DICTUM

keywords Au

  • AUGE
  • Die augen sind des leibs latern. - Henisch, 152.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sind die Fenster der Seele und der Schleichweg des Lasters.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sind die Kundschafter des Gemüths. - Einfälle, 453.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sind die Verräther der Liebe.
    Lat.:] Sunt oculi nobis certi in amore duces. (Ovid.)
    Böhm.:] Co není hezké ocim, není hezké i ústum. - První predchudcové v lásce oci. (Celakovský, 237.)
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sind Fenster des Gemüths.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sind Fenster, wodurch man ins Herz sieht.
    Frz.:] Les yeux sont le miroir de l'âme.
    Holl.:] De oogen zijn de vensters van het hart. (Harrebomée, II, 141.)
    Ung.:] Kinek mi szivében, kitetszik szemében.
    info] Die Osmanen sagen: die Augen sind eine Wage, darin die Herzen die Gewichte. (Schlechta 404.)
    Böhm.:] Oko do srdce okno. (Celakovský, 266.)
    Lat.:] Animi imago vultus est: indices oculi. (Philippi, I, 30.)
    Poln.:] Oko do serca okno. (Celakovský, 266.)
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sind Kinder. (Span.)
    info] Die Kinder belustigen sich an etwas, was nur dem Auge gefallen kann, aber an sich wenig wirklichen Werth hat, und wollen alles haben.
    Frz.:] Les yeux sont toujours enfans. (Recueil.)
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen sind Pferde, die sich von der Vernunft nicht wollen im Zaum halten lassen. - Harssdörffer, 1589.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen stehen am Kopfe (Schädel), nicht auf demselben.
    info] Es gibt etwas Höheres als das Anschauen, den urtheilenden Verstand. Man soll nicht Alles, was die Augen sehen, verlangen, sondern dem Verstande folgen.
    Böhm.:] Výse lbu oci nerostou. (Celakovský, 283.)
  • 1
  • AUGE
  • Die augen sünden nit, wenn sie das gemüt fürt. - Franck, I, 71b.
    Lat.:] Nihil peccent oculi, si oculos animus imperat. (Franck, I, 71b.)
  • 1
  • AUGE
  • Die augen sündigen nicht, wenn sie guter vernunfft folgen. - Henisch, 152.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen verderben das Herz.
    info] Dieses würde unschuldig sein, wenn jene nicht schuldig wären.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen verdienen mehr Glauben als die Ohren. - Schonheim, O, 4.
    Lat.:] Oculis magis habenda est fides, quam auribus.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen verrathen den Arss. - Henisch, 152; Lehmann, II, 84, 147.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen verrathen den sinn. - Franck, II, 182b.
  • 1
  • AUGE
  • Die augen verrathen mancher ihr ehr. - Henisch, 152.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen verschlingen viel, aber sie füllen den Magen nicht.
    Böhm.:] Cím oko napases, tím bricha nenakrmís. - Ocí jsou podvodnice. (Celakovský, 209.)
    Poln.:] Patrzyc a niezazyc mala obrada. (Celakovský, 289.)
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen verwunden das Herz.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen werden zuerst voll, dann der Bauch. - Eiselein, 46.
    Dän.:] Øiet og øret m?ttes aldrig.
    Frz.:] Les yeux et les oreilles ne se rassasient jamais.
  • 1
  • AUGE
  • Die Augen zeugen, was sie gesehen, die ohren, was sie gehört. - Franck, II, 94b.
  • 1
  • AUGE
  • Die mit Einem Auge winken und mit dem andern schauen, möchte ich nicht trauen.
    Engl.:] He that winketh with one eye, and seeth with the other, I would not trust him though he were my brother. (Bohn II, 91.)
  • 1
  • AUGE
  • Draussen hat man hundert Augen, daheim kaum eins.
    info] Daheim ist er ein Maulwurf. Von einem Kritiker.
  • 1
  • AUGE
  • Drick de Âng zu, denkt der Mông, es ist Nacht. (Oberharz.)
    info] Drücke die Augen zu, so denkt der (hungrige) Magen; es ist Nacht, d.h. geh hungrig zu Bette.
  • 1
  • AUGE
  • Du darfst nicht schönen Augen trauen, den schwarzen nicht und nicht den blauen.
  • 1
  • AUGE
  • Durch die augen tregt man alle ding ein. - Henisch, 152.
  • 1
  • AUGE
  • Een Ôg arbeit't mêr as tein Han(de). (Oldenburg.) Frommann, IV, 287; Goldschmidt, 107.
  • 1
  • AUGE
  • Ein aug ist ein notturfft, zwey ein hoffart. - Egenolff, 228a; Eiselein, 45.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Aug ist lieb vnd ein edel Kleinod. - Petri, II, 167.
  • 1
  • AUGE
  • Ein aug ist lieb. - Egenolff, 228a; Henisch, 153.
    info] Was man nur in geringem Masse besitzt und einmal verloren, nicht wieder ersetzen kann, hat für uns einen hohen Werth. Ein Auge, Ein Kind, wenig gute Zähne u.s.w.
  • 1
  • AUGE
  • Ein aug sihet gern, was lieblich vnd schön ist, aber eine grüne saat lieber, denn die beide. - Henisch, 153.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Aug' aufs Feld und eins aufs Geld, dann ist die Wirthschaft wohl bestellt.
    Frz.:] Il faut avoir un oeil aux champs, l'autre à la ville.
    it] Aver un occhio alla gatta, e l' altro alla padella. (Bohn I, 74.)
  • 1
  • AUGE
  • Ein Aug' um das andere. (S. Leib 72 u. 73.) - Graf, 336, 296.
    Mhd.:] Ein Aug um daz ander. (Rössler, II, 345.)
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge des Herrn sieht mehr als vier Augen der Knechte.
    It.:] Più vede un occhio del padrone che quattro del sérvitore.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge des Herrn tut mehr als zwei Hände des Herrn.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge findet mehr Wahrheit als zwei Ohren.
    info] Was man sieht ist sicherer, als was man blos hört.
    Dän.:] Man troer meere øine end ørene.
    Frz.:] Un seul oeil a plus de crédit que deux oreilles n'ont d'audivi.
    Lat.:] Visus certificat plus, quam vox docta loquentis. - Visus fidelior auditu.
    Lat.:] Certius auditu fit, quod visus scio scitu.
    Schwed.:] Sy yn aer sayhu (sawne, saffue) sikane.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge macht den Kohl nicht fett.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge ohne Licht und eine Zunge, die nicht spricht, taugen beide nicht.
    info] Die Osmanen sagen: Ein Auge ohne Licht ist kein Auge und eine Zunge ohne Weisheit ist keine Zunge. (Schlechta, 433.)
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge ohne Licht, siehet nicht.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge ohne Zucht bringt üble Frucht.
    info] Ein schamlos umherschweifendes Auge.
    Lat.:] Ve sit girouago sine lege pudoris ocello. (Reuterdahl, 1023.)
    Schwed.:] Ve wardhe ondo ögho. (Reuterdahl, 1023.)
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge schon macht glückselig im Lande der Blinden. - Winckler, II, 4.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge siehet nicht Alles. - Nassauer Schulblatt, XIV, 5.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge sieht oft mehr als zwei.
    info] Wenigstens oft, wie z.B. beim Schiessen, genauer als zwei.
    Frz.:] Veoir plus droict duny oucil que de deux.
    Lat.:] Rectius oculo uno, quam duobus videre. (Bovill, II, 85.)
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge spionirt das andere.
    info] Ein Nachbar, College den andern.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge verdaut mehr als zwei Magen.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge, das ärgert, soll man heraussreissen.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge, das bei jeder Klage weint, wird nie trocken.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Auge, das Staub gewohnt, verträgt auch bald Sand.
  • 1
  • AUGE
  • Ein blindes Auge von Natur ist besser als ein helles von Krystall.
    info] Ähnlich die Russen. (Altmann, V, 128.)
  • 1
  • AUGE
  • Ein blödes Auge kann das Licht nicht ertragen.
    It.:] Occhio infermo non può soffrir la luce.
  • 1
  • AUGE
  • Ein blödes Auge sieht lieber schwarz als weiss.
  • 1
  • AUGE
  • Ein böss aug verderbt das ander. - Henisch, 147; Grimm, I, 790.
    Lat.:] Dum spectant oculi laesos, laeduntur et ipsi.
    info] Kirchhofer (S. 355) hat: verdeckt das andre.
    Dän.:] Et surt öye og skabbet faar, gjöre fleere. (Prov. dan., 499.)
  • 1
  • AUGE
  • Ein eigenes Auge ist besser als zwei fremde.
    info] Die Russen: Mit seinen eignen zwei Augen sieht man mehr als mit zehn fremden. (Altmann V, 82.)
    Lat.:] Impudicus oculus impudici cordis est nuntius. (Gaal, 129.)
  • 1
  • AUGE
  • Ein einzig Auge wischt man offt. - Kirchhofer, 193.
  • 1
  • AUGE
  • Ein gesundes aug wird vngesund vnd böss, wann's ein vngesundes ansihet. - Henisch, 147.
  • 1
  • AUGE
  • Ein gesundes Auge sieht besser als zehn kranke.
  • 1
  • AUGE
  • Ein gesundes Auge sieht mehr als zwei blinde.
  • 1
  • AUGE
  • Ein gut aug wirt gesegnet, das seines brots den armen gibt. - Henisch, 148.
  • 1
  • AUGE
  • Ein gutes Auge kann durch Breter sehen.
  • 1
  • AUGE
  • Ein gutes Auge schneidet ohne Elle.
  • 1
  • AUGE
  • Ein langsames Auge kommt selten zu einem warmen Dreck. (Wien.)
  • 1
  • AUGE
  • Ein Ôge mâket de Kau schêl. - Schambach, II, 118.
  • 1
  • AUGE
  • Ein Paar Augen schliessen sich bald.
    Dän.:] Der Blunder nu mangt et oye som blidde i fior. (Prov. dan., 76.)
  • 1
  • AUGE
  • Ein unreines (unzüchtiges) Auge ist eines unreinen Herzens Zeuge. - Henisch, 149.
    It.:] Un cattivo occhio fa un cattivo cuore.
  • 1
  • AUGE
  • Einer kann die Augen nicht überall haben.
    Lat.:] Unus haud vir cernit omnia. (Euripides.)
  • 1
  • AUGE
  • Em mess uch âld iss en ûch zadräken. - Schuster, 920.
  • 1
  • AUGE
  • En Auge hät mech Gläuwen, offe twei Ohren. (Waldeck.) - Curtze, 334, 243.
  • 1
  • AUGE
  • Ên Oge arbeit mehr as tein Hänne. - Eichwald, 1443.
  • 1
  • AUGE
  • Es hat keine Augen und sieht doch, hat keine Ohren und hört doch, hat keinen Mund und isset doch, hat keine Nase und riecht doch, hat keine Händ' und greifet doch, hat keine Füss' und gehet doch. - Eiselein, 51.
    info] Sprichwörtliche Neckerei auf die Baiern, welche die Augen Gökel, die Ohren Loser, den Mund Foz, die Nase Schmecker, Hände und Füsse Bratzen und Haxen nennen.
    Dän.:] Vaer dig forden laege, som vil forsoge det paa dig. (Prov. dan., 372.)
  • 1
  • AUGE
  • Es ist besser den augen, denn den ohren glauben. - Henisch, 153.
  • 1
  • AUGE
  • Es ist besser mit eigen augen sehen, denn mit frembden. - Henisch, 147.
    info] So sagte Luther von denen, die viel Glossen und Komentare über die Bibel lesen. (Einfälle, 263.)
  • 1
  • AUGE
  • Es ist besser rothe Augen, denn ledige Gruben. - Brandenb. Schulblatt, XXVI, 643.
  • 1
  • AUGE
  • Es ist nur ein Auge, und der Bauer verliert eine Kuh.
    info] Wenn er beim Würfelspiel ein Auge zu wenig hat.
    Dän.:] For et öje mister bonden sin koe. (Prov. dan., 445.)
  • 1
  • AUGE
  • Es ist um die Augen geschehen, wenn die Schlange sie öffnen will.
  • 1
  • AUGE
  • Es müssen scharpffe augen sein, die im beinhauss einen Herren oder Knecht, Bischoff oder Bader, Edelmann oder Bawr, Doctor oder Leyen voreinander kennen solte. - Henisch, 260.
  • 1
  • AUGE
  • Es müssen starke Augen sein, die eine Bathseba ohne Lust anschauen können. - Winckler, II, 85.
  • 1
  • AUGE
  • Fern aus den augen, fern aus dem hertzen. - Tappius, 59a.
    Lat.:] Non sunt amici; amici qui degunt procul. (Tappius, 58b.)
    Holl.:] Die verr' is uyt der sogh ghostelt, is verr' uyt'd hert, en onghemelt. (Brunes, 295.)
    Frz.:] Qui est des yeux, est loin du coeur. (Recueil, 759.)
  • 1
  • AUGE
  • Festes Aug' und sichere Hand preisen allwärts Leut' und Land. - Frieske, 13.
  • 1
  • AUGE
  • Feurige Augen machen brennende Lippen.
  • 1
  • AUGE
  • Für augen gut: hinterrucks lestern tut. - Henisch, 142.
  • 1
  • AUGE
  • Gesunde augen bedörffen keiner brillen. - Henisch, 147.
  • 1
  • AUGE
  • Graue augen, kazenaugen. - Henisch, 147.
  • 1
  • AUGE
  • Grawe augen, reiche augen. - Henisch, 148.
  • 1
  • AUGE
  • Große Augen vertragen oft das wenigste Licht.
  • 1
  • AUGE
  • Growe Augen, reiche Augen, braune Augen, liebe Augen; schwartze Augen, Diebesaugen. - Petri, II, 356.
  • 1
  • AUGE
  • Gute Augen fürchten den Rauch nicht.
  • 1
  • AUGE
  • Gute Augen können viel sehen und werden nicht müde bis zum Schlafengehen.
    It.:] Di vedere mai l'occhio si stanca.
  • 1
  • AUGE
  • Gute Augen müssen aus allem Honig saugen.
  • 1
  • AUGE
  • Haar ick Ogen as mîn Broder Slang, stêk ick dörch Isen un dörch Stang'. - Schiller, I, 2.
    info] Eine Drohung, die das Volk den Blindschleichen in den Mund legt.
  • 1
  • AUGE
  • Hast du im Aug' ein Stäubelein, jemehr du reibest, je ärger wird es sein. - Gaal, 132.
  • 1
  • AUGE
  • Hastu auff die Augen getruncken, so trinck einmal auff die Ohren. - Petri, II, 382.
  • 1
  • AUGE
  • Hätte ich nur gesunde Augen, sagte der Blinde, ich wollte keine Brille.
    info] In Armenien: Der Blinde hat keinen höhern Wunsch als zwei Augen. (Ausland 1871, 404.)
  • 1
  • AUGE
  • Heraus mit dem Auge, das mir unnütz, sagen die Osmanen. - Schlechta, 153.
  • 1
  • AUGE
  • Hochfertige augen vnd stoltzer mut, vnd die leichte der gotlosen ist sünde. - Agricola, II, 254.
  • 1
  • AUGE
  • Hohe augen stürtzet Gott. - Henisch, 148.
  • 1
  • AUGE
  • Hohe Augen stürtzt Gott. - Petri, II, 383.
  • 1
  • AUGE
  • Hundert O'n bruckste tôm Inköpen, eint üm Enen intosêpen. - Schlingmann, 711.
  • 1
  • AUGE
  • In den Augen und an der Stirn erkennt man das Gehirn.
    Span.:] En la frente, y en los ojos se lee la letra del coracon.
  • 1
  • AUGE
  • In den Augen, in dem Sinn.
  • 1
  • AUGE
  • In Luxemburg: d' Ae' me gross hun ewe de Bauch. (Dicks, I, 5.)
  • 1
  • AUGE
  • In trübe Augen muss man nicht Sand streuen.
    Böhm.:] V kalné oci písku neprisypuj. (Celakovský, 185.)
  • 1
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be Bi Bj Bl Bo Br Bs Bu By

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be Bi Bl Bo Br Bu By
    Ca Ce Ch Ci Cl Co Cr Cu Cy
    Da

    DICTUM operone