DICTUM

keywords Al

  • ALOOFNESS
  • If a man makes me keep my distance, the comfort is, he keeps his at the same time.
    JONATHAN SWIFT
  • 3
  • ALOOFNESS
  • Reserve is an artificial quality that is developed in most of us but as the result of innumerable rebuffs.
    W. SOMERSET MAUGHAM
  • 3
  • ALOOFNESS
  • Retirement accords with the tone of my mind:
    I will not descend to a world I despise.
    BYRON
  • 3
  • ALOOFNESS
  • The main motive for "non-attachment" is a desire to escape from the pain of living, and above all from love, which, sexual or non-sexual, is hard work.
    GEORGE ORWELL
  • 3
  • ALOOFNESS
  • To spare oneself from grief at all cost can be achieved only at the price of total detachment, which excludes the ability to experience happiness.
    ERICH FROMM
  • 3
  • ALP
  • Das ist der Alp in der Sache.
  • 2
  • ALP
  • Der Alf und Teuffel holt es. - Monatsblätter, V, 142, 31.
  • 2
  • ALPACHER
  • Dirweil die Alpböcker den Tuifel amal anschmir'n, derweil hot'n a Zillarschthola schon zwoamol betrogen.
    info] Im Unter-Innthal sagt man den Zillerthalern nach, sie hätten den Teufel schon zweimal betrogen, während die Alpacher ihn kaum angeschmiert (getäuscht) hätten. (Westermann, 25, 617.)
  • 1
  • ALPENMILCH
  • Die Alpenmilch ist gut, sagte die Milchfrau, sie ist vom reinsten Wasser.
  • 1
  • ALPHA
  • Er ist das Alpha und Omega.
  • 2
  • ALPPÛR
  • Ein grober Alppûr (Alpenbauer).
    info] Nach Kirchhofer bezeichnet dies Sprichwort wol eher einen Bewohner der Schwäbischen Alp, als der Alpen.
  • 2
  • ALRAUN
  • Er hat Alraun gegessen. - Genlis, II, 164.
    info] Von einem trägen und schläfrigen Menschen. Die Fabel liess den Alraun aus dem blutigen Eiter des an den kaukasischen Felsen geschmiedeten Prometheus entspringen, weshalb er auch von den Alten das Kraut des Prometheus genannt wurde. Seine schlafbringende Eigenschaft hat zu der obigen Redensart Veranlassung gegeben.
    Lat.: Bibere mandragoram. (Julian.) (Erasm., 684.)
  • 2
  • ALRAUNWURZEL
  • Er hat Alraunwurzel gegessen, oder Alraunwurzelsaft genossen.
    info] Um zu sagen, dass jemand etwas absichtlich vergessen habe. Die Alten schreiben der Alraunwurzel die Kraft zu (vgl. Plinius, Hist. mund., 25, 13) Schlaf oder Vergessenheit zu erzeugen: Mandragoram bibere. (Faselius, 140.)
  • 2
  • ALSEN
  • Alsen hat so lange Geld, als Wasser im Haff ist. - Frischbier, I, 39.
  • 1
  • ALSO
  • Es ist also, odder Gott tödte mich. - Agricola, I, 551; Latendorf III, 443.
    Holl.: Het is alzo, of God doe het mij. (Harrebomée.)
  • 2
  • ALT (ADJ.)
  • Alt an Jahren hat viel erfahren.
    Lat.: Senectus si nihil quodquam aliud visi: attuleris tecum, quum advenis, unum id sat est, quod diu vivendo multa, quae non vult, videt. (Binder II, 3075.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt an Jahren, an Verstande ein Kind.
    info] Nicht immer am besten erfahren ist, wer am ältesten an Jahren ist.« (Mirza Schaffy.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt bei Hofe und jung im Kloster.
    info] Empfiehlt Vorsicht und Klugheit als die Eigenschaften des Alters im Hofdienst; Einfalt und Unschuld als die der Jungen im Klosterdienst.
    Lat.: Aulicolis iugis cenobitis novus assis. (Reuterdahl, 58.)
    Schwed.: War gamal til houa ok wugher til klosther. (Reuterdahl, 58.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt genug ist, wer klug (witzig) genug ist.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt genug und doch nicht klug. - Masson, 13.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt hat schwer genug zu tragen.
    It.: All' huomo vecchio per tutto gli duole.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt ist drum nicht Recht. - Graf, 95, 197; Pistor., 283.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt ist vngestalt. - Henisch, 55, 51; Dietrich, I, 509.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt kan em äinj de wärde, wo em nor Liéfdáich hurt. - Schuster, 550.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt mit Ehren ist besser als jung mit Schande.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt möchte jeder gern werden; aber alt sein mag niemand auf Erden.
    It.: La vecchiaja è da tutti desiata, ma' quand' ella s'acquista vien odiata.
    Lat.: Nec antiquari nec anilis quisque vocari. (Reuterdahl, 1087.) - Senectutem ut adipiscantur omnes optant, adepti eam accusant. (Marin, 4.) - Senectus, quam ut adipiscantur, optant omnes, eandem vero accusant adepti. (Faselius, 143.)
    Schwed.: Alle wilia gamble wardha ok aengin gamal heta. (Reuterdahl, 1087.) - Alla wilja wara gamla, men ingen will heta det. ( Marin, 4.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt muss alt heirathen. (Altröm.)
    info] Gleich zu gleich - alter Mann - altes Weib.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt sein und grau gibt kein Ansehen dem Pfau.
    Lat.: Non cani, non rugae repente auctoritatem offerre solente. (Cicero.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt und alt gesellt sich bald.
    Lat.: Cascus cascam ducit. (Varro.) (Erasm., 849.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt und alt, jung und jung zusammenschallt.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt und arm sein sind zwei schwere Bürden; man hätt' an einer genug zu tragen.
    info] Die zwei schwersten Bürden in Verbindung; daher sagt der alte Dichter: »Ist ein Mann arm und alt auf Erd', so ist er wie ein Hund unwert; Freund und Feind überdrüss', weil er schwach ist und niemand nütz.«
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt und grau will auf der Erden niemand sein, doch jeder werden.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt und jung haben nicht Einen Sinn.
    Dän.: Alder og syge fare til bie, gieste de sorg ad koelde, saa ore do sydskonde trij. (Prov. dan., 22.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt und kalt.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt und klug schützt nicht vor Selbstbetrug.
    info] Auch wer alt und klug ist, soll niemals guten Rath verachten.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt und weise ist doppelter Ehre werth.
    Dän.: Gammel og viis er dobbelt aere vaerd. (Prov. dan., 216.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt und zähe, jung und zart.
    Engl.: Old and tough, young and tender. (Bohn II, 61.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt vnd jung reimt sich nicht zusammen; gleich mit gleich ist fröhlig und freudereich. - Petri, II, 13.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt vnnd jung, ess'n Kîfen zu Tisch vnnd zu Bett. - Lehmann, 145, 84.
    info] In Bezug auf die Ehe zwischen Alten und Jungen, die selten ohne Streit ist.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt werde bald, willst du werden alt.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt werden, das ist Gottes Gunst; jung bleiben, das ist Lebenskunst. - Frieske.
    info] Pfeilerinschrift im Bierkeller des neuen berliner Rathhauses.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt zu werden, lohnt sich nur in Sparta.
    info] Weil dort das Alter in hohen Ehren gehalten wurde.
    Lat.: In sola Sparta expedit senescere. (Erasm., 570.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Alt, krank und arm ist ein Leben, dass Gott erbarm.
    Dän.: Alderdom og sygdom de ginge sig om bye, fattigdommen möder, saa vare södskinde try. (Prov. dan., 23.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Älter um einen Tag, ist verständiger um ein Jahr. - Günsburg, 116, 28.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Bist du wohl alt worden, so wolle nicht wieder jung werden.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Der ist alt genug, der die Lust zu Sünden fahren lässt.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Diar egh ual mensch wel, mut ham jongh aphinge. - Haupt, VIII, 365, 234.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Elter wirstu, aber clug wirstu selten. - Hofmann, 30, 50.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Ena wät ümma ölla as en Ko, un leat al Dong mea doald, säd jen goed Man, as a wot leat, wot a noch nich wüst hed. (Ukermark.) - Engelin, 217, 32.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Es ist gut alt werden, wenn man das Alter in Ehren hält.
    Lat.: Senescere in sola Sparta expedit. (Plutarch.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Es ist keiner so alt, dass er nicht noch ein Jahr leben möchte.
    Holl.: Een mensch hangt aan't leven, gelijk een pudding aan den schotel. (Harrebomée, II, 80a.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Es ist niemand so alt, er kann noch ein Jahr leben.
    Engl.: None so old that he hopes not for a year of life. (Bohn II, 120.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Es ist niemand so alt, er kann noch etwas lernen.
    Lat.: Discentis vita deficit. - Nulla aetas ad discendum est sera.
    Engl.: Never too old to learn. (Marin, 17.) - Though old and wise, yet still advise. (Bohn II, 1.)
    Frz.: On n'est jamais trop vieux pour apprendre. (Marin, 17.)
    It.: Vivendo s'impara. (Marin, 17.)
    Schwed.: Ingen är för gamal att lära. (Marin, 17.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Es ist niemandt gern alt, vnnd wil yederman alt werden. - Franck, I, 78b.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Es ist offt einer alt von Jahren, vnnd im Muth ein muthwilliger Bub. - Lehmann, 147, 97.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Es muss frür alt werden, der lang alt will seyn. - Henisch, 1264, 60.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Is me alt an jahren, sau hätt me vill erfahren. - Curtze, 319, 71.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter desto böser, je böser desto adeliger. - Kirchhofer, 349.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter man wird, je mehr muss man lernen. - Schottel, 1132b.
    Holl.: Hoe ouder men word, hoe meer men leert. (Bohn I, 328.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, desto kärger. - Agricola, 671; Egenolff, 260a; Luther, 253.
    Lat.: Nimium ad rem in senecta attenti sumus. (Terenz.)
    Ung.: Mennél vénebb annál fösvényebb.
    info] Yhe elter, yhe kerger. (Agricola, I, 691.)
    Dän.: Jo aeldere jo anigere; jo riigere jo karrigere. (Prov. dan., 12.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, je ärger vnd geitziger. - Petri, II, 390.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, je dümmer.
    »Je öller, je döller, je dwatscher, je verröckter.« (Frischbier, I, 51.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, je gecker. - Henisch, 1402, 47.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, je jünger. - Sprichwörtergarten, 480.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, je kälter.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, je kränker.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, je listiger (schlauer).
    Lat.: Vulpes aetati fit astutior.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, je näher der Rechenschaft.
    Dän.: Högest i alder, högest i dom. (Prov. dan., 22.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, je schlechter der Kram wird. (Köthen.)
    info] Meist auf die Frage: »Wie geht's?« als Antwort.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je älter, je schlimmer, je grösser, je dümmer.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je elter, je karger; je lenger, je arger. - Petri, II, 390.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je ölder, je döwischer (oder: je dölmischer). - Schambach, II, 254.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Je ölder, je oldernder. - Schambach, II, 255.
    info] Je älter, je alternder, d.i. mit zunehmendem Greisenalter altert man immer rascher, Körper und Geistesschwäche treten von Jahr zu Jahr sichtbarer hervor.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Jedermann ist alt genug zum Tode. - Herberger, I, 830.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Keiner ist so alt, der nicht noch ein Jahr leben (will), keiner so jung, der nicht heute noch sterben kann.
    It.: Non n' è huomo così vecchio, che non pensi di lograr ancor un pajo di scarpe.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Man ist nie zu alt zum Lernen, sagte die alte Frau; da lernte sie noch hexen.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Man kann nicht alt und jung zugleich sein.
    Frz.: On ne peut pas être et avoir été.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Man waat so oalt, as 'ne Koh, un lehat imma meha to. (Ukermark.)
    info] In Ostpreussen: »Man ward ôlt wie e Koh on lehrt ömmer mehr dato.« (Frischbier, I, 44.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Man werd' so oold wie'ne Kau un mott alle Dage lernen tau. (Westf.)
    info] Jemand sagte: »Man werd' so alt als 'ne Kuh und bleibt so dumm wie ein Ochs.«
    info] Ein hochbejahrter Landpfarrer bekam einen Substitut, dem er aus vergessenen Kompendien spitzfindige Fragen vorlegte, die der junge Mann nicht beantworten konnte. Der Pfarrer sagte daher zu ihm: »Sie haben noch viel nachzuholen; es bleibt ein wahres Sprichwort: Man wird so alt wie eine Kuh und lernt doch alle Tage zu.« »Ich will dem nicht widersprechen«, antwortete im Gefühl der erlittenen Kränkung der junge Mann, »aber es bleibt auch ebenso wahr: Man wird so alt oft wie ein Ochs, und bleibt zeitlebens ein Orthodox.« (Braun, Bibliothek des Frohsinns, III, 4b, Nr. 273.) - Die Russen: Wenn du auch hundert Jahre lebtest, du hast immer noch zu lernen. (Cahier, 1884.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Man wird alt über Nacht.
    info] Ohne dass man es merkt.
    Lat.: Adveniet tacito curva, senecta pede.
    Lat.: Tacitis senescimus annis. (Ovid.) (Philippi, II, 209.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Mancher ist alt an Jahren und steckt doch in der Bubenhaut und geht sein Lebtage in Kinderschuhen.
    Dän.: Ingen er saa gammel, kan taenker jo at leve et aar. (Prov. dan., 216.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Mancher ist alt und nicht betagt; mancher ist betagt und nicht alt. - Löwenheim, 89, 19.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Me sett'g erst alt werde, gäb (bevor) jung. (Solothurn.) - Schild, 56, 4.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Men es je lêve (sein Lebtage) net ze alt, för ze liere (zu lernen), sät et ol (alte) Wif, da lieret se nog hexe. (Aachen.) - Firmenich, I, 495, 182.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Niemand ist so alt, er hoffet noch wol ein Jahr zu leben. - Petri, II, 494.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • O't bei O't en Jong bei Jong; denn wat jong es, dat spêlt gêr, wat o't es, dat knottert (brummt) gêr. (Aachen.) Firmenich, I, 493.
    Holl.: Dat oud is, knort graag, dat jong is, speelt graag. (Harrebomée, II, 155.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Ôlt on dumm kackt önt bedd on heft de Oge ape. - Frischbier, I, 48.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Olt un jung kinnert gôd, hett' oll Falksch segt, hett sich 'n jung'n Kierl frîgt.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Schlecht alt, schlecht jung, schlecht gewonnen, schlecht gesponnen.
    Altfries.:] Quaelck aad, quaelck jongh, quaelck wonn, quaelck sponn.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • So ald as min klenste Finger. (Westf.)
    info] Als Antwort auf die unzarte Frage: Wie alt?
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • So alt wie gut und nicht einen Tag besser.
    Dän.: Saa gammel som god, og ikke en dag bedre. (Prov. dan., 216.)
    Engl.: Antiquity is not always a mark of verity. (Bohn I, 1.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Wam me sau alt is os' ene Koh, dann met me noch lernen do to. - Curtze, 320, 76.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Wammer ald göffd wird wie en Kuh, mer lehrd nôch immer zu. (Trier.) - Laven, 195, 127; Firmenich, III, 548, 69.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Was alt ist, brummt gern.
    Holl.: Dat oud is dat knort graag, dat jong is speelt graag.
    Frz.: Ce qui est vieux, crie toujours un peu. (Cahier, 3865.)
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Was alt ist, das ist nah seinem Ende. - Petri, II, 586.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Was alt ist, das klä't sich, was jung ist, das frä't (freut) sich. (Henneberg.)
    info] Sagen junge Leute, wenn kränkliche Alte ihnen Lustbarkeiten wehren wollen, weil sie selbst nicht Antheil daran haben können.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Wat olt is, dat ritt (reisst), säd de Düwel, da reit' siyner Bestemömme (Grossmoder) 'n Âr aw.
    info] Für Oldenburg: Goldschmidt, 57; Weserzeitung, 4057.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Wei nit alt weeren will, mot sick jung hangen loten. - Curtze, 319, 67; für Bremen: Köster, 255.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Wenn man alt wird, wird man garstig. - Bechstein, Märchenbuch, 117.
  • 1
  • ALT (ADJ.)
  • Wenn man älter geworden, verlässt man den Kinderorden. - Pers. Rosenthal, 225.
  • 1
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be Bi Bj Bl Bo Br Bs Bu By

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be Bi Bl Bo Br Bu By
    Ca Ce Ch Ci Cl Co Cr Cu Cy
    Da

    DICTUM operone