DICTUM

keywords An

  • ANIMALS
  • It is a deep-lying patriarchal instinct in the dog which leads him - at least in the more manly, outdoor breeds - to recognize and honor in the man of the house and head of the family his absolute master and overlord, protector of the hearth; and to find in the relation of vassalage to him the basis and value of his own existence, whereas his attitude toward the rest of the family is much more independent.
    THOMAS MANN
  • 3
  • ANIMALS
  • Let dogs delight to bark and bite,
    For God hath made them so;
    Let bears and lions growl and fight,
    For 'tis their nature too.
    ISAAC WATTS
  • 3
  • ANIMALS
  • Man can be defined, if one wishes, as a languagized mammal.
    CHARLTON LAIRD
  • 3
  • ANIMALS
  • My favorite animal is the mule. He has more horse sense than a horse. He knows when to stop eating - and he knows when to stop working.
    HARRY S TRUMAN
  • 3
  • ANIMALS
  • O happy dogs of England
    Bark well at errand boys
    If you lived anywhere else
    You would not be allowed to make such an infernal noise.
    STEVIE SMITH
  • 3
  • ANIMALS
  • Of all God's creatures there is only one that cannot be made the slave of the lash. That one is the cat. If man could be crossed with the cat it would improve man, but it would deteriorate the cat.
    MARK TWAIN
  • 3
  • ANIMALS
  • On the Continent stray cats are judged individually on their merit - some are loved, some are only respected; in England they are universally worshipped as in ancient Egypt.
    GEORGE MIKES
  • 3
  • ANIMALS
  • One must remember that both wild things and men are animals, but wild things are not people.
    HELEN HOOVER
  • 3
  • ANIMALS
  • Our dogs will love and admire the meanest of us, and feed our colossal vanity with their uncritical homage.
    AGNES REPPLIER
  • 3
  • ANIMALS
  • The best thing about animals is that they don't talk much.
    THORTON WILDER
  • 3
  • ANIMALS
  • The cat is never vulgar.
    CAR VAN VECHTEN
  • 3
  • ANIMALS
  • The cow crunching with depressed head surpasses any statue,
    And a mouse is miracle enough to stagger sextillions of infidels.
    WALT WHITMAN
  • 3
  • ANIMALS
  • The dog was created specially for children. He is the god of frolic.
    HENRY BEECHER WARD
  • 3
  • ANIMALS
  • The great pleasure of a dog is that you may make a fool of yourself with him and not only will he not scold you, but he will make a fool of himself too.
    SAMUEL BUTLER
  • 3
  • ANIMALS
  • The Latin proverb, homo homini lupus - man is a wolf to man - ... is a libel on the wolf, which is a gentle animal with other wolves.
    GEOFFREY GORER
  • 3
  • ANIMALS
  • The Llama is a woolly sort of fleecy hairy goat,
    With an indolent expression and an undulating throat
    Like an unsuccessful literary man.
    HILAIRE BELLOC
  • 3
  • ANIMALS
  • The Rum Tum Tugger is a terrible bore:
    When you let him in, then he wants to be out;
    He's always on the wrong side of every door,
    And as soon as he's at home, then he'd like to get about.
    T. S. ELIOT
  • 3
  • ANIMALS
  • The trouble with a kitten is
    That
    Eventually it becomes a
    Cat.
    OGDEN NASH
  • 3
  • ANIMALS
  • There is no faith which has never yet been broken, except that of a truly faithful dog.
    KONRAD Z. LORENZ
  • 3
  • ANIMALS
  • There is nothing like a man for bringing out the animal in an animal.
    ROGER ROSENBLATT
  • 3
  • ANIMALS
  • There is one respect in which brutes show real wisdom when compared with us - I mean their quiet, placid enjoyment of the present moment.
    SCHOPENHAUER
  • 3
  • ANIMALS
  • They say a reasonable amount o' fleas is good fer a dog - keeps him from broodin' over heir' a dog, mebbe.
    EDWARD NOYES WESTCOTT
  • 3
  • ANIMALS
  • Those who wish to pet and baby wild animals, "love" them. But those who respect their natures and wish to let them live normal lives, love them more.
    EDWIN WAY TEALE
  • 3
  • ANIMALS
  • To escort a cat abroad on a leash is against the nature of a cat, and to permit it to venture forth for exercise unattended into a night of new dangers is against the nature of the owner.
    ADLAI STEVENSON
  • 3
  • ANIMALS
  • We have enslaved the rest of the animal creation, and have treated our distant cousins in fur and feathers so badly that beyond doubt, if they were able to formulate a religion, they would depict the Devil in human form.
    WILLIAM RALPH INGE
  • 3
  • ANIMALS
  • Which of us has not been stunned by the beauty of an animal's skin or its flexibility in motion?
    MARIANNE MOORE
  • 3
  • ANIS
  • Anes, Fanes (= Fenchel), Koriander ist der vin' als wi der ander. (Ulm.)
  • 1
  • ANIS
  • Anîske löfft 't, Kämelke dröfft. (Alt-Pillau.) - Frischbier, II, 84.
    info] Ein Schnäpschen Anis lüftet, macht Luft, erleichtert das Athmen, Kümmel treibt Blähungen ab. In Wehlau sagt man umgekehrt: Kämelke loff't u.s.w.
  • 1
  • ANIS
  • Mussi Aneis mit der Kimbarökken. (Oesterreich.)
    info] Es ist Monsieur Anis mit der Kümmelperrüke. Eine Spottrede, besonders beliebt bei wiener Gassenjungen.
  • 2
  • ANIS
  • Von Anis anfangen. - Frischbier, I, 79.
    info] Wortspiel. Die Arbeit von vorn beginnen, von neuem anfangen.
  • 2
  • ANKANT
  • Er hat keinen Ankant. - Frischbier, I, 81.
    info] Keinen Anhang, keine Zuneigung. »De Diewel heft keinen Ankant an mi.« (Frischbier, I, 81.)
  • 2
  • ANKE
  • Es ist nid alles Anke. (Luzern.)
    info] Butter (s.d.), vorzüglich frische Butter. (Stalder, I, 106.)
  • 2
  • ANKEMOER
  • Ankemoer's Hoike heft up Grootvaers Kiste legen. (Osnabrück.)
    info] Die Verwandtschaft ist sehr weitläufig, denn der Grossmutter Kleider haben auf Grossvaters Kiste gelegen.
  • 2
  • ANKEN
  • Ancken hilfft nicht dem Krancken. - Petri, II.
  • 1
  • ANKEN
  • Anken und knurren ist halbes Bören. (Göttingen.)
    info] Anken = Aechzen, Stöhnen. (S. Richey 6.)
  • 1
  • ANKENMILCH
  • Ankemilch usem Chübel vertreibt alle Uebel. (Luzern.)
    info] Ankemilch = die Milch, welche übrig bleibt, wenn die Butter aus der Nidel (dem Milchrahm) geschieden wird, Buttermilch (s.d.), in Bündten Schlagmilch. (Stalder, I, 108.)
  • 1
  • ANKENMILCH
  • Ist d' Ankemilch älter as e Stund, so ist si dem Mensche nüme g'sund. (Luzern.)
  • 1
  • ANKER
  • An zwei Ankern steht ein Schiff fester als an einem.
    Engl.:] Good riding at two anchors, men have told, for if one break the other may hold.
    Lat.:] Ancoris duabus niti bonum est.
    Ung.:] Két istáphoz jó támaszkodni.
  • 1
  • ANKER
  • Auf zwei Ankern ruht sich's sicher.
    Holl.:] Het is goed, twee ankers tot zijn schip te hebben. (Harrebomée, I, 16.)
    Lat.:] Bonum est duabus niti ancoris.
  • 1
  • ANKER
  • Besser den Anker verlieren, als das ganze Schiff.
    Holl.:] Beter nog een anker kwijt dan het geheele schip. (Bohn I, 301.)
  • 1
  • ANKER
  • Dat leste Anker holt fest, as Pick un as Theer. - Kern, 1074.
    info] Von Leuten, die trotz aller Enttäuschungen die Hoffnung nicht verlieren.
  • 1
  • ANKER
  • Der Anker hält das Schiff, Gerechtigkeit ein Reich im Grunde fest.
    Lat.:] Ut anchora navem, ita stabilit regnum aequita. (Sailer, Sprüche, 190.)
  • 1
  • ANKER
  • Der beste Anker ist das Haus (die Stube).
    info] Anker bezeichnet bei den Alten Zufluchtsort, alles, worauf man baut und sich stützt.
    Lat.:] Ancora domus. (Terenz.) (Erasm., 138.)
  • 1
  • ANKER
  • Die alten Anker sind die besten.
  • 1
  • ANKER
  • Ein Anker in der Noth ist so gut wie Brot.
    Lat.:] Rector ouat pro re, queat anchora quando tenere. (Reuterdahl, 854.)
    Schwed.:] Thz aer godher hungnadh at hawa got haldh. (Reuterdahl, 854.)
  • 1
  • ANKER
  • Ein silberner Anker findet leicht einen goldenen Grund. (Odessa.) - Altmann III.
  • 1
  • ANKER
  • Kein Anker so stolz, als der das erste mal im Meer gelegen hat.
  • 1
  • ANKER
  • Mit goldenem Anker kann man in jeder Bucht anlegen.
  • 1
  • ANKER
  • Ohne Anker verlässt kein Schiffer den Hafen.
    Frz.:] Bon est s'asseurer dedans l'enchre. (Adag. franç.)
  • 1
  • ANKER
  • Zwei Anker sind gut in der Noth.
    Dän.:] Det er godt at have to ankre.
    Frz.:] Deux ancres sont bons au navire. (Mimes de Baïf.) - Il est bon d'avoir deux ancres.
  • 1
  • ANKER
  • Alle Anker lichten.
    info] Bei einer schweren Fahrt das Aeusserste versuchen.
    Lat.:] Omnem rudentem movere. (Jul. Col.) (Erasm., 288.)
  • 2
  • ANKER
  • Anker werfen (an-, aus-, einwerfen). - Grimm, I, 379.
    Frz.:] Ietter l'ancre.
    Lat.:] Jactare anchoram. (Bovill, II, 47.)
  • 2
  • ANKER
  • Auf seinem Anker ans Land kommen.
    info] Holländische Bezeichnung einer wunderbaren Errettung.
  • 2
  • ANKER
  • Dat leste Anker hollt fast as Pick un as Theer.
  • 2
  • ANKER
  • Den Anker achterm Herd hebben. - Richey.
    info] Schon etwas vor sich gebracht, seine Schäflein im Trockenen haben.
  • 2
  • ANKER
  • Den heiligen Anker lichten.
    info] Das letzte Rettungsmittel ergreifen. Der grösste Anker - Noth-, Pflicht-, auch, wegen der Aufbewahrung im untersten Schiffsraum, Raumanker genannt - hiess bei den Alten der heilige Anker. Da er der grösste Anker ist, so nimmt man nur in Noth zu ihm seine Zuflucht.
    Lat.:] Sacram ancoram solvere. (Lucian.) (Erasm., 290.) - Sacer manipulus. (Erasm., 106.)
  • 2
  • ANKER
  • Der Anker hält nicht, er sackt ab. - Sprenger II. (S. Absocken.)
    info] Wird von einem Schmarotzer gesagt, der abgewiesen wird, oder von jemand, der sich bei einem andern, oder irgendwo vergeblich einzudrängen strebt, oder dessen Sache, zu der er eben den Grund legen wollte, nicht wohl abläuft.
  • 2
  • ANKER
  • Der Anker ist durchgegangen. - Sprenger I.
    info] Wenn er keinen Grund hatte, und so das Schiff ins Treiben kam. Von jemand, der seinen Muth oder die Grundlage seines sichern Bestehens verloren hat.
  • 2
  • ANKER
  • Der Anker ist ihm gebrochen.
    info] Von denen, die etwas unternehmen, aber infolge von eigenem Ungeschick oder Misgeschick nicht ausführen können.
    Lat.:] Rupta ancora. (Erasm., 470.)
  • 2
  • ANKER
  • Die Anker lichten. - Sprenger I.
    info] Sich zur Abreise anschicken. Die Taue, womit das Schiff an das Ufer befestigt ist, lösen.
    Lat.:] Ancoras tollere. (Erasm., 148.)
  • 2
  • ANKER
  • Durch zwei Anker geschützt sein. - Altmann VI, 514.
  • 2
  • ANKER
  • Er hat Anker geworfen.
    info] D.h. er sitzt fest und sicher.
    Frz.:] Il s'est ancré dans sa profession.
  • 2
  • ANKER
  • Er hat den Anker hinter die Katze gesetzt. - Sprenger I, II.
    info] Die Katze liegt gewöhnlich am Herde: daher soviel als: Er hat sich zur Ruhe begeben. Der Holländer Volgens Winschoten sagt: »Er hat den Anker hinter den Pfahl auf dem Kai, woran die Schiffstaue befestigt werden, gesetzt, welche Pfähle den Namen ?Katzen? führen sollen.« Kat wurde ehemals für Stock und Pfahl genommen. (Sprenger II.)
  • 2
  • ANKER
  • Er hat den letzten Anker ausgeworfen. - Sprenger II.
    info] Wenn bei einem Schiff das letzte Rettungsmittel angewandt worden ist. Auf eine Person angewandt: Es geht zu Ende.
  • 2
  • ANKER
  • Er hat klares Anker. - Sprenger II.
    info] Von einem Anker, mit dem gewissermassen ins Klare gekommen ist, das, wo es ausgeworfen wird, im Ankergrunde haftet. Von jemand, der in irgendeiner Sache Gewissheit erlangt, festen Grund gewonnen hat.
  • 2
  • ANKER
  • Er ist wie ein Anker, der stets im Wasser ist und nie schwimmen lernt. - Sprenger II; Harrebomée, I, 16.
    info] Diese sprichwörtliche Redensart ist alt und kommt schon in folgender Schrift vor: »Seer schone Spreekwoorden in Franchoys ende Duytsch, gheprent t' Antwerpen bij Hans de Let 1549.« - Wenn jemand bei der besten Gelegenheit nicht vorwärts kommt.
    It.:] E come l' ancora, che sta sempre nel mare e non impara mai nuotare. (Bohn I, 95.)
  • 2
  • ANKER
  • Er lässt sein Anker fallen. - Sprenger I.
    info] Macht halt.
  • 2
  • ANKER
  • Er liegt vor Anker.
    info] Wird hin- und hergeworfen, ohne weiter zu kommen.
    info] Auch in dem Sinne: Ist ohne Anstellung, ohne Beschäftigung. (Frischbier, I, 82.)
  • 2
  • ANKER
  • Er muss sein Anker kappen. - Sprenger II.
    info] Eigentlich das Ankertau. Von dem, der schnell fliehen muss.
  • 2
  • ANKER
  • He liggt vôr 't leste Anker. - Kern, 1075.
    info] Er ist hoffnungslos krank.
  • 2
  • ANKER
  • He liggt vört besste Anker.
  • 2
  • ANKER
  • Mit zwei Ankern im Hafen sitzen.
    info] Von denen, die ruhig und sicher leben und das Ihre geborgen haben. Ein Anker am Vorder- und einen am Hintertheile des Schiffs ausgelassen haben.
  • 2
  • ANKER
  • Sein letztes Anker ist gebrochen.
  • 2
  • ANKER
  • Seinen Anker (irgend) niederlassen.
    info] Sich an einem günstigen Orte festsetzen.
  • 2
  • ANKER
  • Sich auf keinen gewöhnlichen Anker stützen.
    info] Neue und ungewöhnliche Hülfsmittel besitzen.
    Lat.:] Non vulgari ancora nititur. (Erasm., 831.)
  • 2
  • ANKER
  • Sich auf zwei Anker stützen (verlassen).
    Lat.:] Duabus ancoris fultus. (Arist.) (Erasm., 822.)
  • 2
  • ANKER
  • Sich vor Anker legen.
  • 2
  • ANKER
  • Vor Anker gehen.
    info] In der Matrosensprache an den Schenktisch einer Kneipe.
  • 2
  • ANKER
  • Vor Anker liegen. - Grimm, I, 379.
  • 2
  • ANKERBEN
  • Wenn man lange genug angekerbt hat, muss man endlich abrechnen.
  • 1
  • ANKERGRUND
  • Ein guter Ankergrund ist der beste Grund. - Sprenger II; Harrebomée, I, 16.
    info] Man muss seine Erwartungen nur auf Zuverlässiges bauen.
    Dän.:] Det er godt at have gode Ankerhold.
    Frz.:] Il est bon d'avoir un bon ancrage.
    Holl.:] Alle grond is geen ankergrond. (Harrebomée, I, 15.)
  • 1
  • ANKERN
  • Wer ankern will, muss auch Grund finden können.
  • 1
  • ANKERTAU
  • Er muss sein Ankertau kappen. (S. Anker.)
    info] Muss sich schnell aus dem Staube machen.
  • 1
  • ANKERTAU
  • Das Ankertau durchhauen.
    info] Eine Verbindung abbrechen.
  • 2
  • ANKÎKEN
  • Wat kickst mir an? Ick hab mien Mann, wörscht ähr gekame, hät öck die gename. (Lit.)
  • 1
  • ANKÎKEN
  • Den kickt ennen an, as wenn he ennen gefreten het on well an den andern begennen. (Meurs.) - Firmenich, I, 404.
  • 2
  • ANKÎKEN
  • Du kikst mi so schêf an, as de Hesta (Elster) et krank Ferken. - Engelien, 215.
  • 2
  • ANKÎKEN
  • Kick mich an und rühr' mich nisch an. (Jüd.-deutsch. Brody.)
    info] Wird auf einen eitlen Menschen angewandt.
  • 2
  • ANKÎKEN
  • Kîk Mamsell Stinkfitzen an.
    info] Wird gebraucht, um kleine naseweise Mädchen zur Ruhe zu verweisen. - Ueber die sprichwörtliche Anwendung der Vornamen im Plattdeutschen vgl. Latendorf und Fr. Woeste in Frommann, III, 1, 370 und 371.
  • 2
  • ANKIRUUMI
  • 'S chunt alles i d'r Ankiruumi wid'r. (Bern.) - Zyro, 17.
    info] Ankiruumi = der Niederschlag, Bodensatz beim Schmelzen der Butter. Es geht nichts verloren; wenn Butter eingeht, gewinnt man an der Sparre.
  • 2
  • ANKLAGE
  • Anklag ist eine halbe red, man muss die Theil verhören bed. - Ayrer, IV, 2327, 19.
  • 1
  • ANKLAGE
  • Die Anklage hören viele, aber die Vertheidigung (Rechtfertigung) nur wenige. - Günsburg, 118, 76.
  • 1
  • ANKLAGE
  • Jede Anklage fordert Beweis.
    Frz.:] L'accusation doit donner ses preuves, ou être nonavenue. (Cahier, 31.)
  • 1
  • ANKLAGE
  • Man muss eine Anklage erst prüfen, eh' man urtheilt.
    Dän.:] Naar öret hörer klagenaal, saa lad hiertet meene, det kand vel vaere anderledes. (Prov. dan., 346.)
  • 1
  • ANKLAGE
  • Ohne Anklage kann man niemand verurtheilen.
  • 1
  • ANKLAGE
  • Wer sich vor der anklag entschuldigt, der ist nicht vnschuldig. - Lehmann, 181, 18.
  • 1
  • ANKLAGEN
  • Anklagen mit Recht ist besser denn argwöhnen mit Unrecht.
  • 1
  • ANKLAGEN
  • Erst anklagen, dann richten.
    Holl.:] Zonder anklagt mag men niemand veroordelen. (Harrebomée, I, 3.)
  • 1
  • ANKLAGEN
  • Niemand klagt sich selber an.
    Böhm.:] Nikdo na sebe nepeví. (Celakovský, 353.)
    Poln.:] Zaden na sie niepowié. (Celakovský, 353.)
  • 1
  • ANKLAGEN
  • Wen die Argiver anklagen, der wird schwer loskommen.
    info] Von Beschuldigungssüchtigen und Angebern. Man machte es im Alterthum den Einwohnern von Argos zum Vorwurf, dass sie äusserst streitsüchtig seien.
  • 1
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be Bi Bj Bl Bo Br Bs Bu By

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be Bi Bl Bo Br Bu By
    Ca Ce Ch Ci Cl Co Cr Cu Cy
    Da

    DICTUM operone