    es] De ruin paño, nunca buen sayo.
  • Aus schlechten Eiern kreucht (o. kommt) kein guter Vogel.
    fr] De put oeuf put oisel (De méchant oeuf méchant oiseau).
    la] Ex ovis pravis non bona venit avis.
  • Aus schlechten Gebräuchen entstehen gute Gesetze.
    Italien
  • Aus schlechten Gewohnheiten werden gute Gesetze.
    la] Bonae leges ex malis moribus procreantur.
  • Aus schlechten Haaren wird kein guter Pelz.
  • Aus schlechten Sitten entstehen gute Gesetze.
    it] Dai mali costumi nascono le buone leggi.
  • Aus schlechter Milch werden keine guten Molken.
    bm] Kdy? mléko za nic nestálo, jak?e syrovátka?
  • Aus schlichtem Haus sieht oft ein kluger Mann heraus.
    i] Nicht jedem sieht man an, was in ihm steckt.
  • Aus schlichtem Hause sieht oft ein kluger Mann heraus.
  • Aus schmutziger Lache kann sich niemand sauber waschen.
  • Aus Schnee kann man keinen Brei kochen, aus Sand keinen Strick machen (d. i. drehen).
    ee] Saa-ai lumõst putru kiitä, liivast köüst tetä.
  • Aus Schnee wird nichts als Wasser.
    nl] Van sneeuw kan niet dan water voortkomen.
  • Aus schönem Gesicht lässt sich keine Butter schlagen.
    Litauen
  • Aus schönen Kleidern werden alltagshosen, aus Schönen Weibern verbabelte wahr.
  • Aus schönen Mägden werden hässliche Weiber.
  • Aus schönen scheinbaren motiven folgen oft schädliche conclusiones.
  • Aus Schönheit kann man keine Suppe machen.
    Estland
  • Aus Schönheit kocht man keine Brühe.
    ee] Ega ilu pealt leent keedeta.
  • Aus Schutt kann man keine Festung bauen.
  • Aus Schwachheit hasst man einen Feind und möchte sich an ihm rächen; und aus Faulheit besänftigt man sich und rächt man sich nicht.
    Jean de La Bruyère (1645-1696), Charaktere
  • Aus Schwarz Weiß machen
    la] nigrum in candida vertere
    la] noctem facere de die
  • Aus Schwarz Weiß und aus Weiß Schwarz machen
    la] candida de nigris et de candentibus atra (facere)
  • Aus Schwarz wurde Weiß.
    la] E nigro color est mutatus in album.
  • Aus Schweinsdreck kann man kein Posthorn und aus einem Fuchsschwanze keine Trompete machen.
    nl] Men kan geen' jagthoorn maken van een' zwijnsdrek, noch van een'voßenstaart eene trompet.
  • Aus Schwierigkeiten entsteht die Weisheit.
  • Aus seidenen Fäden gesponnen sein.
    zit] Frau Venus ist auss seiden faden gspunnen, vil verthan vnd wenig gwunnen.
  • Aus seinem Haus sieht der Hund als Löwe 'naus.
    fr] Tout chien est lion en sa maison.
  • Aus seinem Hause kommt eitel Rauch.
  • Aus seinem Herzen keine Mördergrube machen.
    geflügeltes Wort
  • Aus seinem Hirn spinnen.
  • Aus seinem Hirn wären gut Pafösen zu backen für die Lappländer.
    i] Pafösen = eine Art kleiner Klöße.
  • Aus seinem Maul lässt sich kein Gallert machen.
    zit] Der ein wîl der Hahn in allen Körben sein; ja fragt man ihn auch nicht, mischt er sich dennoch ein; sein Maul, das würde wohl wie Gallert nie gerinnen.
  • Aus seinem Munde kommt zugleich Hitze und Kälte.
  • Aus seinem Schneckenhaus kommen.
  • Aus seiner Faust einen Hammer machen, ist Torheit.
  • Aus seiner Feder fließt nur Bosheit (o. Gift).
    i] Von scharfen oder die Ehre anderer angreifenden Schriftstellern.
  • Aus seiner Gesinnung Kapital machen.
    zit] Die Anklageschrift weist ihm manch Stückchen nach, wie er es verstanden, aus seiner conservativen Gesinnung Kapital zu machen. Vossische Zeitung, 17. Juli 1867
  • Aus seiner Zunge dem Teufel eine Peitsche machen.
  • Aus Sibirien und aus der Hölle kommt keiner zurück.
    i] Aus Sibirien sind schon viele zurückgekehrt; über die Rückkehr aus der Hölle dagegen fehlen Nachrichten.
  • Aus sich herausgehen.
  • Aus sicherer Hand.
  • Aus sieben Himmeln in einen Patscheimer fallen.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone