DICTUM

keywords Au

  • AUGE
  • Aus dem Auge sieht die Lust, und der Teufel hinein.
  • 1
  • AUGE
  • Aus den Augen quellen die Thränen, die der Liebende weint; aus dem Herzen die Thränen, die der Kummervolle vergiesst. - Altmann VI, 439.
  • 1
  • AUGE
  • Aus den Augen, aus dem Sinn. - Pistor., II, 39; Müller, 9, 7; Hollenberg, II, 41; Meisner, 83; Venedey, 86; Schambach, 291.
    info] Entfernung, Abwesenheit u.s.w. schwächen Bekanntschaften, Freundschaften und löschen sie oft endlich ganz aus.
    Engl.:] Long absent, soon forgotten. - Out of sight, out of mind.
    Frz.:] Hors de vue, hors de souvenir. - Loin des yeux, loin du coeur. - On oublie aisément les absens. - Qui est loin des yeux, est loin du coeur.
    Holl.:] Uit het oog, uit het hart. (Harrebomée, II, 144.)
    It.:] Lontano degli occhj, lontano dal cuore.
    Lat.:] Absentes nec amor, nec habet mors invida amicos. - Multorum amicitias silentium diremit. - Quam procul ex oculis, tam procul ex animo (mente). - Quantum oculis, animo tam procul ibit amor. (Properz, I, 3.) - Qui procul est oculis, procul est a limite cordis.
    Ung.:] A mit a szem nem lelt, a sziv hamar felejt.
    »Wer auss den augen isst, der isst auch aus dem sind.« (Hofmann, 28, 23.) - Auch die Türken sagen: Was fern ist vom Auge, ist fern vom Herzen. (Merx, 261.)
    Böhm.:] Co sejdè s ocí, to vyjde ze srdce. - Jak daleko s ocí sejdu, tak mdlou lásku v srdci najdu. - Jak dlouho na ocích, tak dlouho na mysli. - S ocí, z mysli. (Celakovský, 185.)
    Dän.:] Bort er snart glemt. (Prov. dan., 86.) - Langt fra öine, langt fra hiertet. (Prov. dan., 117.) - Langt fra öine, snart af sinde. (Bohn I, 384.)
    Lat.:] Absentes habentur pro mortuis. (Binder II, 32.) - Qui longe est ab oculo, longe est a corde. (Bovill, I, 141.) - Mutat via longa puellas. (Propert.) (Binder II, 1964.)
    Poln.:] Co z oczu, to i z serca. (Celakovský, 185.)
    Port.:] Longe da vlsta, longe do coraçaõ. (Bohn I, 280.)
    Schwed.:] Långt från ogonen, snart ur sinnet. (Marin, 19.)
    Span.:] Abventia enemiga de amor, quan lexos del ojo tan lexos del coracon. (Zeiller, Hundert Episteln, Ulm 1640, S. 41.) - Quan léjos de ojo, tan léjos de corazon. (Bohn I, 245.)
  • 1
  • AUGE
  • Aus unverschämtem Auge sieht ein schamlos Herz.
    Böhm.:] Nestoudné oci nestoudného srdce jsou svcdkové. (Celakovský, 121.)
  • 1
  • AUGE
  • Auss den augen, auss dem hertzen. - Henisch, 152.
    info] In Luxemburg: Aus den Aen, aus dem Hierze. (Dicks, I, 5.)
    Holl.:] Die uten oghen is, is uten herten. (Tunn., 6, 9.)
    Lat.:] Qui procus est oculis, procus est a lumine cordis. (Fallersleben, 166.)
  • 1
  • AUGE
  • Bâr di Âge nett auftut, muss d'n Beutel auftû. (Henneberg.)
  • 1
  • AUGE
  • Besser ein Auge verlieren als den guten Ruf.
  • 1
  • AUGE
  • Besser ein schlechtes fleischernes Auge, als ein schönes porzellanenes. (Wladimir.) - Altmann V.
  • 1
  • AUGE
  • Besser mit eignen Augen lesen (sehen) als mit fremden. - Sailer, 325.
  • 1
  • AUGE
  • Besser rote augen, als ledige lucken. - Henisch, 148.
    Engl.:] Better eye out, than always aking (watching). (Bohn II, 90.)
  • 1
  • AUGE
  • Beter en oge, as hêl blind. (Lübben.)
  • 1
  • AUGE
  • Blaue Augen - Himmelsaugen, braune Augen - Liebesaugen, schwarze Augen - Diebesaugen. - Simrock, 651; Körte, 351.
  • 1
  • AUGE
  • Blawe augen, katzenaugen. - Henisch, 147.
  • 1
  • AUGE
  • Blöde Augen können die Sonn vnnd warheit nicht leiden. - Lehmann, 863, 9.
  • 1
  • AUGE
  • Blöde Augen scheuen das Licht. - Winckler, XVII, 85.
  • 1
  • AUGE
  • Böse Augen kann man heilen, aber schielende nicht zurückbringen. - Henisch, 147
  • 1
  • AUGE
  • Böse Augen sehen nichts Gutes. - Grimm, I, 790.
    info] Böse Menschen legen alles, was sie sehen, schlimm aus und trauen andern die unlautern Beweggründe zu den Handlungen zu, aus wel chen sie selbst zu handeln pflegen.
    Dän.:] Onelt öie skal intet goelt see. (Bohn I, 395.)
    Lat.:] Obliquum talmum digne lateat decus almum. (Reuterdahl, 636.)
    Schwed.:] Ont ögha skulde aldre goth see. (Reuterdahl, 636.)
  • 1
  • AUGE
  • Böse Augen und bös Gewissen können das Liecht nicht leiden. - Henisch, 147.
    Dän.:] Den som haver onde øine, kand ei taale solens skin.
  • 1
  • AUGE
  • Braune augen, liebe augen. - Henisch, 147.
  • 1
  • AUGE
  • D' Auge uf oder der Geldseckel. (Luzern.)
    info] In Luxemburg: d'Aen oder der Beidel op. (Dicks, I, 5.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Aag darf nit sehe', was die Hand tut. (Jüd.-deutsch.) - Tendlau, 950.
    info] In Bezug auf die den Armen gereichte Unterstützung.
  • 1
  • AUGE
  • Das Aug des Ehebrechers hat acht auf das Dunckel. - Henisch, 797, 33; Petri, II, 57.
  • 1
  • AUGE
  • Das aug ist des hertzens zeng, das angesicht weist es auss. - Henisch, 152, 24; Petri, II, 57.
    Holl.:] De ooghe klaet betugght waer naer het herte buijgt. (Bruner, 294.)
  • 1
  • AUGE
  • Das aug will auch.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge der Frau hält die Kammer nett.
    Holl.:] Het oog van het vrouwtje maakt de kamers net. (Harrebomée, II, 142.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge der Frau macht die Wäsche rein. - Sprichwörtergarten, 485.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge der Sonne lässt sich nicht verhüllen.
    info] Große Vorzüge und Verdienste machen sich bemerklich, trotz aller Anstrengungen, sie zu verdunkeln.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge des Gesetzes wacht.
    info] Man hat diesen Satz aus Schiller's Glocke häufig auf die Behörden, namentlich auf Polizeibeamte, Gensdarmen etc. angewandt, welche die Beobachtung der Gesetze überwachen.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge des Herrn düngt den Acker wohl. - Egenolff, 50b
    Frz.:] L'oeil du fermier vaut fumier. - L'oeil du maître engraisse la campagne (les champs). - L'oeil du maître porte l'abondance partout.
    Lat.:] Oculus domini in agro fertilissimus est. (Tappius, 169b.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge des Herrn fördert mehr als seine beiden Hände.
    Frz.:] L'oeil du maître fait plus que ses deux mains.
    Holl.:] Het oog van den meester wint meer dan zijne beiden handen. (Harrebomée, II, 142.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge des Herrn ist der beste Mist auf dem Acker.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge des Herrn macht das Pferd fett. - Blum, 180; Bücking, 220; Hollenberg, II, 92; Luther, 437; Mayer, 17, 9; Körte, 2800, 3472; Steiger, 11; Schonheim, 0, 6.
    info] Wessen Hauswesen, Geschäft, Wirthschaft gedeihen soll, der muss selbst Aufsicht führen.
    Dän.:] Hosbondens øie føder hesten.
    Engl.:] The master's eye makes the horse fat.
    Frz.:] Il n'est pour voir que l'oeil du maître. - L'oeil du maître engraisse le cheval. (Lendroy, 380.)
    Holl.:] Heeren-oogen maken schoone paarden. - Het oog van den meester is de beste haver voor de paarden. - Het oog van den meester maakt het paard vet. (Harrebomée, II, 142.)
    It.:] L'occhio del padrone ingrassa il cavallo, e il piè il campo.
    Lat.:] Oculus Domini saginat equum.
    Ung.:] Az urnak szemei hizlaliják a lovat.
    Böhm.:] Oko páne nejlépe vyobrací kone. (Rybicka, 3255.)
    Span.:] El ojo delame engorda el caballo. (Bohn I, 219.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge des Herrn putzt das Pferd.
    info] Ist die beste Striegel, sagen die Osmanen. (Schlechta, 52.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge des Meisters schafft mehr, als seine beiden Hände.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge des Weibes ist ein Feuerspiegel.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge des Weisen erleuchtet die Erde.
    Frz.:] L'oeil du sage est du soleil l'image. (Gruter.)
    Lat.:] Oculus sapientis spera solis. (Bovill, I, 206.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge großer Herren ist verschleiert. - Merx, 49.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge ist der Liebe Führer.
    Holl.:] Het oog is leidsman van de min, en brengt vooreerst de lusten in. (Harrebomée, II, 142.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge ist des Herzens Zeiger (Zeuge). - Simrock, 616; Tappius, 24a; Henisch, 152.
    Dän.:] Øiet er trygt vidne.
    Frz.:] L'âme grave les traits. - L'oeil est le témoin du coeur. - L'oeil sait toujours du coeur les premières nouvelles.
    Holl.:] Het oog is 's harten tuig. - Het oog wijst, wat 't hart prijst. (Harrebomée, II, 142.)
    It.:] Chi con l'occhio vede, con cuor crede. - L'occhio è testimonio del cuore.
    Lat.:] Oculus animi index.
    Ung.:] Kinek mi vagyon szivében, könnyen kitetszik szemében.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge ist des Leibes Licht. - Petri, II, 57.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge ist ein Gewehr.
    info] Man fürchtet sich vor seinem Blick wie vor einem Gewehr. Die auch hinter dem Rücken raisonniren, wagen ins Gesicht nichts zu sagen.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge ist ein treuer Zeuge.
    Dän.:] Öjet er trogt Vidne. (Prov. dan., 446.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge ist undankbar; was es auch sieht, es sagt doch, es sei noch nicht genug. - Wullschlägel.
    info] Neger in Surinam, um zu sagen, dass jemand undankbar, ungenügsam, unersättlich sei, und wie viel er auch bekomme, nie genug habe.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge kennt kein Verbot. - Schlechta, 400.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge kennt keinen Kummer.
    info] Mit diesem Sprichwort will der Odschineger (Westküste Afrikas) sagen, dass sich das Auge, wenn der Kummer, der etwas Innerliches ist, es drücken will, im Schlafe schliesse, und dass man sich oft den Kummer vom Herzen schlafe. (Vgl. Ausland, 1861, S. 2018.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge muss nicht grösser sein als der Magen.
    Lat.:] Appetitus ne procurrat rationem.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge offen und den Mund geschlossen, hat noch keinen verdrossen.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge sieht auch für den Arsch.
    Holl.:] De oogen moeten vol zijn voor den aars (buik). (Harrebomée, II, 141.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge sieht sich nimmer satt. - Weisheit, 43; Grimm, I, 790; Henisch, 152.
    Böhm.:] Nepresytí se oko patrením, a mysl bohatstvím. (Celakovský, 164.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge sieht's, im Herzen glüht's. - Eiselein, 45.
    Lat.:] Amor ex aspectu nascitur.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge spricht mehr als der Mund.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge spricht, was das Herz fühlt. - Günsburg, 118, 65.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge weint nur Wasser, das Herz weint Thränen. - Altmann VI, 406.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge weint Thränen, das Herz Blut. - Altmann VI, 510.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge will auch etwas haben.
    Frz.:] L'oeil veut de tout sa part. (Gruter.)
    Altfries.:] Dit Oog well uk wat haa. (Hansen, 4.)
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge will auch sein Theil haben.
    Lat.:] L'occhio vuol la parte sua.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge, die Ehre und ein redlich Herz leiden keinen Scherz.
  • 1
  • AUGE
  • Das Auge, sagt der Jäger, schiesst seinem Herrn kein Wild.
    info] Es genügt nicht, Verstand zu haben, man muss ihn auch brauchen; das Wissen allein tut's nicht.
  • 1
  • AUGE
  • Das beste Auge kann das Lineal nicht ersetzen.
  • 1
  • AUGE
  • Das eine Auge glotzt nach dem Speck, das andre nach dem Kohl.
  • 1
  • AUGE
  • Das machet scheel augen für war, dass man falsch gericht brauchen thar. - Loci comm., 95.
    Lat.:] Lances dissimiles, saciunt oculos mihi tristes.
  • 1
  • AUGE
  • Das rechte Auge krimmt (juckt) mir, ich werde was Liebes sehen. - Eiselein, 44.
    Lat.:] Oculus dexter mihi salit. - Supercilium salit.
  • 1
  • AUGE
  • Dat Auge will auk wat, sagte de blinne Beend, doa friggede en wacker Wicht. (Westf.)
    info] Beend = Berend, Bernard; doa friggede = freite, heiratete; en wacker = hübsches; Wicht = Mädchen.
  • 1
  • AUGE
  • Dat Ôg mag alltîd mehr as der Mund. - Kern, 528.
  • 1
  • AUGE
  • Dat Og will ok watt, sär dei blind Jochen, da friet hei na' ne hibsch Dirn. (Mecklenburg.)
  • 1
  • AUGE
  • Dat Ôge wil ôk wat hebben, hadde de blinde Harm seggd, dô frêde he na'n moie Dêrn. (Oldenburg.) - Frommann, II, 537; Goldschmidt, 116.
    Holl.:] Het oog wil ook wat hebben, zei de man, en doen sloeg hij zijne vrouw een blaauw gezicht. (Harrebomée, II, 142.)
  • 1
  • AUGE
  • Dat Oge will ôk wat, see blind' Jakb (Jakob), dô frêde he na'n moje Wicht (Mädchen). (Ostfries.) - Firmenich, I, 18.
  • 1
  • AUGE
  • De âgen sünt gröter as de bûk. (Strelitz.) - Für Hannover: Schambach, I, 244; Henisch, 71, 37.
  • 1
  • AUGE
  • De Âng sän gresser wie de Mâng (Magen). (Oberharz.)
  • 1
  • AUGE
  • De de Oogen nich âpen deit, môt de Büel âpen dôn. (Oldenburg.)
  • 1
  • AUGE
  • De Og'n sünd grötter ass de Mund. (Altmark.) - Danneil, 149.
  • 1
  • AUGE
  • De ogen uopen, adder den bül. (Westf.) - Woeste, 74, 237; für München: Firmenich, III, 517, 68.
  • 1
  • AUGE
  • Dei sêim eigen Auge iut schlât, schämet sein Angesicht. (Sauerland.)
  • 1
  • AUGE
  • Dem einen gehen die Augen auss im Schlaff, dem andern mit Schmerz vnd Wehtagen.
  • 1
  • AUGE
  • Den Augen glauben ist besser als den Ohren.
    Frz.:] Les yeux ont plus de crédit que les oreilles.
    It.:] Gli occhj hanno più credenza che l'orecchie.
    Lat.:] Oculis magis habenda fides quam auribus. (Julian.) (Erasm., 312.)
    Ung.:] Többet hisznek a szemnek mint a fülnek.
    info] Bei Tunnicius (678): Den oyen is beter to löven als den oren. (Plus oculo credam, quam binis auribus uni.)
    Lat.:] Homines amplius oculis quam auribus credunt. (Seneca.) - Oculis habenda quam auribus est maior fides. (P. Syr., 601.)
  • 1
  • AUGE
  • Der Augen lust betrugt viel. - Petri, II, 82.
  • 1
  • AUGE
  • Der vor Augen ist, ist im sinn; der nicht do ist, der wird nicht gezelt oder gerechnet. - Lehmann, 247, 21.
  • 1
  • AUGE
  • Deyn augen machen hübsch ackerpferd vnd feist ründer.
  • 1
  • AUGE
  • Die augen auff, die feuste zu, heists im streit. - Henisch, 152.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen der Aeltern sind die Gesetze der Kinder. - Sprichwörtergarten, 151.
    info] Sollten sie wenigstens sein.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen der Frau kochen wohl, die Augen der Magd nimmermehr. - Luther, 439.
    info] Die eigene Aufsicht tut überall und in allen Angelegenheiten das Meiste.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen der Großen sind dunkel. (Türk.)
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen der Hausfrau machen die Kühe fett.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen der Nachbarsleut' sind voller Neid.
    Lat.:] Oculus vicinorum invidus.
  • 1
  • AUGE
  • Die augen des Herren behüten guten Rath, aber die wort des verächters verkert er. - Agricola, II, 246.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen glauben sich selbst, die Ohren andern Leuten. - Simrock, 646.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen haben mehr Glauben als die Ohren. - Winckler. II, 27.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen hungern noch, wenn auch der Bauch platzt.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen kann niemand erfüllen. - Körte, 333.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen langen danach, aber das Herz nimmt's nicht an. (Lit.)
    info] Wird unter anderm von den Gelüsten der Kranken gesagt.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen muss man nicht anrühren, ausgenommen mit dem Elnbogen.
    info] In Luxemburg: An d'Aen darf me nemme' ma Ilebon (Elbogen) reeren. (Dicks, I, 5.)
    Engl.:] You should never touch your eye but with your elbow. (Bohn II, 29.)
    Port.:] O mal do olho cura-se om o cotovelo. (Bohn I, 288.)
    Span.:] El mal del ojo curarle con el codo. (Bohn II, 30.) - El ojo limpiale con el codo. (Bohn I, 219.)
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen müssen vorm Bauch voll seyn. - Lehmann, 53, 16.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sehen, das Herz begehrt; nur schade, dass die Kraft oft fehlt. - Schuller, 22.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen seynd dess Leibes vnd aller Glieder Licht. - Lehmann, 52, 5.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen seynd keinem von Butter gemacht. - Lehmann, II, 84, 146; Simrock, 642.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen seynd so wol vorm Bösen zu bewahren, als das Hertz. - Lehmann, 54, 27.
  • 1
  • AUGE
  • Die augen sind (seind) weytter denn der bauch. - Agricola, 133; Egenolff, 81; Blum, 582; Grimm, 1, 799; Schambach, 244; Henisch, 142.
    info] Esslust, namentlich bei Kindern, heisst oft mehr nehmen, als was bewältigt werden kann, die Habsucht strebt nach mehrerem, als was sie zu benutzen vermag. In Göttingen sagt man: De Ahgen sind gröter as de Buhk.
    Dän.:] Øiet er videre end bugen. - Man kand før mætte bugen end øiene.
    Engl.:] Better fill a glutton's belly, than his eye. - His eyes are bigger than his belly.
    Frz.:] Il a plus grands yeux, que grand panse.
    Holl.:] De oogen zijn altijd grooter (verder) dan de buik (maag). (Harrebomée, II, 141.)
    It.:] Più testo si satolla il ventre che l'occhio. - Presto si sazia il ventre, l'occhio mal. - Un sol occhio ha più credito, che due orecchie. ( Pazzaglia.)
    Lat.:] Habendi cupido inexplebile dolium. - Non intelligitis vos majorem famem habere, quam ventrem. - Venter, non oculus potis est implerier unquam.
    info] Frisst die Katze die fische nicht mit dem Maul, so frisst sie sie mit den Augen. (Altmann, VI, 403.) - Jüdisch-deutsch in Warschau. Die Augen sennen grösser wie dus Maul, d.i. die Begierden der Augen sind schwerer zu befriedigen als die Bedürfnisse des Magens. - Die Os manen sagen: Das Auge ganz zu sättigen, vermag nur Erde. (Schlechta, 407.) - Die Türken: Des Hungrigen Bauch wird voll, aber sein Auge nicht. (Merx, 217.)
    Böhm.:] Oci jsou podvodnice. (Celakovský, 289.) - Oci vidí, ale zuby neberou. - Ocima piva nevypijes. (Celakovský, 124.) - Rády by oci jedly, ale huba nemuze.
    Lat.:] Oculus non satiatur. - Oculi avidiores sunt quam venter.
    Schwed.:] Ögat will ha mer än magen kan fördra'. (Marin, 28.)
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sind bald ausgestochen, aber die Sonne scheint fort.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sind der Liebe Boten (Thür, Pforte). - Simrock, 650.
    info] Das Sprichwort beschreibt den Weg, den die Liebe ins Herz zu nehmen pflegt.
    Dän.:] Øiet er anfører i kiærlighed.
    Frz.:] L'oeil est le conducteur de l'amour.
    Lat.:] Oculi sunt in amore duces.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sind der Spiegel der Seele.
    Frz.:] Les yeux sont le miroir de l'âme. (Cahier, 1866.)
  • 1
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be

    DICTUM operone