Hans Heiling (Eduard Devrient), romantische Oper Vorspiel 3 Akte (1831-1832; 24. Mai 1833 Berlin, Königliches Opernhaus)
Musik von Heinrich Marschner Die Königin der Erdgeister - Dramatischer Mezzosopran/Hochdramatischer Sopran
Hans Heiling (ihr Sohn) - Heldenbariton/Hoher Baß
Anna (seine Braut) - Jugendlich-dramatischer Sopran/Lyrischer Sopran
Gertrud (ihre Mutter) - Spielalt/Lyrischer Mezzosopran
Konrad (burggräflicher Leibschütz) - Jugendlicher Heldentenor
Stephan (Schmied) - Baß buffo
Niklas (ein Bauer) - Tenor Buffo
Landleute, Jäger, Schützen, Musikanten, Brautjungfern und Geister (Große Aufgaben)
Ballett: Hochzeitstanz (3. Akt) (Kleine Aufgabe)
Böhmisches Erzgebirge im 14. Jahrhundert

2 Flöten (2. auch Kleine Flöte), 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Fagotte, 4 Hörner, 2 Trompeten, 3 Posaunen, Pauken, Schlagzeug, Streicher
Bühnenmusik: 2 Flöten, 2 Klarinetten, 2 Fagotte, 2 Hörner, Trompete, 3 Posaunen

Nummernoper mit gesprochenen Dialogen; 3 Stunden; Edition Peters, Frankfurt/M

Vorspiel: Hans Heiling, der Sohn der Königin der Erdgeister, treibt es zu den Menschen, wo er, der unterirdischen Herrschaft entsagend, das Liebesglück mit Anna genießen will. Als einziges Andenken an seine Herkunft nimmt er das große Zauberbuch mit und zieht, aller Warnungen seiner Mutter zum Trotz, davon. Nur wenn ihn die Hoffnung auf Liebesglück täuschen sollte, will er wieder zur Geisterwelt zurückkehren.

1. Akt: Heiling hat den dunklen Gang, durch den er aus der Tiefe gestiegen ist, für immer verschlossen. Doch Anna, die Braut, um derentwillen er alles hingegeben hat, fühlt ein geheimes Grauen vor dem merkwürdigen Wesen ihres Verlobten, das noch verstärkt wird, als sie die geheimnisvollen und unheimlich belebten Zeichen in dem Zauberbuche erblickt. Sie dringt in Heiling, dieses grause Buch zu vernichten. Nach anfänglichem Widerstreben bringt er ihr auch dieses letzte Opfer und ist nun völlig machtlos geworden. Er beschwört sie, ihm ja die Treue zu wahren, da schon der bloße Gedanke an eine Untreue ihn wahnsinnig mache; wehe beiden, wenn sie einmal seine heiße Liebe nicht mehr erwidern würde! Anna setzt nun auch durch, daß Heiling mit ihr ein Volksfest besuchen wird, auf dem sie mit ihrem Brautschmuck zu prunken hofft.
Verwandlung: Vor dem Tanzsaal singt der muntere Konrad ein neckisches Lied von einem spröden Mädchen, das einen Kobold heiratete. Hans Heiling will Anna nicht mehr mit Konrad tanzen lassen. Als sie dennoch mit diesem zum Tanze geht, erkennt er, daß sie ihn wohl nie geliebt habe.

2. Akt: Anna, die sich im Walde verirrt hat, fühlt den Zwiespalt ihres Herzens. Sie ist mit Heiling verlobt, aber sie liebt den sonnigen Konrad. Da erscheint die Königin der Erdgeister, verkündet ihr, daß Heiling ihr Sohn sei, und fordert sie auf, ihn freizugeben und zu der Mutter wiederkehren zu lassen. Anna verliert bei dieser Nachricht die Besinnung. Konrad findet die Ohnmächtige; beide gestehen sich ihre Liebe.
Verwandlung: Draußen wütet der nächtliche Sturm, während Gertrud mit einer Ballade sich die Unruhe über das lange Ausbleiben ihrer Tochter zu vertreiben sucht. Konrad begleitet Anna und eröffnet der Mutter die neue Lage. Heiling will Anna das Brautgeschmeide überreichen, das er aus der Erde mitgebracht hat. Doch diese weist ihn zurück und flieht in die Arme Konrads, indem sie Heilings Herkunft verrät. Dieser sieht alles verloren und rächt sich, indem er Konrad seinen Dolch in den Rücken stößt.

3. Akt: Heilings Herz ist gebrochen, seine Hoffnung getäuscht; nun will er in einer wilden Felsenschlucht zu den Geistern zurückkehren. Diese erkennen ihn aber nicht mehr als Herrn an, da er Krone und Zauberbuch weggegeben habe. Da wird Heiling von tiefer Verzweiflung über seinen Erdenwandel gepackt, zumal er noch erfährt, daß er Konrad nicht gefährlich verletzt habe und daß dieser gerade seine Hochzeit mit Anna feiere. Doch da ruft er die Geister zur Rache auf, die sich ihm nun wieder zur Verfügung stellen, nachdem er gelobt hat, nunmehr ganz zu ihnen zurückkehren zu wollen.
Verwandlung: Bei den Hochzeitsfeierlichkeiten spielt man "Blinde Kuh". Als Anna mit verbundenen Augen umherhascht, steht plötzlich Heiling vor ihr. Anna sinkt aufschreiend zu Boden. Als Konrad sich mit seinem Hirschfänger auf Heiling stürzt, erweist sich dieser als unverletzlich. In furchtbarer Rachewut will Heiling alles vernichten. Doch da erscheint die Königin der Erdgeister und schlichtet den Streit in Liebe: Heiling kehrt reumütig zu seiner Mutter und in sein Reich zurück.

1950 Wilhelm Schüchter; Chor & Sinfonie-Orchester des NDR
Anna: Margot Guilleaume
Gertrude: Res Fischer
Hans Heiling: Alexander Welitsch
Königin der Erdgeister: Helene Werth
Konrad: Karl Friedrich
Sprecher: Eduard Marks
Stephan: Gustav Neidlinger
Melodram 159 (2 LP); Walhall 0010 (2 CD)

1956 Jack R. Westrup; Chor & Orchester des Oxford University Opera Club
Anna: B. Rawson
Hans Heiling: J. Townsend
Isis HHLP 1-2 (2 LP)

1966 Joseph Keilberth; Chor & Orchester des WDR Köln
Anna: Leonore Kirschstein
Gertrude: Hetty Plümacher
Hans Heiling: Hermann Prey
Königin der Erdgeister: Liane Synek
Konrad: Karl-Josef Hering
Niklas: Harald Meister
Stephan: Hans Franzen
MRF 70 (4 LP 124'45 )

1972 Gerd Albrecht; Chor & Orchester der RAI Turin
Anna: Gerti Zeumer
Gertrude: Marie-Louise Gilles
Hans Heiling: Bernd Weikl
Königin der Erdgeister: Ursula Schröder-Feinen
Konrad: Heikki Siukola
Voce (2 LP), Gala 100.730 (2 CD) (97'04 live)

1990 Ewald Körner; Slovakisches Philharmonisches Orchester und Chor
Anna: Eva Seniglova
Gertrude: Marianne Eklöf
Hans Heiling: Thomas Mohr
Königin der Erdgeister: Magdaléna Hajóssyovà
Konrad: Karl Markus
Stephan: Ladislav Neshyba
Marco Polo 8.223306-7 (2 CD) (122'12 live)

2004 Renato Palumbo; Chor & Orchester des Teatro Lirico Cagliari
Inszenierung: Pier Luigi Pizzi
Anna: Anna Caterina Antonacci
Gertrude: Cornelia Wulkopf
Hans Heiling: Markus Werba
Königin der Erdgeister: Gabriela Fontana
Konrad: Herbert Lippert
Niklas: Brian Garth Nickel
Stephan: Nicola Ebau
Dynamic 33467 (1 DVD) (132'33 live)

operone