DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
  • Achte auf deine Gefühle, denn sie werden zu Gedanken.
    Achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu Worten.
    Achte auf deine Worte, denn sie werden zu Handlungen.
    Achte auf deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten.
    Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie bestimmen deinen Charakter.
    Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.
  • Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlung(en).
    Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit(en).
    Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.
    Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
  • Achte auf den Pfennig, und die Pfunde werden auf sich selbst achtgeben.
    en] Take care of the pence, and the pounds will take care of themselves.
  • Achte auf die Gesichter derer, die sich verneigen.
  • Achte beim Holzsammeln auf den Skorpion.
    Afrika
  • Achte das Kleine nicht klein,
    Es bewahrt die Keime des Großen.
    Pfennig auf Pfennig gespart,
    Türmt sich zum silbernen Berg.
    Ist nur die Jugend gewonnen zum emsigen Sparen,
    Lebt in der Zukunft gewiss froh ein zufriedenes Volk.
  • Achte das Recht und meide den Frevel.
  • Achte den anderen, dann wirst auch du geachtet werden.
  • Achte den Arzt, bevor du ihn brauchst!
    var] Achte den Arzt, eh' du ihn brauchst.
  • Achte den Augenblick und genieße ihn, er ist das Beste, was wir haben, und das Einzige, was vergeht.
  • Achte den Leidenden heilig.
    Lucius Annaeus Seneca (1-65), Abhandlungen
  • Achte di klên, wes gern allên, denke stedes up den Dag, den nemand vörbigân mag.
  • Achte di klên,
    wes gern allên,
    denke stedes up den Dag,
    den nemand vörbigân mag.
    Lübeck
  • Achte dich klein, sei fein und rein, mit niemand zu gemein, so wirst du wohlgelitten sein.
  • Achte dich klein,
    Mit niemand gemein,
    So wirst du wohl gelitten sein.
  • Achte dich selbst, wenn du willst, dass andere dich achten sollen!
    Adolph Knigge (1752-1796), Über den Umgang mit Menschen
  • Achte dich selbst.
    la] Decora te ipsum.
  • Achte die Jugend, du weißt nicht, wie sie sich entwickeln wird.
  • Achte du mein, so acht' ich dein.
  • Achte eine Schlange nicht deshalb geringer, weil sie keine Hörner hat, niemand weiß, ob aus ihr nicht einmal ein Drache wird.
  • Achte einer den andren höher als sich selbst.
    Philipperbrief 2, 3
  • Achte fremde Standpunkte, auch wenn sie deinen nicht widersprechen.
  • Achte jeden Stand! denn jeder ist deiner Achtung würdig, welcher zur Verbesserung des allgemenen Wohlseins ... beiträgt.
    Heinrich Zschokke (1771-1848), Stunden der Andacht
  • Achte jedes Mannes Vaterland, aber das deinige liebe.
  • Achte jedes Menschen Vaterland, aber das deinige liebe!
    Gottfried Keller (1819-1890), Das Fähnlein der sieben Aufrechten
  • Achte keinen Ort ohne ein Ohr.
  • Achte mit Sorgfalt darauf, dass durch die Wechselhaftigkeit deiner Gedanken die grünende Kraft, die du von Gott hast, in dir nicht dürr wird.
    i] Hildegard von Bingen (1098-1179), Briefwechsel
  • Achte nicht auf den Namen des Vogels, sondern auf seinen Gesang.
    Russland
  • Achte nicht auf den, der spricht, achte auf das, was gesprochen wird.
    tü] Söyleyene bakma, söylenene bak.
  • Achte nicht bloß auf das, was andere tun, sondern auch auf das, was sie unterlassen.
    la] Vicem pro vice reddam tibi, care amice.
  • Achte nicht den, der dich nicht achtet.
  • Achte nicht, wer zu dir spricht, nur was man zu dir spricht.
  • Achte nichts für wert, dass du darauf hoffst. Was hat es denn, das deines Wunsches wert wäre?
    Lucius Annaeus Seneca (1-65), Naturbetrachtungen
  • Achte niemanden gering, weil er alt geworden ist; denn auch von uns werden welche alt.
    Jesus Sirach, 8,6
  • Achte nur darauf, was Christus für dich und für alle getan hat, damit du auch lernst, was du für andere zu tun schuldig bist.
    Martin Luther (1483-1546)
  • Achte sicher darauf, dass deine Decke deine Füße bedeckt.
  • Achte sie und sie wird auch dich achten.
  • Achte(st) du mein,
    so acht' ich dein.
    la] Vicem pro vice reddam tibi, care amice.
  • Achte, dass du nicht ein Zaunstecken bleibest, womit man die Sau im Kessel treibt.
  • Achte, willst du glücklich sein,
    Ehrenstellen nicht zu klein!
    Wer, was hoch ist, gar nicht schätzet,
    der wird selten hoch gesetzet.
    Friedrich von Logau (1605-1655), Sinngedichte
  • Achten die Menschen sich selbst, so achten sie gewöhnlich auch die fremde Persönlichkeit.
    Samuel Smiles (1812-1904), Charakter
  • Achten muss sich jeder und, dass er sich liebt, dafür sorgen seine Instinkte; aber, wenn er sich anbetet, so wird dies sein Fluch.
    Karl Emil Franzos (1848-1904), Deutsche Dichtung
  • Achter Allmann's Oars goahn.
  • Achter Allmanns Fers gan.
  • Achter de wolken schijnt de zon.
  • Achter iederen berg ligt weer een dal.
  • Achter in's Lôg (Dorf, namentlich Pfarrdorf) wânt ôk Lüde.
  • Achter in't Lôg wânt ôk Lüde.
    i] Dorf, namentlich Pfarrdorf, lateinisch: locus = Ort, Stätte, Haus.
    i] Hinten im Dorfe wohnen auch Leute.
  • Achter Johannisdage (24.6.) mutt man nich um Regen bidden, wenn Een ok dat Swêt von der Swaren loppt.
  • Achter Moders (Mutters) Kohlpott (Mûspott) sittn blibn.
  • Achter op het veld zijn de beste weiden, zei de vos, niet voor mij, maar voor de goede ganzen.
  • Achter öwer, segt Berg, häst minen Hammel nich sehn?
  • Achter Rücken lehrt man einen besser kennen.
  • Achter un vör beslan wesen.
  • Achter ût kleît de Höner.
    i] Kleien heißt in der Marsch: eine Grube reinigen vom Schlamm, Gräben ausschlämmen, dann: sudeln, schmieren, im Kot wühlen; ferner, wie in der obigen Redensart, kratzen, krauen, liebkosen; hüm söt kleien = ihm etwas abzuschmeicheln suchen.
  • Achter't Netz fisken.
  • Achterânander her de klen tander Gise (Gänse).
    i] So sagt man in Hamburg von denen, die ohne Paar und Glied zu halten hintereinander hergehen)
  • Achteräs äs de Hane krasset.
    Westfalen
  • Achterlei Händelstück bringen neunerlei Ungelück.
  • Achtern Barge holen.
    i] Hinterm Berg halten.
  • Achtern Kachelaven liggen.
    de] Hinterm Kachelofen liegen.
    i] Faulenzen, oder die Arbeit in der Kälte scheuen.
    Zwischen dem geräumigen Ofengebäude und der Wand ein genügender Raum mit einer Bank, sich von Kälte und Beschwerde, von des Tages Not zu erholen, aber auch Raum genug für einen oder zwei zu einem warmen Nachtlager, außen am Ofengestelle bleibend angebracht, um Kleider u.s.w. zu trocknen, kurz der Kachelofen einst der wesentlichste Teil des häuslichen Behagens.
  • Achtern Smack kam'n.
  • Achterna (hintennach) as Bloom.
    i] Bloom, eigentlich Blume, in der Jägersprache: Schwanz, steht hier als Eigenname. Sinn: das Letzte pflegt nicht das Bessere Vorzüglichere zu sein.
  • Achterna as Kese.
  • Achterna back Eierkoken.
    i] Hintennach ist's zu spät.
  • Achterna dat is dunneber.
    i] Hintennach das ist Dünnbier.
    i] Schlechtes Bier, Halb-Bier, das aus dem zweiten Aufguss bereitete Bier, der zweite Absud.
  • Achternä êten si Käse, sagen die Westfalen.
    la] Ficus post pisces.
  • Achterna eten zij kaas.
  • Achterna fleuten (flöten).
    i] Vergeblich wieder zurückrufen, wie z.B. ein Vogelsteller, wenn die Vögel fort sind, oder wenn jemand seinem Hunde umsonst nachpfeift.
  • Achterna is wiveruwe.
    de] Hintennach ist Weiberreue.
    i] Taugt und nützt nichts; klug ist, wer sich zuvor bedacht.
    zit] Dat mag men wol loren in guden truwen, dat einem ein ding achterna deit ruwen Wen he den vogel heft flegen laten, so wil he sik hindenna vele undermaten, so is dar to late katteropen (d.h. Rufen der Katze) in gemein, wan de groteste schade is gescheen. Liliencron, Hist. Volkslieder
  • Achterna ist gôd lachen.
    i] Hintennach lacht sich's leichter als vorher.
  • Achterna kakeln de Höner.
    i] Nachdem die Sache geschehen, ist das Reden darüber nutzlos.
  • Achterna kamt de Rekens (Rechnung).
  • Achterna lopt dünn Beer.
    var] Achterna dat is dunneber.
    de] Hintennach das ist Dünnbier, schlechtes Bier, Halb-Bier, das aus dem zweiten Aufguss bereitete Bier, der zweite Absud.
  • Achternaë êten sî Käse, sagen die Westfalen.
    ho] Achterna eten zij kaas.
  • Achternanner (= hintereinander) as de Eilanders (= die Inseln Wangeroog, Spiekeroog usw.) un de Göse (= Gänse).
  • Achternanner as de Olenländer Göse.
    i] Von denen, die einzeln hintereinander hergehen.
  • Achternao löpp dünne Beer.
  • Achteroewer is uk een Gesäß, säd de Bur un seit sik in' Nettel.
  • Achteröver (Hintenüber) segt Berg, hest mînen Hamel nich sehn?
  • Achteröver stikt de Bur dat Spêt.
    i] In Dithmarschen von Leuten, die etwas Verkehrtes tun.
  • Achterrût (hintenaus) kleit (kratzen, scharren) de Höner.
    Rastede
  • Achterût (hintenaus) kleit (kratzen, scharren) de Höner.
  • Achtest du mein,
    So acht ich dein.
  • Achtet die Jungen! Wie wollt ihr wissen, ob sie nicht eines Tages alles das sein werden, was ihr jetzt seid?
    Konfuzius (551-479 v. Chr.)
  • Achtet eine Frau sich mehr wegen der Vorzüge ihrer Seele und ihres Geistes als um ihrer Schönheit willen, so steht sie über ihrem Geschlecht; schätzt sie ihre Schönheit höher ein als Geist und Seele, so ist sie ihrem Geschlecht treu; schätzt sie aber Abkunft und Rang höher ein als ihre Schönheit, so steht sie außer und unter ihrem Geschlecht.
    Nicolas Chamfort (1741-1794), Maximen VI
  • Achtet mir, meine Brüder, auf jede Stunde, wo Euer Geist in Gleichnissen reden will: Da ist der Ursprung Eurer Tugend.
    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900)
  • Achtet nicht die Achtenswerten, und es wird nicht Streit sein im Volk.
    Lao-Tse (6. Jh. v. Chr), Dao-de-dsching
  • Achtet zunächst darauf, daß junge Leute, Greise, Frauen und Dummköpfe vor allen anderen an heiligen Handlungen und religiösen Gebräuchen Gefallen finden und sich darum auch stets so dicht wie möglich an den Altar drängen.
    Erasmus von Rotterdam (1465-1536), Lob der Torheit
  • Achtgeben ist mehr als Reue.
  • Achtkantig hinauswerfen.
    en] Turf sbd out. - To chuck (o. boot) sbd out. - To throw sbd out on his ear.
  • Achtsamkeit auf geringfügige Dinge ist die Wirtschaftskunst der Tugend.
    China
  • Achttein (achtzehn) Handwerk is nägentein (neunzehn) Unglück.
  • Achtundachtzig ist a jüdische Klute.
    Jüdisch-deutsch, Warschau
    i] Ein Lieblingsfluch der Juden ist: »Habe achtundachtzig schwarze (d.i. unglückliche) Jahre.«
  • Achtung erwirbt, was du tust. Liebe verschafft, was du bist.
  • Achtung gewinnt Achtung.
  • Achtung ist besser als Gold.
    la] Bona opinio tutior est pecunia.
  • Achtung ist der Freundschaft unfehlbares Band.
    Friedrich Schiller (1759-1805)
  • Achtung ist der jüngere Bruder der Liebe.
  • Achtung ist größer aus der Entfernung.
    Tacitus (58-120)
  • Achtung ist manchmal besser als Liebe.
  • Achtung ist mehr als Beachtung, Ansehen mehr als Ruhm, Ehre mehr als Ruhm.
    Nicolas Chamfort (1741-1794), Maximen und Gedanken
  • Achtung nutzt sich ab wie Liebe.
    Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues, Reflexionen und Maximen
  • Achtung nutzt sich ab wie Liebe.
    Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715-1747), Reflexionen und Maximen
  • Achtung verdienen Männer von Gewicht, doch alle, die viel wiegen, nicht.
  • Achtung verdient, wer vollbringt (o. erfüllt), was er vermag.

    Sophokles (497-406 v. Chr.)
  • Achtung vor dem Alter! Die Torheit vorm Alter schützen!
    [ASpW]
  • Achtung, die man den Fürsten bezeigt, ist zweite Selbstachtung.
    François de La Rochefoucauld (1613-1680), Nachgelassene Maximen
  • Achtung, frisch gestrichen.
    es] Cuidado, recién pintado.
  • Achtzehn gewinnt nie.
    i] Zunächst beim Whist, es müssen zwanzig sein. Doch auch Spielerglaube, der nicht gern auf 18 anlegt, sondern meint, von 16 aus seien die fehlenden 4 Points leichter als von 18 die fehlenden 2 zu erlangen, wenigstens tröste sich der Gegner damit.
  • Achtzehn göttinnengleiche Töchter sind einem buckligen Sohn nicht gleichwertig.
    China
  • Achtzehn oder drei.
    i] Alles oder nichts, das Höchste oder das Geringste. Vom Würfelspiel entlehnt, wo achtzehn die höchste und drei die niedrigste Anzahl Augen sind, die man werfen kann. Von Waghälsen gebraucht, die alles aufs Spiel setzen.
  • Achtzehn, wie auf dem Schießhause.
  • Achzt du arbeitend, ißt du gierig.
    ee] Tehit teten, pohmit süvven.
  • Acid test.
    Phrase
  • Aciértalo tú, que yo lo diré.
  • Acies hebescit.
  • Acima de tudo.
  • Acker um Acker, chuet an Stab.
    Appenzell.
    Un] A fekete földoen tarem a jô buza.
  • Acker und Pflug,
    Wein und Krug,
    durstiger Bruder,
    Zecher und Luder,
    Rettich und Ruben,
    Huren und Buben,
    Hühner und Hahnen,
    waren alle Gespanen.
  • Acker und Wiesen durch den Bauch führen.
  • Äcker, die außer der Landwehr liegen, sind schwer zu hüten.
  • Acker-Studenten und Pfluge-Docktores müssen immer lernen mores.
  • Ackerbau ist der beste aller Berufe, Handel ist mittelmäßig; Dienen verächtlich, und Betteln der letzte Ausweg.
    Bhojpur, Nepal
  • Ackerbau ist der beste Beruf, aber der Bauer muss selbst im Felde sein.
    Marathi, Indien
  • Ackerbau und Bergwerk soll man nicht lassen feiern.
    ndt] Ackerbau und Bergwerck soll man nicht feyren lassen.
  • Ackerbau und Literatur sind die beiden Hauptberufe.
    China
  • Ackerbau und Viehzucht sind die zwei Brüste, die den Staat sicherer säugen als die Gold- und Silberminen Perus.
    Karl Julius Weber (1767-1832), Democritos
  • Ackerbau vnd Bergwerck soll man nicht feyren lassen.
  • Ackerbau, Ochsenschau und eine hübsche junge Frau machen ins Christentum manche Sau.
  • Ackerbauvernichtungslatsche.
    Euphemismus: Soldatendeutsch: breite Füße
  • Ackergurren lässt man weiden ohne Zaum, die köstlichen Stuten werden wohl gehütet.
  • Ackerland hält stets Bestand.
  • Ackermanntje (Bachstelze) wipp up Stert; wel hett di dat Wippen lehrt.
    Kinderspruch
  • Ackern und Düngen ist besser als Beten und Singen.
  • Ackersmann, Schlackersmann, ich lobe mir den Handwerksmann.
    ndt] Ackersmann - Schlackersmann, eck lobe mui den Handwerksmann.
    ndt] Ackersmann - Slackersmann, viel beeter is en Handwerksmann.
    Westfalen
    slackern = sich beschmutzen
    ndt] En Ackermann, en Schlackermann, et geht nit für, wei 'n Handwerk kann.
  • Ackerwerk hat Mühe.
  • Ackerwerk soll nähren.
  • Ackerwerk,
    Wackerwerk.
  • Aclaración no pedida, acusación manifiesta.
  • Aclarádselo vos, compadre, que tenéis la boca a mano.
  • Aço que não serve, enferruja.
  • Acocote nuevo, tlachiquero viejo.
  • Acodillar con la carga.
  • Ações de guerra.
  • Ações diretas são as que nascem das próprias palavras das leis.
  • Ações exigem mais esforço que palavras.
  • Ações legais.
  • Acoge lo provechoso, y no admitas lo dañoso.
  • Acogerse a la Iglesia.
  • Acogerse a sagrado.
  • Acogí al ratón en mi agujero y tornóseme heredero.
    var] Acogí el ratón en mi agujero y volvióseme heredero.
  • Açoite, grande mezinha é.
    var] Açoite, grande mezinha.
  • Açoite, grande mezinha.
  • Acojome a Dios, que vale mas que vos.
  • Acolhi o rato no meu buraco.
  • Acollarado, ningún animal engorda.
  • Acometa quem quiser, que o forte espera.
  • Acometa quienquiera, el fuerte espera.
  • Acometer con dádiva/con dinero elevado.
  • Acometer es vencer.
    var] Acometer hace vencer.
    var] Acometer para vencer.
  • Acometer/llevar de frente.
  • Acometes a albarda, mas o burro é que deveria ser castigado.
  • Acomodar o pé ao sapato, e não o sapato ao pé.
  • Acomodarse al tiempo.
  • Acomodarse con la pobreza es ser rico. Se es pobre, no por tener poco, sino por desear mucho.
  • Acompáñate con los buenos y serás uno de ellos.
  • Acompanha com os bons, e séras hum delles.
  • Acompanhado de grande multidão.
  • Acompanhar/seguir o andamento de.
  • Aconseja al ignorante, te tomará por su enemigo.
  • Aconseja y no mandes; persuade y no decidas.
  • Aconsejar es fácil.
  • Aconsejar no es dar trigo.
  • Aconsejarse/consultar con la almohada.
  • Aconselha-te com os que tiveram a vida longa por mestra.
  • Aconselha-te contigo mesmo.
  • Aconselhas a quem já sabe.
  • Aconselho-te seguires pelo meio da estrada.
  • Aconteça o que acontecer.
  • Acontece com muita freqüência que a vantagem dispute com a honestidade.
  • Acontece num instante o que não acontece num ano.
  • Acontece num momento o que não se espera em um ano.
  • Acontecer uma.
  • Aconteceu por acaso.
  • Aconteceu por inspiração divina.
  • Acontecido um absurdo, logo se segue outro.
  • Acontecido um absurdo, seguem-se inúmeros.
  • Acontecimento fortuito.
  • Acontecimentos diários.
  • Acontecimentos imprevistos do negócio.
  • Acopanha o escorpião, o leão e o dragão, más não acompanhes a mulher má!
  • Açor e falcão, na mão.
  • Acordar cedo mantém a saúde, abençoa e enriquece.
  • Acordar com os pés de fora.
  • Acordar de cu para o ar.
  • Acordar moscas mortas/moscas que estão a dormir.
  • Acordar o cão que dorme.
    var] Acordar o cão que está dormindo.
    var] Acordar o cão que jaz dormindo.
  • Acordarse del tiempo del rey que rabió/rabió por gachas.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone