DICTUM

keywords Au

  • AUGE
  • Sing Auge sin grösser als der Bûch. - (Köln.) - Firmenich, I, 475, 196.
  • 2
  • AUGE
  • So lange ich ein Auge im Kopfe habe.
    Holl.:] Zoo lang als mijne oogen open staan, en ik ademtogt in 't lijf heb. (Harrebomée, I, 145.)
  • 2
  • AUGE
  • So viel Augen haben, als die Suppe auf einer Bauernkirmes.
  • 2
  • AUGE
  • So weit man mit den Augen sehen kann.
    Holl.:] Zoo ver men met oogen zien kan. (Harrebomée, II, 145.)
  • 2
  • AUGE
  • Um a Ooge iess de kuh blind. - Robinson, 100.
  • 2
  • AUGE
  • Um ein Auge war die Kuh blind.
    info] Von unverheiratheten Frauenzimmern, die ein Kind haben.
  • 2
  • AUGE
  • Und wenn ihm wär' ein Auge ausgefallen, er hätt' es nicht aufgehoben.
    So eilte er.
  • 2
  • AUGE
  • Vnder ogen stân. - Lappenberg, Wortverzeichniss zur Hamburger Chronik.
    info] Unter die Augen entgegentreten.
  • 2
  • AUGE
  • Vor beiden Augen zielen. - Waldis, IV, 7, 127.
  • 2
  • AUGE
  • Was sein Auge sieht, kann seine Hand machen.
  • 2
  • AUGE
  • Wat sin Ôgen sit, könt sin Hande maken. - Schütze, II, 98.
    info] Von einem in mechanischen Arbeiten geschickten Menschen.
  • 2
  • AUGE
  • Wenn ihm etwas ins Auge fällt, ist's nicht von seinem Gut.
    Von jemand, der nichts besitzt.
  • 2
  • AUGE
  • Wie aus den Augen geschnitten.
  • 2
  • AUGE
  • Wie die Augen in seinem Kopfe.
  • 2
  • AUGE
  • Wir warn eegen am Tage die Oogen aussloichten. - Robinson, 488.
  • 2
  • AUGE
  • Witz schlug an a de Oogen. - Gomolcke, 1113; Robinson, 370.
  • 2
  • AUGENBINDE
  • Wenn die Augenbinde nicht fest ist, schielt man durch.
  • 1
  • AUGENBLENDNISS
  • Dat ös man Ôgnverblendniss. - Frischbier, II, 180.
    info] Ist nichts als Blendwerk, Täuschung, Taschenspielerei.
  • 2
  • AUGENBLERR
  • Er hat das Augenblerr. - Eiselein, 47.
    info] Sieht alles doppelt.
  • 2
  • AUGENBLICK
  • Alle Aage'blicke andere Geseere. - Tendlau, 753.
    info] Geseere = Plage, Verhängniss.
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Auf einen Augenblick Genuss, folgt ein Jahr Verdruss.
    Lat.:] Dies adimit aegritudinem. (Faselius, 62.) - Dolorum longa consumit Dies. (Faselius, 62.)
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Den versäumten Augenblick bringt kein Wunsch zurück.
    Frz.:] Le temps passé ne revient jamais. - Ne perdez pas une heure, puisque vous n'êtes pas sûr d'une minute. - Temps perdu n'est à recouvrer, sage est qui le sait employer.
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Der Augenblick bringt an den Tag, was neun Monden verborgen lag. - Altmann, VI, 506.
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Der entfloh'ne Augenblick kehrt nicht zurück.
    Lat.:] Non revocant lapsos irrita vota dies.
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Ein Augenblick Gottes enthält tausend Zarenjahre. (Weissrussland.) - Altmann V.
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Ein Augenblick kann geben, was lange man ersehnt im Leben.
    Lat.:] Minimis momentis maximae temporum inclinationes fiunt. (Cicero.) (Philippi, I, 250.)
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Ein Augenblick verräth, was jahrelang verborgen steht.
    Lat.:] Mores latentes tempus educit foras. (Sailer, Sprüche, 185.)
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Ein unbedachter Augenblick zerstört oft unser ganzes Glück. - Feldbausch, 140.
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Einen Augenblick gestanden bringt viel Gewinn (Glück) abhanden.
    info] Wenn man auch nur einen Augenblick müssig bleibt, wo man gehen und handeln sollte, so kann dies große Verluste zur Folge haben.
    Frz.:] Qui temps a et temps attend, le temps perd, et puis s'en repent.
    Holl.:] Een oogenblik staans verlet, veel gewonnen. (Harrebomée, II, 145.)
    Lat.:] Multa amittuntur tarditie et socordia. (Philippi, I, 259.)
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Es gibt Augenblicke, in denen kein Pfaffe einer armen Seele verwehren kann, den Teufel zu Hülfe zu bitten. - (Freytag, Soll und Haben, Leipzig 1856, I, 171.)
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Im Augenblick kann sich begeben, was niemand je gedacht im Leben. - Schonheim, A, 5; Simrock, 653.
    Engl.:] It chanceth in an hour that comes not in seven years.
    Frz.:] Il arrive en un moment ce qui n'arrive point en un an.
    It.:] Accade in un punto quel che non avvien in mill' anni. - Arriva in un momento quello che non accade in un anno.
    Lat.:] Accidit in puncto, quod non speratur in anno. (Schonheim, A, 5.) - Multa cadunt inter calicem supremaque labra. (Gell.) - Praestat saepe dies, annus quod ferre recusat. - Puncto temporis maximarum rerum momenta vertuntur. (Liv.) - Solet hora, quod multi anni abstulerint, reddere. (Publ. Syr.)
    Ung.:] Egyszer eshetik meg a mi soha se volt.
  • 1
  • AUGENBLICK
  • In einem Augenblick kann ein Haus umstürzen.
    It.:] Col tempo il corto torna da piede.
    Lat.:] Brevibus momentis summa possunt verti.
    Span.:] En una y aun un momento se cai la sa casa. (Don Quixote.)
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Man kann in einem Augenblick so viel zerstücken, als man in einem Jahre nicht kann flicken.
    Holl.:] In een' oogenblik kan er zooveel scheuren, dat men 't in een jaar niet weder zal kunnen lappen. - Een oogenblik dwalen, geeft een bitter leven. (Harrebomée, II, 145.)
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Man muss den Augenblick ergreifen.
    Lat.:] Dum licet et spirant flamina, navis eat. - Multa amittuntur tarditie et socordia. - Occasio aegre offertur, facile amittitur. (Publ. Syr.)
  • 1
  • AUGENBLICK
  • Dan Ôgenblick bin ich wîder dô. (Schles.) - Frommann, III, 248, 240.
  • 2
  • AUGENBRAUEN
  • Wem die Augenbrauen springen, wird bald von großem Glücke singen. (Altröm.)
    info] Von denen, die sich mit einer angenehmen Hoffnung tragen. Von einem Volksaberglauben, der Prophezeiungen für die Zukunft aus körperlichen Anzeichen entnimmt, z.B. dem Jucken der Augen. (S. Auge 447.)
    Lat.:] Supercilium salit. (Erasm., 118, 123.)
  • 1
  • AUGENBRAUEN
  • Wer seine Augenbrauen schmückt, reisse das Auge nicht aus. - Merx, 70.
  • 1
  • AUGENBRAUEN
  • Die Augenbraue juckt mir.
  • 2
  • AUGENBRAUEN
  • Die Augenbrauen zusammenziehen und die Backen aufblasen.
    info] Von Stolzen und Übermüthigen, weil man die Augenbrauen als Sitz der Anmassung betrachtet. Horaz setzt aufgeblasene Backen für ein Zeichen des Jähzorns. Das Bild ist von den Fröschen hergenommen, die sich im Zorn aufblasen.
    Lat.:] Contrahere supercilium. - Inflare buccas. (Suidas.) (Erasm., 546.)
  • 2
  • AUGENBRAUEN
  • Sich der Augenbrauen wegen die Augen ausreissen.
    Engl.:] Wanting to make right the eyebrow, pull out the eyes. (Proverbs, 70.)
    info] Die Türken: Er wollte die Augenbrauen grad machen und stiess das Auge aus.
  • 2
  • AUGENDIENEN
  • Augendienen thet nie kein gut. - Franck2, 151b; Simrock, 654; Tunn., 2, 8.
  • 1
  • AUGENDIENER
  • Augendienern darf man nicht glauben. - Körte, 346,
    info] Bei Tunnicius (8): Ogendeiners en sal men nicht lövn. (Blandula te coram ne credas verba loquent.)
  • 1
  • AUGENDIENER
  • Augendieners behallet selden lange Braud. (Westf.)
  • 1
  • AUGENDIENER
  • Augendieners sind Herens Leiw un stealet noch sliemer as en Deiw. (Westf.)
  • 1
  • AUGENDIENER
  • Ogendainer hett Hären laif, stiält noch schlimmer as en doif. (Iserlohn.) - Woeste, 74, 236.
  • 1
  • AUGENDIENER
  • Ein Augendiener sein.
    Frz.:] Faire le bon valet.
  • 2
  • AUGENDIENST
  • Augendienst ist ein Hofamt.
    Dän.:] Öyen-tieneste er hof-mands art. (Prov. dan., 295.)
  • 1
  • AUGENDIENST
  • Augendienst vnd Orenblasen seind zu Hofe die besten Wasen. - Agricola, II, 79.
  • 1
  • AUGENFREUNDE
  • Augenfreund - Rückenfeind. - Simrock, 655.
  • 1
  • AUGENFREUNDE
  • Augenfreunde - falsche Freunde. - Simrock, 656.
    Dän.:] Øine-venner, onde venner. - Øine-venskab, intet venskab.
    Ung.:] A hizelkedö alattomos ellenség. - Rosz tükör a hizelkedés, hamisat mutat.
  • 1
  • AUGENKRANKER
  • Ein Augenkranker, der ein Augenarzt sein will, ist ein wunderlich Ding. - Burckhardt, 679.
    info] Ein jeder sollte zuerst seine eigenen Gebrechen erkennen und auf deren Heilung bedacht sein.
  • 1
  • AUGENLUST
  • Augenlust betreugt viel. - Henisch, 352, 3.
  • 1
  • AUGENLUST
  • Augenlust bringt Unlust.
  • 1
  • AUGENPAAR
  • Wenn 's Augenpaar spricht, kann 's Lippenpaar schweigen. (Tamul.)
  • 1
  • AUGENPULVER
  • Es ist wahres Augenpulver.
    info] Von sehr kleiner Schrift.
  • 2
  • AUGENSCHALK
  • Der Augenschalk dienet nicht, als wenn es der Herre sieht.
  • 1
  • AUGENSCHEIN
  • Aaweschein öss kaan Hexerei. (Trier.) - Laven, 174, 1; Firmenich, III, 545, 1.
    info] In Luxemburg: Aeschein as keng Hexerei. (Dicks, I, 5.)
  • 1
  • AUGENSCHEIN
  • Agenschîn is aller Welt Tügnisse. - Schambach, 266.
  • 1
  • AUGENSCHEIN
  • Augenschein ist aller Welt Zeugniss. - Simrock, 648; Hillebrand, 230.
    info] Als Rechtssatz deutet es die Regel an, dass die Aussage der Zeugen sich auf deren eigene sinnliche Wahrnehmung stützen soll.
    info] Ôgenschîn is aller Welt Tüchniss.
  • 1
  • AUGENSCHEIN
  • Augenschein ist der beste aller Zeugen.
  • 1
  • AUGENSCHEIN
  • Augenschein ist Schein.
  • 1
  • AUGENSCHEIN
  • De Ogenschin es der Welt Tûge. (Grafschaft Mark.) - Woeste, 74.
  • 1
  • AUGENSCHEIN
  • Kame ick dy vth den Ôgenschin, balde kame ick ut dem Herten dyn. - Gryphius, 25.
  • 1
  • AUGENSPIEGEL
  • Dao nimm di'n Ôg'nspêgel an. - Danneil, 149a.
    info] Das lass dir zu einem ermunternden oder abschreckenden Beispiel dienen.
  • 2
  • AUGENTROST
  • Augentrost ist besser als Tausendgüldenkraut.
  • 1
  • AUGENTROST
  • Das ist mein Augentrost.
    info] Ironisch von Jemand, den man nicht leiden kann.
  • 1
  • AUGENWEIDE
  • Eine Augenweide haben.
  • 2
  • AUGENZEUGE
  • Der Augenzeuge bemerkt, was der Abwesende nicht sieht.
  • 1
  • AUGENZEUGE
  • Ein Augenzeuge gilt mehr (ist besser) als zehn Ohrenzeugen. - Körte, 350.
    info] Selbst sehen ist die Hauptsache.
    Frz.:] Témoin qui l'a veu est meilleur que cil qui l'a ouy et plus sur.
    Holl.:] Een ooggetuige is geloofwaardiger dan tien oorgetuigen. (Harrebomée, II, 142.) - Smaet niet 't ghehoor, maar 't zien gaet voor. (Brunes, 294.)
    Lat.:] Homines amplius oculis credunt, quam auribus. - Pluris est oculatus testis unus quam auriti decem. (Plautus.) (Erasm., 213; Tappius, 16b.)
    »Wer was mit Augen hat gesehen, gilt mehr denn der Ohrenzeugen zehen.« (Eyering, III, 544.)
    Böhm.:] Jeden svedek ocitý jest jistsí nezli usatých deset. - Svedek ocitý dostatecnejsí nezli usatý. - Usatý svedek zádný svedek. (Rybicka, 1708-10.)
    Engl.:] One eye-witness is better than ten hearsays.
    Frz.:] Un seul oeil a plus de credit, que deux oreilles n'ont d'auditoire.
    Holl.:] Beter em die't heeft gezien, dan van hooren zeggen tim. (Bohn I, 300.)
    It.:] Val più un testimonio di vista che mille d' udita.
    Lat.:] Oculatus testis melior et fidelior aurito. (Bovill, I, 193.)
    Schwed.:] Bättre ett åsyna wittne, än tio som hört berättas. (Marin, 6.)
  • 1
  • AUGENZEUGE
  • Es ist besser ein augen-, dann zehen orenzeuge. - Tappius, 11a.
    Holl.:] Bether een van sien, dann von hoeren thien. (Tappius, 11a.)
  • 1
  • AUGIASSTALL
  • Einen Augiasstall kann man mit keinem Federkiel säubern.
    info] Eine Heerde von 3000 Ochsen liefern in einigen Jahren schon ein Häuflein Mist, das über Federkiele hinausgeht.
  • 1
  • AUGIASSTALL
  • Das ist ein wahrer Augiasstall. - Braun, I, 4245.
  • 2
  • AUGIASSTALL
  • Einen Augiasstall misten.
    info] Eine ungeheuere, äusserst schwierige, durch Nachlässigkeit herbeigeführte Arbeit unternehmen.
    Holl.:] Den stal van Augias zuiveren. (Harrebomée, I, 22.)
    Lat.:] Augiae stabulam purgare. (Lucian.) (Erasm., 370.)
  • 2
  • ÄUGLEIN
  • Äuglein gesenkt, zerknirschen Sinn, man geb' einen Mann der Frömmlerin.
    info] Wenn die Mädchen anfangen, fleissig in die Kirche zu gehen und zu beten, ist es hohe Zeit, sie zu verheirathen.
    It.:] Occhi bassi e cuor contrito, la bizzoca vuol marito. (Giani, 1015.)
  • 1
  • ÄUGLEIN
  • Widerrufften nicht eugle. (Aventin, Chronik CCVIIIa.)
  • 1
  • ÄUGLEIN
  • He hett ên Ogken up êr. - Dähnert, 333b.
    info] Er hat ein Äuglein auf ihr.
  • 2
  • AUGSBURG
  • An Augsburg schreiben. - Frischbier, II, 181.
    info] Sich erbrechen.
  • 2
  • AUGSTUPÖNEN
  • Aus Augstupönen, wo die Hunde mit dem A ... bellen. - Frischbier, I, 220.
    info] Auf die Frage, woher. Man vernimmt auch dafür: Crispellen (Zusammenziehung von Craxtepellen) und Stanepelken. (S. Buxtehude.) (Frischbier, I, 220.)
  • 2
  • AUGSTUPÖNEN
  • Er ist ein Augstupöner. (Memel.) - Frischbier, I, 182.
    info] Ein grober Mensch. Augstupönen ist ein Dorf im Gumbinner Kreise, aus dem früher viele Leute nach Memel auf Arbeit gingen.
  • 2
  • AUGUST
  • Am Augusto die zween letzten Tag, vnd ersten zween September betracht. Dann so die schön und fein gespürt, wird Bachus mit Trauben geziert. - Lins, Augustmonat.
  • 1
  • AUGUST
  • August soll sein ein Augentrost, macht zeitig Korn und Most.
  • 1
  • AUGUST
  • August und Februar gleichen sich wie Juni und December.
    info] In Luzern: Wie der August, so wird sein der folgende Horner.
    Poln.:] Czego siérpien nie uwarzy wrzesien tego nie upiecze. (Böbel, 105.)
  • 1
  • AUGUST
  • August und Weinlese sind nicht alle Tage.
    Holl.:] Wie in den oogst slaapt, die slaapt op zijne kosten. (Harrebomée, II, 146.)
  • 1
  • AUGUST
  • August vergeht, indem der Bauer mäht.
    Frz.:] En moissonnant se passe Aoust. (Leroux, I, 62.)
  • 1
  • AUGUST
  • Dar Augusti macht d' Bauern lusti. - Bauernzeitung, 51.
  • 1
  • AUGUST
  • Der August gibt den Gust.
    info] D.h. Geschmack, die Würze dem Obst, Wein u.s.w.
    Frz.:] Le mois d'août donne le goût.
  • 1
  • AUGUST
  • Der August ist der Kochmonat.
  • 1
  • AUGUST
  • Der August ist Winters Anfang.
    Holl.:] Spade oogst duurt lang. (Harrebomée, II, 145.)
  • 1
  • AUGUST
  • Der August reift, der September greift.
    info] Die Früchte, welche der August gereift hat, sammelt der September ein.
    It.:] Agosto matura, e Settembre vendemmia. (Giani, 82.)
  • 1
  • AUGUST
  • I der erste Wuche-n-im Augste heiss, blybt der Winter lang weiss. - Schild, 115, 136.
  • 1
  • AUGUST
  • Im August der Morgenregen wird vor Mittag sich noch legen. - Boebel, 103.
  • 1
  • AUGUST
  • Im August ist gut Aehrenlesen.
    Frz.:] En aoust fait-il bon glaner. (Leroux, I, 62.)
  • 1
  • AUGUST
  • Im August riägent alle düstern Wolken nitt. (Grafsch. Mark.) - Woeste, 61, 64.
  • 1
  • AUGUST
  • In de Aust sünd alle Höner dôw. (Mecklenburg.) - Schiller, III, 14a.
  • 1
  • AUGUST
  • In der Mitte des August Sonnenschein lässt hoffen viel und guten Wein. - Boebel, 104.
  • 1
  • AUGUST
  • Ist der August in den ersten Wochen heiss, so bleibt der Winter lange weiss. - Boebel, 103.
  • 1
  • AUGUST
  • Ist's im August recht klar und heiss, so lacht der Bauer im vollen Schweiss.
  • 1
  • AUGUST
  • Nasser August macht keem thoire Kust (Kost).
    Holl.:] Van eenen natten oogst kwam nooit dure tijd. (Harrebomée, II, 145.)
    Frz.:] Quand il pleut en aoust, il pleut miel et bon moust. (Leroux, I, 62.)
  • 1
  • AUGUST
  • Stellt im August sich Regen ein, so regnet es Honig und guten Wein.
    It.:] Quando piove d' Agosto, piove miele e buon mosto. (Giani, 1352.)
  • 1
  • AUGUST
  • Trockner August ist der Bauern Lust.
    Engl.:] Dry August and warm, doth harvest no harm. (Bohn II, 34.)
  • 1
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be

    DICTUM operone