DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • A jó fának ága idején virágzik.
  • A job begun is a job half done.
  • A joke never gains an enemy, but often loses a friend.
  • A joke never gains over an enemy, but often lose a friend.
  • A jókedv? adakozót szereti az Isten.
    2. Kor. 9,7.
    de] Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb.
  • A Jonah.
  • A jorna.
  • A jour faillant.
  • A jour.
  • A journées faites.
  • A journey of a thousand miles begins with a single step.
  • A journey of a thousand miles begins with the first step.
  • A journey of a thousand miles is begun with a step.
  • A journey of a thousand miles must begin with a single step.
    Lao Tsu
  • A journey of a thousand miles starts with a single step.
  • A journey were better too long than dangerous.
  • A Jove principium.
  • A jovialidade diminui a autoridade; a severidade, o amor.
  • A joy shared is a joy doubled.
  • A joy that's shared is a joy made double.
  • A joyful heart is the inevitable result of a heart burning with love.
    Mother Teresa
  • A joyous evening often leads to a sorrowful morning.
  • A Juan de la Torre, la baba le corre.
  • A Jüd geboren, a Jüd verloren.
    Jüdisch-deutsch
    i] In Russland wollte man früher die Soldaten jüdischen Glaubens durch Versprechungen auf Avancement zum Bruche verleiten, was die meisten derselben mit obigen Worten zurückwiesen. Verloren hat hier den Sinn von zu Grunde gehen.
  • A Jud git sich tummid (immer) an Eize (Rat).
    Jüdisch-deutsch
    i] Drückt den Gedanken aus, dass der Jude reich an Scharfsinn oder vielleicht Spitzfindigkeit sei.
  • A Jud hot in Sinn Weib ün Kind; a pojlischer Puritz (polnischer Edelmann) hot in Sinn Ferd ün Hünd.
    i] Der (polnische) Edelmann liebt Jagd und Sport; der Jude sorgt für Frau und Kind.
  • A Jud mit a großen Spodek (Pelzmütze), aber mit a treiphe Lew (unreinem Herzen).
    Jüdisch-deutsch
    i] Die Redensart wird von Scheinheiligen gebraucht, die auf Äußerlichkeiten viel Gewicht legen.
  • A Judas kiss.
  • A Juden thur (darf) män nit geben dus gebotene Geld.
    Jüdisch-deutsch
    i] Angeblich weil er sich kränken würde, keinen höhern Preis für die Ware verlangt zu haben.
  • A judge knows nothing unless it has been explained to him three times.
  • A judge passes judgement on himself as much as on the accused.
  • A judge who crushes the guiltless is self-condemned.
  • A jüdisch Aschiren (Reichtum) is wie a Mazowe (Märzschnee).
    Jüdisch-deutsch
    i] So vergänglich wie Märzschnee ist jüdischer Reichtum. Da die Juden in den meisten Staaten keine Grundstücke erwerben durften, so schmolz ihr schwer erworbenes Vermögen bei der ersten ungünstigen Glückswendung unwiederbringlich dahin.
  • A jüdische Jerüsche (Erbschaft) is a güldene Ader.
    Jüdisch-deutsch
    i] Das einzige Erbteil, das ein Jude überkomme, soll die goldene Ader sein.
  • A jüdische Kapote (Rock) is a Rock mit zwei kleinen Säckloch.
    Jüdisch-deutsch
  • A jüdische Majd (Maid) känn mä nit nöthen.
    Jüdisch-deutsch
    i] Man kann sie nicht zum Heiraten zwingen.
  • A jüdische Malke (Königin).
    Jüdisch-deutsch
    i] Zur Bezeichnung einer schönen, stattlichen Frau.
  • A jüdische Mojd (Maid) versitzt nit.
    de] Ein jüdisches Mädchen bleibt nicht als alte Jungfer sitzen.
    i] Da die Juden keine Klöster haben, so suchen die Eltern ihre Töchter so früh als möglich zu verheiraten.
  • A jüdisches Neschume (Seele).
    Jüdisch-deutsch
    i] Unterzieht sich jemand einer religiösen Handlung, die man von ihm nicht erwartet hätte, so sagt man, dass eine jüdische Seele nicht genug zu schätzen sei.
  • A jueces galicianos, con los pies en las manos.
  • A juego me llamaron y con la participación me quedé.
  • A juego perdido, cabe le digo.
  • A jugar y perder, ganar (o. pagar) y callar.
  • A juicio de buen varón.
  • A juiz fraco, estomentá-lo.
  • A juiz ladrão, com os pés na mão.
  • A julgar pelas aparências.
  • A Jung mit Sporen (auch: mit Beinen).
    Jüdisch-deutsch
    i] Ein tüchtiger geriebener Junge.
  • A jüng Weib is wie a schön Vögele, was män muss halten in Steigele (Vogelbauer).
    Jüdisch-deutsch
  • A junge Haut schreit überlaut.
    Schwaben
  • A junger Fechter, a alder Batler.
  • A Jüngl (Jüngling) thur (darf man) nit lassen lang zusehen.
    i] Zur Erklärung des frühen Heiratens bei den Juden.
  • A junta de rabadanes, oveja muerta.
  • A jusante.
  • A justa e boa petição traz bom despacho consigo.
  • A juste titre.
  • A justiça a todos agrada (o. guarda), mas ninguém a quer em (sua) casa.
  • A justiça a todos guarda, mas ninguém a quer em sua casa.
  • A justiça apressada é madrasta do infortúnio.
  • A justiça começa por casa.
  • A justiça de Deus é infalível.
  • A justiça de Deus tarda, mas não falha (o. falta).
  • A justiça divina tarda, mas não falha.
  • A justiça é a guardiã de todos; contudo todos a querem longe de sua casa.
  • A justiça e a razão vencem tudo.
  • A justiça é cega.
  • A justiça é uma só, mas as leis são inúmeras.
  • A justiça não conhece pai nem mãe, mas a verdade.
  • A justiça não dorme.
  • A justiça procura o culpado; a eqüidade procura o inocente.
  • A justiça sem a força é impotente; o poder sem a justiça é tirania.
  • A justiça sem razão é a própria sem razão.
  • A justiça tarda, mas não falha.
  • A justiça tem sete mangas, e, em cada manga, sete capelos (o. manhas).
  • A justiça, como as mãos do cirurgião, com quanto mais levidão cura, melhor é.
  • A justiça, para ser boa, começa por casa.
  • A justo título.
  • A justos não se devem pedir coisas injustas.
  • A juventud ociosa, vejez trabajosa.
  • A juventude aprende mais com exemplos.
  • A juventude deve seguir seu curso.
  • A juventude deve ser governada pela razão, não pela força.
  • A juventude diligente.
  • A juventude é como o vento.
  • A juventude é extravagante: salta por cima do riacho quando há uma ponte ao lado.
  • A juventude é uma flor que passa.
  • A juventude fogosa deve ser mais orientada.
  • A kan em de Backen balde aufblasen.
    la] Buccas inflare.
    i] Die Römer gebrauchten diese Redensart für Zorn wie für Hochmut.
  • A kan em de Backen balde ufblasen.
  • A kan knop uf dreye zehlen.
  • A kan schräcklich hindrem Barge halten.
  • A kan sich die Backen bald bis zun Uhren ufblosen.
  • A kann durch a Brât (Brett) sehn, wenn's a Loch hat.
    i] Spott auf einen Schwachkopf, auch Überklugen.
    Hij kan wel zien door eene eeken plank, daar eenen gat in es.
  • A kann knop uf dreie zählen.
  • A kann nimmermehr fertig werden.
  • A kann schräcklich hindrem Berge halten.
  • A kann sich die Backen bald bis zun Ohren aufblosen.
  • A kanns nicht übers Herze bringen.
  • A kanss Tumpitern nich lassen.
    i] Er kann's nicht lassen, den dummen Peter zu spielen, Knaben-, Jugend-, dumme Jungenstreiche zu machen.
  • A Katz oder a Jendyk, abi an Of auf Schabbes.
    Jüdisch-deutsch
    i] Eine Katze oder ein Truthahn, wenn es nur Geflügel zum Sabbat ist. Von Leuten, die in ihren Mitteln nicht wählerisch sind.
  • A kemény fát kemény ékkel hasittyak.
  • A kennel is lodging enough for a dog.
  • A kennt kêne Note, an wenn se so gruss wär' wie an Schnupptebaktuse.
    zii] De Note koan ich au nimme, wenn se au a su gruss wäre wie an Schnupptebaktuse.
  • A ki nyárban nem gyüjt, télben keveset füt. - Ki ifjonta jól gyüjt, vénségére jól füt.
  • A ki sokat hordozóskodik nehezen gazdagúl
  • A kick from a mare never hurt a horse.
  • A kick in the butt.
  • A kick-off.
  • A kickback.
  • A kimmt vum Stuhl uf a Schemel.
    i] Es geht mit seiner Wirtschaft rückwärts.
  • A kind speech and forgiveness is better than alms followed by injury.
  • A kind word can attract even the snake from his nest.
  • A kind word is never lost.
  • A kindly aver will never make a good horse.
  • A king Harry's face.
  • A king promises, but observes only what he pleases.
  • A king's face should give (o. show) grace.
  • A king's face should show grace.
    i] Heinrichs VIII. Lieblingssprichwort
  • A king's favour is no inheritance.
  • A king's heart is like streams of water in Jehovah's hand.
    He directs it wherever He pleases.
    Book of Proverbs 21:1
  • A king's word is more than another man's oath.
  • A kingdom is lost for want of a shoe.
  • A kitchen dog never was good for the chase.
  • A kitchen-dog is never a good rabbit-hunter.
  • A Kiwara is ka Hawara!
  • A klâ Dunnerwater (Donnerwetter) is gud, sagte der trunkene Bauer, da warf er Gläser und Töpfe an die Wand.
  • A klan's Kind bringt an Wåg'n voll Arbeit.
    Niederösterreich
  • A klani Hanor und a große Masor.
    Jüdisch-deutsch
    i] Ein kleines Vergnügen und eine große Last.
    Beischlaf - Schwangerschaft
  • A Klapp (Schlag) auf 'n Rambam.
    i] Zur Bezeichnung endgültiger Entscheidung. Das Gesetzbuch, welches nach dem Verfasser ebenfalls Rambam genannt wird, gilt als letzte Entscheidungsstelle in Prozesssachen.
  • A klein Kind is a Spilechin (Spielzeug), a groß Kind is a Mühlechin.
    Jüdisch-deutsch
    i] Kleine Kinder machen Vergnügen, große Sorgen.
  • A kleines Donnerwetter is gud, sagte der trunkene Bauer, da warf er Gläser und Töpfe an die Wand.
  • A klenst'n Hund'na hengt mer di größten Prügel ou (an).
    Franken
    i] Dem kleinsten Hund gibt man die meiste Prügel.
  • A Kloak as föör a Dommen.
    Amrum
    i] Die Glocke (Uhr) ist für die Dummen.
  • A knave (or a rogue) in grain.
  • A knave discovered is a great fool.
  • A knavish confession should have a cane for absolution.
  • A knight in shining armour.
    Phrase
  • A Knight of Cales, a Gentleman of Wales, and a Laird of the North countree,
    A Yeoman of Kent, with his yearly rent, will buy them out all three.
  • A knock-down-drag-out fight.
  • A knockout.
  • A knotty piece of timber must have smooth wedges.
  • A known fact.
  • A known mistake is better than an unknown truth.
  • A known quantity.
  • A knuckle sandwich slang.
  • A koan a Mantel schröcklig noch'm Winde drehn.
  • A koan a Püttch (Ranzen, Bauch) neh vul kriga.
  • A koan de Predigt aus'm Ärmel schütteln.
  • A koan durch a Brât (Brett) sân, wenn's a Lôch hôt.
  • A koan rächt schmeicheln.
    To piss down one's back.
  • A koan's au ne dorch de Rîben schwätzen.
    i] Zur Entschuldigung für einen, der geschlechtlichen Umgang gepflogen. Er soll's durch die Rippen schwitzen.
    Ik kann't nit döor de Ribben schwëiten.
    Westfalen
  • A koanss Tumpitern nich lussen.
  • A Kojne (Käufer) vön Mittwoch.
    Jüdisch-deutsch
    i] Die Mittwochskäufer galten bei den Juden für sehr genau.
  • A kommt vom Hunde uff a Schwanz.
    i] In der Gegend von Militsch von jemandem, der so schlecht wirtschaftet, dass er an den Bettelstab kommt. In Österreichisch-Schlesien: Er ist vom Faden aufs Stroh gekommen. Er ist auf den Hund, 'of's Schnoaterbrâtla' kommen. Er hat gewirtschaftet, bis ihm die Krücke im Ofen geblieben.
  • A kon een a su anne Lüge en de Hand drehen.
  • A kon ên a Pelz schun worm machen.
  • A kon gar nich ufhieren.
  • A kon geigen ock nich fingern.
    de] Er kann geigen, aber nicht greifen.
    i] Spott zunächst auf solche, welche sich rühmen, etwas zu können, aber nur Stümperhaftes leisten.
  • A kon Pferde Eere assen, wenn ich mit annem Hüneree muss verlieb nahmen.
    zit] He kann wel Per(de)eier êten, wenn ander Lü(de) Hönereier et't.
  • A kopeck saves a ruble.
  • A Kopp (Kopf) auf Räder.
    Jüdisch-deutsch
    i] Ein Kopf, der beständig rollt.
  • A Kopp (Kopf) wie a Rathaus.
    Jüdisch-deutsch
    i] So groß wie ein Rathhaus, das viel fassen kann.
  • A Kranken frägt män, a Gesünden git (gibt) man.
    Jüdisch-deutsch, Warschau
    pl] Kemocných se ptávají, zdravým dávají.
    Chorego pytają, zdrowemu daja.
  • A kriegt noch a Tippel zum Auskratzen.
    Schlesien
  • A krîjt 's Noab'llaien (Nabelleiden).
    Österreich-Schlesien
    i] Er ist in Verlegenheit.
  • A Kropfètza is a Pfuschz, der an Weg vafeiht hôt.
  • A krümme (lahme) Mühme (Muhme), fort (doch) a Mühme.
    de] Wenn auch die Muhme lahm ist, so ist sie doch eine Muhme.
    i] Die Verwandten soll man schätzen, wenn sie auch Fehler haben.
  • A Kuh is über'n Dach geflogen än hot an Ei verloren.
    Jüdisch-deutsch
    Eine starke und doppelte Übertreibung à la Münchhausen, um Aufschneider u. dgl. zu züchtigen.
  • A kühle Ausred.
    Pfalz
    i] Eine leere Entschuldigung.
  • A Kuküütj sprêgt san ânj Nöom üütj.
    Amrum
  • A kümmbt (kommt) groade, ass wenn a geruffen wär.
  • A kuphel-sche mojne Narr.
    Jüdisch-deutsch
    i] Ein achtmal gedrehter, d.i. ein sehr großer Narr.
  • A kuscher Lämmele.
    Jüdisch-deutsch
    i] Hier so viel wie fromm. Die Redensart wird ironisch von einem Wolf im Schafspelz gebraucht.
  • A kuscherer Topf ün a kuscherer Löffel is kuscher.
    Jüdisch-deutsch
    i] Kuscher heißt, was nach den jüdischen Speisegesetzen erlaubt ist. Wenn man regelmäßig verfährt, so ist alles in Ordnung.
  • A Kuss ist a Schtuss.
    Jüdisch-deutsch
    i] Ein Kuss ist eine Torheit.
  • A l'abril cada gota val per mil
    A l'abril, no et llaves ni un fil.
  • A l'accoutumée.
  • A l'acqua cede il sasso.
  • A l'adventure met-on les oeufs couver.
  • A l'affamé pas de mauvais pain.
  • A l'aghja s'aiuta, à u palmentu si manduca.
  • A l'aghju ditta in termini corsi.
  • A l'agonie le vendredi, mort le samedi, enterré le dimanche, on va sûrement au paradis.
  • A l'agost, a les set ja és fosc
  • A l'agost, bull el mar, i bull el most
  • A l'agost, figues i most
  • A l'Agosto ti voglio.
  • A l'aigneler verra len lesquelles fures pains.
    var] A l'aigneler verra on lesquelles sont prains.
  • A l'aigneler voit l'en qui luyt.
  • A l'aigneler voit-on lesquelles furent praings.
    var] A l'aignelet verra-on lesquelles sont prains.
  • A l'air libre.
  • A l'aise Blaise.
  • A l'aise du corps, au profit des reins.
  • A l'alba chjara senterai lu strillu.
  • A l'alba de' Visconti, quando il sole è a mezza gamba.
  • A l'ami soigne le figuier, à l'ennemi soigne le pêcher.
  • A l'amiable.
  • A l'amicu munda u ficu, è a presca à u nimicu.
  • A l'amigh péla e' figh, a e' nemigh la persga.
  • A l'amour et au feu on s'habitue.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone