DICTUM

keywords Au

  • AUGE
  • Jan Uugh glüset efter 't Speek, at ööder oft 'r a Kual. (Nordfr.) - Johansen, 58.
  • 1
  • AUGE
  • Je mehr man das Auge reibt, desto höher man die Hitze treibt.
    info] Kitzelige, heikelige Sachen muss man soviel als möglich unberührt lassen.
  • 1
  • AUGE
  • Je voller das Auge, je mehr muss man wischen.
  • 1
  • AUGE
  • Je weiter das Auge, je enger das Leben.
  • 1
  • AUGE
  • Kein Auge sieht sich selbst.
    Frz.:] Queil ong autre oueil voil et non sog.
    Lat.:] Oculus oculum alium non si ipsum videt. (Bovill, II, 97.)
  • 1
  • AUGE
  • Kein böses (übel) Auge sollte das schöne Kind ansehen.
    info] Bei Parcival sind »übel Augen« neidische übelwollende Zauberblicke.
    Lat.:] Nil peccant oculi, si animus oculis imperet. (Publ. Syr.)
  • 1
  • AUGE
  • Klare augen, katzenaugen. - Henisch, 148.
  • 1
  • AUGE
  • Kleine Augen brauchen keine großen Decken.
  • 1
  • AUGE
  • Kom ich dir aus den augen schir, bald weiss dein hertz nicht mehr von mir.
    Lat.:] Qvi procul ex oculis, procul est a lumine cordis. (Loci comm., 1.)
  • 1
  • AUGE
  • Kompstu mir auss den augen, so kompst du mir auch wol auss dem sinn. - Henisch, 153.
  • 1
  • AUGE
  • Kranke Augen darf man nur mit dem Elnbogen reiben.
    Dän.:] Den som haver onde øine, kand ei taale solens skin. (Prov. dan.)
    Frz.:] Quand on a mal aux yeux, il n'y faut toucher que du coude.
    Holl.:] Een kwaad oog moet man niet raken. - Een zeer oog moet met den elleboog verbonden worden. (Harrebomée, II, 142.)
  • 1
  • AUGE
  • Kranke Augen können das Licht nicht sehen.
    Frz.:] A l'oeil malade la lumière nuyt. (Gruter.)
    Holl.:] De oogen van den zieke kunnen geen licht verdragen. - Een zeer oog kan het licht niet verdragen. (Harrebomée, II, 141.)
  • 1
  • AUGE
  • Kümpstu my uth den Ôgen, du kümpst my ock wol uth dem Herten. - Gryphius, 25.
  • 1
  • AUGE
  • Lass dir die augen nit weiter sein, dann den bauch. - Henisch, 153.
  • 1
  • AUGE
  • Man braucht zehn Augen, um eine gute Frau zu finden.
    Holl.:] Twee oogen zijn niet genoeg, om eene vrouw te kiezen. (Harrebomée, II, 144.)
  • 1
  • AUGE
  • Man glaubt den augen weitter, denn den ohren. - Henisch, 153.
    Dän.:] Man skal mere tro öyet end öret. (Prov. dan., 556.)
    Lat.:] Fideliores aunt oculi auribus. (Binder, II, 1194; Lehmann, 54, 20.)
  • 1
  • AUGE
  • Man glaubt Einem Auge mehr als zwei Ohren.
    info] Man schenkt einem Zeugen, der etwas gesehen hat, mehr Glauben, als einem andern, der es blos gehört hat.
    It.:] Un sol occhio ha più credito, che due orecchie.
    Böhm.:] Jistejsi oko nezli ucho. - Lidé více ocím nezli usím verí. - Ocím pred usima víra. (Rybicka, 1704-6.)
  • 1
  • AUGE
  • Man kann die Augen nicht überall haben, sagte die Dame, als sich ein Herr entschuldigte, dass er sich auf ihren Hut gesetzt habe.
  • 1
  • AUGE
  • Man kann es einem an den Augen ansehen, was er im Schilde führt. - Schonheim, O, 5.
    Lat.:] Oculus est animi index.
    Engl.:] In the fore-head and the eye the Index of the mind doe lie. (Gaal, 128.)
  • 1
  • AUGE
  • Man kann es nicht Jedem an den Augen ansehen, was er haben will.
    Lat.:] Non capit aspectus quod quilibet est habiturus. (Reuterdahl, 592b.)
    Schwed.:] Thz Kombir ey alth foor öghen som man aeghit faa. (Reuterdahl, 592b.)
  • 1
  • AUGE
  • Man muss bisweilen ein Auge zudrücken.
    Lat.:] Posse vinci pulchrum est, ubi victoria est damnosa.
    Böhm.:] Nespraví ten nic do roka, kdo nezavre na cas oka. (Celakovský, 112.)
  • 1
  • AUGE
  • Man muss die Augen in der Hand haben. - Bücking, 238.
    info] Eine Mahnung, alles mit Vorsicht zu tun; aber auch zugleich eine gute Hinweisung auf den klugen Gebrauch der Hände im buchstäblichen Sinne.
  • 1
  • AUGE
  • Man muss hinten und vorn Augen haben.
    Frz.:] Avoir un oeil aux champs et l'autre à la ville.
    Böhm.:] Dobre z predu i z zadu oci míti. - Oci slusí v týle míti. (Celakovský, 251.)
  • 1
  • AUGE
  • Man muss nicht mehr Augen machen lassen, als man braucht. (Russ.)
    info] Die Wotjäken sind beispiellos geizig. Einer derselben erschien mit seinem erblindeten Vater beim Arzte und fragte ihn, was er zu zahlen habe, wenn er dem alten Kranken gesunde Augen mache. »Zehn Rubel.« - »Willst du beide Augen für sechs Rubel machen?« - »Ja!« - »Gut, so mache eins, ich gebe drei Rubel, der Vater ist alt, er hat an einem Auge genug.«
  • 1
  • AUGE
  • Man muss nicht mit den Augen, sondern mit den Ohren heirathen.
    info] Nicht nach dem Augenschein, sondern nach dem innern Sein, nach Bildung und Charakter, die mehr in der Unterhaltung hervortreten.
  • 1
  • AUGE
  • Man mutt alltîd 'n Ôg in 't Seil hebben. - Kern, 527.
    info] Der Seilbâr muss immer ein Auge auf das Saatseil, ein großes Segeltuch, worauf der Raps ausgedroschen wird, haben; und der Kapitän muss immer selbst nach den Schiffssegeln sehen, weil so wohl die Saatdrescher als auch die Matrosen leicht nachlässig werden, wenn sie sich unbeaufsichtigt glauben.
  • 1
  • AUGE
  • Man schwetzt einem kein mal vom aug. - Henisch, 153.
  • 1
  • AUGE
  • Man sieht's an den Augen, ob einer tut was taugen.
    Holl.:] De ooghe wijst, wat 't herte prijst. (Brunes, 294.)
  • 1
  • AUGE
  • Man sieht's einem an den Augen an, was er im Schilde führt.
    Lat.:] Oculus animi index. (Binder, I, 260; II, 2348; Schönheim, 9, 5; Steinmeyer, 26.)
  • 1
  • AUGE
  • Man sihet einen wol in die augen, aber nicht in das Hertz. - Monatsblatt, 12, 189.
  • 1
  • AUGE
  • Man sihet's einem an den augen an, wz er im hertzen tregt. - Henisch, 153.
  • 1
  • AUGE
  • Man sihets an den augen wol, wo ein fröhlich hertz ist. - Henisch, 153.
  • 1
  • AUGE
  • Man sihts einem an den Augen an, was er hat gethan. - Lehmann, II, 403, 47.
  • 1
  • AUGE
  • Man soll das Auge zuerst auf die eigne Brust richten.
    info] Man soll sich selbst erkennen lernen; denn wer sich selbst erkennt, erkennt auch die Menschen.
    Lat.:] Oculos in pectus. (Sailer, Sprüche, 112, 65.)
  • 1
  • AUGE
  • Man soll die augen nicht in beutel stecken. - Henisch, 143.
  • 1
  • AUGE
  • Mancher bleibt bey seinen 13 augen vnd sagt: er lasse sich nicht davon abweisen. - Lehmann, 895, 16.
  • 1
  • AUGE
  • Mancher schläft mit offenen Augen wie der Hase.
  • 1
  • AUGE
  • Mancher sieht mit Einem Auge mehr, als ein anderer mit zweien. - Eiselein, 46.
  • 1
  • AUGE
  • Mancher sieht mit Einem Auge was er gibt, und mit sieben was er davon nimmt (dafür kriegt).
  • 1
  • AUGE
  • Mancher sticht beide Augen aus, dass sein Feind sich eins aussteche.
  • 1
  • AUGE
  • Me maut wuol mâll 'n Oge tauknîpen, sach de Brûmêster, da honk iäm bai'n Schenken oppen Nacken. (?) - Hoefer, 76.
  • 1
  • AUGE
  • Me moss de Ogen opdûn of (oder) der Büll (den Beutel). (Aachen.) - Firmenich, I, 493, 96.
  • 1
  • AUGE
  • Me mot den Augen de Kost giewen. (Sauerland.)
  • 1
  • AUGE
  • Mehr für die Augen als für den Beutel.
  • 1
  • AUGE
  • Mehr ist ein aug, dann zehen ohren. - Henisch, 147.
  • 1
  • AUGE
  • Mer dân de Ûgen alen Dâch zâ-awer emôl dâ mer te nimi of. - Schuster, 823.
  • 1
  • AUGE
  • Met den Augen iut den Breufe (aus dem Briefe) met den Hännen iut den Gelle (aus dem Gelde). (Lippe.) - Firmenich, I, 269.
  • 1
  • AUGE
  • Mit den Augen darf man nicht panschen. - Schles. Zeitung, 1865, Nr. 483, 1. Beilage.
  • 1
  • AUGE
  • Mit einem Aug siehet ein frommer vmb nutzens willen zu Gott, mit dem andern vmb nutzens willen zur Welt. - Lehmann, 223, 89.
    Lat.:] Pii summus ad mercedem, sed mercede impii. (Lehmann, 223, 89.)
  • 1
  • AUGE
  • Mit frembden augen lest sich alles sehen. - Henisch, 147.
  • 1
  • AUGE
  • Mit offnen Augen entgeht man manchem Unglück.
    Frz.:] Bon guet chosse mal aventure. (Gaal, 1643.)
  • 1
  • AUGE
  • Mit vier Augen sieht man weniger, als mit zweien.
    info] Von denen, die sich einer Brille bedienen.
  • 1
  • AUGE
  • Mit vilen augen ist besser sehen, denn mit einem. - Henisch, 149.
    info] Mit velen ogen is beter sein dan mit einem. (Plus cernit luxo, multis qui gaudet ocellis.)
  • 1
  • AUGE
  • Mit vilen augen man mehr sicht, denn man mit einem dich bericht. - Henisch, 149.
  • 1
  • AUGE
  • Nasse Augen siegen auch.
  • 1
  • AUGE
  • Nicht alle Augen sehen das Licht.
    info] Aber sie meinen doch, sie sähen es gar wohl, wie Dr. Nullus die Kuh im Harnglase.
    It.:] Tal ha degl' occhi, che niente ci vede.
  • 1
  • AUGE
  • Nicht alles, was dem Auge gefällt, ist zum Essen bestellt.
    info] Die Finnen: Stecke nicht Alles in den Mund, was das Auge sieht. (Bertram, 46.)
  • 1
  • AUGE
  • Nicht mit Augen auf andere Brieffe, noch mit der Hand in fremde Beutel. - Winckler, II, 55.
    Holl.:] Het oog op niemands brief (boek), noch de hand in iemands kast (beurs). (Harrebomée, I, 142.) - Neem de oogen in de hand, en zie door de gaten. (Harrebomée, II, 144.)
  • 1
  • AUGE
  • Nimm die Augen in die Hand und die Katze aufs Knie; was du nicht siehst, das sieht die.
  • 1
  • AUGE
  • Nömm de Oga önn ne Hand on kick dorch de Löcher. (Königsberg.)
    info] Zum Unvorsichtigen.
  • 1
  • AUGE
  • Nur mit fremden Augen kann man eigne Fehler sehen.
  • 1
  • AUGE
  • Offene Augen und geschlossener Mund haben noch Niemand geschadet.
  • 1
  • AUGE
  • Offene Augen, geschlossener Mund, da fangen wir die Alte sammt den Jungen.
  • 1
  • AUGE
  • Os de n' Aauga, os dem Sinn. (Appenzell.)
  • 1
  • AUGE
  • Ous em Ûch riéd det Härz. (Siebenbürg.-sächsisch.) - Schuster, 823.
  • 1
  • AUGE
  • Säch nor mäd enem Ug af 't Mîdche, müt inem of dât wat et hurt. - Schuster, 377.
  • 1
  • AUGE
  • Scharfe Augen geben gute Schützen, sagte der Jäger, da schoss er eine Krähe für einen Adler.
    Holl.:] Mijn oog kan wel missen, zei de schipper, en hij zog eene boot voor eene buis aan. (Harrebomée, II, 144.)
  • 1
  • AUGE
  • Scharfe Augen geben gute Schützen.
  • 1
  • AUGE
  • Schwache Augen blendet auch ein klein Licht.
  • 1
  • AUGE
  • Schwartze augen, liebe augen. - Henisch, 148.
  • 1
  • AUGE
  • Schwarze Augen lügen nicht.
  • 1
  • AUGE
  • Schwarze Augen sind schön, aber sie werden leicht roth.
  • 1
  • AUGE
  • Schwarze Augen und blondes Haar sind eine schöne (seltene) Waar'. (Lomb.)
    It.:] Occhio nero e capel biondo la più vaga di questo mondo. (Giani 292.)
  • 1
  • AUGE
  • Sieh ihm in die Augen und frage nach seiner Gesundheit. - Frischbier, I, 4198.
    info] D.i. Aus dem Gesicht kann man den Menschen erkennen.
    Lit.:] Ant akiu szurejes swci kotos passi klausin ek.
  • 1
  • AUGE
  • So lange als Augen und Schönheit in der Welt sein, so lange wird auch Liebe bleiben. - Winckler, II, 71.
  • 1
  • AUGE
  • Sparr de Ôgen up oder den Büel. - Schambach, II, 360.
  • 1
  • AUGE
  • Twê Ôgen können völ utmaken. - Kern, 5275.
    info] Wenn nach dem Tode eines Familienhauptes oder einer Person von einflussreicher Stellung große Veränderungen eintreten.
  • 1
  • AUGE
  • Twei Âgen seiet mär, as ein. - Schambach, II, 712.
  • 1
  • AUGE
  • Üb' Aug' und Hand fürs Vaterland.
    info] Dieser Spruch ist auf dem Festbande für das Bundesschiessen zu Stuttgart 1875 eingestickt.
  • 1
  • AUGE
  • Um ein Auge ist (war, wär') die Kuh blind.
    info] Wird beim Kartenspiel angewandt, wenn ein Auge zum Gewinn fehlt.
    Dän.:] Paa et öye naer var hogen blind. (Prov. dan., 296.)
  • 1
  • AUGE
  • Um ein Auge verliert der Bauer seine Kappe. (Kuh.)
    info] Wenn er beim Würfelspiel ein Auge zu wenig wirft.
    Lat.:] Dilapidare togam decii facit asydcotam. (Reuterdahl, 222.)
    Schwed.:] For eth öga miste bondin sina kaape. (Reuterdahl, 222.)
  • 1
  • AUGE
  • Um Ein Auge war das Spiel verloren.
    Frz.:] Faute d'un point Martin perdit son âne.
    Böhm.:] Sedlák o voko kobylu prohrál. (Celakovský, 142.)
  • 1
  • AUGE
  • Um zwei Augen ist's bald geschehen. - Frischbier, II, 178.
    info] Der Mensch stirbt schnell.
  • 1
  • AUGE
  • Unsere Augen sehen alles, nur sich selber nicht.
    info] Von der Unfähigkeit des Menschen, sich selbst zu rathen.
  • 1
  • AUGE
  • Ut den Augen, ût dem Sinn. (Waldeck.) - Curtze, 337, 706.
  • 1
  • AUGE
  • Viel sind mit sehend Augen blind. - Petri, II, 573.
  • 1
  • AUGE
  • Vier Augen sehen mehr als zwei. - Bücking, 28; Schonheim, O, 3; Henisch, 149.
    info] Viele besitzen mehr Klugheit, Erfahrung, Einsicht als einer. Das Urtheil vieler (Urtheilsfähiger!) ist dem eines einzigen vorzuziehen. Der Litauer sagt: Vier Augen sehen mehr als eins.
    Frz.:] Deux yeux voyent plus clair qu'un. (Gruter.) - Quatre yeux voient plus que deux.
    Holl.:] Vier oogen zien meer dan twee. (Harrebomée, II, 144.)
    It.:] Quattr' occhi vedono più che un solo.
    Lat.:] Ferrum ferro acuitur. - Oculi plus vident, quam oculus. - Vir unus non videt omnia.
    info] Nach Mone, Forschungen, S. 189 schon um das Jahr 1580 bekannt. - In Waldeck: Vier Augen seht meih, asse twei. (Curtze, 333, 230.) - In Steiermark: Vier Augen gesahan mear as wie zwaa. (Firmenich, II, 769, 130.)
    Böhm.:] Ctyri oci více vidí nezli dve. (Celakovský, 351.)
    Engl.:] Four eyes see more than two.
    Holl.:] Mange Öjne see meere end eet.
    Kroat.:] Vise vide oci, nego oko.
    Lat.:] Cernere plus uno lumina bina queunt. (Binder II, 479.) - Longius ille videt, qui multis spectat ocelli. (Binder II, 1639.)
    Poln.:] Dwa wiecéj ujrza niz jeden. (Celakovský, 351.)
    Schwed.:] Fyra ögon se mer an twå. (Marin, 12.)
    Span.:] Mas ven quatro ojos que dos. (Bohn I, 232.)
  • 1
  • AUGE
  • Vil augen sehen mehr als eins allein, was einer nicht weiss, weiss die gemein. - Henisch, 149.
    Böhm.:] Jeden rozum dobrý, ale dva jsou lepsí. (Celakovský, 202.) - Víc lidí, víc vidí. (Celakovský, 351.)
    Poln.:] Wiecéj oczy wiecéj widza. (Celakovský, 351.)
  • 1
  • AUGE
  • Vil augen sehen mehr, denn eins. - Henisch, 149.
    Lat.:] Plura vident oculi, quam lumine cernitur uno.
    Dän.:] Mange öjne see meere end eet. (Prov. dan., 446.)
  • 1
  • AUGE
  • Von den Augen darf man zu einem Einäugigen nicht sprechen. - Altmann VI, 505.
  • 1
  • AUGE
  • Vor Augen gut, falsch hinterrück, das ist jetzund ein Meisterstück, das muss einer wissen, oder er wird beschissen.
  • 1
  • AUGE
  • Vor Augen gut, hinter dem Rücken lästern tut.
  • 1
  • AUGE
  • Vor Augen süss, zu hinden bitter. - Schottel, 1121a.
  • 1
  • AUGE
  • Vor den Augen der Diebe muss man seinen Schatz nicht vergraben.
    Frz.:] Musser son tressor devant les larrons.
    Lat.:] Ante oculos furum abscondere thesaurum. (Bovill, II, 137.)
  • 1
  • AUGE
  • Vor den Augen und hinter den Augen gibt verschiedene Weisen (Melodien). (Lit.)
  • 1
  • AUGE
  • Wan das auge sihet, dz es nie gesehen hat, dan denckt dz hertz auch wol, dz es nie gedacht hat. - Tappius, 224a; Henisch, 153.
  • 1
  • AUGE
  • Wann die augen nicht sehen, wo wolten die füss hingehen. - Henisch, 154.
  • 1
  • AUGE
  • Wann ma de Augen tau hät, hät emme Alles, wat me suiht. (Sauerland.)
  • 1
  • AUGE
  • Wann man nur die augen füllen kan, so wirt dem bauch bald recht gethan. - Henisch, 143.
    Dän.:] Mange øine see meere end eet.
  • 1
  • AUGE
  • Was aus den Augen führt dahin, das führt zugleich auch aus dem Sinn. - Seybold.
    Frz.:] Ce qu' oeil ne voit, au coeur ne deult. (Bohn I, 10.)
  • 1
  • <<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 >>>

    alphabetical
    A-a A-b A-c A-d A-e A-f A-g A-h A-i
    A-j A-k A-l A-m A-n A-o A-p A-q
    A-r A-s A-t A-u A-v A-w A-y A-z
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Aj Ak Al Am
    An Ao Ap Aq Ar As At Au Av Aw Ax Ay Az
    Ba Be Bi Bj Bl Bo Br Bs Bu By

    keywords
    Aa Ab Ac Ad Ae Af Ag Ah Ai Ak Al Am An Aq Ap Ar As At Au Av Aw Ax Az
    Ba Be Bi Bl Bo Br Bu By
    Ca Ce Ch Ci Cl Co Cr Cu Cy
    Da

    DICTUM operone