DICTUM

keywords Ar

  • ARSCH
  • Der Arsch lässt sich nicht bürden. - Luther's Tischr., 273a.
    »Er will stracks Herr sein, und die Oberhand und das Regiment haben.«
  • 1
  • ARSCH
  • Der Arsch setzt sich am ersten nieder. - Fischart; Grimm. I, 565.
  • 1
  • ARSCH
  • Der Arsch zieht mehr am Bette, als die Ochsen an der Brache. (Span.)
  • 1
  • ARSCH
  • Der arss läst sich mit träbern wischen. - Henisch, 122, 48; Lehmann, II, 6, 65.
  • 1
  • ARSCH
  • Der arss vbertrifft alles wischen. - Henisch, 122, 1.
    info] D.i. »dem vnglück, so er jhm selber zugericht hat, ist nicht zu helffen.«
    Lat.:] Podex lacionem vincit. (Henisch, 122, 3.)
  • 1
  • ARSCH
  • Diar an grotten Eers hea, skol uk an grotten Boks ha. - Johansen, 150.
    info] Wer einen großen Arsch hat, muss eine große Hose haben.
  • 1
  • ARSCH
  • Een sittend Ars heft vel to bedenken. (Osnabrück.)
    info] Müssige Leute bekümmern sich um Dinge, die sie nichts angehen.
  • 1
  • ARSCH
  • Ehe der ars ins Bett kompt, ist der Kopff entschlaffen. - Franck, I, 162a.
  • 1
  • ARSCH
  • Ein fauler Arsch und ein warmes Bett lassen nicht gern voneinander.
    Holl.:] Een warm bed en een luije aars zijn als twee gelieven, zij scheiden niet gemakkelijk. (Harrebomée, I, 7.)
  • 1
  • ARSCH
  • Ein großer Ars muss eine große Bruch (Hose) haben. - Fischart; Grimm, I, 565.
    Holl.:] Groote aarzen hebben wijde broeken noodig. (Harrebomée, I, 7.)
  • 1
  • ARSCH
  • Ein großer Arsch wächst nicht von brot vnd kess.
    »Ein großer arsch, das sprichwort spricht, der wechst von halben linsen nicht.« (Ayrer, IV, 2501, 16.)
  • 1
  • ARSCH
  • Ein kleiner Arsch braucht keine großen Hosen.
    Holl.:] Kleine aarzen behoven geene groote brocken. (Harrebomée, I, 93.)
  • 1
  • ARSCH
  • Ein kleiner Arsch muss sich auf keine große Brille setzen.
    Holl.:] Die op groote maas brillen wil gaan, valt er door. - Het is te vroeg op een maas kakhuis gegaan, als men nog door den bril valt. (Harrebomée, I, 91.)
  • 1
  • ARSCH
  • Ein lochereter ars der hat keinen Herren. - Fastnachtspiele, 527, 26.
  • 1
  • ARSCH
  • Ein schöner Arsch gibt schön Gestalt, und schön Gestalt hat gross Gewalt. (S. Gesäss.)
  • 1
  • ARSCH
  • En sittenden Aes denket viel ut. (Iserlohn.) - Woeste, 77, 298.
  • 1
  • ARSCH
  • Es ist nichts, wenn einer aus einem armen Arsch einen reichen Dreck scheissen will. - Kirchhofer, 249.
  • 1
  • ARSCH
  • Es taugt kein Arsch ohne Bezwang. - Simrock, 578.
    Holl.:] Beter een bedwongen aars dan geen. - Een aars zonder bedwang, dat dient niet. (Harrebomée, I, 7.)
    Holl.:] Sen dooch gheen eers sonder bedwanc. (Tunn., 21, 12.)
    Lat.:] Nil castigetur, culus ipse rebellis habetur. - Verberibus tactus valet ille culusque coactus. (Fallersleben, 647.)
  • 1
  • ARSCH
  • Gross Arsch, gross Bruo (Hosen). - Eiselein, 41.
  • 1
  • ARSCH
  • Im Arsch ist's finster. (Schles.)
  • 1
  • ARSCH
  • Im Arsch sind die Hühner taub.
  • 1
  • ARSCH
  • Kein sauberer Arsch als der Schreiber, sie haben die Wische zur Hand. - Fischart, Gesch.
  • 1
  • ARSCH
  • Leck mî 'n Oars is ôk 'n Lied, söä' mîn Tant, wä 't me met sing'n will, lätt 't bliewen. - Schlingmann, 1088.
  • 1
  • ARSCH
  • Leck mich im Arsch und beiss mich nicht. (Schles.)
  • 1
  • ARSCH
  • Leck mich in Arsche es â e Lied. (Henneberg.)
  • 1
  • ARSCH
  • Man kann jetzunder dem eigenen Ars nicht truen, sä' Joseph Meier, da woll hei en Furz lâten und harre sick darbi in de Hose schetten. (Hildesheim.) (S. Mensch.)
  • 1
  • ARSCH
  • Man kann nicht mit dem Arsch zuerst durch die Thür rennen. (Schles.)
  • 1
  • ARSCH
  • Man muss den Arsch nicht eher wischen, bis er fertig ist.
    Holl.:] Zoo lang is de hand aan den aars, tot er de vust uit is. (Harrebomée, I, 283.)
  • 1
  • ARSCH
  • Mit Einem Arsche kann man nicht auf zwei Hochzeiten tanzen. (Ostpreuss.)
  • 1
  • ARSCH
  • Mit eines andern Arsch ist gut durchs Feuer (durch glühende Kohlen) fahren. (Königsberg.)
  • 1
  • ARSCH
  • Öäwer Oars geiht 'tom Besten, Ihrwürden, söä' de Fru. - Schlingmann, 462.
  • 1
  • ARSCH
  • Reib den Arsch, so geht er, spricht Paulus zu Peter. - Eiselein, 41; Simrock, 579.
  • 1
  • ARSCH
  • Reinen Ârs, säd' de Präcepter (auch: Meister), oder ik slâ dôrup. - Schütze.
  • 1
  • ARSCH
  • Reinen Ôrs, sä'de Persetter (Meister), oder ik dô dôr kênen Slag op. - Schütze.
  • 1
  • ARSCH
  • Sei still, so trifft dich kein Unglück.
  • 1
  • ARSCH
  • Setten Järs kjen suut bitäank. (Sylt.)
    info] Sitzender Arsch kann viel bedenken, ersinnen.
  • 1
  • ARSCH
  • Setz dich auf den Arsch, so trägt dir keine Maus Stroh hinein.
  • 1
  • ARSCH
  • Sitt up dein Ars, so lopt di nimme Müse in. (Osnabrück.) - Grimm, I, 565.
  • 1
  • ARSCH
  • Slâ de Jungs den Ârs vull un lât s' nâ Hûs gân, säd' Förster Regenstein tô'n Schôlmeister, as he mit up de Jagd schull. (Hamburg.) - Hoefer, 868.
  • 1
  • ARSCH
  • Thiar an gratten Eers hä, skal uk an grat Boks ha. (Nordfries.) - Lappenkorb.
    info] Wer einen großen Arsch hat, soll auch eine große Hose haben. Sinn: Wer viel besitzt, soll auch viel ausgeben.
  • 1
  • ARSCH
  • Up'n graute Aes hört sik ne graute Böckse (Hose). (Westf.)
  • 1
  • ARSCH
  • Ut 'n drewsch'n Aors geit ôk wol 'n lustiger Furz. (Altmark.) - Danneil, 261.
    info] Der Brausekopf kann auch bisweilen heiter sein.
  • 1
  • ARSCH
  • Wenn der Arsch von Glas wär', ging er (beim Fallen) entzwei. - Frischbier, II, 128.
  • 1
  • ARSCH
  • Wenn der Arsch zugeschnappt ist, hat das Maul Feierabend. (Nürtingen.)
  • 1
  • ARSCH
  • Wenn du auch den Arsch noch so schön schminkest, es wird doch kein Gesicht daraus.
  • 1
  • ARSCH
  • Wenn ist, so gib dem Arsch die Ehre; wenn aber nichts da ist, so leide, Arsch!
    Masur.:] Kiedy iest, to day dupie czesci; a kiedy skupa, to cierp dupa. (Frischbier, II, 3033.)
  • 1
  • ARSCH
  • Wer den Arsch bei sich hat, der hat gut scheissen.
  • 1
  • ARSCH
  • Wer den Arsch putzt mit der Hand, der fahr durchs Maul und nit an d' Wand. (Ulm.)
  • 1
  • ARSCH
  • Wer den Arsch schlägt in die Schanz, der hat verloren seinen Tanz.
  • 1
  • ARSCH
  • Wer den jungen (kleinen) Arsch nicht züchtigt, der züchtigt noch weniger den alten (großen).
    info] Strenge Zucht der Jugend.
  • 1
  • ARSCH
  • Wer einen Arsch hat, findet auch einen Sitz. (Rheinpfalz.)
  • 1
  • ARSCH
  • Wer seinen Moars utlehnt, möt dörch de Rippen schiten. (Mecklenburg.) - Günther, III.
    info] Moars gilt in Mecklenburg für den derbsten Ausdruck, müde schon Noars, Irs.
  • 1
  • ARSCH
  • Wer sich den Arsch verbrennt, muss auf den Blasen sitzen.
  • 1
  • ARSCH
  • Wie der Arsch, so die Hose.
    Holl.:] Kleine aarzen behoeven geene groote broeken. (Harrebomée, I, 8.)
  • 1
  • ARSCH
  • 'S ist nett überall, dass man den Arsch putzt voar ma geschissen hat. (Gundelfingen.) - Birlinger, 32.
  • 2
  • ARSCH
  • A hôt an Oarsch wie die Bärweiber.
    info] Frauen, die in den Wald gehen, um Beeren zu sammeln, und die meist sehr dick gekleidet sind.
    Lat.:] Callipygi. (Erasm., 318.)
  • 2
  • ARSCH
  • A hot sich a Ârsch orntlich b'rêmt. (Oesterr.-Schles.) - Peter, 443.
    info] Sieht sich in seinen Hoffnungen getäuscht, ist zu Schaden gekommen.
  • 2
  • ARSCH
  • A is wie uff'n Orsch gepfruppt. (Hirschberg.)
    info] Unbrauchbarer Mensch, mit dem nichts anzufangen ist.
  • 2
  • ARSCH
  • A springt emm (einem) mit blankem Oarsche ei's Gesicht. (Hirschberg.)
    info] Von jemand, der unverschämt, grob und unge schlacht ist.
  • 2
  • ARSCH
  • A wäss sich beim Arsche kän Rât. (Oesterr.-Schles.)
  • 2
  • ARSCH
  • A weessen (weiss ihm) senn Orss wall zu lecken. - Robinson, 203.
  • 2
  • ARSCH
  • Alles durch den Arss fahren lassen. - Ayrer, V, 2981, 4.
  • 2
  • ARSCH
  • Arsch und Kopf verwechseln.
    info] Juvenal sagt von denen, die zwischen Schicklichem und Unanständigem u.s.w. nicht zu unterscheiden wissen: »Sie verwechseln Kopf und Scham.«
    Lat.:] Nescit capitis et inguinis discrimen. (Erasm., 490.)
  • 2
  • ARSCH
  • Aus fremdem Arsche hofiren. - Altmann VI, 519.
  • 2
  • ARSCH
  • D'r Arsch schtengd'n fort. (Oesterr.-Schles.) - Peter, 443.
    info] Er verlangt fortzukommen.
  • 2
  • ARSCH
  • Das ist nicht vor den Arsch zu flicken. (Niederlausitz.)
    info] Der Flicklappen auf dieser Stelle kann von geringerem Werthe sein, als einer auf die Vorderseite bestimmte.
  • 2
  • ARSCH
  • Das kann man sich am Arsch abfingern.
  • 2
  • ARSCH
  • Dat heat' e bi wakendem Aese un sloapenden Aeugen doan. (Westf.)
    info] Ohne Aufmerksamkeit.
  • 2
  • ARSCH
  • Dat ös glîk ön e Nårsch tô krûpe. (Dönhoffstädt.) - Frischbier, II, 129.
    info] So possirlich ist die Sache.
  • 2
  • ARSCH
  • De is met 'n Oars in 't Botterfass fallen, de sitt wêk. - Schlingmann, 1100.
  • 2
  • ARSCH
  • De öss holl öm Arsch, wie Zache Adebar. - Frischbier, I, 136.
    info] Er ist unsinnig, verrückt.
  • 2
  • ARSCH
  • Dem fällt es aus dem Arsch ins Maul.
  • 2
  • ARSCH
  • Den Aes tauknipen (sterben). (Westf.)
  • 2
  • ARSCH
  • Den Aes torügge trecken. (Westf.)
  • 2
  • ARSCH
  • Den ars mit Heffen wischen. - Peter, 443.
    »Sich mit eins andern Dreck wöllen waschen, wüschen vnd schön machen.«
  • 2
  • ARSCH
  • Den Arsch feil tragen. - Murner, Nb., 50.
    info] Von Frauenzimmern, die ausgehen, Männer zu fahen.
  • 2
  • ARSCH
  • Den Arsch in die Schanze schlagen. - Murner, Nb., 38.
    info] Etwas wagen, sich einer Gefahr aussetzen.
  • 2
  • ARSCH
  • Den Arsch waschen.
    info] Erfolglose Arbeit.
  • 2
  • ARSCH
  • Den Arsch weiter tragen. - Frischbier, II, 119.
    info] D.i. sich auf den Weg machen.
  • 2
  • ARSCH
  • Den Arss auffdecken. - Eyering, I, 401.
  • 2
  • ARSCH
  • Den arss mit ass oder trabern wischen. - Tappius, 15b.
    Lat.:] Lutum luto purgare.
  • 2
  • ARSCH
  • Den Eers in die Hand nehmen. - Richey.
    info] Aufstehen und weggehen, vielleicht weil man nach den Kleidern greift, worauf man gesessen, um sie wieder in Ordnung zu bringen.
  • 2
  • ARSCH
  • Der Arsch geht ihm mit Grundeis.
    info] Der Bedrängte, in Aengsten sich Befindende.
  • 2
  • ARSCH
  • Der Arsch ist ihm zu gross geworden.
    info] Er ist hoch- und übermüthig.
  • 2
  • ARSCH
  • Der Arsch ist ihm zugeschnappt.
    info] Ist gestorben.
  • 2
  • ARSCH
  • Der Arsch kommt nach; meine Schwiegermutter wird rindern.
  • 2
  • ARSCH
  • Der Arsch wird ihm (dort) nicht (zu) gross werden.
  • 2
  • ARSCH
  • Der hat einen Arsch wie ein Achtzigthalerpferd. - Frischbier, I, 119.
  • 2
  • ARSCH
  • Der orss wächst em och nich fu tille jauche. - Robinson, 203.
  • 2
  • ARSCH
  • Der wär' mer em Arsch lieber als jener im G'sicht.
  • 2
  • ARSCH
  • Die hat sich den Arsch nit gern gewasche. (Rott.-Thal.)
    info] Sie hat's übel getroffen, besonders von Mishei rath.
  • 2
  • ARSCH
  • Die hôt kên Orsch, se hôt ock a Loch an Rücken. (Oberlausitz.)
    info] Von weiblichen Personen, denen hinten die proportionale Wölbung fehlt.
  • 2
  • ARSCH
  • Die sind wie Arsch und Hemde. (Böhmen.)
    info] Sehr vertraut mit einander.
  • 2
  • ARSCH
  • Doas dich mei Orsch oanbloase, der rothe Mund, und a vier Wuchen kee ander Wind. - Gomolcke, 1164.
  • 2
  • ARSCH
  • Du kannst dir's am Arsch abfingern. - Grimm, I, 565.
    info] Kannst es selber wissen.
  • 2
  • ARSCH
  • Du kannst in den Arsch gehen! (Ostpreuss.)
  • 2
  • ARSCH
  • Du klagest vngebleuten Arss. - Hans Sachs, IV, I, 2.
  • 2
  • ARSCH
  • Einem 'n Arsch ablecken. (Oberösterr.)
    info] Ihm gegenüber in Gesinnung und Handlung servil sein.
  • 2
  • ARSCH
  • Einem den Arsch bieten, weisen.
  • 2
  • ARSCH
  • Einem etwas von hinten in den Arsch stecken mögen. - Frischbier, 121.
    info] Zur Bezeichnung starker Zuneigung.
  • 2
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be

    DICTUM operone