Luisa Miller (Salvatore Cammarano nach Schiller, Kabale und Liebe, Tragödie, 1784 und dessen französischer Adaptierung von Alexandre Dumas père, Intrigue et amour, 1847), melodramma tragico, 3 Akte (8. Dez. 1849 Neapel, Teatro San Carlo)
Musik von Giuseppe Verdi

Der Graf von Walter - Baß
Rodolfo, sein Sohn - Tenor
Amalia, Nichte des Grafen, Herzogin von Ostheim - Dramatischer Alt
Wurm, Walters Burgverwalter - Charakterbass/Baß-Bariton
Miller, ein alter Soldat außer Diensten - Charakterbariton
Luisa, seine Tochter - Dramatischer Koloratursopran
Laura, ein Bauernmädchen - Sopran
Ein Bauer - Tenor
Damen im Gefolge der Herzogin; Pagen, Leibwächter; Dorfbewohner
Tirol, in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts

Die Handlung ist in den Hauptzügen die gleiche wie die des bürgerlichen Trauerspiels &uot;Kabale und Liebe&uot; von Schiller. Um seinem Sohne reichen Besitz und hohen Rang zu verschaffen, hat Walter auf den Rat seines Sekretärs einen kinderlosen Verwandten ermordet. Man hat damals angegeben, Räuber hätten den Mord verübt, und diese Angabe ist allgemein auch geglaubt worden. Ein Zufall jedoch hat Walters Sohn kurz nach der Tat an den Schauplatz des Verbrechens geführt, und von den Lippen des Sterbenden hat er noch erfahren, wer in Wahrheit die Täter gewesen sind. Bei Beginn des Stückes sehen wir Rudolf in Luise verliebt. Er gibt sich als einen jungen Jäger aus. Luise und ihr Vater wissen nicht, daß er der Sohn des Grafen ist. Das erfährt der alte Miller erst durch Wurm, der ebenfalls um Luise wirbt und durch diese Mitteilung den Vater Luises auf seine Seite zu ziehen hofft. Der Graf will seinen Sohn mit einer reichen Verwandten, der Herzogin von Ostheim, vermählen. Auch er wird von Wurm über Rudolfs Liebschaft unterrichtet und greift energisch ein. Es kommt zu einem heftigen Auftritt zwischen ihm und Luises Vater; er läßt den Alten von seiner Leibwache festnehmen. Sein Vorsatz, die beabsichtigte Mißheirat seines Sohnes um jeden Preis zu hintertreiben, wird durch Rudolfs Drohung, ihn als gemeinen Mörder zu entlarven, durchkreuzt. Wurm wiederum benutzt die Gefangennahme Millers, um Luise zu der schriftlichen Erklärung zu zwingen, daß sie sich mit Rudolf nur eingelassen habe, um sich zur Gräfin aufzuschwingen, während ihr Herz stets Wurm gehört habe. In der Hoffnung, durch diese Lüge des Vaters Leben zu retten und ihn aus dem Turm zu befreien, wiederholt Luise diese schriftliche Erklärung mündlich vor der Herzogin von Ostheim, während ihr Brief zur gleichen Zeit Rudolf in die Hände gespielt wird. Erglaubt sich von ihr hintergangen. Aus der Lirche, wo er mit Amalia getraut werden soll, stiehlt er sich inweg, eilt zu Luise, schüttet, ehe sie ihn bemerkt, Gift in eine auf ihrem Tische stehende Tasse, trinkt davon und läßt auch sie trinken. Als Luise hört, daß sie in wenigen Miunuten zusammen sterben werden, offenbart sie die volle Wahrheit. Er muß erkennen, daß ein schändlicher Betrüger ihn überlistet hat. - Luise schuldlos - er der Mörder des Liebsten, das er auf Erden hat! Und keine Rettung mehr - das Gift wirkt schnell und sicher! Schon sintk Luise sterbend in die Arme des Vaters, den sie mit dem Opfer ihrer Liebe errettet hat; Rudolf selbst kämpft mit dem Tode. Sein verzweiflungsschrei ruft den Grafen herbei. Hinter ihm sieht Rudolf den Anstifter all des Unglücks auftauchen. Er sticht Wurm mit dem Degen nieder und fällt entseelt neben seiner Geliebten zu Boden.

3 Flöten (2. auch Piccolo), 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Fagotte, 4 Hörner, 2 Trompeten, 3 Posaunen, Tuba (Cimbasso), Pauken, Große Trommel, Orgel, Glocken, Harfe, Streicher
Bühnenmusik: 2 Hörner, Orgel

Durchkomponiert, in 14 Nummern gegliedert; 2 1/2 Stunden; G. Ricordi & C.S.p.A., Mailand

2006 Maurizio Benini; Chor & Orchester des Teatro La Fenice Venedig
Inszenierung: Arnaud Bernard
Ausstattung: Alessandro Camera
Bildregie: Tiziano Mancini
Rodolfo: Giuseppe Sabbatini
Miller: Damiano Salerno
Luisa: Darina Takova
Graf Walter: Alexander Vinogradov
Wurm: Arutjun Kotchinian
Federica: Ursula Ferri
Laura: Elisabetta Martorana
Un contadino: Luca Favaron
Naxos 2.110225-26 (2 DVD) (live)

home