Weisheiten 32


Bei allen Gottes Heiligen schwören.

Bei allen guten Menschen kann man darauf rechnen, dass sie eine aristokratische Natur haben. Die Demokratie ist eine richtige politische Überzeugung wenn sie aber Naturanlage ist, nicht vorteilhaft.
Hilty, Glück

bei allen Heiligen (o. hoch und heilig o. hoch und teuer) schwören
en] to swear by all the saints (o. by all that's holy)
fr] jurer ses grands dieux
it] giurare solennemente

Bei allen heiligen Engeln, bei allen Bildern der Seligkeit, die sich ein reines gutmütiges Herz erschafft, es ist nichts Himmlischeres als ein weibliches Wesen, das sich dem geliebten Manne hingibt.
Goethe, Lehrjahre IV,20

Bei allen Heiligen schwören.

Bei allen Reformen und Erfindungen muss sich der-Mensch ständig auf dem Niveau des erreichten Fortschritts befinden.
Elsa Triolet, Das rote Pferd

Bei allen scheinbaren Rückschritten müssen Menschheit und Wissenschaft immer vorschreiten, und wenn beide sich zuletzt auch wieder in sich selbst abschließen sollten.
Goethe, Geschichte der Farbenlehre. Einleitung

Bei allen Streitigkeiten kommt am Ende doch nichts weiter heraus, als dass sich zwei entgegengesetzte, nicht zu vereinigende Vorstellungsarten recht deutlich aussprechen und jeder auf der seinigen nur desto fester und strenger beharrt.
Goethe, An K. C. v. Leonhard, 12.10.1807

Bei allen Teufelsfesten
Wirkt der Parteihass doch am besten.
Goethe, Faust, II, 4 (Mephisto)

Bei allen Tieren ist das Weibchen besser, nur nicht beim Menschen.
Beduinisch

Bei allen Völkern haben sich bestimmte Regeln über die Beziehungen von Mensch zu Mensch herausgebildet, deren Aufrechterhaltung im Interesse aller als allgemein notwendig anerkannt wird. Keine Gesellschaft kann ohne solche Regeln bestehen; ihre Übertretung gilt als unmoralisch...
August Bebel (1840-1913), Christentum und Sozialismus

Bei allen Völkern ist das Wort und die Schrift etwas Heiliges und Magisches, das Benennen sowie das Schreiben sind ursprünglich magische Handlungen, magische Besitzergreifungen der Natur durch den Geist, und überall ist die Gabe der Schrift als göttlicher Herkunft gepriesen worden.
Hesse, Magie des Buches

Bei aller Pflege, die man ihm angedeihen lässt, sollen die Schenkel eines guten Pferdes nie fett werden.

Bei allzu großer Freude gehe auf den Friedhof, und ist dein Herz übervoll an Leid und Kummer, so gehe auch dorthin.
Armenien

Bei allzu langem Nachdenken kommt man nicht auf den richtigen Gedanken.

Bei altem Geld und schönen Frauen kann man gut die Welt beschauen.
ho] Oud geld en jouge vrouwen, wilt gie vrij in 't duister houën.

Bei alten Geschichten mischt man die Karten neu.
sp] A cuentas viejas, barajas nuevas.

Bei alten Leuten ist es das ganze Jahr Winter.

Bei alten Münzen zweifelt niemand.
i] Nur bei neuen entsteht die Frage, ob echt oder falsch. Das Neue unterliegt der Untersuchung, das Alte wird (leider!) ungeprüft angenommen, weil man bei diesem voraussetzt, dass die Prüfung früher erfolgt sei.

Bei Alten suche Rat, bei Jungen Tat.

Bei Alten wird man gut gehalten.
i] Trostgrund für Junge beim Freien und Dienen.

Bei Altmond fällt man den Laubbaum, bei Neumond den Nadelbaum.
Estland

Bei Altmond hören die Hagestolze nicht und bei Neumond sehen sie nicht.
Estland

Bei Altmond pflanzt man Nadelbäume und bei Neumond Laubbäume.
Estland

Bei Altmond vor oder nach der Michaelswoche wird Kohl gehackt, denn die Michaelswoche ist eine harte, eiserne Woche.
Estland

Bei anderer Leute Feuer kann man sich auch wärmen.

Bei Anerkennung der großen Geistes- und Gemütseigenschaften Dantes werden wir in Würdigung seiner Werke sehr gefördert, wenn wir im Auge behalten, daß gerade zu seiner Zeit, wo auch Giotto lebte, die bildende Kunst in ihrer natürlichen Kraft wieder hervortrat. Dieser sinnlich-bildlich bedeutend wirkende Genius beherrschte auch ihn.
Goethe, Schriften zur Literatur - Dante

Bei Anwendung deiner Grundsätze musst du dem Ringer, nicht dem Zweikämpfer ähnlich sein. Dieser wird nämlich niedergestochen, sobald ihm sein Schwert abhanden kommt, jenem aber steht seine Faust immer zu Gebote, und er bedarf weiter nichts, als sie zu ballen.
Marc Aurel, Selbstbetrachtungen

Bei Arbeit und bei Bärenhatz hat Frau Venus keinen Platz.

Bei arger List ist nit allzeit gut Glück.
sd] List får sällan treffnad.

Bei armen Leuten wärmt man sich nicht.
la] Cubans cum inope friget.

Bei Astrachan kommt ein Schwimmer wohl über die Wolga, aber nicht über den Kaspischen See.
Russland

Bei aufgespannten Segeln ist gut rudern.

Bei Ausbreitung der Technik hat man keine Sorge, sie hebt nach und nach die Menschheit über sich selbst und bereitet der höchsten Vernunft, dem reinsten Willen höchst zusagende Organe.
Goethe, Wanderjahre I, 1.Bd., Einzelschemata

Bei Bären und Toren ist mancher Schlag verloren.
dä] At slaae biørnen med riis.

Bei Beginn des Jünglingsalters, zu einer Zeit, wo unsere Einsicht noch so schwach ist, da entscheidet sich jeder für den bestimmten Beruf, zu dem er die größte Neigung hat. So kommt es, dass die meisten bereits an eine bestimmte Berufs- und Lebensbahn gefesselt sind, ehe sie noch zu beurteilen vermögen, was für sie das Beste sein würde.
Cicero, Drei Bücher von den Pflichten

Bei beiden Geschlechtern ist das Schicksal des hohen Alters davon abhängig, wie man seine Jugend angewandt hat, das bewahrheitet sich vor allem bei den Frauen (...), mit zwanzig Jahren schmeichelt man ihr, wenn sie vierzig ist, kümmert sich kein Mensch mehr um sie.
Stendhal, Über die Liebe

Bei bekümmertem Herzen ist übel scherzen.

Bei Beleidigung ist die Absicht, ein Übel zuzufügen. Ein Übel aber kann die Weisheit nicht treffen. Für sie gibt's nur ein Übel, die Schande, diese aber kann da nicht Zutritt gewinnen, wo Tugend und Ehre schon sind: Beleidigung reicht also nicht an den Weisen heran. Wenn empfangene Beleidigung ein Erleiden irgendeines Übels ist, der Weise aber kein Übel erleiden kann so erreicht den Weisen keine Beleidigung.
Seneca, Von der Stärke des Weisen

Bei berauschenden Getränken bezeichnet unsere Sprache den von der Natur verhängten Zustand unfreiwilliger Buße für das Übermaß in dem Gebrauch derselben als Katzenjammer, beim Verkehr nennt man ihn eine 'Handelskrise'; in neuester Zeit ist dafür der Ausdruck 'Krach' üblich geworden. Der Krach ist der durch übermäßige Kreditausnutzung bewirkte ökonomische Katzenjammer - der Schwindel spielt bei beiden eine große Rolle.
Ihering, Der Zweck im Recht

Bei bestimmten Geistern muss man verweilen und sich von ihnen durchdringen lassen, wenn du etwas gewinnen willst, was in der Seele zuverlässig Platz finden soll.
Lucius Annaeus Seneca, Briefe an Lucilius

Bei beten und Arbeit schwindet (o. wird kurz) die Zeit.
la] Nunc lege, nunc ora, nunc cum fervore labora.
la] Sic erit hora brevis, sic labor ipse levis.

Bei Betrachtung der Bilder muss man vorerst fragen, was wollte der Künstler mit diesem Bilde sagen? Man muss die Idee des Künstlers sich eigen zu machen streben.
Goethe, J. S. Grüner, 22.8.1822

Bei Betrachtung der Natur ins großen wie im kleinen habe ich unausgesetzt die Frage gestellt: Ist es der Gegenstand oder bist du es, der sich hier ausspricht? Und in diesem Sinne betrachtete ich auch Vorgänger und Mitarbeiter.
Goethe, Maximen und Reflexionen 593

Bei betrunkenem Kopf kommt das wahre Wesen des Menschen zum Vorschein.
Estland

Bei Biedermanns Treu zu sagen.
la] Fide bona polliceri.

Bei Bienen und Schaf ist man schnell an und schnell af (ab).
Eifel

Bei Blinden ist der Einäugige König.

Bei Blinden, Mönchen und alten Tanten werden aus Mücken Elefanten.
sp] En mujeres, ciegos y frailes los mosquitos son elefantes.

Bei Bohun ist es alles eins, ist's kein Fuchs, so ist's ein Hund.
Polen
pl] Jak Bohun cilkom zwiraka, Koly ne lys, to sobaka.

Bei Bornierten und geistig Dunkeln findet sich der Dünkel; bei geistig Klaren und Hochbegabten aber findet er sich nie. Bei solchen findet sich höchstens ein freudiges Gefühl ihrer Kraft; da aber diese Kraft wirklich ist, so ist dieses Gefühl alles andre, aber kein Dünkel.
Eckermann, Gespräche mit Goethe, 5.4.1830

Bei bösem Spiel muss man ein gut Gesicht machen.
ho] Bij een slecht spel een goed gezigt zetten.

Bei bösen (zornigen, heftigen) Herren ist viel zu lernen.
bm] Kdo s pány pobývá, v rozum prospívá.
ho] Bij moeijelijke heeren valt veel te leeren.

Bei Bösen wird man böse.
z] Bei den bösen wirt man böss.

Bei Branntwein und Frauen soll man nicht glotzenbleiben.
Estland

Bei Braten, Kuchen und Wein ist gut fröhlich sein.

Bei Brot ist gut wandern.

Bei Brot und Festen beruhigt sich das Volk am besten.
it] Pane e feste tengon il popol quieto.

Bei Brot und Wein kann man fröhlich sein.

Bei Buckligen muss man nicht von Höckern reden.
z] Du kannst 'nackt' sagen vor dem Geraden, aber sprich das Wort nicht aus vor Buckligen.

Bei Butz und Stengel (noch aufessen).
i] Mit Haut und Haar.

Bei Buzen und Stil, rubis und stubis.

Bei Calderon dagegen ist dem Zuschauer, dessen Wahl und Wollen nichts überlassen, wir empfangen abgezogenen, höchst rektifizierten Weingeist, mit manchen Spezereien geschärft, mit Süßigkeiten gemildert, wir müssen den Trank einnehmen wie er ist, als schmackhaftes, köstliches Reizmittel, oder ihn abweisen.
Goethe, Schriften zur Literatur - Calderons Tocher der Luft

Bei Calderon finden Sie dieselbe theatralische Vollkommenheit [wie bei Molière], Seine Stücke sind durchaus bretterrecht,es ist in ihnen kein Zug,der nicht für die beabsichtigte Wirkung kalkuliert wäre. Calderon ist dasjenige Genie, was zugleich den größten Verstand hatte.
Goethe, Eckermann, 26.7.1826

Bei daam mues ma emaûl auskehre.
Ulm

Bei dam is Huppe und Malz verturben.
Schlesien

Bei dam is Lôb und Groas verturben.
hdt] Bei dem ist Laub und Gras verdorben. Schlesien

Bei Daraus hört das Vaterunser auf.
i] Daraus liegt am östlichen Ende der alten Sachsenkolonie, dort hört das sächsische Vaterunser auf.

Bei de fenster sind.
i] Weder kalt noch warm.

Bei de Hand sîn, wie ennen alden Schlof (Pantoffel)
o. Schundsborschel (Schuhbürste).
Meurs

Bei de Loiten hengt der Himmel vuller Geegen.
Schlesien
z] Der Himmel hängt zwar nicht tagtäglich voller Geigen, doch kommt man dann und wann an den vergnügten Reigen.

Bei de Reiche lernt mr's Spara, bei de Arme 's Kocha.

Bei deinem Freund siehst du den Splitter im Auge, bei dir selber spürst du den Balken nicht.

Bei deinem Trunk gedenk' des Sprüchleins stündlich: Eins nach dem anderen, aber gründlich!

Bei deinen Handlungen überlasse die Entscheidung nicht der Leidenschaft, sondern dem Verstande.
Epicharmos, Fragmente

Bei deiner Kuh hast du Fried' und Ruh.
i] Segen der Häuslichkeit, der Zurückgezogenheit.

Bei dem Braten sagt er: 'Drauf, drauf!' aber beim Essig: 'Meine Zähne vertragen es nicht.'
i] Von denen, die das Gute und Angenehme gern haben, aber sich sträuben, wo es Widerwärtiges zu ertragen gilt.

Bei dem brennt ein Licht, wenn's bei andern dunkel ist.
i] Er sieht schärfer als viele andere. Auch wohl ironisch.

Bei dem brennt's gleich an allen Ecken.

Bei dem ehrbaren Geschäft der Ehe ist der Geschlechtstrieb in der Regel nicht so munter, da ist er trüber und stumpfer.
Michel Eyquem de Montaigne, Die Essais

Bei dem ewigen Beweisen und Folgern verlernt das Herz fast zu fühlen, und doch wohnt das Glück nur im Herzen, nur im Gefühl, nur im Kopfe, nicht im Verstande.
Heinrich von Kleist, Briefe an Ulrike von Kleist, 12. November 1799

Bei dem fährt mehr in den Ecken umher, als bei anderen in Schränken liegt.
i] Von einem, der sehr reich ist)
ndt] Do steckt e Neschires. Jüdisch-deutsch (Verdorben aus aschiruth, der Reichtum.

Bei dem Feuer kann man kein Nießmus braten.
i] Bei dem Feuer ist nichts Genießbares zu bereiten, entweder weil es zu klein oder zu übelriechend ist.

Bei dem Freunde halte still, der dich nur, nicht das Deine will.

Bei dem gegenwärtigen Stande der Dinge kann ganz Europa binnen zehn Jahren kosakisch oder ganz republikanisch sein.
Napoleon I., zu Las Casas (8.4.1816)

Bei dem Geringen ist Ruhe.

Bei dem gilt hundert für eins.
Trier

Bei dem hält keine Laus mehr.
Nürtingen
i] Er ist so verkommen, dass selbst das Ungeziefer ihn flieht.

Bei dem heisst es auch: Wie du kommst, so gehst du.
i] Leicht gewonnen, leicht zerronnen. Hat auch die Bedeutung: aus der Hand in den Mund leben.

Bei dem heisst's auch: was ich hergeb', hab' ich nimmer.
Nürtingen

Bei dem Herrn Schulzen richtet man mehr aus als beim Schulzen.
i] Nur ja nicht zu wenig Ehre geben. Wenn man was erreichen will, soll man es an höflicher Ehrerbietung nicht fehlen lassen.

Bei dem Herrn, unserm Gott, ist kein Unrecht, noch Ansehen der Person, noch Annehmen des Geschenks.
2. Chronik, K. 19, V. 7

Bei dem Heuchelstab gewinnet man Ehre, gunst vnnd hab.

Bei dem hilft kein Reden, der sich nicht will lassen überreden.

Bei dem hilft kein wohlreden, der sich nicht will lassen überreden.

Bei dem hoat aach die Windel nit gerauscht.
i] Er ist arm geboren. Seine Windel war nicht von feiner, rauschender Leinwand.

Bei dem is alles Mines.
i] Verstellung (minoth).

Bei dem ist auch schon eine Schraube los (o. locker).
i] Es ist in seinem Kopfe nicht mehr ganz richtig.

Bei dem ist jedes Wort verloren.

Bei dem ist's auf Spitz' und Knopf.
Ulm
i] Es ist auf einem Entscheidungspunkte)

Bei dem ist's im oberen Stock (o. Oberstübchen) nicht richtig.

Bei dem ist's im Oberstüble nicht sauber.
Ulm

Bei dem kann man 's Geld im Simri messen.
Nürtingen

Bei dem kann man sich 's Maul aufreden.

Bei dem kein Joachimsthaler gilt.
i] Bei Gott, der unbestechlich ist.
z] Vnd denck nur an denselben Bzaler, bey welchem gilt kein Joachims Thaler, sondern gibt viel anderen schatz, der kein ross, schab, noch mauss, noch ratz verzeren mag.

Bei dem Kinderwerk stehet die Welt.

Bei dem kleinsten aber und bei dem größten Glücke ist immer eins wodurch Glück zum Glücke wird: das Vergessenkönnen oder, gelehrter ausgedrückt, das Vermögen, während seiner Dauer unhistorisch zu empfinden. Wer sich nicht auf der Schwelle des Augenblicks, alle Vergangenheiten vergessend, niederlassen kann, wer nicht auf einem Punkte wie eine Siegesgöttin ohne Schwindel und Furcht zu stehen vermag, der wird nie wissen, was Glück ist, und noch schlimmer: er wird nie etwas tun, was andre glücklich macht.
Nietzsche, Unzeitgemäße Betrachtungen

Bei dem König ist es so groß wie ein Heuschober, aber wenn es hierher kommt, so kann man es nicht einmal in die Pfeife stopfen.
Estland
i] Das Recht.

Bei dem Mann liegt die Kraft im Gehirn, bei der Frau im Herzen; und wenn der Kopf auch regiert, so ist es doch das Herz, welches gewinnt.
Smiles, Der Charakter, 11. Kap.: Genossenschaft in der Ehe

Bei dem Menschen mit Glück kocht der Topf ohne Feuer.
Rumänien

Bei dem muss man alles auf die Goldwage legen.

Bei dem muss man ein jed's Wort uf d' Waag' legen.

Bei dem Narrenlärm unserer Tagesblätter geht es mir wie einem, der in der Mühle einschlafen lernt, ich höre und weiß nichts davon.
Goethe, An Zelter, 31.12.1817

Bei dem Palmenbaum, der Früchte trägt, verweilen die Vögel.
Jabo, Afrika

Bei dem Publikum, das ewig nur den Stoff sieht...
Goethe, An F. H. Jacobi, 7.3.1808

Bei dem Reisen müssen sein: Sorg', Geld, Witz und starke Bein'.
dä] Hvo styrke, rigdom og langt levnet haver kiert, han lade reysen staae, og blive der han er.

Bei dem Schlosser ein hölzerner Bratspieß.

Bei dem Schmiede zu aller Frist am besten zu beschlagen ist.

Bei dem sieht's aus wie bei'm Pimpela z' Laff, wo die Hühner auf dem Tisch Herberg hielten.
Gegend von Nürnberg

Bei dem sind à 5 ein Schuss und zehn ein Paar.
Amberg in der Oberpfalz
i] Ein Schuss = 4.

Bei dem sind die Hundstage schon angegangen.
i] Er ist nicht richtig im Kopfe.

Bei dem sitzt der Teufel fest (tief).
ho] De ondeugd zit hem tot in het gebeente.

Bei dem sitzt die Maus in der Truhe.
Niederösterreich
i] Er ist in Not.

Bei dem sitzt eine Schraube locker.
ndt] Den'n is 'n Schruf losgåhn.

Bei dem Streit um die Wahrheit bleibt der Streit die einzige Wahrheit.
R. Tagore

Bei dem Studieren der Wissenschaften, besonders derer, welche die Natur behandeln, ist die Untersuchung so nötig als schwer: ob das, was uns von alters her überliefert und von unsern Vorfahren für gültig geachtet worden, auch wirklich gegründet und zuverlässig sei, in dem Grade, dass man darauf fernerhin sicher fortbauen möge?
Goethe, Wanderjahre III,14

Bei dem Tanz bin ich mehr gewesen.

Bei dem Unglück war noch ein groß Glück.
i] Wird gesagt, wenn ein Unfall noch viel schlimmer sein konnte; wenn jemand bloß einen Arm, aber nicht den Hals brach, wenn bloß ein Stall, aber nicht die sämmtlichen Gebäude niederbrannten.
jüdisch-deutsche] A Schlimm-Massel (Unglück) mit Chessed (Glück).

Bei dem vielen Zeug, das ich vorhabe, würde ich verzweifeln, wenn nicht die große Ordnung, in der ich meine Papiere halte, mich in den Stand setzte, zu jeder Stunde überall einzugreifen, jede Stunde in ihrer Art zu nutzen und eins nach dem anderen vorwärts zu schieben.
Goethe, An Schiller, 9.5.1798

Bei dem Vielschreiben, welches in Deutschland sich immer vermehren wird, ist offenbar, dass es oft an würdigem Stoffe fehlt, welcher dem Autor Gelegenheit gäbe, sein Talent vorteilhaft zu zeigen.
Goethe, Schriften zur Literatur - Stoff und Gehalt zur Bearbeitung vorgeschlagen

Bei dem Wasser darff sich keiner über durst beklagen.

Bei dem Wein nicht gespielt, man wirfft gemeiniglich böse Karten aus.

Bei dem werden die Fische fett.
i] Wenn er am Gedächtnistage an ein Wasser geht und Mich. 6, 18-21 betet: Mögest du meine Sünden in die Tiefe des Meeres werfen. - So sündig ist er!

Bei dem wird die Milch schon in der Kuh sauer.

Bei dem Worte Symmetrie, im Deutschen Ebenmaß, denkt man sich ein Verhältnis äußerer, sich aufeinander wohlgefällig beziehender Teile, meistens wird das Wort von regelmäßig einander gegenüberstehenden, auf eine Mitte sich beziehenden Teilen gebraucht.
Goethe, Aphorismen und Fragmente - Philosophie

Bei dem ziehen zehn Pferde keinen Strang.

Bei dem, was in Symbole versteckt, verborgen ist, liegt nichts dahinter. So steckt das ganze Geheimnis der Freimaurerei darin, dass man meint, es sei etwas dahinter.
Georg W. Fr. Hegel, Das mythische Philosophieren

Bei den Alden öss mer gud gehalden.
Trier

Bei den Alen as e' gutt gehalen.

Bei den Alten ist größere Lebenserfahrung.
la] Est senibus rerum prudentia maior.

Bei den Alten ist Klugheit.
la] Senibus rerum prudentia major.

Bei den Alten, in ihrer besten Zeit, entsprang das Heilige aus dem sinnlich faßlichen Schönen. Zeus wurde erst durch das olympische Bild vollendet.
Goethe, An F. H. Jacobi, 7.3.1808

Bei den Anstalten zu einem Feste vergisst man oft den einzuladen, dem zu Ehren es angestellt wird.
Goethe, Riemer, 26.4.1810

Bei den Armen gilt das Salz für Zucker.

Bei den Armen will sich jeder eine Kappe kaufen.

Bei den Bechern
i] beim Wein
la] inter pocula

Bei den Begräbnissen der Reichen fehlt niemand, als Leute, die ihren Tod bedauern.

Bei den besten Menschen, die mir begegnet, habe ich noch immer die Reißzähne von den Schneidezähnen ganz deutlich unterscheiden können.
Busch, an Marie Anderson, 16. 4. 1875

Bei den Bettelleuten spielt Schmalhans Küchenmeister.
ndt] Bîn Baddellüen spêlt Schmâlhans Kökenmester.

Bei den Bibliotheken hier und in Jena muss ihm [Goethe] jeder Angestellte ein sauber geschriebenes Tagebuch halten, worin Witterung, Besuche, Einkommenheiten und Vorgänge jeder Art sowie das jeden Tag Gearbeitete aufgezeichnet werden müssen. So, sprach er, wird den Leuten erst lieb, was sie treiben, wenn sie es stets mit einer gewissen Wichtigkeit anzusehen gewohnt werden, stets in gespannter Aufmerksamkeit auch auf das Kleinste bleiben.
Goethe, F. v. Müller, 15.1.1821

Bei den Briefen, die ich in jener Periode [des zweiten Aufenthalts in Rom] geschrieben, sehe ich recht deutlich, wie man in jedem Lebensalter gewisse Avantagen und Desavantagen in Vergleich zu frühem oder spätem Jahren hat. So war ich in meinem vierzigsten Jahre über einige Dinge vollkommen so klar und gescheit als jetzt und in manchen Hinsichten sogar besser, aber doch besitze ich jetzt in meinem achtzigsten Vorteile, die ich mit jenen nicht vertauschen möchte.
Goethe, Eckermann, 12.4.1829

Bei den Damen kommt man mit Chopin viel weiter als mit Mozart.
Artur Rubinstein

Bei den Deutschen wird das Ideelle gleich sentimental, zumal bei dem Troß der ordinären Autoren und Autorinnen.
Goethe, Riemer, 24.11.1813

Bei den echten Meistern wird man immer bemerken, dass sie da, wo sie völlig freie Hand hatten, jederzeit günstige Gegenstände wählten und sie mit glücklichem Geiste ausführten.
Goethe, Reise in die Schweiz 1797-Zürich, 25.10. - An Schiller

Bei den einen entsteht der Stil aus den Gedanken, bei den andern entstehen Gedanken aus dem Stil.
Joubert, Gedanken und Maximen

Bei den Engländern ist es gut, dass sie alles praktisch machen, aber sie sind Pedanten.
Goethe, Eckermann, 20.12.1826

Bei den ersten Liebschaften lieben die Frauen den Geliebten; bei den späteren lieben sie die Liebe.
La Rochefoucauld, Maximes

Bei den feinen Gaben will man hoch traben.

Bei den Franzosen ist Lügen und Meineid kein Laster, sondern eine Redensart. - Und wer dies Zeugnis ergänzen wollte, kann sagen dass es heute Tugenden sind.
Montaigne. Essais

Bei den Gerbern sind alle Ochsen Kühe und in der Fleischbank alle Kühe Ochsen.
i] Man ist nirgends vor Betrug sicher, alles Kuhfleisch soll Ochsenfleisch sein. Man gibt gern die Waren für besser aus, als sie sind.

Bei den Germanen wurde Nerthus in einem Wagen umfahren

Bei den Grillen schöner Frauen muss man immer heiter schauen.

Bei den Groben wird man grob.

Bei den groben wirdt man grob, bei den höfflichen erlangt man lob.
dä] Hos grove bliver man grov, hos høflige faar man lov.

Bei den Großen macht man eher sein Glück, wenn man ihnen die Straße zu ihrem Ruin ebnet, als wenn man ihnen den Weg zum Reichtum zeigt.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues, Nachgelassene Maximen

Bei den Haaren dazu gezogen sein (o. werden).

Bei den Halzon lernt man hinken.
la] Si juxta claudum habites, subclaudicare disces.

Bei den Höflichen erlangt man Lob.

Bei den Juden ist es besser ein Schwein als ein Mensch zu sein.
i] Dieser Ausspruch soll, wie Macrobius 'erzählt, der römische Kaiser Augustus getan haben, als ihm der Kindermord des Herodes berichtet worden sei.

Bei den Katholiken...sind alle Vorsichtsmaßregeln unnütz. Der päpstliche Stuhl hat Interessen, woran wir nicht denken, und Mittel, sie im stillen durchzuführen, wovon wir keinen Begriff haben.
Eckermann, Gespräche mit Goethe, 3.4.1829

Bei den Katzen lernt man mausen.

Bei den Kontroversen darauf zu sehen, wer das Punctum saliens getroffen.
Goethe, Maximen und Reflexionen 1386

Bei den Krentzlern tut man den besten kauf.
z] Sagt man, die zum kaufen und verkaufen verordnet und vereydet sein.

Bei den Kunstwerken ist viel Tradition, die Naturwerke sind immer wie ein ausgesprochenes Wort Gottes.
Goethe, an die Herzogin Luise von Weimar, Dezember 1786

Bei den Lahmen ist das Hinken Sitte.
Russland

Bei den lateinischen Völkern bedeutet das Wort Demokratie vor allem die Auslöschung des Willens und der Tatkraft des Einzelnen vor dem Staat. Dem Staat wird immer mehr aufgeladen, er soll führen, zentralisieren, monopolisieren, fabrizieren. An ihn wenden sich beständig alle Parteien ohne Ausnahme: Radikale, Sozialisten, Monarchisten. Bei den Angelsachsen, namentlich bei den Amerikanern, bedeutet dasselbe Wort im Gegenteil die angespannteste Entfaltung des Willens und der Persönlichkeit, das möglichste Zurücktreten des Staates, den man mit Ausnahme der Polizei, des Heeres und der diplomatischen Beziehungen nichts leiten lässt, nicht einmal den Unterricht.
Gustave Le Bon, Psychologie der Massen

Bei den Leuten der Maremmen hält's kein Hund aus, wie er sich mag stemmen.
it] Maremmani, Dio ne scampi i cani.

Bei den mancherlei wiederkehrenden Nöten geht der Mensch immer wieder zu seinem Gott. Da lernt er ihn kennen.
Bernhard von Clairvaux, Von der Gottesliebe

Bei den Mannsleuten ist alle Mühe verloren, sie sind doch nicht zu bessern.
Goethe, Die Fischerin
Dortchen

Bei den meisten Leuten schwächt die Erinnerung an die Vergangenheit die Energie im Kampf um die Gegenwart und die Hoffnung auf die Zukunft.
Maxim Gorki (1868-1936), Verlorene Menschen

Bei den meisten Menschen altert das Herz mit dem Körper.
Guy de Maupassant

Bei den meisten Menschen gründet sich der Unglaube in einer Sache auf blinden Glauben in einer andern. Lichtenberg, Vermischte Schriften

Bei den meisten Menschen ist es weniger gefährlich, ihnen Böses zu tun, als zu viel Gutes.
François de La Rochefoucauld, Reflexionen

Bei den meisten ruft die Erinnerung nichts anderes hervor als Selbstmitleid.

Bei den Melonen von Ispahan gibt's unter tausend nicht eine schlechte.
Persien
sp] El melon y la muger malos son de conoscer.

Bei den Menschen ist jede Caprice vertreten; dem schmecken die Torten und dem die Pasteten.

Bei den Menschen wie bei den Geizigen schlägt es immer nur Viertel zur frohen Stunde, aber gleich einer schlechten Uhr schlägt es die Schäferstunde unserer Hoffnung nie aus.
Jean Paul, Miszellen

Bei den narren richtet man nichts aus, weder mit worten noch mit werken.
la] Molestum sapientem apud stultos loqui.

Bei den Pfaffen ist das Geld.

Bei den Pferden und Frauen muss man zuerst nach den Beinen schauen.

Bei den Philosophen hat sich nichts durchgesetzt.
Sir Karl Popper

Bei den Reichen lernt man 's Hausen, bei den Armen 's Kochen.

Bei den Reichen und Kargen ist nichts dann Ross und groß arbeit.

Bei den ruhigen Deutschen, die unter allen Zeiten am meisten die Bedenkzeit lieben, muss man eher Reizmittel als Opiate anwenden.
Freiherr vom Stein an Gneisenau

Bei den Scherern und im bad erfährt man alzeit was neus.

Bei den schlechten Zeiten soll man noch Kredit geben, sagte der Bettler, als er auf morgen verwiesen wurde.

Bei den sicheren Sachen ist Zweifeln das sicherste.

Bei den Simonisten sind Mann und Frau gleich, sie haben gleiche politische Rechte.
Büchner, an die Familie

Bei den Spielern haben vier Ding' ein End': Lieb' und Treu', Tugend und fromme Händ'.
la] Si juvenis ludit cum pulchris saepe puellis, nomen et famam perdere sequi solet.

Bei den Toten ist alles ewig. Der Zustand, in welchem der Mensch zuletzt den Erdbewohnern erschien, fixiert sich für alle Zukunft. Alt oder jung, schön oder entstellt, glücklich oder unglücklich, schwebt er immer unserer Einbildungskraft auf der grauen Tafel des Hades vor.
Goethe, Schriften zur Kunst - Polygnots Gemälde, Nachtrag

Bei den verkehrten wird man verkehrt.
ho] Met den verkeerde wordt men verkeerd.

Bei den weibern ist des schwätzens hohe schul.
en] Many women, many words, many geese, many turds.
it] Ove si sono femmine ed oche, non vi son parole poche.

Bei den Weibern zählt einer wenigstens mit, wiegt er auch nicht mit. Sie schätzen die Courmacher nach der Zahl, nicht nach dem Gewichte.
Goethe, Riemer, 17.12.1809

Bei den Weisen erregen die Wichtigkeiten des menschlichen Lebens nur ein Lachen.
Menander, Sentenzen in Monostichen

Bei den wenigsten Gefängnissen sieht man die Gitter.

Bei den wilden Hühnern ist das Beißen Brauch, aber die zahmen beißen einander auch.

Bei den wissenschaftlichen Studien soll man verweilen und bei den Vorkämpfern der Weisheit. Man soll die Ergebnisse der Forschung kennenlernen, unklare Fragen selbst erforschen. So befreit man sich aus der erbärmlichen geistigen Knechtschaft und tritt in den Stand der Freiheit.
Seneca, Mächtiger als das Schicksal

Bei den Witwen ist das Brot zwar fertig, aber es ist nicht jedem Magen gesund.
pl] U wdowy chléb gotowy.

Bei denen ist Hungerleiden Broatis (Gebratenes).
Alpheim bei Riedlingen

Bei der Abreise fällt einem doch immer jedes frühere Scheiden und auch das künftige letzte unwillkürlich in den Sinn.
Goethe, Italienische Reise I, 21. Febr. 1787

Bei der Arbeit frieren, und beim Essen schwitzen.
sp] Al hacer temblar, y al comer sudar.

Bei der Arbeit friert mich, sagt Faulert, aber ich schwitze beim Essen.

Bei der Arbeit gefunden, wird als Tätiger (d. i. Arbeitender) gelobt.
Estland

Bei der Arbeit ist des Werkzeugs Tod.
Estland

Bei der Arbeit krank, doch beim Essen gesund.
China

Bei der Arbeit magst du singen,
Das verleiht der Arbeit Schwingen;
Singen doch nie Arbeit sei,
Sohlen trägt sie dann von Blei.
Anastasius Grün, Zeitklänge (1877)

Bei der Arbeit möchte man, dass alle Späne Kinder wären.
Estland

Bei der Arbeit raucht die Küche.

Bei der Arbeit recht beginnen,
beim Genießen rechter Schluss!
Emanuel Geibel, Juniuslieder (1848), Sprüche 52

Bei der Ausfahrt ist der Mandwind besser als der Seewind.
Russland

Bei der Bäuerin ist der Rockschwanz dreckig und der Mund fettig, aber bei der Stadtfrau ist der Arsch sauber und der Mund ebenso sauber.
Estland

Bei der Bauern Beten und der Spieler Schwören ist wenig Andacht.

Bei der beispiellosen Wichtigkeit, welche dem politischen Volksbegriff in der Schätzung des modernen Europa zukommt, bedeutet eine Usurpation des betreffenden Ehren- und Rechtstitels durch einzelne Stände eine Beeinträchtigung der übrigen Klassen.
Spitteler, Politische Tagesberichte

Bei der Beurteilung von Ereignissen und Ereignisreihen aus der Tagesgeschichte wird man nie imstande sein, bis auf die letzten ökonomischen Ursachen zurückzugehen.
Engels, Einleitung zu Marx' 'Klassenkämpfe in Frankreich 1848 bis 1850'

Bei der botanischen Terminologie ist das die Schwierigkeit, dass sie teils wohl zu unterscheidende Pflanzenteile bestimmt, und zwar mit Leichtigkeit, nun aber bei den Übergängen von den einen zu den anderen das Ununterscheidbare gleichfalls trennen, bestimmen und benamsen soll.
Goethe, Maximen und Reflexionen

Bei der Dreckorgel, da die Säue zu Chor singen.

Bei der Ehe ist es nicht auf geistreiche Unterhaltung, sondern auf die Erzeugung der Kinder abgesehen: sie ist ein Bund der Herzen, nicht der Köpfe. Es ist ein eitles und lächerliches Vorgeben, wenn Weiber behaupten, in den Geist eines Mannes sich verliebt zu haben, oder es ist die Überspannung eines entarteten Wesens - Männer hingegen werden in der instinktiven Liebe nicht durch die Charaktereigenschaften des Weibes bestimmt; daher so viele Sokratesse ihre Xantippen gefunden haben.
Schopenhauer, Welt als Wille und Vorstellung

Bei der eigenen Familie ist auch die Grütze dicker.

Bei der einen Tür aus, bei der andern ein.

Bei der Energie und Klarheit, mit der Sie zu Werke gehen, bitte ich Sie, Mäßigkeit und Gerechtigkeit immer walten zu lassen. Diese sinds, die auf die Folge unsern Wirkungen immer den größten Nachdruck geben.
Goethe, An A. W. v. Schlegel, 18.6.1798

Bei der engen Tür erkennt man den Rang.
i] Man lässt den Höhergestellten zuerst gehen.
fr] Entre deux de pareil estat par l'huys estroict sort le debat.
la] Angustae fores parium distingunt honores.
la] Angusto parium honores distinguiti anua.

Bei der Erfahrung kommt es darauf an, mit welchem Sinn man an die Wirklichkeit geht. Ein großer Sinn macht große Erfahrungen und erblickt in dem bunten Spiele der Erscheinungen das, worauf es ankommt.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften

Bei der Erkenntnis spielt das Geschlecht keine Rolle.
Juana Inés de la Cruz, Carta atenagorica

Bei der Ernte sind die Hühner taub.
Estland

Bei der Errichtung des Neuen Bundes wollte Christus seine Lehre und sein Lehramt keineswegs Gelehrten übertragen. Er zeigte in seiner Wahl jene Liebe für die Armen und Einfältigen, welche man bei jeder Gelegenheit an ihm bemerkt hat. Und in den Unterweisungen, die er seinen Jüngern gab, findet man nicht ein Wort von Studien und Wissenschaften, und dies kann vielleicht zum Beweis dafür dienen, dass er sie gering schätzte.
Jean-Jacques Rousseau, Bemerkung über die Antwort des Königs von Polen

Bei der Erzählung jeder ungerechten Handlung, wer auch ihr Opfer oder wo auch ihr Schauplatz sei, gerät mein Herz in Flammen, als ob die Wirkung auf mich zurückfiele.
Rousseau, Bekenntnisse

Bei der Erziehung, wenn sie nicht öffentlich und nationell ist, behauptet Tyche ihre wandelbaren Rechte [...], der Dämon freilich hält sich durch alles durch, und dieses ist denn die eigentliche Natur, der alte Adam, und wie man es nennen mag, der, so oft auch ausgetrieben, immer wieder unbezwinglicher zurückkehrt.
Goethe über seine Gedichte
Das Zufällige

Bei der Fichte ist das Mark lose.
Estland

Bei der Frau ist die Eifersucht nur gekränkte Eitelkeit. Aber beim Mann ist es eine tiefgehende, physische und moralische Qual.
Anatole France, Die rote Lilie

Bei der Frau sind die ersten Gedanken die besten, beim Manne die zweiten.
Italien

Bei der Frau, die er achtet und liebt, ist der Mann stets ein Kind.
Rolland, Die Vorboten

Bei der Geburt sind alle Kinder schön, bei der Hochzeit alle gut und beim Tode alle heilig.
it] Quando nascono (i figliuoli) son tutti belli, quando si maritano, tutti buoni, e quando mojono son tutti santi.

Bei der Geburt sind alle winzig.
Estland

Bei der Geburt weinen wir, beim Tode sehen wir warum.
Bulgarien

Bei der Geduld kennt man den Mann.
i] Denn Geduld ist entweder Indolenz, oder Kniff des Interesses, oder Triumph der Vernunft.

Bei der gewaltigsten See, bei Wogen aufwühlenden Winden
Anderer großes Bemühn vom Land aus sehn, ist behaglich.
Lukrez, Über die Natur der Dinge

Bei der Gnadentür macht nur das Glück Quartier.

Bei der großen Beschränktheit meines Zustandes, bei der Gleichgültigkeit der Gesellen, dem Zurückhalten der Lehrer, der Abgesondertheit gebildeter Einwohner, bei ganz unbedeutenden Naturgegenständen, war ich genötigt, alles in mir selbst zu suchen.
Goethe, Dichtung und Wahrheit II,7

Bei der großen Menge von Ideen wird es mir sauer zu schreiben, denn es sind keine einzelne Bemerkungen und Begriffe, sie sind zusammenhängend, haben mancherlei Beziehungen unter sich und bewegen sich, wenn ich so sagen darf, jeden Tag weiter. Glücklich wäre ich, wenn ich jemand Liebes bei mir hätte, mit dem ich wachsen, dem ich meine wachsende Kenntnisse unterwegs mitteilen könnte...
Goethe, An Charlotte v. Stein, 25.-27.1.1787

Bei der großen Wäsche wird sich's finden.

Bei der Gurgel fasst man die Fische, den Mann beim Worte.

Bei der Hand sein.
In der Nähe, gegenwärtig und bereit zu dienen, zu helfen.

Bei der Hochzeit isst die Braut am wenigsten.

Bei der Hochzeit und beim Tod gibt der Teufel sich Mühe.
fr] Au mariage et à la mort, le diable fait son effort.

Bei der Hochzeit und beim Tod strengt sich der Teufel an.
fr] Au mariage et à la mort, le diable fait son effort.

Bei der ist noch April im Kalender.
i] Von Mädchen, die noch keine hestimmte Wahl getroffen haben, sondern noch schwanken.

Bei der ist 's Magnificat länger als d' Vesper.
Rotenburg
i] Von Frauen, bei denen ein unterer Rock länger als der obere ist.

Bei der jetzigen Hitze saufen die Kühe, sagte die Bäuerin, als eine Frau klagte, dass die Milch so wässerig sei.

Bei der jetzigen Not werden die Gesichter täglich länger, sagte der Barbier; es ist nicht mehr möglich, um den alten bisherigen Preis zu barbieren.

Bei der Jugend ist eine kecke Wanderlust, sie ahnt hinter dem Morgenduft die wunderbare Schönheit der Welt; sie sich selbsttätig zu erobern ist ihre Freude.
Eichendorff, Halle und Heidelberg

Bei der Katze Speck suchen.

Bei der Lieb ist man nit recht bei Sinnen.
la] Amare et sapere non conceditur.

Bei der Liebe und auf der Jagd fängt du an, wann du willst. und hörst auf, wenn du kannst.
sp] En caza y en amores entras cuando quieres y sales cuando puedes.

Bei der Linie anfangen.
Altgriechisch
i] Ganz von vorn. Von den Wettläufern hergenommen. Allgemein: von jeder Grenze.

Bei der Linie sein.
Wien
i] Bald draußen, bald fertig oder am Ende (zu Grunde gerichtet) sein. Linien sind die Tore im Stadtwall.

Bei der Lisbeth beichten.
i] Bei der Frau Pastorin, um zu sagen: ein Liebesverhältnis haben.

Bei der Menge unnützer Schriften tut man übrigens wohl, ebenso vorsichtig im Umgange mit Büchern wie mit Menschen zu sein.
Knigge, Über den Umgang mit Menschen

Bei der Münze soll man lehren, wie sich tut die Welt verkehren.

Bei der Mutter bleiben.
ho] Hij blijft bij moeder t'huis.
la] Apud matrem manere.

Bei der Nacht putze sich di Hirteweiber.

Bei der Nasen führen.
la] Naribus trahere.

Bei der Psychologie des Menschen haben wir es immer nur mit einer und derselben Seele zu tun, bei der Tierpsychologie verlangen die Seelen der Vierfüßer, der Vögel, der Fische, der Insekten, bis zu den Infusorien herab eine jede eine besondere Wissenschaft. Mit der herkömmlichen Bezeichnung Instinkt kommen wir nicht mehr aus...
Goethe, F. Förster, Mai 1829

Bei der Quelle stehen und vom Flusse reden.
i] Von fernen Dingen reden und die (näherliegenden) Hauptsachen übergehen.
la] Omissis fontibus consectari rivulos.

Bei der rechten Tür eingehen.

Bei der Rechtschaffenheit glauben die Leute, es genüge, sie in beliebigem Maße zu besitzen; dagegen nach Reichtum, Geld, Macht, Ehre und allen solchen äußeren Gütern jagen sie endlos und im Übermaß. Wir aber werden ihnen sagen, dass sie mit Leichtigkeit aus den Tatsachen hierüber eine Überzeugung gewinnen können, wenn sie sehen, dass man die sittlichen Eigenschaften nicht mittels der äußeren Güter erwirbt und sich erhält und dass ein glückliches Leben, mag es nun den Menschen aus der Freude oder aus der Rechtschaffenheit oder aus beiden erwachsen, mehr denen zuteil wird, die an Charakter und Geist in hohem Grade hervorragen, im Erwerb der äußeren Güter dagegen Maß halten, als denen, die solche zwar mehr als nötig besitzen, jene Eigenschaften aber entbehren.
Aristoteles, Politik

Bei der Rute muss der Apfel sein.
i] Strenge und Liebe in weiser Verbindung.
la] Oleum et salem oportet emere.

Bei der Sauglocke anziehen.

Bei der Sonne ist es warm, bei der Mutter dem Sohne wohl.
Russland

Bei der Spritze sein.
i] Mit Rat und Tat beistehen, mitwirken.

Bei der Stange bleiben.
en] to stick to o's guns
fr] rester fidèle à la cause
it] non cambiar opinione

Bei der Tafel und beim Wein kommt vieles aus dem Schrein.
i] Nämlich des Herzens, das dann seine Heimlichkeiten ausplaudert.
it] Gran taditore è il desco, e il vin soverchio.
it] La mensa e una mezza colla, la tavola è una dolce colla (corda).

Bei der Theaterarchitektur ist die große Schwierigkeit, dass man die Grundsätze der echten Baukunst einsehen und von ihnen doch wieder zweckmäßig abweichen soll.
Goethe, Reise in die Schweiz 1797 - Frankfurt, 14.8.

Bei der Trunkenheit erkennt man den Menschen.

Bei der unbefleckten Fotze der Jungfrau Mariä.

Bei der Ungewissheit des menschlichen Lebens wollen wir doch vornehmlich die falsche Klugheit vermeiden, das Gegenwärtige dem Zukünftigen aufzuopfern, das heisst oftmals, dasjenige, was ist, demjenigen aufopfern, was nicht sein wird.
Jean-Jacques Rousseau, Emile

Bei der untersten Sprosse fängt die Leiter an.

Bei der unwissenden Menge kommt häufig der Gedanke auf, dass das Üble in der Welt zahlreicher ist als das Gute, so dass in vielen Reden und Dichtungen der meisten Völker dieser Gedanke als allgemeiner Grundsatz ausgesprochen wird, und dass man sagt, es sei ein Wunder, wenn in unserer Zeit etwas Gutes geschehe, aber ihre Übel seien zahlreich und anhaltend. Dieser Irrtum ist aber nicht bloß bei den Unwissenden anzutreffen, sondern auch bei solchen, die sich für Gelehrte halten.
Maimonides, Führer der Unschlüssigen

Bei der Urbarmachung neuen Landes oder der ersten Bestellung neuerworbenen Besitzes wird die Hälfte einer Silbermünze auf den Acker geworfen, während die andere Hälfte sorgfältig verwahrt wird.

Bei der Wahl der Worte genügt allein, dass sie den Sinn vermitteln.

Bei der Wahl ist es besser, alles nicht zu wissen, als alles zu wissen.

Bei der Wahl zwischen Not und Sünde ist das Glück bei der Not.

Bei der Wahrheit helfen Engel, zur Lüge treibt der Teufel.
Russland

Bei der Wahrheit verrechnest du dich nie.
Russland

Bei der Wahrheitssuche wie bei der Goldsuche arbeitet man nämlich nach ein und derselben Methode; das heisst man gräbt und wühlt und rührt im Schmutz.
Fielding, Tom Jones

Bei der Welt ist kein danck zu verdienen.

Bei der Widersacher Feuer ist nicht gut wärmen.

Bei der Wissenschaft aber ist die Behandlung null, und alle Wirkung liegt im Aperqu.
Goethe, Eckermann, 30.12.1823

Bei der Wohltat ist nicht bloß die Tätigkeit an und für sich erfreulich, sondern schon die Erwartung bei der Absicht, sie zu tun, und ebenso wenn sie getan ist, die Erinnerung daran. Das Schönste und Lieblichste aber ist der Augenblick des Wohltuns selbst.
Aristoteles, Nikomachische Ethik

Bei des Freundes Fehler drückt man ein Auge zu.
Estland

Bei die meisten Erfolgsmenschen ist der Erfolg größer als die Menschlichkeit.
Daphne Du Maurier

Bei Dieben lernt man stehlen.
la] Corrumpunt etiam probos commercia prava.

Bei Dienstboten werden gefundene Eßwaren nicht für gestohlen angesehen, so sind auch solche Kunstsachen gleichsam für Leckerbissen zu halten, die man sich zueignet, ohne des Diebstahls schuldig zu werden.
Goethe, H. Koenig, 30.9.1828

Bei diesem Katzengebiss blieb es nicht.

Bei diesem Kinde will jeder Pate sein.

Bei dieser Arbeit verdient man nicht das Salz in die Suppe.
dä] Ringe arbeyd hoorved ey er föden.

Bei dieser Gelegenheit dachte ich wieder, was es für ein sonderbares Ding um die Geschichte ist, wenn man von ihr die Ursachen, Anlässe und Verhältnisse der Begebenheiten im einzelnen fordert...
Goethe, An Schiller, 16.3.1802

Bei dieser Gelegenheit habe ich recht empfunden, wie viel vorteilhafter es sei, sich über wissenschaftliche Gegenstände mündlich als schriftlich zu unterhalten.
Goethe, Kristallisation und Vegetation - Antwort

Bei dieser körperlichen Untätigkeit ist indes meine Seele noch tätig, noch erzeugt sie Gefühle und Gedanken, und ihr inneres, moralisches Leben scheint durch das Absterben alles irdischen und zeitlichen Interesses noch zugenommen zu haben.
Jean-Jacques Rousseau, Träumereien eines einsamen Spaziergängers

Bei dir entsagt der Teufel auf sein Recht;
Denn sieh, dein Mantel war ihm gar zu schlecht.
sp] Abrenuncia Satanas, mala capa llevavas!

Bei dir gerät man stets ins Ungewisse.
Der Vater bist du aller Hindernisse...
Goethe, Faust II A I, Finstere Galerie (Faust) Vs 6204

Bei dir ist die Quelle des Lebens.
la] Apud te est fons vitae.

Bei dir, Herr Jesu Christ, der schlechtste Posten auf Erden ist.
Dresden
i] Oder auch; Bei dir, o lieber Jesu Christ, vor Kälte nicht zu bleiben ist. Beide Lesarten beziehen sich auf das als Wahrzeichen bekannte, auf der dresdener Brücke befindliche, erst am 31. März 1845 infolge des durch die furchtbare Flut beschädigten Pfeilers in die Elbe gestürzte Crucifix. Auf seinem Pfeiler befand sich sonst der Hauptwachposten der Brücke, der gewiss kein angenehmer war, was durch die erste der beiden Formen ausgedrückt wird. Die zweite soll daher entstanden sein, dass einst in einer kalten Winternacht ein Soldat den Posten verließ, nachdem er auf einem Zettel die Worte an das Crucifix befestigt hatte.

Bei Donner im Winter ist viel Kälte dahinter.

Bei drei Deutschen findet man zwei Soldaten, bei drei Engländern zwei Hurenhengste, bei drei Franzosen zwei Köche, bei drei Italienern zwei Pfaffen (Priester).

Bei drei Dingen darf man das Klopfen nicht sparen, will man sie gebessert schauen: beim Stockfisch, bei Hunden und Frauen.

Bei drei Dingen führen gute Freunde ein gastlich Leben: bei Käse, Brot und Salz daneben.

Bei drei Dingen ist das Zuwenig besser als das Zuviel: bei Sauerteig, Salz und Rede.

Bei drei Dingen lange zu: bei Ziegenmilch, Schafkäse und Butter von der Kuh.
fr] Beurre de vache, fromage de brebis, caillé de chèvre.

Bei drei Dingen leidet man nicht not: bei Hamburger Fleisch, bei Rheinischem Wein und Posener Brot.

Bei drei Dingen leidet niemand Not: bei gesundem Schlaf, frischem Trank und Brot.

Bei drei Dingen lernt man den Menschen kennen: in der Liebe, beim Spiel und beim Wein.

Bei drei Dingen man Schaden erfährt: Mit einem Hunde in der Speisekammer, einem Lügner zum Bedienten und einem schelmischen Pferd.

Bei drei Dingen pflegt immer Hader zu sein: bei Weibern, Lieb' und Wein.

Bei drei Dingen zeigt sich der Mensch wie er ist: beim Gelde, beim Becher, beim Zwist (Zorn).
hebr] Bechiso, Bechoso, Bechaso. (Im Korn, im Horn, im Zorn)
sd] Im Geldeshang, im Becherklang, im Zornesdrang.

Bei Dreien ist das Leben kein wirkliches Leben: beim Weichherzigen, dem Zornigen und dem Empfindsamen.

Bei dreien Städten ging zu Grund dein Pracht, Fürst Carol von Burgund; Murten frass die Leut', Granson das Gut, bei Nanzig lagst du selbst im Blut.

Bei dummen Käufern zu Scharen hält mancher Markt ohne Waren.

Bei dunkler Nacht ziehe kein weiß Kleid an, es verrät dich!
Arabien
it] Segreto confidato non è più segreto.
it] Si fa schiavo, e non lo sa chi dice il suo secreto a chi nol sà.

Bei Dürre bekommt man immer etwas, aber das Wasser nimmt alles weg.
Estland

Bei Dürre ist das Brotende immer noch im Haus, aber bei Regen gibt es nicht mal das.
Estland

Bei Ehre ohne Brot leidet der Magen Not.

Bei ehrlichen Leuten geht's ehrlich zu.

bei Einbruch der Nacht
la] prima nocte

Bei einem alten Mann guten Rat man haben kann.

Bei einem an der Kreide stehen.
i] Ihm schuldig sein.

Bei einem argumentationsfreudigen Streitgespräch erreicht der Unterlegene mehr, insofern er etwas dazulernt.
Epikur, Sprüche. In: Briefe, Sprüche, Werkfragmente

Bei einem armen Mann kann man schöne Frauen und stolze Pferde selten schauen.

Bei einem Bankrott Gevatter stehen.

Bei einem Begräbnis gehe man nicht weiter als bis zu wahrer Herzenstrauer.
China

Bei einem bösen Weib kan man weder gedeyen noch grunen.

Bei einem Dieb ist nicht gut stehlen.
en] He must have a long spoon that will sup with the devil.
fr] Est grand larron qui dérobe un larron.
it] A casa del ladro è cattivo rubare.
la] Callidus est latro qui tollit furta latroni.
sp] Al cuco no cuques y al ladrón no hurtes.

Bei einem dreitägigen Fieber wird nicht an die Glocken geschlagen.

Bei einem Fieber von vier Tagen werden die Jungen genesen, die Alten (in der Regel zu Grabe) getragen.

Bei einem fleißigen Pferd braucht man keine Peitsche.
Estland

Bei einem Gastmahl ohne Wein kann keine Freude sein.
i] Ein Mönch bezeichnete die verschiedenen Grade der durch den Wein entwickelten Freude bei einem Gastmahl durch folgende Bibelstellen. Anfangs: 'Keiner, der etwas hören ließ.' (Jes. 41, 26.) Nach einer Weile: 'Da ging eine Rede unter den Brüdern.' (Joh. 21, 23.) Darauf: 'Sie sind voll süßen Weins.' (Apostelg. 2, 13.) Weiter: 'Sie fingen an zu reden in anderen Zungen.' (Apostelg. 2, 4.) Zuletzt: 'Sie wandelten, wo sie konnten.' (1 Sam. 22, 13.)
ho] Een gastmaal zonder wijn is eene tooverlantaarn zonder kaars.

Bei einem gerechten Gott ist die beste Art, etwas zu verlangen, wenn man verdient, es zu erhalten.
Jean-Jacques Rousseau, Dritter Brief vom Berge

Bei einem grauen Kleid auch wohl Weisheit stehet.

Bei einem großen Dichter hat man das Gefühl, als ob Dinge emportauchen, die im Chaos stecken geblieben sind.
Friedrich Hebbel, Tagebücher

Bei einem großen dichterischen Werk geht das aber nicht, da lässt sich nicht ausweichen, alles, was zur Verknüpfung des Ganzen gehört und in den Plan hinein mit verflochten ist, muss dargestellt werden, und zwar mit getroffener Wahrheit. Bei der Jugend aber ist die Kenntnis der Dinge noch einseitig, ein großes Werk aber erfordert Vielseitigkeit, und daran scheitert man.
Goethe, Eckermann, 18.9.1823

Bei einem großen Flusse gehe als letzter hinüber.
Spanien

Bei einem guten Mahl vergeht die Zeit schnell.
dä] Snart løber tiden mens maaltiid giøres.

Bei einem guten Mahl vergisst man viel Qual.
sp] Todos los duelos, con pan son buenos.

Bei einem guten Pferde bedarf es nur eines Schlags, bei einem klugen Menschen nur eines Wortes.

Bei einem Haare wär' er gefallen (o. vom Pferde gestürzt).
i] Es fehlte nicht viel.

Bei einem Hause, das über dem Sumpf steht, ist das Fundament eine Hauptsache.
Russland

Bei einem heilsamen Maß an Selbstdisziplin sei gut zu dir.

Bei einem hoffärtigen Menschen darf man sich keiner Demut, bei einem Geizigen keiner Güte versehen.

Bei einem Jungen braucht man nicht zu fürchten, dass er etwas nach Hause bringt.
Estland

Bei einem jungen Ehepaar ist der erste Monat Honigmond oder Schmitz-Schmatz, der zweite Hierhin und Dorthin oder Atz und Fratz, den dritten Pitsch-Patsch, der vierte, es komm' in Teufelsacht, wer dich und mich zusammenbracht.
England

Bei einem jungen Menschen brät das Huhn in der Achselhöhle und das Ferkel im Schoß.
Estland

Bei einem jungen und gesunden Menschen treten vor diesem gebieterischen Bedürfnis alle anderen zurück, und besonders in dieser Hinsicht kann man den Schlaf den Wohltäter der Menschheit nennen.
Casanova, Neunundneunzig Abenteuer

Bei einem kalten Ofen sucht niemand Wärme.
Estland

Bei einem Kind liegt die Prophetengabe im Munde.
Jiddisch

Bei einem Klugen bedarf's nicht vieler Worte.

Bei einem langen Weg und in einem schmalen Bett wirst du den Freund kennenlernen.

Bei einem längeren Gespräch wird auch der Weiseste einmal zum Narren und dreimal zum Tropf.
Nietzsche, Menschliches Allzumenschliches

Bei einem Leichenfest wird kein Hurrahruf gehört.
Russland

Bei einem Liebenden gibt es nur ein Einziges, das unerschöpflich ist: nämlich Güte, Anmut und Zartgefühl.
Honoré de Balzac, Physiologie der Ehe

Bei einem Liebhaber kommt stets die Geliebte zuerst und dann er selber, beim Ehemann ist es umgekehrt.
Honoré de Balzac, Physiologie der Ehe

Bei einem Lügner ist Sparwort teuer.
bm] Lhář a skupec snadno se pohodnou.

Bei einem lustigen Leben vergisst man Vater und Mutter.
fr] Joyeuse vie père et mère oublie.

Bei einem Menschen ist kein fried noch Ruhe, biss man ihm mit der Schaufel nachschlegt.

Bei einem narren richt man nichts aus, widder mit bitte noch mit trawen.
Agricola
ho] Een zot gelooft niet, voor hij gevoelt.

Bei einem nervenschwachen Menschen kann ein derlei fester Glaube zu einer frommen und moralisch guten Person allerdings eine erwünschte Wirkung hervorbringen, wenn diese über ihn fromme Worte ausspricht und den Segen erteilt...
Goethe, J. S. Grüner, 6.8.1821

Bei einem offenen Kasten kann auch wohl ein Frommer zum Schalk werden.
it] All' arca aperta il giusto vi pecca.
la] Occasio vitiorum magistra.

Bei einem Pferd sieht man nicht auf den Zaum.

Bei einem Prozess muss man zwei anhören.

Bei einem Prozess werden Entschuldigungen nicht zugelassen - bei einer Freundschaft auch nicht.
Neugriechisch

Bei einem Satten muss man nicht von seinem Hunger sprechen.

Bei einem Säufer reicht das Meer bis an die Knie.

Bei einem schlechten Geschäft muss man das Beste herauszuschlagen versuchen.
USA
en] You must make the best of a bad bargain.

Bei einem Schwager ist die Freundschaft (o. Lieb' und Dienst) mager.

Bei einem schwager ist lieb und dienst mager, aber ein wenig magschafft helt gute freundschafft.
la] Qui consanguineus, mihi firmior extat amicus.

Bei einem Silberschmied lässt er sich eine Hacke machen.
China (Der Dumme)

Bei einem Staate in der Not gehn zehn Junker auf ein Lot.

Bei einem Totenmahl singt man keine Jubellieder.

Bei einem umgestoßenen System wie bei einer geschlagenen Armee, ist der Klügste, wer zuerst davonläuft.
Schopenhauer, Welt als Wille und Vorstellung

Bei einem Volke, einer Stadt, einem Fürsten, einem Freunde, einem Weibe festhalten, darauf alles beziehen, deshalb alles wirken, alles entbehren und dulden, das wird geschätzt, Abfall dagegen bleibt verhaft, Wankelmut wird lächerlich.
Goethe, Schriften z. Kunst - Winckelmann u. sein Jahrhundert

Bei einem vollen Glase
Zieh ich, wie einen Kinderzahn,
Den Burschen leicht die Würmer aus der Nase.
Goethe, Faust (Frosch)

Bei einem Wirte wundermild,
Da war ich jüngst zu Gaste.
Uhland, Einkehr

Bei einer dummen Obrigkeit,
Da grüßt man nicht den Mann, man grüßet nur das Kleid.
Jean de La Fontaine, Fabeln

Bei einer Erkältung hilft nur Alkohol.

Bei einer ernsten Krankheit gehe drei Ärzte an.
China

Bei einer faulen Hausfrau bleibt das Gesinde ohne Essen, obwohl es Brennholz auf der Darrstange, Brot auf dem Regal, Getreidekörner im Topf und Feuer im Herd gibt.
Estland

Bei einer gesuchten, kostbaren, schwülstigen Sprache kann niemals Empfindung sein. Sie zeigt von keiner Empfindung, und kann keine hervorbringen. Aber wohl verträgt sie sich mit den simpelsten, gemeinsten, plattesten Worten und Redensarten.
Lessing, Hamburgische Dramaturgie

Bei einer großen Ladung kriegt der Wagen einen Knicks, und bei einer kleinen bricht er zusammen.
Oberlausitz

Bei einer großen Wassersnot
Rief man zu Hilfe das Feuer,
Da ward sogleich der Himmel rot,
Und nirgend war es geheuer:
Durch Wälder und Felder kamen gerannt
Die Blitze zu flammenden Rotten,
Die ganze Erde, sie war verbrannt,
Noch eh die Fische gesotten.
Goethe, Zahme Xenien IX

Bei einer guten Grummeternte kann man eine schlechte Heuernte vergessen.
Russland

Bei einer guten Partie für deine Tochter warte nicht, bis ihr Vater vom Markt zurückkommt.

Bei einer Hure ist man vor eigenen Kindern sicher, aber nicht vor fremden.

Bei einer jeden Verfassung aber, welche nicht auf Freiheit und Gleichheit gebauet ist, habt ihr kein Recht auf ihren Schutz, auf ihre Sicherstellung, auf ihre brüderliche Schonung zu rechnen.
Forster, Über das Verhältnis der Mainzer gegen die Franken

Bei einer jungen Frau und altem Wein ist's gut fröhlich sein.

Bei einer Klosterköchin wärmet man sich wohl.

Bei einer leeren Krippe brüllt die beste Kuh.
ndt] Bi de leddig Krüff slân sick de Pîr. Mecklenburg
ndt] Bi leddigen Krübben slân sik de Pêrde.
i] Nahrungssorgen stören häufig den ehelichen Frieden.

Bei einer Lobrede gähnt man nicht.

Bei einer neuen Niederlassung baut der Spanier zuerst eine Kirche, der Franzose eine Festung, der Holländer ein Magazin, der Engländer ein Bierhaus.
it] Nel colonizzare un' isola la prima fabbrica eretta da uno Spagnuolo sarebbe una chiesa; da un Francese un forte; da un Olandese un magazzino, e da un Inglese una bottega di birra.

Bei einer noch so ausgearbeiteten Nomenklatur haben wir zu denken, dass es nur eine Nomenklatur ist, ein irgendeiner Erscheinung angepaßtes, aufgeheftetes Silbenmerkmal, und also die Natur keineswegs vollkommen ausspreche, und deshalb nur als Behelf zu unserer Bequemlichkeit angesehen werden sollte.
Goethe, Maximen und Reflexionen

Bei einer Nürnberger Fastnacht müssen wenigstens Kaminfeger, Türken, Mönche, Nonnen und Fledermäuse sein.

Bei einer offenen Kirchtür geh' nicht vorbei.

Bei einer offenen Kiste kann auch oft ein frommer zum Schalk werden.
dä] En aaben kiste giør en dristig tyv.
dä] Evne giør tyve, tyve giør ikke evne.
dä] Onde gemme giør snare tyve.
fr] En coffre ouvert le juste pêche.

Bei einer offenen Kiste sündigt auch wohl ein Gescheiter.

Bei einer Pfennigseele muss man nicht nach Großmut fragen.

Bei einer Prügelei Generalmarsch schlagen.
i] Von einer unbedeutenden Sache viel Aufhebens machen.
la] Tragoedias in nugis agere. Cicero

Bei einer Reise von hundert Li sind neunzig erst die Hälfte.

Bei einer sauertöpfischen Bäuerin versauert das Gesinde.

Bei einer Srore (Herrschaft) is nix verlore'.
jüdisch-deutsch] serarah von sarar = herrschen.

Bei einer Ware braucht man nicht mehrere Kaufleute.

Bei einer Wette gibt es einen Narren und einen Dieb.
Wallonien

Bei eines anderen Fest hab immer guten Appetit.
Jiddisch

Bei' ek wat der Mund, sau mag se en Pund.
hdt] Biete ich dem Munde etwas, so mag er ein Pfund.

Bei em Schmied hängd zicklich de Döhr en einem Turre.
Köln

Bei Empfang ist kein Verlust, sagte jener zum Juden, da bekam dieser zehn Hiebe.
ndt] Bi Empfang is gên Verlüs. Ostfriesland

Bei entgegengesetzten sittlichen Lebensanschauungen kann keine Freundschaft bestehen.
Ambrosius, Von den Pflichten

Bei ernsten Krankheit gehe drei Ärzte an.

Bei Erweiterung des Wissens macht sich von Zeit zu Zeit eine Umordnung nötig; sie geschieht meistens nach neueren Maximen, bleibt aber immer provisorisch.
Goethe, Maximen und Reflexionen 1268

Bei Esel und Rossen treiben die Fuhrleute die ärgsten Possen.

Bei essen und trinken ohne Ruh' setzt man das Leben zu.

Bei essen und trinken vergeht die Zeit.
la] Edere et bibere laeta temporis oblivio.

Bei etwas auf seine Rechnung kommen
en] to get o's money's worth
fr] trouver son compte à qc.
it] trovare (o. averci) il proprio tornaconto

Bei euch dort unten in der ew'gen Nacht,
Da schlägt kein Herz mehr, da ist alles ewig,
Steht alles unbeweglich fest - doch anders
Ist es hier oben in der Sonne Licht.
Der Mensch ist der lebendig fühlende,
Der leichte Raub des mächt'gen Augenblicks.
Schiller, Die Jungfrau von Orleans, III, 4 (Burgund)

Bei euch haben zwar die Verständigsten den Vortrag, die Einfältigsten aber eben den Ausschlag.
Der Skythe Anacharsis

Bei euch hackt man Holz und zu uns fliegen die Späne.
Russland

Bei euch Menschen ist der immer willkommen, der sich unentbehrlich zu machen weiß.
Herder, Palmblätter

Bei euch, ihr Herrn, kann man das Wesen
Gewöhnlich aus dem Namen lesen.
Goethe, Faust I, Studierzimmer (Faust) Vs 1331

Bei Evas Fall anfangen.
i] In seinen Erzählungen, Reden und Schriften ungebührlich weitläufig sein. Die Römer sagten: Vom Ei der Leda beginnen, mit Bezug auf die Mythe, nach welcher Leda, von Jupiter als Schwan umarmt, ein Ei zur Welt brachte, aus dem Kastor und Pollux hervorgingen.
la] Ab ovo Ledae incipere.

Bei fetter Gans und Saft der Reben lass den heil'gen Martin leben.
it] Oca e vino.
it] Evviva San Martino.

Bei Fiebern und Podagra sind die Ärzte blind.

Bei Fischen und Weibern ist der Bauch das Beste.
ho] Visschen en vrouwen zijn nergens beter dan onder den buik (of: aan den staart).
la] Pisces et mulieres in ventre sunt meliores.

Bei Fischen, Buhlen, Saufen und Jagen kann man Gut, Ehr' und alles vertragen.

Bei Frau Venus und gutem Wein pflegt das Zipperlein zu sein.
la] Nascitur ex Venere et Baccho solventibus artus filia, quae perdit membra, Podagra, virum.

Bei Frauen mit langen Zungen dauert die Schwangerschaft lange.

Bei Frauen sind die Weisen nicht gut angeschrieben.

Bei Frauen wie bei Nationen soll man nicht auf den Ursprung schauen.
Jules Barbey d'Aurevilly (1808-1889), Das Glück im Verbrechen

Bei freiem Gelag ist wohlfeil zechen.
ho] Daar het vrij gelag is, is het goed gasten nooden.

Bei fremdem Feuer ist gut (o. wohlfeil) wärmen.
ho] Bij eens anders vuur is het goed warmen.

Bei fremdem Tuch ist gut Zuschneiden.

Bei fremdem Ungemach trocknet bald der Tränenbach.
la] Cito arescit lachryma, praesertim in alienis malis.

Bei fremden Sprachen schrecken die davor zurück, sich auch nur mit einem einzigen Buchstäblein gegen die Grammatik zu verfehlen und die eigene Sprache bringt beinahe mit jedem Wort einen Fehler hervor.
Otfrid von Weissenburg, Liutbertbrief

Bei Freunden muss man ein Auge zudrücken.

Bei Freunden sind alte, bei Kleidern neue die besten.
China

Bei frischem Unglück ist schwer trösten.
la] Horrent admotas vulnera cruda manus.
Ovid

Bei frohem Gelag sagt das Herz, was es mag.
it] Gran traditore è il desco.
it] Tavola e bicchiere tradisce in più maniere.

Bei frohem Gemüt jed' Übel entflieht.
it] L' allegria ogni mal la caccia via.

Bei frommen (guten) leuten verleurt man nichts.
fr] A gens de bien on ne perd rien.

Bei frommen leuten lert man frommkeyt, bei bösen schalckheyt.
mhd] Man wirt bî reinen liuten guot, bî boesen lernt man valschen muot.
sp] Juntate á los buenos, y serás uno de ellos. Don Quixote

Bei Frost fängt eine Katze keine Mäuse.
China

Bei Füchsen muss man listig sein.

Bei fünf Dingen wird meist etwas vermisst: bei offnem Topf und offnem Beutel, bei offnem Mund, bei offner Tür und Kist'.

Bei gatti e grossi letamai mostrano il buon agricoltore.

Bei Gebrech von Männern muss man (die) Weiber in den Rat nehmen.
bm] Kde lidí není, tu musi jeden stolice na lavice stavĕti.

Bei Geduld gibt's kein Unglück und bei Traurigkeit ist kein Vorteil.
Arabien

Bei Gehen und Stehen mag jeder sein Gut reichen.
[RSpW] (Handelt von einfachen Vermächtnissen, die jeder ohne Zuziehung der Gerichte machen konnte, während eine wirkliche Erbeinsetzung ohne diese nicht erfolgen konnte)
altfries] Allick mynscha mey by gongen ende hy standen reka syn gued.

Bei Geiz und Gewalt wird 's Recht nicht alt.
dä] Gierighed og vælde er moder til krig.

Bei Geld kennt man die Welt.

Bei Geld und Gut
Wächst Liebesglut.

Bei gelegnerer Zeit.
la] Borea cressante.

Bei Gemälden, noch mehr aber bei Zeichnungen, kommt alles auf die Originalität an. Ich verstehe hier unter Originalität nicht, dass das Werk gerade von dem Meister sei, dem es zugeschrieben wird, sondern dass es ursprünglich so geistreich sei, um die Ehre eines berühmten Namens allenfalls zu verdienen.
Goethe, An J. F. Rochlitz, 27.2.1815

Bei Gemeindesachen haben Paul und Peter nichts zu machen.
i] Die Ansicht absoluter Dorfschulzen.
jüdisch-deutsch] Kahel's (Gemeinde-)Sach' gehn einen Jopid (einzelnen) nichts an, was ebenfalls den Usurpationsgeist der (alten?) Gemeindevorsteher bezeichnet.

Bei gemeinen Köpfen und Krähen (kleinem Getier) kann man keine Grundsätze sehen.

Bei Gemüse kannst du Gewürz, bei einer Konkubine ein hübsches Gesicht erwarten.
China

Bei genauem Hinsehen zeigt sich, dass Arbeit weniger geisttötend ist als Amüsement.
Charles Baudelaire (1821-1867)

Bei Gerichten ist es wie in Teichen: Manche sind Fische, manche Frösche.
England

Bei geschlossener Tür geht der Teufel davon.
i] Wer aufmerksam über sich selbst wacht, verschießt dem Teufel den Zugang zum Herzen.
fr] Porte fermée, le diable s'en va.

Bei Gesellschaft kommt das Unglück leichter an.
fr] Par compagnie se fait l'en prendre.

Bei Gespräch und Spiel taugt der Lärm nicht viel (o. schrei nicht zu viel).
la] Absit clamor in colloquio aut lusu.

Bei gesundem leib, bei guter macht allzeit habe des todes acht.
Loci comm.
la] Esto memor mortis, quo uiuis tempore fortis.

Bei getaner Arbeit ist gut feiern.

Bei Gewalt soll Gnade sein.
mhd] Bi gewalt sol gnade sin.
mhd] Ez ist dicke daz gesprochen: swer gewaltic waere, der solte ouch gernaedig sin. Winterstetten

Bei Gewalt wird Verstand nicht alt.
it] Il senno poco vale, ove giuoca la forza.

Bei gewissen Generälen ist durchaus eine gewisse Denkbereitschaft festzustellen - nach ihrem Ausscheiden.
Elmar Schmähling

Bei gewissen leidenschaftlichen Freundschaften hat man zum Glück der Leidenschaft noch die Billigung der Vernunft als Draufgabe.
Chamfort, Maximen und Gedanken

Bei gewohnten Pflanzen, sowie bei andern längst bekannten Gegenständen, denken wir zuletzt gar nichts, und was ist Beschauen ohne Denken?
Goethe, Italienische Reise I, 27.9.1786

Bei gleichen Genossen und gutem Wein ist gut fröhlich sein.
dä] Lige brødre giøre best lav.

Bei Gliederreißen legt einen Tannenzweig um den Arm oder das Bein und spricht leise: 'Ich binn di an, nimm mi dat af'. Das muss dreimal nach Sonnenuntergang geschehen, am Dienstag, Donnerstag und Samstag und in den beiden folgenden Wochen wiederholt werden

Bei Godd (Gott) is alles möglick, sêi den (sagte der) Bûr, du (da) brocht hei (er) de Rünn no de Hengst.
Kleve
i] Rünn = Wallach, von runen= schneiden, in der Bedeutung ein Tier verschneiden. - Spott auf die Dummheit, die Unmögliches erreichen will.

Bei Goj is kein Spod.
Königsberg, Jüdisch-deutsch
hdt] Christen bewahren kein Geheimnis.

Bei Gold kann man die Gesinnung der Leute merken.
mhd] By golde sal men de sinne der lude merken.
la] Sic mentes hominum chryson probat ut lapis aurum.

Bei Gott gibt es kein Abschiednehmen.
A. G. Sertillanges

Bei Gott gilt der Bauer so viel als der Edelmann.
la] Deus habet nullam exceptionem personarum.

Bei Gott gilt der Schatz mehr als die Truhe.

Bei Gott gilt die Sekunde so viel als die Stunde.

Bei Gott ist alles möglich, sagte der Bauer, da brachte er den Wallach zum Hengst. Cleve

Bei Gott ist alles möglich, sagte der Ratsherr, und bestellte acht Tage nach der Hochzeit das Taufen.

Bei Gott ist alles möglich.
la] Apud Deum autem omnia possibilia sunt.

Bei Gott ist aufgeschoben nicht aufgehoben.

Bei Gott ist immer Feiertag.
Russland

Bei Gott ist kein Ansehen der Person. Apostelgesch. 10, 34
dä] Gud anseer ikke personer.
la] Non enim est acceptio personarum apud deum.

Bei Gott ist kein Ding unmöglich, sagte der Bauer, da brachte er einen jungen Ochsen zum Schulmeister (o. Professor).

Bei Gott ist kein Ding unmöglich, sagte jener, und bestellte acht Tage nach der Hochzeit das Taufen.

Bei Gott ist kein Ding unmöglich. Matth. 19, 26, Luc. 1, 37
i] Heute meist scherzhaft

<<< operone >>>


DEUTSCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79


ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20


FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49


ITALIENISCH
1 2 3 4


LATEINISCH
1 2 3 4


PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20


SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10