DICTUM

keywords Ar

  • ARTLICH
  • Sä doa ni sau üortlich. (Sprottau.) - Firmenich, II.
    info] Sau üortlich = von so seltsamer Art, so wunderlich.
  • 2
  • ARZNEI
  • Artzney ist offt gut, aber sie muss nicht zu streng sein. - Lehmann, 731, 31.
    Lat.:] Poena sit medicina non clades. (Lehmann, 731, 31.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Artzney soll nicht grösser vnd abschewlicher sein als die Kranckheit. - Lehmann, 732, 63.
    »Es lautet tyrannisch, wenn man sagt: Excessit medicina modum periere nocentes.«
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei dient das Leben zu erhalten, kann es aber nicht verlängern.
    Dän.:] Man bruger laegedom, ey for at overgaae Livets maal, men at naae det. (Prov. dan., 372.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei führt nicht über das Lebensziel; sie dient dem, der's erreichen will.
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei gehört für die Kranken. - Eiselein, 42.
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei hilft nicht für allen Schaden. - Grimm, I, 576.
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei hilft, wenn Gott will, wo nicht, so ist's des Lebens Ziel. - Simrock, 589.
    info] Oder auch ein Fehlgriff des Arztes.
    Holl.:] Wort gemandt siek, of krijgt hij pijn, eerst God en dan den Medicijn. (Cats, 312.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei ist galgenfrei. - Simrock, 586; Grimm, I, 576.
    info] Aber Gift nicht.
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei ist keine Speise, von der man leben kann.
    info] Es wäre theures Brot, das man in der Apotheke kaufen müsste.
    Dän.:] Laegedom er ey mad ut leve ved. (Prov. dan., 372.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei ist oft schädlicher (ärger) als die Krankheit.
    Holl.:] Dat is een geneesmiddel, waar een paard van barsten zou. - Het geneesmiddel is erger dan de kwaal. (Harrebomée, I, 229.)
    Poln.:] Przykrzejsze czasem lekarstwo, niz choroba.
    Böhm.:] Necekej z léku dlouhého veku. Celakovský, 301.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei und Juristerei geben guten fetten Brei.
    It.:] La penna dell' avvocato è un coltello di vendemmia.
    Lat.:] Dat Galenus opes, dat Justinianus honores.
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei und Wein wollen zur rechten Zeit genommen (o. genossen) sein.
    dk] Laegedom gavner i tide, skader i utide.
    la] Temporibus medicina valet, data tempore prosunt, et data non apto tempore vina nocent. Ovid
  • 1
  • ARZNEI
  • Arznei wird Gift, wenn sie nicht das Uebel trifft.
    Dän.:] Medecin vel brugt det hjelper, men misbrugt det skader. (Prov. dan., 411.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Arzneyen vnd Kräuter helffen nur, wenn Gott wil. - Herberger, Ib, 833.
  • 1
  • ARZNEI
  • Bittere Arzneien sind die wirksamsten. - Altmann VI, 491.
    Dän.:] Laegedom som bider meest, geenligen heeler best. (Prov. dan., 372.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Der gibt oft böse Arznei, wer umsonst heilen will.
  • 1
  • ARZNEI
  • Die Arznei in des Apothekers Flasche ist oft ein Dolch in Mörders Tasche.
    It.:] Una medicina è una spada dentro 'l bicchiere dello speziale.
  • 1
  • ARZNEI
  • Die Arznei kommt zu spät, wenn der Kerl todt ist.
    info] Im Niederdeutschen steht Kerl für Mann. Bei Tunnicius (1234): Arstedye kumt to late als de kêrl dôt is. (Vita defuncto sero medicamina fiunt.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Die Arznei kommt zu spat, wenn die Seuche vergiftet hat.
  • 1
  • ARZNEI
  • Die Arznei muss man sich ihres Nutzens wegen gefallen lassen.
  • 1
  • ARZNEI
  • Die Arznei wenig frumet, so dem Mann ze spat kumet. - Eiselein, 43.
  • 1
  • ARZNEI
  • Die best artzney ist die gedult. - Ayrer, IV, 2587, 32.
  • 1
  • ARZNEI
  • Die grösste Artznei ist in essen vnd trinken. - Aventin, LXXVIb.
    info] Empfiehlt Mässigkeit im Genuss.
  • 1
  • ARZNEI
  • Eine Arznei dient nicht für alle Schäden. - Simrock, 588.
  • 1
  • ARZNEI
  • Einerley artzney machet den einen gesund, den andern wund. - Petri, II, 181.
  • 1
  • ARZNEI
  • Es ist eine böse Arznei, da der Natur etwas abgebt.
    Lat.:] Mala est medicina, ubi aliquid naturae perit.
  • 1
  • ARZNEI
  • Es ist keine bessere Arznei gegen Narrheit, denn einem den Kopf aufthun. - Pauli, 8.
    info] Pauli erzählt von einem Narren, der dadurch curirt worden, dass man ihm den Kopf mit einem Stock - aufgethan. Man mag prüfen, ob dies gerade die beste Arznei gegen Narrheit ist.
  • 1
  • ARZNEI
  • Es ist keine bessere Arznei, als die, welche die Gesundheit erhält.
    Dän.:] Bedre den medecin som underholder sundheden end den purgation som fordriver sygdommen.
    Frz.:] La médecine qui entretient la santé vaut mieux que celle qui chasse la maladie.
  • 1
  • ARZNEI
  • Es ist keyn ander artzney, lieb, wiltu geliebt seyn. (S. Zauberei.) - Franck, I, 57a.
  • 1
  • ARZNEI
  • Man muss die Arznei nehmen nach der Krankheit.
    Dän.:] At tage sin bood som man sik sin bam; men der bliver en nar af paa det sidste. (Prov. dan., 82.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Man sucht offt bey dem Artzney, der einen verwundt. - Lehmann, 48, 5.
  • 1
  • ARZNEI
  • Mit Arznei und Pillen kann (soll) man nicht den Hunger stillen.
  • 1
  • ARZNEI
  • Nach guter Artznei leckt man die Finger nicht.
    Dän.:] God laegedom slikker men ey gierne fingrine after. (Prov. dan., 72.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Offt braucht man Artzney, die schädlicher ist als die Kranckheit. - Lehmann, 48, 12.
    Lat.:] Remedio a ipso vitium nascitur. (Lehmann, 48, 12.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Theuere Arznei hilft immer, wo nicht dem Kranken, so doch dem Apotheker. - Simrock, 587.
    Lat.:] Empta solet care medicina plurimos juvare. (Frisius, Spiegel V.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Theuere Arznei, reinigt sie nicht den Magen, so reinigt sie doch den Beutel.
  • 1
  • ARZNEI
  • Was die Arznei nicht heilt, das muss Eisen heilen.
    info] So sagen die Ärzte. Riehl (Land und Leute) meint, für die Pathologie und Therapie in der Volkswissenschaft gelte derselbe Spruch.
    info] Was Eisen nicht heilt, heilt Feuer.
  • 1
  • ARZNEI
  • Was soll die Arznei der Tochter, wenn der Mutter der Magen verdorben ist.
  • 1
  • ARZNEI
  • Welcher begeren will artzney, muss sein kranckheit bekennen frey. - Loci comm., 125.
    Lat.:] Non intellecti nulla est curatio morbi.
  • 1
  • ARZNEI
  • Wenig Arznei ist gut, wenn sie's thut.
    Dän.:] Brug laegedom til maade. (Prov. dan., 372.)
  • 1
  • ARZNEI
  • Wenn die Arznei am Leibe geht fehl, sucht man Arznei für die Seel'.
  • 1
  • ARZNEI
  • Wenn die Arznei auch verbraucht ist, der Löffel schmeckt noch lange danach.
  • 1
  • ARZNEI
  • Wer Arznei nimmt, meint, dass sie hilft.
  • 1
  • ARZNEI
  • Wer seine Arznei bei Weibern kauft, bezahlt sie mit dem Leben.
  • 1
  • ARZNEI
  • Wir verschreiben blos die Arznei, nehmen sie aber nicht ein, sagte der Arzt zu dem Fräulein, dem er das Heirathen empfohlen hatte und die ihn dann aufforderte, sie zur Frau zu nehmen.
  • 1
  • ARZNEI
  • Wo man viel Arznei verordnet, da müssen auch viel Kranke sein. - Philippi, Der vergrösserte Staat.
  • 1
  • ARZNEI
  • Die Arznei vor dem Gifte nehmen.
    info] Sich vertheidigen, ehe man angeschuldigt wird.
    Engl.:] To take physic before one be sick. (Bohn II, 174.)
  • 2
  • ARZNEIEN (VERBUM)
  • Besser gar nicht arzneien, als sich damit kasteien.
    info] Gegen unmässigen Gebrauch von Tränken, Pulvern und Pillen.
  • 1
  • ARZNEIEN (VERBUM)
  • Es ist gut artzneien, wenn Gott gibt das gedeyen. - Petri, II, 263.
  • 1
  • ARZNEIEN (VERBUM)
  • Wer arzneit, thu's zu rechter Zeit.
  • 1
  • ARZNEIEN (VERBUM)
  • Wer früh gearzneit, dem sieht man es spät noch an.
  • 1
  • ARZNEIKUNST
  • Die Arzneikunst macht kranke, die Mathematik traurige und die Theologie sündhafte Leut. - Einfälle, 276.
  • 1
  • ARZT
  • Alter Arzt und junger Barbier.
    Dän.:] En gammel laege og ung barsker ere gode. (Prov. dan., 372.)
  • 1
  • ARZT
  • Arzt und Juristen reiten auf Gaulen, Priester in Koth und Armut verfaulen.
    info] So gefährlich ist's nun wol nicht, denn schwerlich dürften sämmtliche Ärzte und Juristen so viel Vermögen aufzuweisen haben, als Kirchen und Klöster besitzen.
  • 1
  • ARZT
  • Arzt will jede alte Hur' und Spitzbub' sein.
  • 1
  • ARZT
  • Arzt, hilf dir (o. heile dich) selber!
    Nach Jes. Sir. 18, 20; Luk. 4, 23
    - Bücking, 216; Zehner, 233; Bremser, 12; Körte, 312; Simrock, 590; Eiselein, 43; Schulze, 232; Pred. Sal., 18, 20; Luc. 4, 23
    info] Behalte diesen Rat für dich! Nimm dich bei deiner Nase! Kehre vor deiner eigenen Tür.
    dk] L?ge, hjelp dig selv.
    ee] Arst, aita iseennast!
    fr] Médecin, guéris-toi, toi-même.
    it] Medico, cura te stesso. (Bohn I, 20.)
    la] Aliorum medicus, ipse ulceribus scates. (Plutarch.) (Erasm., 28.) - Medicus, cura te ipsum! - Propria vineta caedere. (Horaz.) (Erasm., 132.)
    la] Lékari, uzdrav se sám. (Celakovský, 271.)
    la] Medicus, cura te ipsum! Vulgata, Evangelium secundum Lucam
    la] Propria vineta caedere. Horaz (65-8 v. Chr.)
    nl] Gencesmcester, heel u zelven. (Harrebomée, I, 229.)
  • 1
  • ARZT
  • Arzt, hilf dir selber! So hilfst du auch deinem Kranken noch. Das sei seine beste Hilfe, daß er den mit Augen sehe, der sich selber heil macht.
    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900)
  • 1
  • ARZT
  • Arzt, so du bist wund, so mache dich erst selber gesund.
  • 1
  • ARZT
  • Ärzte kommen auf den Geldsack, Juristen auf den Wollsack.
  • 1
  • ARZT
  • Ärzte lernen den Schnitt an fremdem Tuche.
    Frz.:] Le chirurgien s'instruit aux dépens de l'orphelin. (Cahier, 2266.)
  • 1
  • ARZT
  • Ärzte und Advocaten haben den Sarg und den Bettelstab erfunden. - Ralisch, Schlagschatten, 174.
  • 1
  • ARZT
  • Ärzte und Juristen haben den besten Nutzen von anderer Leute Schaden. - Wirth, I, 6.
  • 1
  • ARZT
  • Ärzte und Juristen sind selten gute Christen.
    »Man sagt, gut ärtzt vnd gut juristen seind gemeinlich böse christen.« (Waldis, II, 21, 67.)
  • 1
  • ARZT
  • Ärzte und Lehrer kann man nie zu gut bezahlen.
    info] Dafür bezahlt man sie in der Regel am schlechtesten.
    It.:] Nè co' maestri, nè co' medici va adoperata la lesina.
  • 1
  • ARZT
  • Ärzte wollen den Menschen flicken, reissen ihn aber oft in Stücken.
  • 1
  • ARZT
  • Ärzten und Advocaten muss man nichts verschweigen.
    info] Weil nur von der vollkommenen Kenntniss, die sie von unserm Zustande erhalten, die Möglichkeit abhängt, uns zu helfen.
  • 1
  • ARZT
  • Ärzten und Fürsten sind viel Todte eine Schande. - Sailer, 55.
  • 1
  • ARZT
  • Auch Arzt und Advocat brauchen fremden Rath.
  • 1
  • ARZT
  • Auch ein geschickter Arzt heilt nicht alle Wunden.
    Holl.:] Het is een goed heelmeester, die aan stuk geschoten beenen en gebroken koppen weêr tezamen kan lappen. (Harrebomée, I, 229.)
  • 1
  • ARZT
  • Besser der Arzt als der Jurist' spricht dir das Leben ab. - Pistor., VI, 74.
    info] Oft hilft die Natur sich wunderbar, wo alle ärztliche Kunst vergebens scheint; aber das vom Juristen abgesprochene, durch ein Verbrechen verwirkte Leben hängt allein von der Gnade ab.
    Dän.:] Heller doktor end bøddel.
    Frz.:] Plûtot médecin que bourreau.
  • 1
  • ARZT
  • Besser vom Arzt verlassen als von Gott.
  • 1
  • ARZT
  • Besser vom Arzt, als von Gott verlassen.
    Dän.:] Bedre at forlades af laegen end af gud. (Prov. dan., 372.)
  • 1
  • ARZT
  • Dem Arzt bezahlt man die Mühe und nicht die Gesundheit.
  • 1
  • ARZT
  • Dem Arzt folgt der Pfarrherr, dem Pfarrherrn der Kirchner und läutet zu Grabe. - Petri.
  • 1
  • ARZT
  • Dem Arzte, Beichtvater und Advocaten darf man nichts verschweigen. (S. Advocat.)
    Frz.:] A confesseurs, médecins, avocats la vérité ne cèle de ton. (Kritzinger, 164.)
    Frz.:] Qui veut la guérison du mère (médecin), il lui convient tout son mal dire. (Cahier, 1101.)
    It.:] Al medico, al confessor e all' avvocato non tenere il vero celato. (Giani, 340.)
    Span.:] Al medico, confesor, y letrado, no le hayas engañodo. (Bohn I, 197.)
  • 1
  • ARZT
  • Den Ärzten sind ihre Irrthümer am wenigsten zu verzeihen. - Altmann VI, 495.
  • 1
  • ARZT
  • Der Artzt hat Geld, der Jurist goldt, den armen Priestern ist niemand hold. - Henisch, 1470, 9; Petri, II, 82.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt geht vor dem Juristen, denn das fünfte Gebot steht vor dem siebenten. - Wirth, I, 378.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt hilft immer, wenn nicht dem Kranken, doch seinem Beutel. - Altmann VI, 511.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt ist ein Engel, wenn man ihn braucht, ein Teufel, wenn man ihn bezahlen soll.
    Böhm.:] Kazdému lékarí trojí tvárnost: kdyz prijde, milý jako andel; kdyz ulécl, dobrý jako buh; a kdyz plat zádá, zlý jako d'abel. (Celakovský, 300.)
    Poln.:] Kazdy doktor ma trzy postavy na sobie: kiedy przyjdzie, mily jak ancol; kiedy ubeczy, dobry jak bóg; kiedy sie nagrody upomina, zly jak diabel. (Celakovský, 300.)
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt ist ein geschickter Mann, der sich selber heilen kann.
    Frz.:] Bon est le médecin qui se scait guérir. (Gruter.)
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt ist ein Wegweiser ins Himmelreich.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt ist glücklich, welcher zu Ende der Krankheit kommt.
    Frz.:] Heureux le médecin qui vient sur la fin de la maladie. (Cahier, 1064.)
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt ist krank, wenn ein Jeder gesund ist. - Harssdörffer, 670.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt ist oft mehr zu fürchten als die Krankheit.
    Frz.:] Le médecin est souvent plus à craindre que la maladie. (Bohn I, 32.)
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt kann Alles, nur nicht vertreiben den Dalles. - Frischbier, I, 151.
    info] Dalles, jüdisch-deutsch für Armut.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt kann nicht die Medicin für den Kranken trinken.
    info] Sprichwort der Akwapimneger, in einer zu Aschanti (Goldküste Afrikas) gehörenden Provinz. Über die Neger des Akwapimlandes vgl. Ausland, 1857, S. 159.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt kommt zu spät, wenn der Kranke todt ist.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt lobt wol die Myrrhen, aber sie sind doch voll Bitterkeit. (Arab.)
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt muss nicht fragen wie es schmeckt oder thut, sondern ob es hilft.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt soll heilen rasch, sicher und mit Lust.
    Dän.:] En laege skal helbrede, snart, sikkerligen og med lyst. (Prov. dan., 372.)
    Lat.:] Cito, tuto et jucunde.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt tut Wunder, wenn Gott sie ausführt. - Altmann VI, 391.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt und der Pflasterer bedecken ihre Pfuscherei mit Erde.
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt verordnet wol die Arznei, aber er selber nimmt sie nicht.
    info] Viele können wol andern rathen, aber sich selber nicht.
    It.:] Rare volte piglia il medico medicina.
    It.:] Di rado il medico piglia medicina. (Bohn I, 92.)
  • 1
  • ARZT
  • Der Arzt von Valenza ist wohlbekannt, mit langer (Hut-)Krämpe und wenig Verstand.
    It.:] Il medico di Valenza, lunghe falde e poca scienza. (Giani, 1693.)
  • 1
  • ARZT
  • Der Ärzte Fehler werden mit Erde bedeckt.
    Frz.:] La terre couvre les fautes des médecins. (Cahier, 1065.)
    It.:] Gli errori del medico li copre la terra. (Giani, 1042.)
  • 1
  • ARZT
  • Der Ärzte Rede hat Kraft wie ein Schärhaus, wer darein kommt, dem tut kein Zahn mehr weh. - Fischart.
  • 1
  • ARZT
  • Der beste Arzt wird in die Hölle gewünscht. - Löwenheim, 37, 158.
  • 1
  • ARZT
  • Der ist ein guter Artzt, der jhm selbst helffen kan. - Lehmann, II, 19, 12.
  • 1
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be

    DICTUM operone