DICTUM

keywords Al

  • ALTEN (DIE)
  • Seind alte nüchtern, so seind sie blöde; seind sie voll, so seind sie faul. - Henisch, 422, 54.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Sok Oal, sok jong. (Nordfr.) - Firmenich, III, 8, 113.
    info] Solche Alte, solche Junge.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Sollten dies die Alten sehen, wahrlich ihr Verstand blieb stehen.
    info] Mit Bezug auf die grossen umgestaltenden Erfindungen der neuern Zeit.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Sollten dies die Alten sehn, wahrlich ihr Verstand blieb stehn.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Unsere Allen sind auk kenne Narren. - Curtze, 320, 77; Schmitz, 197.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Vâ de Âlden, esi de Jangen. - Schuster, 556. - Graf, 10, 117.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Von den Alten soll man Rath fragen und sie ehren. - Franck, I, 166b.
    info] Bei Tunnicius (210): Van den olden sal men rât vragen unde eren se. (Consulito iuvenis simul et venerare senectam.)
    Lat.: Senectus primum, et ante iuvenes, consulenda. (Bebel-Suringar, 398.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Was die Alten geaddirt, wird von den Kindern subtrahirt.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Was die Alten gebaut, können die Jungen nicht (kaum) unter Dach erhalten.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Was die Alten mit Quintlein erschunden, verthun die Jungen mit Centnern und Pfunden.
    Lat.: Tenax requirit prodigum.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Was die Alten sündigen, das büssen oft die Jungen.
    Lat.: Quod sus peccavit, sucula saepe luit canis peccatum sus dependit.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Was die Alten sungen, das pfeifen die Jungen.
    Lat.: Avicinis exemplum habent. (Tappius, 225a.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Was die alten thun, das lernen die iungen. - Luther's Ms., 9.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Was geredet haben die Alten, das wurde gehalten; aber jetzt bei den Jungen lügen gar oft die Zungen.
    info] Zu allen Zeiten hat man die Alten bevorzugt. »Die Alten sind nicht mehr und die Neuen (Jungen) sind schlecht«, sagte man schon vor tausend Jahren.
    Lat.: Nam jam illi non sunt, at qui sunt mali. (Erasm., 343.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wat de Ollen seggen up de Râk', singen de Kinner up de Strât'. (Lübeck.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • We de Ale song'n, a suh flöt'n de Jongen. (Euskirchen.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wei da Oält, suâ do Jung, wei do Voda, suâ do Sung. (Böhmerwald.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wenn die Alte Narre sy, so sy die Junge nit g'schyd. (Solothurn.) - Schild, 56, 3.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wenn die Alten nicht zu Böden dienen, so sind sie doch gut zu Decken.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wenn die Alten rathen und die Jungen thaten, da stehet es wohl in Häusern und Staaten.
    It.: Fatti di giovani, consigli di vecchi.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wenn die Alten reden, soll man zuhören. - Eyering, III, 375.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wenn man weder über die Alten, noch über die Jungen lachen kann, über was soll man denn lachen? (Lit.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wenn sich die Alten auch die Haare färben, so können sie doch den Rücken nicht ändern.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wer alte tut in ehren han, dem tut es wieder wohl ergahn. - Henisch, 56, 8.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wer die Alten verachtet, wird selten alt. - Petri, II, 680.
    info] Bei Tunnicius (1306): De den olden vorsmadet, selden wert he olt. (Longaevos spernens seniam tetigisse nequibit.)
    Lat.: Nunquam in seniam veniet contemptor senectutis. (Bebel.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wie die Aln songe, so piffe die Jonge. (Siegen.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wie die Alten die Geigen gestimmt, so fideln die Jungen.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wie die Alten haben wir uns gehalten, sündlich zu walten.
    info] Wir sündigen ebenso wie unsere Vorfahren.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wie die Alten pfeifen, so tanzen die Jungen. (Lit.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wie die Alten sungen, so lernten es die Jungen. - Petri, II, 788.
    info] In Siegen: Wie die Ale songe, so piffe de Jonge. (Firmenich, I, 520, 8; für Trier: Laven, 197, 138.) - In Köln: We de Ale flenen, su pifen de Junge. (Firmenich, I, 474, 152.) - In Nordfriesland: So üüs dê Uale sjonge, so pîpe dê Jonge. (Haupt, VIII, 375, 7.)
    Böhm.: Jak starí delají, tak se mladí od nich ucí. (Celakovský, 410.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen. - Pistor., IX, 2; Struve, II, 20; Bücking, 95; Siebenkees, 54; Müller, 6, 6; Eisenhart, II, 137; Hollenberg, I, 94; Ramann, Unterr., I, 6; Steiger, 63.
    info] Wird meist nur in dem Sinne gebraucht, um zu sagen, dass sich die Kinder die fehlerhaften Eigenschaften der Eltern angeeignet haben.
    Engl.: The child says nothing but what it heard at the fire. - The young pig grunts like the old sow.
    Holl.: Zoo de ouden pijpen, zingen de jongen. - Zoo de ouden zongen, piepen de jongen.
    Lat.: A bove majori discit arare minor. - Addiscunt juvenes, quod cecinere senes. - Filii canunt paternas cantiones. - Fortes creantur fortibus et bonis. - Hororum filii noxae. - Si damnosa senem juvat alea, ludit et haeres. (Juvenal.)
    Ung.: Annyok után pipelnek a pulykák. - Kicsin csikó nagy derestül hámot vonni tanul restül. - Ökörtül tanúla a tinó.
    »Die art vnd eigenschafft der alten thund auch die jungen vögel behalten.« - »Da wagte man frische Schantzen mit Singen, Springen und Tanzen. Vnd wie Alten sungen, so zwitzerten die Jungen.« (Gottfried, Chronik, 19b.) - Die Finnen: Sänger der Hahn, Sänger sein Sohn. (Bertram, 72.)
    Dän.: Som de gamle siunge for, qvidre de unge efter. (Prov. dan., 216.) - Som de gamle sjunge, saa pibe de unge. (Prov. dan., 214; Bohn I, 398.)
    Engl.: As the old cock crows, so crows the young.
    Frz.: Ce que chante la corneille, si chante le corneillon.
    Lat.: Dat pullus tales, qualis dignoscitur ales. (Loci comm., 111.)
    Masur.:] Jak starzy spiewaia, tak mlodzy czerkaia. (Frischbier, II, 3025.)
    Schwed.: Som de gamla sjunga, så qwittra de unga. (Marin.)
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wie die Alten zitschern, so die Jungen zwitschern.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wir geben wol den Alten Preiss, vnd bleiben doch bei vnser Weiss. - Henisch, 56, 38; Petri, II, 797.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wir loben die Alten als fromme Leut', doch leben wir gern in unsrer Häut'.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wir sollen nicht der Alten Ordnungen, sondern ihre Misbräuche verwerfen.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wo die Alten Narren sind, lernt die Narrheit auch das Kind.
    Lat.: Ubi peccat aetas major, male discit minor. (Publ. Syr.)
    Ung.: Mint atyák dudálnak, fiak úgy tánczolnak. - Mint a János fújja, Jancsika úgy ropja.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wun Alde riéden, schwejen de Käinjt. - Schuster, 565a.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wun de Âlde schtärwen, kun den Jangen zem ärwen. - Schuster, 760.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • Wun em den Ôlde gefale wäl, mess em de Jangen hîsch dân. - Schuster, 1065.
  • 1
  • ALTEN (DIE)
  • De Alte fange. (Tübingen.)
    info] So viel, als sich so schnell als möglich noch einige Kenntnisse aneignen.
  • 2
  • ALTEN (DIE)
  • Es ist dem Alte si Sohn. (Luzern.)
  • 2
  • ALTEN (VERBUM)
  • Früh alten, früh kalten.
    Engl.: Soon old, soon with God.
  • 1
  • ALTEN (VERBUM)
  • Man altet nach den Tagen, nicht nach den Jahren.
    It.: Ogni dì ne va un dì.
    Lat.: Sensim obrepit senectus. - Tempora labuntur tacitisque senescimus annis, et fugiunt fraeno non remorante dies.
  • 1
  • ALTEN (VERBUM)
  • Wer altet, der kaltet.
  • 1
  • ALTEN (VERBUM)
  • Wer will vergnüget alten, soll mit Niemand Feindschafft, mit Jedermann Freundschafft, mit Wenigen Gemeinschafft, mit Vilen Kundschafft halten und lass dan Got stets walten. - Frdr. v. Spee.
  • 1
  • ALTENHAUSEN
  • Sie ist von Altenhausen. - Hans Sachs, Werke, Nürnberg 1578, 72b; Germania, VII, 235.
  • 2
  • ALTENKIRCHEN
  • In Ollenkerken, wo de Burn allene ferkeln. (Oderbruch.) - Engelin, 222, 137.
    info] Es wird dort viel Schweinezucht getrieben.
  • 2
  • ALTENTEIL
  • Auf den Altenteil gehen.
    info] Ins Ausgedinge, sich von der öffentlichen Thätigkeit zurückziehen.
  • 2
  • ÄLTER
  • Älter, aber nicht kälter. - Frischbier, II, 45.
    info] Wenn Geist und Herz frisch bleiben.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter ist Armut.
  • 0
  • ALTER (DAS)
  • Alter ist kein Herrentum.
    Litauen
  • 0
  • ALTER (DAS)
  • Alter ist keine Macht.
    info] Alter ist Unmut, Ohnmacht.
  • 0
  • ALTER (DAS)
  • Alter und Haussorgen verzehren frohen Mut.
  • 0
  • ALTER (DAS)
  • Am Alter und am Tode will jeder zum Ritter werden.
    mhd] Am alter wil iederman geritten und zum ritter werden.
  • 0
  • ALTER (DAS)
  • 's Alter chund unter allerlei G'stalte. (Luzern.) - Schweiz.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • 'S Alter isch der Verstalter. (Solothurn.) - Schild, 58, 6.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alt (= Alter) vnd torheit ist zweyerley schad. - Hofmann, 35, 120.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter bedarf Geld und Gutthat.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter bringt Lehr und Strafe. - Petri, II, 11.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter erfährt alle Tage etwas Neues.
    info] Nämlich neues Uebel.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter geht vor, sagte der Rekrut zum Veteranen, da ging's zum Sturme.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter hat das Vorgehen.
    info] Vor Gericht sind alle gleich; indess kann doch der Richter nicht alle zugleich vernehmen; das Sprichwort sagt nun, dass unter übrigens ganz gleichen Verhältnissen der ältere zuerst gehört werden soll.
    Dän.: Alderdom haver sin feyl; den er som baer men paa fadet. (Prov. dan., 22.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter hat nur Beschwerden zu Gefährten.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter hilft nicht für Thorheit. - Egenolff, 262b.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter ist ein gewünschter Gast; wenn er kommt, verwünscht man ihn fast.
    Lat.: Senectutem ut adipiscantur omnes optant cam accusant adeptam. (Cicero.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter ist ein lästiger Gast.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter ist ein schweres Malter. - Körte, 128.
    info] Es trocknet die meisten Quellen sinnlicher Freuden aus; daher sei es der Jugend höchste Aufgabe, die ewig frischen Quellen geistiger Genüsse durch Bildung zu sich hinzuleiten, die nie versiegen und den Geist in steter Jugendfrische erhalten.
    info] Die Priamel bei Waldis, IV, 91, 39 fg.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter ist eine schwere Plage.
    Holl.: Ouderdom is ziekte genoeg.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter ist kein Verdienst.
    info] Insofern es eine Wohlthat Gottes ist, wenn er jemand ein langes Leben beschert; wenn man aber darauf sieht, was jemand gethan, um das gesteckte Ziel nicht zu verrücken, sondern zu erreichen, so könnte man wol sagen, dass Alter ein Verdienst wäre.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter ist nicht vor. - Gruter, III, 5.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter kommt leise, macht den einen dumm, den andern weise.
    Frz.: L'âge rend l'homme sage.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter kommt mit mancherlei. - Egenolff, 339b.
    info] Alle Tage finden sich neue Uebel ein bis in den Tod.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter kompt mit keiner Tugend.
    Lat.: Senectus nullo cum commodo veniet. (Bebel-Suringar, 133.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter macht zwar immer weiss, aber nicht immer weis'.
    info] Bei vielen kommt der Verstand weder vor noch mit den Jahren.
    Holl.: De ouderdom grijst wel, maar wijst daarom nog niet. (Harrebomée, II, 156.)
    Frz.: L'âge n'est fait que pour les chevaux.
    Dän.: Alderdom gjör hvidere, men ei bedere. - Alderdom gjör mangen hvidere, men ikke bedre. (Bohn I, 346.)
    It.: A testa bianca spesso cervello manca.
    Lat.: Canitici non semper comes virtus.
    Norw.: Dei er inkje alle vise som er gruae i kollen.
    Poln.: Na piedzi maz, a na lokieé broda. (Masson, 14.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter ohne Weisheit, Weisheit ohne Werk, Herren ohne Volk, Volk ohne Zwang, Städte ohne Recht, Recht ohne Gnad', Hoffart ohne Gut, Gut ohne Ehr', Ehr' ohne Zucht, Zucht ohne Furcht, Dienst ohne Lohn, Sünde ohne Hohn, Wohlthat ohne Dank, Essen ohne Drang, sind Dinge ohne (guten) Klang.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter schadet der Torheit nicht. - Bücking, 166; Agricola, 674; Körte, 121.
    info] Auch im Alter kann man sich übereilen, sowie man in der Jugend mit Verstand handeln kann.
    Holl.: Ouderdom schaadt voor dwaasheit niet. (Harrebomée, II, 156.)
    It.: Quanto è più vecchio l'arcolajo, meglio gira.
    Lat.: Cani, indicium sunt temporis, non sapientiae. - Senectus haud verecundos facit. (Ter.) - Vetulus cantherius novello non melior.
    »Alder hilfft fuer torheit nicht; die alden thorn die beste, als man spricht.« (Werdea, 74, 187.) - »Alder ist nit vor doren.« (Kaisersberg, Scommala.)
    Engl.: Wisdom goes not always by years. (Marin, 28.)
    It.: A testa bianca spesso cervello manca. (Marin, 28.) - Agli anni non c' è rimedio. (Giani, 101.)
    Lat.: Non aetate, verum ingenio adipiscitur sapientia. (Plautus.) - Senectus non impedit stultitiam. (Marin, 28.) - Senectus non solet petere stultitiam. (Binder II, 2073.) - Senectutem non repellere solere stultitiam. (Bebel-Suringar, 233, 82.)
    Schwed.: Alderdom skyddar ej mot dårskap. (Marin, 28.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter schützt vor Torheit nicht und Jugend schadet der Weisheit nicht. - Luther, 37; Siebenkees, 72; Pistor., II, 18; Eisenhart, II, 7e; Sydow, I, 1; Ramann, II. Pred., 164; Steiger, 157.
    info] In Ostpreussen hat der Volkswitz dem Sprichwort die Form gegeben: Alter sch-sst vor dem Thoren nicht. (Frischbier, II, 50.)
    Dän.: Alder hielfur intet for gjekkerie. (Prov. dan., 22.)
    Engl.: A man or a mouse. (Marin, 4.)
    Frz.: Il n'est si sage que ne folie aucune fois. (Masson, 14.)
    It.: O Cesare o niente.
    Lat.: Canities senis, non prudentia indicium est. (Binder II, 421; Lehmann, 6, 8.) - Neque vetulus cantherius, quam novellus melior, nec canitudini comes virtus. (Varro.) (Philippi, II, 18.) - Senes interdum delirant. (Plautus.) (Binder II, 3077.)
    Schwed.: Allt eller intet. (Marin, 4.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter vnd Kranckheit nemen hin Schön', Gesundheit vnd weisen Sinn. - Petri, II, 12.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter wil kein Witz haben. - Petri, II, 12.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter, Amt und Frauen soll man ehren.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Alter, gwalt, reichtum sampt viel ehren, tut als die stund des todts verzehren. - Loci comm., 129.
    Lat.: Prosperitas rerum, series longinqua dierum transiet absque mora mortis cum uenerit hora. (Loci comm., 129.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Am alter wil iederman geritten vnnd zum ritter werden. - Franck, II, 164a.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Auch das Alter hat seine Freuden.
    Lat.: Non omnia grandior aetas, quae fugiamus, habet. (Ovid.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Auf Alter und Mangel man sparen mag, die Morgensonne scheint selten den ganzen Tag. - Frischbier, I, 52.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter acht die fröliche Venus nicht. - Lehmann, 146, 92.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das alter bedarf gelt vnd zuthat. - Henisch, 230, 30.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter bessert sich nicht.
    Dän.: Alderdom har ingen bedring i vente. (Prov. dan., 22.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das alter bessert sich nicht. - Henisch, 57, 12.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter braucht Ruhe, sagte der Sohn, als er den alten, Vater aus dem Hause in den Stall warf. - Neue Freie Presse, 4592.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter bringt beydes: gute Tag vnd Vngemach. - Petri, II, 56.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter bringt Erfahrung. - Müller, I, 1.
    Frz.: Avec l'âge on devient sage. - Qui a le plus d'âge doit être le plus sage.
    Dän.: Höjet i alder böjet i dom. (Prov. dan., 305.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter bringt traurige Gefährten mit.
    Holl.: De ouderdom komt met gebreken. (Harrebomée, II, 156.)
    Lat.: Metue senectam, non enim sola venit.
    Dän.: Aelde kommer med megen usmilde. (Prov. dan., 12.)
    It.: Cogli anni vengon gli affanni. - Chi ha degli anni, ha dei malanni. (Giani, 102.)
    Lat.: Juncta petunt tecta pestis dolor atque senecta. (Reuterdahl, 453.) - Senectus ipsa morbus est. (Terenz.) (Philippi, II, 175.)
    Schwed.: Siwkdom ok aller kraka til by, gesta sorgh at qwælle ok aeru sysskene. (Reuterdahl, 453.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das alter darff gelt vnd gutthat, ohn gelt ist es vnwerth. - Henisch, 57, 13.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter eine Krankheit ist, darinnen keine Cur erspriesst.
    Lat.: Senectus imanabilis morbus est.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter erfährt alle Tage neue Zeitung. - Körte, 126.
    Dän.: Alderen har hver dag nye tidemder. (Prov. dan., 23.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter gehört in den Rath.
    info] Simrock, 257. ???Mhd.: Zingerle, 2002.
    Dän.: De gamle til raad, de unge til daad. (Bohn I, 352.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter geht vor, sagte Eulenspiegel und stiess seine Mutter die Treppe hinunter.
    info] Als Rechtsspruch will es sagen, dass bei gleichberechtigter Pfandschaft die ältern Schuldbriefe vorgehen. - In Ostpreussen: Det Oeller geit vär, säd de Diewel, on schmeet sin Grossmutter de Trepp runder. (Frischbier, II, 53.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter geht vor. - Pistor., II, 19; Eisenhart, II, 3.
    Lat.: Senibus debetur veneratio.
    Ung.: Jobb a vénnek árnyéka mintsem az ifjunak kardja.
    info] Simrock, 254; Fallersleben, 182; Estor, I, 34; Hertius, II, 18; Eiselein, 20; Hillebrand, 23; Kirchhofer, 203. - In Luxemburg: Den Alter get fir. (Dicks, I, 5.)
    Frz.: Lorsqu'un vieux fait l'amour, la mort court à l'entour. (Marin, 27.)
    It.: Quando i vecchi pigliano moglie, le campane suonano a morto. (Marin, 27.)
    Schwed.: Ung hustru är gammal mans död. (Marin, 27.)
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter gibt Gott die Beine, aus dem der Teufel das Mark gesogen hat. - Winckler, IV, 63.
  • 1
  • ALTER (DAS)
  • Das Alter greiset und weiset.
    Lat.: Aetate reddimur prudentiores.
  • 1
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be

    DICTUM operone