DICTUM

keywords Al

  • ALLEIN BLEIBEN
  • Bleibe gern allein, mach' dich nicht gemein, halt' dich wohl und rein, willst du geachtet sein.
  • 1
  • ALLEIN BLEIBEN
  • Bleibt gern allein, so bleiben euere Herzen rein. - Luther, 250.
  • 1
  • ALLEIN GEHEN
  • Dei geit nich mött sock alleen. (Königsberg.)
    info] Von einer schwangern Frauensperson.
  • 2
  • ALLEINSEIN
  • Alleinsein schickt sich nur für Gott. (Arab.)
  • 1
  • ALLEMAL
  • Allemal heft de Katt e Puckel. - Frischbier, I, 36.
  • 1
  • ALLEMANN
  • Wennt Johann Allemann erst wet, so is et wyt noch kamen.
  • 1
  • ALLENBERG
  • Er ist aus Allenberg. - Frischbier, II, 39.
    info] Von einem, der sich albern gebärdet. Auch: Er ist reif für Allenberg, d.i. für die in der Nähe Wehlau's befindliche Irrenheilanstalt der Provinz Preussen.
  • 2
  • ALLENBURG
  • Ön Allenborg wâre de Kinder möt schwînschen Wâter gedêpt. (Dönhoffstädt.) - Frischbier, II, 40.
    info] Die Stadt liegt am Einfluss des Schweine- Bachs in die Alle.
  • 2
  • ALLENTHALBEN
  • Es ist allenthalben gut Brot essen.
  • 1
  • ALLENTHALBEN
  • Wir sind allenthalben in Gottes Hand. - Steiger, 16.
  • 1
  • ALLENTHALBEN
  • Er ist allenthalben, wie ein Hanswurst in der Komödie.
  • 2
  • ALLERDINGS
  • Allerdings heft de Bock e Büdel. (Danzig.) - Frischbier, I, 37.
    info] Scherzhafte Anspielung auf den Bocksbeutel (s.d.), richtiger Booksbüdel. Die Redensart wird zur Verspottung alterthümlichen Wesens angewandt.
  • 1
  • ALLERFRÖMMSTE
  • Der Allerfrömmste ist ein Schalk.
    Lat.: Simiarum pulcherrima deformis est. (Plutarch.)
  • 1
  • ALLERHAND
  • Allerhand ist ein Gänsedreckel. (Schles.)
    info] Als Erwiderung, wenn auf die Frage, was es zu essen u.s.w. gebe, geantwortet wird: Allerhand.
  • 1
  • ALLERHEILIGE (DAS)
  • Man kommt nur ins Allerheilige durch die Pforte des Tempels.
    Holl.: Men komt in het heiligdom niet dan door het portaal van de kerk. (Harrebomée, I, 297.)
  • 1
  • ALLERHEILIGE (DAS)
  • Man muss nicht ins Allerheilige dringen.
    info] Aehnlich sagt der Franzose, um abzumahnen, jemandes Geheimnisse erforschen zu wollen: Il ne faut pas entrer dans le sanctuaire.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerheiligen feucht, wird der Schnee nicht leicht.
  • 0
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerheiligen kalt und klar, macht zu Weihnacht alles starr.
  • 0
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerheiligen.
    la] Commemoratio omnium sanctorum.
  • 0
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerheil'ge Mäss, da' sei mer des Wönters gewess; wann er dann nôch nödd mag, da' kimd en off Meerdes dâg. (Trier.) - Laven, 174, 3; Firmenich, III, 545, 3.
    info] Meerdes dâg = St. Martinstag, 11. November.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerheiligen bringt einen gewissen Sommer (oder: bringt den Nachsommer). - Blum, 292.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerheiligen bringt Sommer für alte Weiber, der ist des Sommers vertreiber. - Baierischer Hauskalender.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerheiligen klar und helle, sitzt der Winter auf der Schwelle. - Payne, 35.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerheiligen Reif macht zu Weihnacht alles starr und steif. - Baierischer Hauskalender.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerheiligen trägt eigen den Winter zu allen Zweigen. - Egerbote 1871.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerhilgen, sit de Winter up de Tilgen (Zweigen).
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerhillgen stigt de Winter upp de Willgen (Weidenbäume). (Oldenburg.) - Frommann, II, 389.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Allerhilligen Dag Fressland wol beklagen mag.
    info] Wenn die Heiligen irgendwo ihre Schutzaufgaben nicht erfüllt haben, so ist es in Nordfriesland gewesen; denn für dieses ist der 1. November wiederholentlich ein wahrer Unheilstag gewesen, besonders aber der des Jahres 1570, der Veranlassung zu obigem Sprichwort gegeben hat, an dem gegen 400,000 Menschen ihr Leben eingebüsst haben sollen, und viele Ortschaften völlig verschlungen worden sind. (Vgl. Weigelt, Nordfriesische Inseln, Ham burg 1873, S. 158 fg.)
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Am Allerheiligen säe Weizen und sammle Disteln. (Span.)
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Bringt Allerheiligen Winter, so bringt Martini (11. November) Sommer. - Boebel, 64.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • De Allerhillgen Summer du'ert drai Stunnen, drai Dage oadder drai Wiäken. (Gesch. Mark.) - Woeste, 61, 65.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Kommt vor Allerheiligen Frost, so kommt ein weisser Winter zur Post. - Boebel, 65.
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Nach der Allerheiligen Mess' sind wir des Winters gewess; wenn er dann nicht kommen mag, dauert's bis Martinitag. (Eifel.)
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Wenn um Allerheiligen ein gehauener Eichenspan nass ist, so gibt's einen kalten, wenn er trocken, einen milden Winter. (Luzern.)
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Zwischen Allerheiligen und Christtag es nicht viel regnen und winden mag.
    Frz.: Entre la Toussaint et Noël ne peux trop pleuvoir ne venter. (Leroux, I, 85.)
  • 1
  • ALLERHEILIGEN
  • Er ist Allerheiligen.
  • 2
  • ALLERHEILIGEN
  • Es ist noch nicht Allerheiligen Abend. - Sailer, 209.
  • 2
  • ALLERHEILIGEN
  • Ich bin nicht Allerheiligen Knecht.
  • 2
  • ALLERHEILIGENSOMMER
  • Allerhillgensuemer bliwt nit iude. (Westf.)
    info] Selten bleiben sonnige Tage in der Zeit des 1. November aus.
  • 1
  • ALLERHÖCHSTER
  • Lass den Allerhöchsten walten, der so lange hausgehalten.
  • 1
  • ALLERLÄNGST
  • Seit allerlängst wiehert der Hengst.
  • 1
  • ALLERLEI
  • Allerlei dient nicht jedermann.
    Lat.: Omnia non pariter rerum sunt omnibus apta. (Properz.)
  • 1
  • ALLERLEI
  • Allerlei ist zweierlei.
  • 1
  • ALLERLEI
  • Er ist Hans Allerlei.
    info] Von Krämern, die alle Gegenstände führen, nach denen man fragen mag.
  • 2
  • ALLERMANN
  • Allermanns Freund, jedermanns Geck.
  • 0
  • ALLERMANN
  • Allermanns Knecht kann's nicht jedem machen (o. kochen) recht.
  • 0
  • ALLERMANN
  • Allermanns Wort lügt selten.
    dk] Dit almindelige rygte lyver ikke.
    dk] Hver mands ord ere gjerne sande.
  • 0
  • ALLERMANN
  • Allermanns Freund ist Allermanns Narr.
    Lat.: Nec nulli sis amicus, nec omnibus (multis).
  • 1
  • ALLERMANN
  • Allermanns Nutzen, Allermanns Schaden.
    Schwed.: Allmän nytta, allmän skada. (Wensell, 7.)
  • 1
  • ALLERMANN
  • Auch Allermanns Knecht kann's nicht jedem machen recht.
    info] Schwierige Stellung der Gemeindediener.
  • 1
  • ALLERMANN
  • Sie ist eine Allermanns Grete. (Nürtingen.)
  • 2
  • ALLERSEELENTAG
  • Allerseelentag.
    info] Der Allerseelentag (2. November) ist ein Markttag, auf dem man die Seelen aus dem Fegfeuer kauft. - »Oder doch zum wenigsten die Gefängnuss verleichtert, sonderlich wenn die Freunde ein schweren säckel auf den Markt bringen, tieff in den greiffen. Denn wann die Gecken zu markt gehn, gleich dieser ist, so lösen die Krämer (Messleser) Geld.« (Zinkgref, IV, 72.)
  • 1
  • ALLERSEELENTAG
  • Der Allerseelentag will drei Tropf Räge ha. (Solothurn.) - Schild, 117, 15.
  • 1
  • ALLERWEGEN
  • Der allerwegen ist, der ist nirgend daheim. - Sarcerius, Hirtenbuch, 13.
    Lat.: Nullibi est, qui ubique est.
  • 1
  • ALLERWEGEN
  • He is allerwegen, as dat lêge Geld. - Schütz, I, 30.
  • 2
  • ALLERWEGS
  • He es allerwegs (überall), as't quâd (böse) Geld. (Ostfries.) - Frommann, V, 523.
  • 2
  • ALLERWELTSFREUND
  • Allerweltsfreund, jedermanns Geck.
  • 1
  • ALLERWELTSFREUND
  • Sei nicht Allerwelts Freund!
  • 1
  • ALLERWELTSFREUND
  • Et is en Allerweltsfründ. (Westf.)
    info] Von Personen, die sich jedem ohne Prüfung anschliessen.
  • 2
  • ALLERWELTSKERL
  • Et is en Allerweltskerel. (Westf.)
    info] Ein überall beliebter Mensch.
  • 1
  • ALLERWELTSMENSCH
  • Er ist der Allerweltssündenbock. (Ulm.)
  • 2
  • ALLERWERTHESTER
  • Setz dich auf den Allerwerthesten nieder.
  • 2
  • ALLES
  • Alles in allem
    la] omnia in omnibus
    la] summa summarum
    Titus Maccius Plautus (254-184 v. Chr.), Der Grobian I, 4 (Diniarchus)
  • 0
  • ALLES
  • Alles ist eitel.
    Prediger Salomo 1,2 und 8,8
    la] O quantum est in rebus inane. Persius
    la] Res humanae fragiles caducaeque sunt. Cicero (106-43 v. Chr.)
    la] Vanitas vanitatum.
  • 0
  • ALLES
  • Alles liegt an Zeit und Glück.
    fr] Il n'y a qu'heur et malheur en ce monde.
  • 0
  • ALLES
  • Alles mit Liebe und nichts mit Gewalt.
    en] All by love and nothing by force.
    fr] Tout par amour, rien par force.
    it] Si pigliano le mosche col miele e non coll' aceto.
    se] Allt med godt, intet med wåld.
  • 0
  • ALLES
  • 't is all as't is, säd Fehlmann, un trekt'n Vraak verkiert an.
  • 1
  • ALLES
  • 't is all as't is, segt Hoppach, kickt in de Zeitung un hölt's verkirt.
  • 1
  • ALLES
  • All gôd mit, se(de) de Maid, dô krêg se 'n Snîder.
  • 1
  • ALLES
  • Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.
  • 1
  • ALLES
  • Alles hat sein Warum. - Schottel, 1121b.
  • 1
  • ALLES
  • Alles hat seine Zeit, nur die alten Weiber nicht.
  • 1
  • ALLES
  • Alles hat seine Zeit. - Beyer, II, 74; Müller, I, 73, 4; Teller, 155; Reche, I, 9.
    Frz.: Chaque chose a son temps. - Il y a temps pour tout.
    Lat.: Omnium verum vicissitudo est.
    Dän.: Aldting haver sin tiid og maade. (Prov. dan., 24.)
    Engl.: There is a time for all things. (Marin, 4.)
    It.: Ogni cosa ha il suo tempo.
    Schwed.: Allt har sin tid. (Marin, 4.)
  • 1
  • ALLES
  • Alles hat seinen Anfang.
  • 1
  • ALLES
  • Alles in mein Reich! - Gottfried mak de Döer tau. (Westf.)
  • 1
  • ALLES
  • Alles ist eitel, säd' Salomon, as he dormit farig wier.
  • 1
  • ALLES
  • Alles ist Falschheit und Betrug.
    info] Finstere Lebensansicht vielfach Betrogener.
  • 1
  • ALLES
  • Alles kann keiner. - Steiger, 482.
  • 1
  • ALLES
  • Alles lässt sich sagen.
    info] Aber nicht allemal ausführen, und dann kommt dabei sehr viel auf die Form und den Stil an.
  • 1
  • ALLES
  • Alles mit Gott und Ehren.
  • 1
  • ALLES
  • Alles mit Gott. - Beyer, I, 96; Teller, 5; Ramann, Pred. I, 1; Hoffmann, 9.
  • 1
  • ALLES
  • Alles muss unter die Erde.
  • 1
  • ALLES
  • Alles nach Gottes Willen. - Blum, I, 31.
  • 1
  • ALLES
  • Alles nimmt ein Ende.
  • 1
  • ALLES
  • Alles oder nichts.
    Frz.: Tout ou rien.
    Lat.: Aut Caesar aut nihil.
    »Ganz oder gar nicht. Alles in Allem. Jehova oder Baal; Christus oder Belial. Mit Christo oder wider Christum. Sammeln oder zerstreuen. Garizim oder Hebol. Kinder des Vaters im Himmel oder Kinder ihres Vaters, des Teufels. Das Evangelium im Geruch des Lebens zum Leben, oder im Geruch des Todes zum Tode.« (Hillmann, Evangelisirte Sprichwörter, S. 409.)
  • 1
  • ALLES
  • Alles um der Wurst willen.
  • 1
  • ALLES
  • Alles verzehrt vor seinem End' macht ein richtig Testament.
    info] Wahlspruch für die Zukunft unbesorgter Leute oder Verspottung der in den Tag Hineinlebenden, die es darauf ankommen lassen, ob sie in der letzten Zeit ihres Lebens noch etwas für die Befriedigung der nöthigsten Lebensbedürfnisse haben werden.
  • 1
  • ALLES
  • Alles vollauf.
    Lat.: Cornu copiae.
  • 1
  • ALLES
  • Alles währt nur eine Weile.
    Frz.: Toute chose n'a qu'un temps.
  • 1
  • ALLES
  • Alles zu seiner Zeit, sagt der Prediger (Koheles). - Tendlau, 886.
  • 1
  • ALLES
  • Alles zu seiner Zeit, sagt Salomo, zu seiner Zeit essen, zu seiner Zeit trinken und fasten und zu seiner Zeit an die Pumpe tasten.
  • 1
  • ALLES
  • Alles, was geboren, hat der Tod erkoren.
  • 1
  • ALLES
  • Alles, was ich habe, ist des Höchsten Gabe. - Sprichwörterschatz, 66.
  • 1
  • ALLES
  • Dâu is alles âfganga, wêi aff der Matthes'n- Hâuchzet. (Nürnberg.) - Frommann, VI, 415.
  • 1
  • ALLES
  • De 't all hebben will, krigt nix. (Rastede.)
  • 1
  • ALLES
  • Ders wil alle haben, kriegt oft nichts. - Schottel, 1131a.
  • 1
  • ALLES
  • Einer hat alles und der andere nichts.
    Holl.: De een heeft het al, en de ander niemend as. (Harrebomée, II, 126a.)
  • 1
  • ALLES
  • Es ist alles beschert Ding. - Agricola, 9; Egenolff, 5b; Bücking, 357; Blum, 8.
  • 1
  • ALLES
  • Es ist nicht alles aus England, worauf London steht. - Sprichwörtergarten, 256.
  • 1
  • ALLES
  • Et es alles op sech elfondertegs (auch: sestehalf). (Meurs.) - Firmenich, I, 403.
    info] Elfunddreissig, d.h. vortrefflich.
  • 1
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be Bi Bj Bl Bo Br Bs Bu By

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be Bi Bl Bo Br Bu By
    Ca Ce Ch Ci Cl Co Cr Cu Cy
    Da

    DICTUM operone