Weisheiten 43


Bist du in Not, kommst vielleicht durch; bist du sterbenskrank, bekommst vielleicht Hilfe.

Bist du jung, gehst du, wohin du willst, bist du alt, bringt man dich, wohin du nicht willst.
Estland

Bist du kahl, so bocke mit keinem Widder.

Bist du kalt, so bin ich warm, sprach die junge Fischerin.

Bist du klug, so gehe hin und tausche die Brüder in Preußen.
Ostpreußen
i] Entstanden, als der berühmte Hochmeister Weinrich von Kniprode von 1351-82 die Regierung geführt hat. Durch dessen kluge Sorgfalt war Preußen in die glücklichste Verfassung gesetzt und in dem Deutschen Orden fanden sich so viel weise und erfahrene Männer, dass aus Deutschland und andern Ländern und Reichen die schwersten Rechtshändel den Ordensbrüdern nach Preußen zur Entscheidung geschickt wurden, weil man sie durchgehends versicherte, niemand könne dieselben hintergehen.
z] Es entstundt auch ein Sprichwort daraus, das man sprach: Bistu klug, so tausche die Brüder in Preußen.

Bist du klug, so such' im schönsten Sacke den Betrug.

Bist du leer im Beutel, so ist alles eitel.
ho] Ledige beurzen maken bloode harten.
ho] Ledige beurzen maken kranke zinnen.

Bist du mein, so bin ich dein.

Bist du Meister, die Türen abzusperren, dann verleg ich mich darauf, deine Mauern zu überspringen.

Bist du mîn Vuget nig mär, drâg' ek dek ôwer det Water nich mär.

Bist du mit dem Bogen sicher, so bist du es auch mit dem Pfeil.

Bist du mit dieser Seife gewaschen?
i] Lob guter Haushaltung.

Bist du mit einer Sünde geboren, so wirst du mager werden, wenn sie fett wird.
Bantu

Bist du mit Zwergen zusammen, so sprich nicht von Pygmäen.
China

Bist du nach der Donau gereist, so denkst du nicht mehr an die Heimat.
Polen

Bist du nicht hart (d. h. tapfer), so baust du nicht am Ende des Dorfes.
Kosi, Afrika
i] Da kommt der Feind zuerst hin.

Bist du nicht hübsch, so tu hübsch.

Bist du nicht reich an Gut, so meide Übermut.

Bist du nicht Richter, so sei auch nicht Schlichter.
i] Verlangt, sich nicht ohne Beruf in fremde Streitigkeiten zu mischen.

Bist du nicht weiß und puntlich, so biss zufrieden, dass du bist schwartz und frundlich (freundlich).

Bist du nicht wie ich, so bin ich nicht wie du.

Bist du nicht, hübsch, so tu hübsch.

Bist du ohne Fehl und Tadel?
la] Nullane habes vitia?

Bist du reich, dann pflege deinen Körper,
ein reicher Kranker hat zwar Geld, aber nicht mehr sich selbst.
la] Cum fueris locuples, corpus curare memento:
aeger dives habet nummos, se non habet ipsum.

Bist du reich, so hast du Freund.

Bist du reich, so kannst du es dir nicht leisten, es auf einen Streit ankommen zu lassen.

Bist du reich, so magst du bürgen, hast du viel Zeit, so magst du Zeuge sein, und bist du zuverlässig, so übernimm die Verwahrung einer Sache.
Jemen

Bist du reicher, dein Schatten ist nit desto größer.

Bist du satt und betrunken, dann sei Gott Dank.

Bist du satt, so spei dich natt.

Bist du satt, wirf nicht das Brot beiseit, und ist dir warm, nicht weg das Kleid.

Bist du schon besteckt, greiff ans Rad, so gehet der Karren.

Bist du schön und säuberlich, so siehe dich desto mehr vor.

Bist du schüchtern, so wirst du keine Kinder haben.
Jiddisch

Bist du schuldig, (so) sei geduldig!
i] Und nimm die Folgen auf dich.
en] He tat cannot pay, let him pray.

Bist du sehr ärgerlich, so geh nicht zum Gericht, bist du sehr hungrig, so mach keine Verse.
China

Bist du selbst ein Bock, dann nimm dir auch eine Ziege zur Frau.
Estland

Bist du selbst kein Täter, dann wird aus Gott auch kein Helfer.

Bist du selbst schwarz, so schilt andere nicht Raben.

Bist du siebzig geworden, folgen (zwei) Jahre auf einmal wie bei Hunden.
Estland

Bist du Tag und Nacht beflissen,
Viel zu hören, viel zu wissen,
Horch an eines anderen Türe,
Wie zu wissen sich gebühre.
Goethe, An Personen - In das Stammbuch des Schauspielers Karl La Roche

Bist du unaufmerksam, so wirst du eine Höhle nicht sehen, bist du aufmerksam, so siehst du ein Stäubchen.
Birma

Bist du unschuldig, so mache die Tür zu; bist du schuldig, so rüste deine Füße.
Litauen

Bist du unschuldig, so sei geduldig.

Bist du unter Gurken, so sei Pfeffer, unter Chinablättern aber sei Zucker.
Russland
bm] Obcování snadno vdĕje zlé i dobré obyčeje.
bm] S kým kdo postává, takým se stává.
fr] Entre telz tel deviendras.
pl] Obcowanie snadno daje złe i dobre obyezaje.
pl] S jakim kto nakłada, takim się stawa.
pl] Jak złym tak dobrym obcowanie (okazyja) czyni.
sd] Dem man gerna umgås med, deras seder lärer man.
sd] Sådant man umgår, så lärer man og.

Bist du unvorsichtig und verhältst dich nicht vernünftig,
dann nenne das Glück nicht blind, was es nicht ist.
la] Cum sis incautus nec rem ratione gubernas,
noli fortunam, quae non est, dicere caecam.

Bist du voll, so leg' dich nieder, nach dem Schlafen saufe wieder; so vertreibt eine Sau die ander, spricht der König Alexander.
Luther

Bist du voll, so leg dich nieder,
Nach dem Saufen saufe wieder;
So vertreibt ein Schwein das ander,
Spricht der König Alexander.

Bist du vom Lande, so geh' nicht aufs Meer.
la] Terrestris cum sis, ne quaesieris mare.

Bist du von Bern, so demütigest dich gern.
Bist du von Bern, so duck und lass übergau.
i] Diese beiden Sprichwörter, von denen das letztere in Mywe's Kommentar, das andere in Justinger's Chronik vorkommt, entstanden gleichzeitig. Die Berner hätten den Krieg mit dem Adel gern vermieden und schlugen daher wegen der verschiedenen Aufforderungen, die an sie gemacht wurden, das Recht vor. Diese Friedensliebe zog ihnen den sprichwörtlichen Spott zu, weil man sie für Zaghaftigkeit auslegte. Wo daher ein Berner hinkam, wurde ihm zugerufen, sich zu ducken. Der bald darauf errungene Sieg bei Lauchen war die beste Widerlegung des Spottes.

Bist du von Bern, so duck und lese übergau.
i] Die Berner hätten den Krieg mit dem Adel gern vermieden und schlugen daher wegen der verschiedenen Aufforderungen, die an sie gemacht wurden, das Recht vor. Diese Friedensliebe zog ihnen den sprichwörtlichen Spott zu, weil man sie für Zaghaftigkeit auslegte. Wo daher ein Berner hinkam, wurde ihm angerufen, sich zu ducken. Der bald darauf errungene Sieg bei Lauchen war die beste Widerlegung des Spottes.

Bist du von deiner Geliebten getrennt
Wie Orient vom Okzident,
Das Herz durch alle Wüsten rennt;
Es gibt sich überall selbst das Geleit,
Für Liebende ist Bagdad nicht weit.
Goethe, Westöstlicher Divan: Buch Suleika

Bist du weich (= nachgiebig), (dann) lässt du dich unter den Arsch legen.
Estland

Bist du weise, so schweig.
z] Biss du weis, so thu recht mit vleis und wart was du hast ziu schaffen, so darf dich niemand strafen.

Bist du weise,
So trägst du still, was ist und was geschieht,
Und freust dich deiner eignen frommen Seele,
Die alles überträgt, die nichts dir raubt.
L. Schefer, Laienbrevier, Januar

Bist du wohl alt worden, so wolle nicht wieder jung werden.

Bist du wohl und hoch gesessen, lass Laduncklin nicht mit vom Teller essen.

Bist du wohltätig, so kannst du nicht reich werden, bist du reich, so kannst du nicht wohltätig sein.
China

Bist du zerbrechlich?
So hüte dich vor Kindshänden!
Das Kind kann nicht leben,
Wenn es nichts zerbricht!
Nietzsche, Dionysos-Dithyramben

Bist du zornig, so gehe weit vom Wege, so zerreistu den Arsch nicht.

Bist du zur Stubentür hinein gegangen, so fall (nicht) zum Fenster wieder hinaus.

Bist du's nicht selber, so ist's dein Geist.
la] Aut ipse fuisti, aut tui simillimus.

Bist du's, Hermann, mein Rabe?
i] So sagt der alte Moor in Schillers Räubern, der Raben gedenkend, die nach 1 Kön. 17, 4-6 dem Elias Nahrung zuführten.

Bist du's, oder ist's der Teufel?
i] Verwundernder Ausruf beim Zusammentreffen mit einem alten Bekannten.
ho] Gij waart het, of het was de duivel in uwen schijn.

Bist ehrlich, so lange zu geben hast.

Bist ein köstliches Gut, o Gesundheit für den Gesunden,
Der sich deiner erfreut unwissentlich; aber für einen
Der der Gesundheit wegen spazieren geht und der Gesundheit
Wegen den Bocksprung macht, der Gesundheit wegen die Lungen
Anstrengt, um im Felsen ein schlummerndes Echo zu wecken:
Dem, o Gesundheit, bist du, wie mir, ein lästiges Pflegkind.
Rückert, Epigrammatisches

Bist ein Schätzchen, wenn gibst, und ein Satan, wenn verlangst.
Estland

Bist ein schmucker Kerl von Hacken und Nacken, von Maul und Pfoten, von Keck und Flotz, guten Tag, Affe.
ndt] Büst en smucken Kerl von Hacken und Nacken, von Mùl und Pötjen, von Kêk und Flotz, goden Dag, Ap.
i] Zu einem Gecken.

Bist gar von Trimis oder nicht recht im Stiefel?

Bist in der Höllen gastfrey.
la] In aula Plutonis hospes.

Bist krank, dann seufze; bist leidend, dann stöhne.

Bist mir recht willkommen,
Du edler Rebensaft,
Ich hab gar wohl vernommen,
Du bringst mir süße Kraft.
Fischart, in Scheibles Kloster

Bist mit dem Glauben du gesegnet
An Menschen, gib ihn nicht verloren
Wenn unter einer Herde Toren
Dir auch einmal ein Schuft begegnet.
Leuthold, Sprüche

Bist mit dem Teufel du und du
Und willst dich vor der Flamme scheuen?
Goethe, Faust I, Hexenkücke (Mephisto) VS 2585

Bist mit einem narren besessen, so lass dich beschweren.

Bist nach dem Fest kommen.
i] Zu spät, um an irgendeiner Freude oder einem Gewinn Anteil haben zu können.

Bist nicht vün Zücker.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Zuruf an jemand, der sich weigert, irgendwohin zu gehen, weil es regne. Du bist ja nicht von Zucker, dass dich der Regen auflöse.

Bist noch so tief in Schmerz und Qual verloren,
So bleibst du doch zum Jugendglück geboren...
Goethe, Aus Wilhelm Meister

Bist ohne Ehrgeiz nicht, doch fehlt die Bosheit,
Die ihn begleiten muss.
Shakespeare, Macbeth (Lady Macbeth)

Bist sorglos, dann gehst ohne Schuhe

Bist undankbar, so hast nicht recht,
Bist du dankbar, so geht dir's schlecht:
Den rechten Weg wirst nie vermissen,
Handle nur nach Gefühl und Gewissen.
Goethe, Zahme Xenien VII

Bist weggebracht, (so) verbring die Zeit, bist hergeholt, (so) ernähr dich.
Estland

Bist witzig, die Welt ist spitzig.

Bist wohl arm, (sei) doch ehrlich und sachlich.
Estland

Bist zu dumm zum Bergmann, musst Steiger waren.
Oberharz
i] Spott über Leute höheren Herkommens, welche die eigentliche bergmännische Arbeit nicht gleich begreifen, aber dennoch wahrscheinlich höhere Bergbeamte zu werden die Aussicht haben. Steiger heisst ein unmittelbarer Vorsteher mehrerer Bergleute.

Bist zu langsam von Verstand, so sei schnell zu Fuße.
Lettland

Bistu abends voll und toll, so sauf dich morgens wider voll.
z] Vertreibe den gestrigen Rausch mit dem heutigen.

Bistu der Teufel, so bin ich seine Mutter.

Bistu gscheit, so leid und meid.
i] Leide das Übel und meide das Böse.

Bistu in got, so förcht keyn not.
en] He who serves God, has a good master.

Bistu kahl, so bock mit keinem widder.
it] Chi ha testa di vetro, non vadi a battaglia di sassi.
la] Calvus cum sis, ne adversa fronte obnue arieti.

Bistu nicht rein, so sündige allein.
it] La roba sta con chi la sà tener a se.

Bistu nicht schuldig an der Tat, so wird der Lügen wohl rhat.

Bistu reich, so schmuck dich; bistu arm, so duck dich; hastu was, so behalt es dir; hastu nichts, so wehe dir.

Bistu willens eim was zu geben, lass jhn nicht lang der hoffnung g'leben, sonst fromt es jhn nimmer so sehr und sagt dir wenig danck noch ehr.
la] Gratia debetur pro munere, si cito detur, et si tardetur, ingratum munus habetur.
la] Qui cito dat, bis dat, qui tardat munera, nil dat: par erit mutuo, qui dabit absque cito.

Bisweilen erweckt dieselbe Sache auch in unterschiedlichster Beleuchtung einen ganz unterschiedlichen Eindruck.
Tania Blixen, Motto meines Lebens

Bisweilen faßt mir jäh ein Trieb den Sinn
Vorm Nahn der Menschen in die Wüst' zu fliehn.
Molière, Le Misanthrope, I, 1 (Alceste)

Bisweilen fühlt man sich in Gesellschaft nicht schlechter als allein.
Herzen, Mein Leben

Bisweilen macht es Freude, einen Menschen dadurch in Erstaunen zu setzen, dass man ihm nicht ähnelt und anders denkt als er.
Gorki, Lew Tolstoi

Bit dat geschüt (geschieht), kann noch väl Woater den Barg doal lopen.
Strelitz

Bit Got, dass nit böser werd.

Bî't Nackenhaar kriegen.

Biten di de Slâplusen (Schlafläuse) all?
i] Wenn die Kinder abends aus Schläfrigkeit auf dem Kopfe kratzen.

Bitj a Nöös uf, do as at Aanliat skeand.
hdt] Beiße die Nase ab, so ist das Antlitz geschändet.
i] Schädige ein Glied deiner Familie, so beschimpfst du sie ganz.

Bit'n (Beißen) as'n Kednhund.
ho] Hij maauwt en bijt van zich als eene bleekers teef.

Bitola, moderna para homens e antiga para burros.

Bitt allzeit Gott, er woll dir geben ein selig end auss diesem leben.
la] Foelix ut hora sit ultima, perpetuo ora.

Bitt einer ein Weib, so verleurt er nichts daran.

Bitt Gott, das nicht erger werde.

Bitt keinen um ein Ding, dass du selbs nit tätest.
la] Exige rem iustam, si non cupis inde repulsam.
la] Nil petes quod negaturus es.

Bitt um keinen langen Sommer, sondern um einen warmen.
Estland

Bitt' und nimm!

Bitt und tu die Hand dazu.
la] Ora et labora.

Bitte Bekannte um Hilfe, wenn du in Not bist; ein treuer Freund ist der beste Arzt.
la] Auxilium a notis petito, si forte labores; nec quisquam melior medicus quam fidus amicus.

Bitte den, der befriedigt wurde, aber hungrig blieb, statt den, der hungrig war und befriedigt wurde.
Arabien

Bitte die Braut, so schreit sie laut.

Bitte eine Weihe um eine Feder, und sie wird sagen, sie habe gerade genug, um selbst zu fliegen.
England

Bitte für uns.
la] Ora pro nobis.

Bitte gebiert Sitte.
i] Erst werden Dienste und Abgaben erbeten, dann als alter Brauch zur Pflicht.

Bitte Gott in deiner Kammer, dann geh und schwing den Hammer.
sp] A Dios rogandoly con el mazo dando.

Bitte keinen zweimal, der dir nicht borgen will.
Gottfried Keller, Der grüne Heinrich

Bitte nicht in diesem Leben um die drei schwierigen Dinge: gute Söhne, hohes Alter und einen langen Bart.
China

Bitte nicht um Gefallen, und die Menschen sind überall freundlich, wenn du nicht trinkst, ist der Preis des Weines gleichgültig.
China

Bitte nicht, wenn du nehmen kannst.

Bitte nie einen Sänger zu singen noch einen Tänzer zu tanzen.
Libanon
i] Denn dann tun sie es nicht.

Bitte nie! Laß dies Gewimmer!
Nimm, ich bitte dich, nimm immer!
Nietzsche, Fröhliche Wissenschaft, Scherz, List und Rache, 17, Spruch des Gewaltmenschen

Bitte nur den Bauern zu Tische, gleich legt er seine Füße drauf!

Bitte um den langen Kaftan, damit dir das kurze Hemd zu Teil werde.
Russland

Bitte um die Unterlage für den Kessel, verbeuge dich um den Platz für den Kesselhaken.
Estland

Bitte um ein Pud, wenn du ein Zolotnik haben willst.
Russland

Bitte vermehre entweder meinen Kredit oder vermindere meinen Appetit, ich bitte dich um nichts als um das Notwendigste, ein bisschen reichlich freilich, ich bitte dich auch nicht um Gut und Geld, sondern zeige mir nur, wo es ist.
Weber, Demokrit, Gebet eines Gascogners

Bitten by the Same Bug.
en] Idiom

Bitten hat den ritten.

Bitten ist dem Armen keine Schand.

Bitten ist kein Schand dem Mann, aber nicht helfen, wenn man kann.

Bitten ist lang. Befehlen kurz.

Bitten ist niemand verwehrt (o. untersagt, verboten).
la] Petere licet.

Bitten ist unwert, aber es macht nicht arm.
ndt] Bidden is unwêrt, mer itar met nicht.
la] Turpe rogare licet, multos tamen undique ditat.

Bitten ist wohlfeil.
it] Il domandar costa poca.

Bitten kann ein Jeder wohl, aber ob er's haben soll.
la] Orator non semper est operator (exorator).

Bitten vermögen den Herrn der Welt umzustimmen.
la] Dominum mundi flectere vota valent.

Bitten von Höhergestellten klingen immer stark nach Befehlen.
Fielding, Tom Jones

Bitten, fragen, suppliciren stehet frey, dann abschlagen ist zunechst dabey.

Bittens und Wünschens geht viel in einen Sack.
ndt] Der bede gân vele in einen sak.
la] Fert, ut plebs fatur, saccus, quod quisque precatur.
la] Solo magna precum retinetur copia sacco.

Bitter Chru't (Kraut) hät cheine süesse Wurzeln.
Schweiz

Bitter freilich ist ungerechter Tadel aus dem Munde derer, die man liebt.
Turgenjew, Erfahren wirst du noch, wie Toren richten

Bitter im Mund, dem Herzen gesund.
ndt] Bitter in de Mund, is för't Hart gesund.
bm] Neokusiv hořkého nejsi hoden sladkého.
dä] Bitter i maund for hiertet sund.
en] Bitter pills may have sweet effects.
fr] Ce qui est amer à la bouche est doux au ventre (o. cour).
fr] Il n'est digne du doux, qui n'a goûté l'amer.
ho] Bitter in den mond maakt het hart gezond.
it] L'amaro, tienlo caro.
la] Carius est carum, si praegustatur amarum.
la] Saepe tulit lassis succus amarus opem.
sp] Lo que no gusta á la gusta al vientre.

Bitter im Mund, ist dem Magen gesund.

Bitter ist das Pflügen mit den Nägeln, des Kopfes Ernähren mit den Daumen.
Estland

Bitter ist die Arznei für den Magen.
Estland

Bitter ist die Geduld, doch ihre Frucht ist süß.
Saadi, Rosengarten

Bitter ist Espenrinde, noch bitterer des Königs Brot (= Kronenbrot). Estland

Bitter ist gut für Bitter, Wasser für die Kolik.

Bitter Pill to Swallow.
en] Idiom

Bitter pills may have blessed effects.

Bitter sind zwar Raut und Galle, bitter ist der Thymian, bitter Wermuth über alle, doch bitterer sind die Schmerzen, wenn man scheidt von lieben Herzen.

Bitter und sauer bekommt wohl Mannsnatur.

Bitter und sûr bekommt der Mannesnatur, warm und söte begehrt Frauengemöthe.
ndt] Bitter und sawer bekompt wol Mannsnatur.

Bitter und süß aus einer Quelle.
ho] Of bitter, of zoet, wat smaakt, dat voedt.

Bitter und süß ist der Abschiedskuss an der Lippe des Freundes.
Johann Gottfried Herder, Blumenlese aus morgenländischen Dichtern Nr. 2, Das Rosental (4. Abschied)

Bitter und süß' sind all derlei Sentenzen,
Die, so gebraucht, an Recht und Unrecht grenzen.
Shakespeare, Othello, I, 3 (Brabantio)

Bitter und verfrüht ist immer der Tod derer, die etwas Unsterbliches schaffen.
la] Acerba semper et inmatura mors eorum, qui immortale aliquid parant.

Bitter vertreibt Bitter und Wasser heilt das Bauchgrimmen.

Bitter vor und süß nach.

Bitter wie der Tod.

Bitter wie Gall.

Bittere Arzneien sind die wirksamsten.

Bittere Arzneien sind die wirksamsten.
dä] Laegedom som bider meest, geenligen heeler best.

Bittere Brocken kaut man nicht lange.
ho] Een schandelijke brok is haast gegeten.

Bittere Kälte währt nicht lange.

Bittere Kräuter sind nicht für jeden Gaumen.

Bittere Pillen muss man in Zucker hüllen.
z] Die Vorschriften des Verstandes sind für die meisten Menschen die bitterste Arznei.
en] Apothecaries would not give pills in sugar unless they were bitter.

Bittere Pillen reicht man Kindern immer in schönen Schachteln - das ist klug und barmherzig.
Maxim Gorki (1868-1936), Sofja Andrejewna Tolstaja

Bittere Pillen vergoldet man.
la] Salsuginosum sermonem potabili diluit oratione.

Bittere Tränen vergießen (o. weinen).
z] O was für heiße, bittere Tränen hab' ich manchmal nicht vergossen.

Bittere Worte sind Arznei, süße Worte sind eine Seuche.
China

Bitterer als der Verlust eines Goldklumpens ist dir die Erinnerung an eine Frau, die du hättest haben können.

Bitterer Tee, mit Wohlwollen dargeboten, schmeckt süßer als Tee, den man mit bitterer Miene reicht.

Bitteres Kraut trägt oft süße Frucht.

Bitterfeld, wo man für wenig Geld, Glas und Bier zugleich erhält.

Bitterkeit kann nur durch größere Bitterkeit entfernt werden.
Libanon

Bitternisse und Süßigkeiten der Ehe werden von den Weisen geheim gehalten.
Michel Eyquem de Montaigne, Die Essais

Bittest, sie tut's.

Bittet [und es wird euch gegeben, auf dass eure Freude vollkommen sei.]
i] Bezeichnung für den fünften Sonntag nach Ostern
la] Rogate [et accipietis, ut gaudium vestrum sit plenum.]

Bittet ein Reicher um Kinder, kommen Dukaten zu ihm, und bittet ein Armer um Dukaten, kommen Kinder zu ihm.

Bittet man den Bauern, so schwillt ihm der Bauch.

Bittet nicht um Hilfe, nehmt sie euch!
la] Ne petite auxilium, sed sumite!

Bittet und ihr werdet empfangen.
la] Petite, et accipietis.

Bittet, so werdet ihr nehmen.
dä] Hvo som beder faaer, hvo som leder finder, banker paa hanneen oplades.

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.
Matthäus 7, 7
la] Petite, et dabitur vobis; quaerite, et invenietis; pulsate, et aperietur vobis.

Bittkauf - teurer Kauf.
ndt] Biddkôp, dür Kôp. Ostfriesland
dä] Bön er dyrest kiöb.
it] Ben caro costa ciò (quello), che con preghiere si compra.
la] Nil carius emitur quam precibus. Seneca
la] Precibus emptum, carum.

Bittkauf, teurer Kauf.

Bittrer Mund ist gute Medizin.
China

Bittrer Stock, liebes Kind.
Estland

Bittrer Trank verzieht eim's Maul, doch macht er g'sund.
Schweiz

Bittschriften ohne goldenes Angebind vertreibt auch ein schwacher Wind.

Bittviel kriegt Lützel.

Blaffer beissen nicht.

Blagen (Kinder) sind Blagen, blit (bleiben) Blagen un kritt (kriegen) Blagen.

Blamier mich nicht, mein schönes Kind
Und grüß mich nicht Unter den Linden;
Wenn wir nachher zu Hause sind,
Wird sich schon alles finden.
Heine, Buch der Lieder: Die Heimkehr

Blan wider dran, macht gute ross müd.

Blank wie ein Offizier.
i] Ohne Geld, auch bloß: Ich bin blank.

Blanke Mütter und Belias-Schwestern (Hexen).

Blanke Schwerter sind kein Kinderscherz.
dä] Blanke sverd er to mænds redsel.

Blankes Geld macht viel Unheil in der Welt.
Timoteo, 6,10
fr] Argent frais et nouveau gaste la chair et la peau de maint beau jouvenceau.

Blas dem Gottlosen nicht sein fewer auff, das du nicht mit verbrennest.

Blas den Wind nicht zum Himmel.
Estland
i] Rede keinen Unsinn.

Blas dich nicht auf:
Sonst bringet dich
Zum Platzenschon
ein kleiner Stich.
Friedr. Nietzsche, Die fröhliche Wissenschaft

Blas mir den Hobel aus.
i] Die Redensart ist von Tischlern und verwandten Holzarbeitern entlehnt, die durch Ausblasen den Hobel reinigen.
schw] Du chast mer chô de Hobel gen' usblosa.
ndt] Er kann m'r 'n Hob'l ausbloasen. Steiermark
i] Verhüllender Ausdruck für das, was Götz von Berlichingen dem Herold an den Executionskommandanten zu entrichten aufgibt: Leck mich am Arsch.
ndt] Femfan, doass em säxe Fai'rôw 'dis. Dänka wi Goldschmids Jonge. Zur Kerm's kumma. Sich schîn maches hässe. Österreichisch-Schlesien

Blas' mir doch den Staub weg.
Ostpreußen
i] Zum Hochmütigen.

Blas mir in Ärmel!

Blas mir in meiner Küche das Feuer auf.

Blas selbst auf den eigenen Brei, was bläst du auf des anderen Brei.
Estland

Blase dem Gottlosen sein Feuer nicht auf, dass du nicht mit verbrennest.
i] Hüte dich den Bösen in seiner Bosheit zu bestärken.

Blase dich nicht auf und du wirst nicht platzen.

Blase einmal einer gegen einen heißen Backofen!
i] Von ohnmächtigen Versuchen gegen die Gewalt.

Blase gegen den Wind!
Litauen
i] Um zu sagen: Was lässt sich ausrichten gegen Gewalt!

Blase jeder, was er kann,
Lichter aus und Feuer an!
Lobt die Jesuiten.
Chamisso, Nachtwächterlied

Blase lustig, Schmied, so gewinnst du Gold.

Blase mir den Staub weg! Für Zwei Pfennig Linsen, das Brot hab' ich gefochten.
i] Spott auf den sich spreizenden Bettelstolz, in dem Sinne: Lass mich zufrieden!

Blase nicht eher, bis du das Horn hast.
Russland

Blase nicht einem Bären ins Ohr.
Tschechien

Blase nicht in die tote Asche.
Irland
i] Bemühe dich nicht, wo keine Hoffnung ist.

Blase nicht, was dich nicht brennt!
la] Quod te non tangit, non agit.
un] A mi nem égeti a nyelvedet, azt ne fujjad.

Blase subtil in die Kohlen, sonst fliegen dir die Funken ins Angesicht.
la] Per ignem incedis.

Blase, eh du dich verbrüht hast.
Bulgarien

Blasen an deiner Handfläche sind nützlicher als ein Goldring an deinem Finger.
Estland

Blasen ist nicht flöten, ihr müßt die Finger bewegen.
Goethe, Maximen und Reflexionen 472

Blasen schwitzen.
i] In Seelenangst sein.

Blasen und (zugleich) Mehl im Munde han mag nit wohl bestahn.
mhd] Des wil ich mich vil wol gehaben, blasen und mot ym munde haben.
mhd] Mit blasen doch kan mel ym mund.
dä] Man kand ey baade blaese og have meel i munden.

Blasen und schlucken zumal ist gar schwer.
sp] Soplar y sorber no puede junto ser.

Blasen und Schlucken zumal ist schwer.

Blasen und schlucken, blasen und einatmen.
Spanien

Blasen und Suppen zu gleicher Zeit erfordert viel Geschicklichkeit.
i] Zwei entgegengesetzte Handlungen lassen sich nicht zu gleicher Zeit ausführen.
en] A man cannot spin and reel at the same time.
fr] On ne peut sonner les cloches et aller à la procession.
it] Non si può tenere la farina in bocca soffiare.
la] Simul flare et sorbere difficile est.
sd] Man kan inte blåsa och ha mjöl i munnen på samma gång.

Blasen und zugleich schlucken ist nicht leicht zu bewerkstelligen.
Titus Maccius Plautus, Mostellaria

Blasen wie der Püster in der Kirche zu Dobberan.
i] Von einem sehr Erregten, Wütenden. Der Püster ist ein kleiner Blasebalg, um besonders den Puder gleichmässig auf die Haare zu bringen.

Bläser beißen nicht.
i] Von bloß zischenden Gänsen, gegen leere Drohungen.

Blasius (3.2.) macht den Winter lus.
i] Die Franzosen legen diesem Tage eine größere Wichtigkeit als zum Bratenessen bei, sie sagen: Prenez bien garde au lendemain de saint Blaise s'il est serein, car cela présage une année toute fertile et fortunée. S'il neige ou pleut sera cherté, s'il fait brouillard mortalité, s'il fait vent nous verrons que Mars fera voler étendard.
fr] Le lendemain saint Blaise, ain vent l'hiver s'appaise.

Blass wie ein Altenburger Ziegenkäse ohne Kümmel.

Blass, wie der Kalk an der Wand.

Blasser Mond bringt Regen, roter und weißer helles Wetter.
Serbien

Bläst der April der Nord, so dauert gutes Wetter fort.

Bläst der April mit beiden Backen, gibt's genug zu jäten und zu hacken.

Bläst der Wind an Stephanus (26.12.) recht, wird nächstes Jahr der Wein gar schlecht.

Bläst der Wind im Februar ins Horn, bläst er im Sommer auch ins Korn.

Blast from the Past.
en] Idiom

Bläst im August der (Wind aus) Nord, (so) dauert gutes (o. das gute) Wetter fort.

Bläst Jakobus (25.7.) weiße Wölkchen in die Höh', sind's Winterblpüten zu vielem Schnee.

Bläst Jodocus weiße Wölkchen in die Höh', sind's Winterblüten zu viel Schnee.

Blätter allein machen keinen Salat.

Blätter eifrig in den Baum, Körner eifrig in die Erde.
Estland

Blau Kohl, blau Kohl, das sind die besten Pflanzen; wenn das Mädel gessen hat, hebt es an zu tanzen.

Blau machen.
i] Sagen die Handwerksburschen, wenn sie Montags nicht arbeiten.
z] Blau Feuer = heilig Feuer, einen Tag blau machen = ihn heiligen oder feiern.

Blau sind die Berge, die unerreichbar sind (o. weit entfernt liegen).
en] Blue are the hills that are far away.

Blau und Grün tragen die Narren zu Wien.

Blau wie der Himmel.
i] Eigentlich bloß eine veranschaulichende Vergleichung.
ho] Hij is zoo blaauu, als een blaauve Dock.
ho] Het is zoo blaauu als lazuur.

Blaud werd wêer gaud.
hdt] Blut wird wieder gut.
i] Blutsverwandte versöhnen sich in der Regel bald wieder, wenn sie auch einmal in Streit geraten.

Blaue Augen, glattes Haar, der soll ein gutes Herz haben.
Estland

Blaue Augen, Himmelsaugen,
Braune Augen, Liebesaugen,
Schwarze Augen, Diebesaugen,
Graue Augen, Katzenaugen.

Blaue Augen, Katzenaugen.

Blaue Blumen sind schön im Korn, aber dem Landmann sind sie ein Dorn.
i] Rednerische Blumen in ernsthaften Vorträgen gleichen den blauen und roten Blumen im Kornfelde.

Blaue Brillen vor den Augen haben.
Luthers Tischreden

Blaue Mal helfen für Unfall.

Blaue Mal und Beulen können Unfall heilen.

Blaue Rüben, roter Knoblauch, eine alte Frau, die den Kopf in die Höhe wirft und ein junger Mann, der ihn hängt, sind vier Dinge, die man meiden soll.

Blaue Tauben haben blaue Junge.
i] Buchstäblich verstanden, unwahr, uneigentlich: Die Jungen arten meist den Alten nach.
ho] Blaauwe duiven krijgen blaauwe jongen.

Blauem Montag und Genossen bleibe deine Tür verschlossen.

Blauer Montag, volle Kröpfe; leerer Beutel, tolle Köpfe.
dä] Fri-mandag giør tasken let.

Blaues Wunder, die Kuh geht auf Stelzen.

Blaustrumpf: Ausdruck der Verachtung für jede Frau, die sich für geistige Sachen interessiert.
Gustave Flaubert, Wörterbuch der Gemeinplätze

Blaut (Blut) vör dem Wagen hewwen.
Westfalen
i] Kräftige Pferde.

Bläute Aerde es 'ne guede Bâr, sied de Fo's.
hd] Bloße Erde ist eine gute Bahn, sagte der Fuchs.

Blech auf den Kleidern haben.
i] Von Kleidern, die stattlich geputzt, mit Gold überladen sind.
fr] Ils sont dorés comme des calices.

Blech auffschlagen.

Blei für Gold verkaufen.
i] Recht handgreiflich und in die Augen fallend betrügen.

Blei sucht Fleisch.
Estland

Blei und Eisen muss den Kupferschmied speisen.

Bleib auf deinem Miste.

Bleib' auf der Landstraße.
la] Extra viam non deflectas publicam.

Bleib bei deinem Amt.

Bleib' bei deinem Spinnrocken.
i] Mische dich nicht in Dinge, die dir fremd sind und deinem Beruf fernliegen. Besonders gegen Frauen angewandt, die sich in die Angelegenheiten der Männer mischen.
fr] Allés-vous-en filer vôtre quenouille.

Bleib bei deinem Vorsatz!
la] Quod agas, id agas! (Tu, was du tun willst)

Bleib bei den leuten.
i] Überhebe dich nicht; wolle nicht alles besser wissen und verstehen als andere. Zu viel Weisheit ist Torheit.

Bleib bei der Alten maß.

Bleib' bei der Ketz' (Korb), da ist 's Brot.
Franken

Bleib bei uns, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt.
la] Mane nobiscum, quoniam advesperascit et inclinata est iam dies.

Bleib' bey den Leuten.

Bleib beym Brot im dienst, biss man dir Fleisch dazu gibt.

Bleib da du bist, und überwind, was in dir ist.
la] Inhabita terram et pasceris in divitiis ejus.

Bleib daheim bei deiner Kuh, willst du haben Fried und Ruh.

Bleib daheim mit deinen faulen fischen.
Luther

Bleib daheim und rühr mich nicht an, sagt der Nesselstrauch.

Bleib daheim und warte das dein, so rupft man dich nicht.

Bleib daheim, damit dich der Habicht nicht wegtrage.

Bleib dran, auch wenn es anders kommt als geplant.
Lido Anthony 'Lee' Iacocca, Mein amerikanischer Traum

Bleib du bei dem Deinen, und lass mich bei dem Meinen.

Bleib ein armer Büffel, biss dich Gott herausfordert.

Bleib ein Esel und ein lastbar Tier, bis dir Gott selber hilft herfür!

Bleib ein Mann, fahr nicht lebenslang mit dem Schlitten.
Estland

Bleib ein Maulesel bis dich Gott herausfordert.
i] Kreuzung von Pferdehengst und Eselin. Im Universitätsleben werden die Studenten, welche nicht immatriculiert sind, Maulesel genannt.

Bleib gern allein, so bleibt dein Herz rein.
mhd] Bisz gern allein und halt dein gedenk rein, hab vor augen gotes gebot, über alle ding so minne got.
z] 'Bleibe nicht allein, denn in der Wüste trat der Satansengel sogar zum Herrn des Himmels!' Schiller

Bleib gesund - füttert das Pferd ja nicht.
Estland

Bleib gesund - ist auch ein guter Mann.
Estland

Bleib gesund' ist auch ein guter Mann. Estland

Bleib hochgesinnt: erheb dich über dein Leid
und halte deinen Sinn, soweit du es vermagst, weiterhin unbeugsam.
la] Alta mane: supraque tuos exsurge dolores
infragilemque animum, quod potes, usque tene.

Bleib im (alten) Gleise, so gehst du nicht irre.

Bleib im eigenen Lande und ernähre dich ehrlich.
Estland

Bleib' im Gleise, so fährst du nicht irre.
fr] Mieux vaut la vieille voie que la nouvelle sente.

Bleib im Gleise, so fährst du sicher.

Bleib im Land und nähre dich redlich.
la] Inhabitabis terram et pasceris in fide.

Bleib' im Lande und erhungere gemächlich.

Bleib in deinem Hüttlein und bei deinem Wesserlein und beger nicht hoch zu fliegen.

Bleib in deinen vier Pfählen.
z] In seinen vier pfehlen.
la] Intra tuam pelliculam te contine.

Bleib in deiner Haut.

Bleib in der eigenen Haut.
la] Propria in pelle quiesce.

Bleib in der Straßen, so die Natur zeigt.

Bleib in Geduld, aber nicht zu lange.
i] Sehr oft ist sie nur Esels- und Schlafmützentugend.

Bleib inn gedult, so wirdt dir Gott und alle fromme Leute huld.

Bleib jede Sau ob ihrem Trog.
Nürtingen
i] Schuster, bleib bei deinem Leisten.

Bleib mir aus dem Kielwasser.
ho] Blijf uit zijn kielwater, of gij raakt in zijn zog.

bleib mir vom Hals (o. Leib) damit
en] don't bother me with that
fr] fiche-moi la paix avec ça - fais-moi grâce de ces choses-là - ne m'embête pas avec cela
it] stammi alla larga con queste cose

Bleib mit den Holzschuhen vom Eis.
ndt] Blîf met de Klompen van et Îs.
i] Mit Holzschuhen muss man nicht aufs Eis gehen.

Bleib nicht allein! Denn in der Wüste trat
Der Satansengel selbst zum Herrn des Himmels.
Thibaut in Schiller, Die Jungfrau von Orleans, Prolog 2. Auftr.

Bleib nicht auf ebnem Feld!
Steig nicht zu hoch hinaus!
Am schönsten sieht die Welt
Von halber Höhe aus.
Nietzsche, Scherz, List und Rache

Bleib nicht in einer Stadt, wo kein Pferd wiehert und kein Hund bellt.
England

Bleib nicht vor einem tollen Hund stehen.

Bleib nur kindlich,
Unverbindlich
Dieser lügenvollen Welt.
So bleibst du unüberwindlich,
Eine Braut, dem Herrn gesellt.
Clemens Brentano, An eine Kranke

Bleib nur liebend
Wenn betrübend
Alles Leben treulos scheint.
Clemens Brentano, An eine Kranke

Bleib nur selig,
Ach allmählich
Wird die Nacht vorübergehn.
Denk, nur wen'ge Stunden zähl ich,
Schlafengehn wird Auferstehn.
Clemens Brentano, An eine Kranke

Bleib nur stille,
Gottes Wille
Hat auch dich ja ausersehn!
Clemens Brentano, An eine Kranke

Bleib stehen und hör!
la] Asta atque audi.

Bleib stehen, Wanderer!
la] Siste, viator!

Bleib treu und wenn dich der Hunger frisst.

Bleib vertrauend,
Aufwärts schauend
Nimm nur fremde Not ans Herz,
Und auf die Verheißung bauend,
Trag die Erde himmelwärts.
Clemens Brentano, An eine Kranke

Bleib zu Haus un kokk den Brie, dann kümmst du nich in Taggerie (Zänkerei).
hdt] Bleib zu Haus und koch den Brei, so kommst du nicht in Zankerei.

Bleib zu Haus und koch den Brei, so kommst du nicht in Zankerei.

Bleib, bleib, sagte die Magd, als der Bub' sich wieder aus der Kammer schleichen wollte, ich habe ja kein Messer.

Bleib, wo du bist, und überwind, was in dir ist, so würden dir alle Ort recht, und alle Menschen angenehm sein.

Bleibe allein, dann spuckt dir niemand ins Zimmer.
Franziska Gräfin zu Reventlow, Tagebücher

Bleibe bei den Leuten.

Bleibe bei uns, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneiget.
Luk 24. 29

Bleibe da, wo's Brot gibt.
Armenien
z] Man dit mark di uk: Dear well set, de mei sin rukkin let.
i] Das Hauptstreben des Besitzers eines (oldenburger) Bauerngutes geht dahin, dasselbe seinen Erben in demselben, womöglich noch besserm Zustande zu überlassen.
en] As good sit still, an rise up and fall.
fr] Le trop changer empire. - Quand on est bien, il faut s'y tenir. - Qui bien est, s'il se meut, il erre. - Qui est bien ne se meuve. - Tel change qui ne gagne pas.
ho] Die een goed plaatsje heeft, doet best, stil te blijven zitten.
it] Chi muta stato, muta fortuna. - Chi sta bene, non si muove. - Chi vuole star bene, non bisogna spartirsi di casa sua.
la] Qua positus fueris in statione, mane. - Regula certa datur: bene qui stat, non moveatur. - Si qua sede sedes, et erit tibi commoda sedes, illa sede sede, nec ab illa sede recede. - Si sede qua sedes bona, eritque sedes commoda, hac sede tu sede, nec hac recede sede commoda. - Sorte tua contentus abi.
pl] Kamień vręsto poruszuny mihem nie obrośnie. - Kto ma chléb niech nieszuka kataczów. - Przesadzana plonka niesporo roście.
sd] Den wäl sitter, han sitte, om han kan.
sp] Quien bien esta y mal escoge, por mal que venga no se enoje.
un] Ülly vesztig, ha jol vagyon dolgod.

Bleibe daheim bei deiner Kuh, willst du haben Fried' und Ruh'.
dä] Bedre at blive hiemme med een spot, end gaae i bye med to.
la] Bene qui latuit, bene vixit.

Bleibe dem Schwarzen fern, denn Schwarzes beschmutzt.
Osmanien.
ndt] We met Pech ömgeht, beschmiert sich de Häng. Aachen
ndt] Wei Pick anpäcket (anfasst), de beschnuddelt sik.
ndt] Wer mit bech oder koln umgeht, der bescheisst leicht die hend.
mhd] Swer heizez bech rüeret, meil er dannen füeret.
mhd] Wer daz pech rüeret an, derselb wirt flecket davon.
la] Nam tangendo picem vix expurgaris ad unguem.
i] Auch der bloße Unverstand klebt wie Pech am Menschen und kann auch oft nicht durch das siedende Wasser des Unglücks von ihm losgeweicht werden.
z] Wer mit Bech umbgehet, der schmecket, der mit Schwannen umbgehet, der stinckt; der mit Kuchlen, der schmergelt; der mit Essig, der säurelet; der mit Einheizen, der brämbselet; der mit Geißen, der böckelet; der mit Säuen, der schweinelet; der mit Tabak, der rauchelet, der mit Schelmen umbgehet, der schelmelet; der mit Lugnern umbgehet, schwalbelet. Bei Unzüchtigen lernet man Galanisiren oder gailanisiren.
z] Also wenn einer bech anrürt, so wirdt er vom Bech beschmiert.
z] Wer mit pech und kolen handthiert, leichtlich sein händ derselb beschmiert.
mhd] De dat pek rört, de besmittet sik.
la] Inquinat et digitos cui pix attingitur atra.
bm] Kdo se s smolou obírá, zmaze se od ní; kdo s ohnĕm, spáli se.
bm] Kdo s smolou zachází, od ní zkálen bývá.
dä] Hvo som rører ved beg, besmitter sig.
en] Harm watch, harm catch.
en] He tat handles pitch shall foul his fingers.
en] Touch pitch and you will be a filed.
fr] Celui qui touche de la poix en sera souillé.
fr] Fange sèche envy s'attache On ne manie pas la poix sans se poisser.
fr] Qui traite la poix s'embrouille les doits.
ho] Die bi den pec wandert, wart daer af besmet.
ho] Die met pek omgaat, wordt ermede besmet.
ho] Grijp je pek, daar blijft en vlek.
it] Chi tocca la pece, si sporca le mani.
krain] Kdor za smolo prime, se osmoli.
la] Pix dum palpatur, palpans manus hic maculatur.
la] Qui tetigerit picem, inquinatur ab ea.
lit] Kurs pikkin nutwer, nusimursztin.
pl] Kdo się dotyka smoły, zmaze się od niéj.
sd] Den som kommer wid tjära, blir nedsmörd deraf.
slow] Kdor za smolo prime se osmoli.
sp] Quien anda con pez, se manchará los dedos.
un] A' ki szurokkal bánik, megszurkollya magát.
un] Ha megfogod a' szekerkenöt, kőntösödre ragad.

Bleibe die Blume dem blühenden Lenze!
Scheine das Schöne!
Schiller, Die Braut von Messina, 901/2 (Chor)

Bleibe ein Kind, so dass deine Kinder dich immer lieben können.
Estland

Bleibe gern allein, so bleibt dein Herze rein.
z] Bleibe nicht allein, denn in der Wüste trat der Satansengel sogar zum Herrn des Himmels! Schiller

Bleibe gern allein,
mach' dich nicht gemein,
halt' dich wohl und rein,
willst du geachtet sein.

Bleibe im Gleise, so fährst du sicher.

Bleibe im Lande und nähre dich redlich.
Psalm 37, 3
z] Halt dich redlich, nehr dich im landt, leid mit den deinen ehr und schand.
ho] Blijf in uw land, en behelp u.
la] Domi manere oportet belle fortunatum.

Bleibe im Lande und wehre dich täglich!

Bleibe nicht am Boden heften,
Frisch gewagt und frisch hinaus!
Kopf und Arm mit heitern Kräften,
Überall sind sie zu Haus;
Wo wir uns der Sonne freuen
Sind wir jeder Sorge los;
Dass wir uns in ihr zerstreuen,
Darum ist die Welt so groß.
Goethe, Wanderlied

Bleibe und wohne in deinem Lande, auch wenn du dort nur Wasserbrei zu essen bekommst!
Lappländisch

Bleibe weg von einer verheirateten Frau, sie ist wie der Schneidezahn eines Elefanten.

Bleibe zu Jericho bis der Bart gewachsen ist.
i] Warte die Zeit ab, bis du die gehörige Reife und Tüchtigkeit zu einem Geschäfte, Amte u.s.w. erlangt hast.
la] Ante barbam doces senes.

Bleibe, Laus, in deinem Pelz!

Bleibe, wer du bist, so lebst du wohl zu aller Frist.

Bleiben die Störche noch nach Bartholomä (24.8.), so kommt ein Winter, der tut nicht weh.

Bleiben im Tal, ist gut für den Fall.

Bleiben lassen ist gut dafür.
Schwäbisch

Bleiben wir fleißig, tätig, wach und aktiv. Tun wir etwas, handelnd, vorwärtsstrebend für unsere und unserer Kinder Zukunft, und versinken wir nicht in Wohlergehen und Üppigkeit, die noch nie die Menschen glücklich gemacht haben.
Heinrich Nordhoff

Bleiben wird von uns nur, was wir dem Allgemeinen geweiht.
Karl Gutzkow, Vom Baum der Erkenntnis

Bleiben, Büxe und Lât't warden, wat wârd, säd' de Arpel un trat.

Bleibende Leiden. Es gibt keine, denn es sind Wolken, je schneller sie am Himmel entfliehen, desto mehr fliegen nach. Aber auch die feststehende saugt der Äther ein und macht sie immer kleiner, bis sie vergeht.
Jean Paul, Impromptus für Stammbücher

Bleibendes Glück kann man sich schaffen, wenn man beim Abendmahl das geweihte Brot nicht genießt, sondern unversehrt im Mund behält und dann aufbewahrt

Bleibet fest in der brüderlichen Liebe.
Ebr. 13, 1

Bleibst du am Purimmahl sitzen?
i] Wenn jemand nicht vom Tische aufsteht, um an die Arbeit zu gehen. Am Purimfest gab sich jeder Jude in Sorglosigkeit der Lebenslust hin.

Bleibst du ledig oder freist du, immer wird es dich gereun.
Sokrates

Bleibst zurück, wirst verspottet. Estland

Bleibst zurück, wirst verspottet.
Estland

Bleibt aber der Vorwinter aus, kommt der Nachwinter mit Frost und Braus.

Bleibt auch der Kot im Körper, hungrig wirst du doch wieder.
Bornu

Bleibt beim Saufen, bleibt beim Saufen!
Sauft, ihr Deutschen, immerhin!
Nur die Mode, nur die Mode
Laßt zu allen Teufeln ziehn!
Friedrich Logau, Sinngedicht

Bleibt das Laub im Oktober lange auf den Bäumen, so folgt ein harter Winter und kommendes Jahr gibt es viel Ungeziefer.

Bleibt das Laub nahe beim Stamm liegen, so folgt ein fruchtbar Jahr.

Bleibt dem Greis noch irgendeine Kunst zu lernen, so ist es einzig die zu sterben, und gerade dies lernt man in meinem Alter am wenigsten, denn man denkt an alles, nur daran nicht.
Jean-Jacques Rousseau, Träumereien eines einsamen Spaziergängers

Bleibt denn Kirep (= ein Hundename, ein bunter Hund) in der Hundegesellschaft.
Estland

Bleibt der April recht sonnig warm, macht es den Bauer auch nicht arm.

Bleibt der Junge, der Alte muss sterben.
mhdt] Blift de junge, de olde mot sterven.
la] Grandaevus moritur puero vivente per annos.

Bleibt der Juni kühl,
wird's dem Bauern schwül.
Bauernregel

Bleibt der Staat starrer Klassenstaat, so verschließt er freilich den Weg friedlicher Reform; ein Moment wird kommen, wo die Unerträglichkeit der Zustände die Menschen in die Alternative versetzt, entweder zugrunde zu gehen oder den Staat zu zertrümmern, der ihnen die Möglichkeit der Existenz raubt.
W. Liebknecht, Die Grund- und Bodenfrage

Bleibt der Vorwinter aus, kommt Nachwinter mit Frost und Braus.

Bleibt der Vorwinter fern, so kommt der Nachwinter gern.

Bleibt der Winter zu fern, nachwintert es gern.

Bleibt der Wolf in der Heide liegen, so wird er wenig Schafe kriegen.
la] Otium fortunas secundas perdit.

Bleibt die Arbeit stecken, wird auch der Wochenlohn nicht klecken.

Bleibt die Henn' im Hühnerstall, so ist's ein Zeichen, dass ihr der Hahn gefall'.

Bleibt die Maus im Loch, so tun ihr die Katzen nichts.

Bleibt doch das Leben allzeit der größte Schatz.
Euripides, Alkestis

Bleibt draußen, der Hund beisst.
Köthen

Bleibt ein jeder bei seinem Fach, fällt kein Schneider vom Dach.

Bleibt einer lange oben (d. h. am Leben), so isst er Ziegenleber.
Kosi, Afrika (Die den Alten vorbehalten ist)

Bleibt gern allein, so bleiben eure Herzen rein.
Luther

Bleibt hart und erhaltet euch für günstige Zeiten!
Vergil, Aeneis

Bleibt im Oktober das Laub am Ast, viel Ungeziefer du zu befürchten hast.

Bleibt in gleicher Lage der Stein, kann er nicht rings bewachsen sein.

Bleibt leer.
Anweisung an den Schriftsetzer
la] Vacat.

Bleibt mir zehn Schritt vom Leibe.
la] Odi profanum vulgus et arceo. Horaz

Bleibt nur das Pfaffen und Huren haus stehen, so geht es noch wohl zu, wann schon das gantze dorff abbrennt.

Bleibt Sankt Barthol (24.8.) im Regen stehn, ist ein guter Herbst vorauszusehn.

Bleibt tief in die Seele gesenkt.
la] Manet alte mente repostum.
Vergil, Äneis, 1, 26 und 27

Bleibt uns nur das Ewige jeden Augenblick gegenwärtig, so leiden wir nicht an der vergänglichen Zeit.
Goethe, An Auguste v. Bernstorff, 17.4.1823

Bleibt vor Martin (10.11.) Schnee schon liegen, wird man gelinden Winter kriegen.

Bleich wie die Wand.

Bleich wie ein Spinnenfresser.

Bleich, wie der Berliner Mondschein.

Bleichen Sonnen und lachenden Frauen ist nicht zu vertrauen.

Bleicher Mann ist Weiberart.

Bleicher Mond regnet gern, rötlicher windet und weißer bedeutet schön Wetter.
la] Palida luna pluit, rubicunda flat alba serenat.

Bleicher Mond regnet, roter weht und weißer klärt.
Römer
fr] La lune pasle fait la pluye et la tourmente, l'argentine temps clair et la rougeastre vente.
fr] Quand la lune se fait dans l'eau deux jours après il fait beau.

Bleierne Pillen sind schwer zu verdauen.

Bleierne Vögel fliegen nicht, wenn man ihnen auch den Schwanz vergoldet.
i] Von der Faulheit, die sich auch von Geld nicht locken lässt.

Bleierner Regen geht auch durch eisernen Harnisch.

Blenden verblendet am Ende den Blender.

Blendung geht vor Schendung.

Blendwerk der Hölle.
Schiller, Die Braut von Messina, 1900 (Don Cäsar)

Bletsche (belfernde) Höngchere (Hündchen) bieße net.
Aachen

Bleu ihm den rücken, weil er klein.
la] Tunde eins latera, dum puer est.

Blick einem Weibe, das dich liebt,
Ins Auge, und dein Gram zerstiebt.
Nikolaus Lenau, Faust (Isenburg)

Blick' erst auf dich, dann richte mich!

Blick hell und licht,
misstraun erregt verändert Angesicht.
en] Only look up clear,
To alter favour ever is to fear.
Shakespeare, Macbeth I, 5

Blick in die Ferne, blick nicht zurück. Es ist Unsinn, immer die Gründe kennen zu wollen.
Francis M. de Picabia, Aphorismen

Blick nicht hinter dich.
la] Noli respicere post tergum.

Blick nicht zurück, wenn der Tod im Rücken steht!

Blick niemals einem Pferd oder einem Hund oder einem Kind länger als für ein paar Sekunden ins Auge, das beschämt sie.
Thornton Wilder, Der achte Schöpfungstag, Von Illinois nach Chile

Blick um a Aug.
i] Im Moment, im Augenblick.

Blick und Händedruck, und Küsse, gemütliche Worte,
Silben köstlichen Sinns wechselt ein liebendes Paar.
Da wird Lispeln Geschwätz, wird Stottern liebliche Rede:
Solch ein Hymnus verhallt ohne prosodisches Maß.
Goethe, Römische Elegien XIII

Blicke erst auf dich,
Dann richte mich!

Blicke in dich. In deinem Innern ist eine Quelle, die nie versiegt, wenn du nur zu graben verstehst.
Mark Aurel, Selbstbetrachtungen

Blicke nach innen. Von keiner Sache entgehe dir die eigentümliche Beschaffenheit und der Wert.
Mark Aurel, Selbstbetrachtungen

Blicke nicht auf deine Vorderseite, sondern auf deine Rückseite.
Italien

Blicke nicht zurück.
Es kann dir nichts mehr helfen. Blicke vorwärts!
Schiller, Wallensteins Tod, II, 2 (Wallenstein)

Blicket auf zum Retterblick,
Alle reuig Zarten,
Euch zu seligem Geschick
Dankend umzuarten.
Werde jeder beßre Sinn
Dir zum Dienst erbötig!
Jungfrau, Mutter, Königin,
Göttin, bleibe gnädig!
Goethe, Faust II AV, Bergschluchten (Doctor Marianus) Vs 12096f.

Blickt auf die Weite, die Festigkeit, die Raschheit des Himmels und hört einmal auf, Wertloses zu bewundern!
Anicius Manlius Torquatus Severinus Boethius, Trost der Philosophie

Blickt man bis in die äußerste Tiefe der sozialen Konstruktion, so ist es, als schalte man den Kontakt eines riesigen Motors ein, der Pläne entwirft, Fundamente legt und das Gebäude einer neuen Welt errichtet. Begreift man das alles, so muss man einfach den großartigen Entschluß fassen, alles zu verändern, den Boden umzupflügen und neuen Samen zu säen.
Fucik, Der Köhlerglaube

Blieb der Mensch für ewig hier, er wäre gar ein armes Tier.
ho] Ach bleef de mensch voor eeuwig hier, soo waer hij doch een arem dier.

Blieb der Wolf im wald, so würd er nit beschrien.
mhd] Bleve de wulf in dem busche, he en worde nicht angeropen.
la] Dum lupus antra colit, non inclamatur ab ullo.
ho] Liet die wolf sijn lopen, dat volc liet sijn roepen.

Bliebe dem Armen nicht der Wunsch, würde er verrückt, und sein Verstand flöge davon.

Bliebe der Wolf im Walde und der Mönch in der Klausur, würden beide nicht beschrien.
i] Durch seine räuberischen Streifzüge zieht er sich selbst die üble Nachrede zu.

Blies d' Sankt Aegidius ön d' Hor, sied de Bauer sei' Kor. Trier

Bliese das Pferd nicht auch den Hafer, müsste es viel Staub hinunterschlucken.
Russland

Bliesen die Wünsche wie Winde, dann hätten die Müller es gut.
i] Die Wünsche der Menschen sind sehr verschieden.
it] Non è ogni cosa da desiderare a ciascuna.

Bliev bin'n Grund, so fallst Du nich.

Blîf (bleib), wo de bist, du weist, wat de hier verlaten hest.
i] Mahnung gegen Auswanderung, was die Heimat bietet, weiß man, was man Fremden bieten wird, weiss man in der Regel nicht.

Blîf bî de Grund, sô fallst du nich.
Ostfriesland

Blif gesund, Landsmann, wenn 't denn ok Stakelforken hagelt.
Mecklenburg
i] Man unterscheidet Messfork, die dreizinkige, und Stakelfork, die zweizinkige Gabel, mit sehr langem Stiel, mit welcher die Garben vom Erntewagen abgebracht werden.

Blif te Hus (Haus) un kuok den Bri, dann küemste nitt in Täggeri (Zänkerei).
Iserlohn

Blimp versus Zeppelin.
en] Confusing Words

Blind an Wänden gehen.

Blind ankommen.

Blind as a Bat.
en] Idiom

Blind as 'n Ûl (Eule).

Blind Date.
en] Idiom

Blind Käse und sehend Brot ist gut.

Blind Leading the Blind.
en] Idiom

Blind Luck.
en] Idiom

Blind man, arm man.
Luther

Blind nämlich wird im Hinblick auf das Geliebte der Liebende.
Platon, Gesetz

Blind sei das Weib, taub (o. lahm) sei der Mann, soll Lieb' und Ehe lang bestahn.
i] Die Frau soll nicht alles sehen wollen, was der Mann Fehlerhaftes tut oder was an ihm Mangelhaftes ist, der Mann soll nicht zu schnell zürnen.

Blind sind die Augen, wenn der Geist sich mit anderem beschäftigt.
la] Caeci sunt oculi, cum animus alias res agit.

Blind wie eine Fledermaus.
z] Das Sprichwort: Blind wie eine Fledermaus, wird durch Tatsachen nicht gerechtfertigt. Zwar sind die Augen der Fledermaus keine der größten, allein sie entsprechen allen notwendigen Zwecken. Das Tier kann aber, wie durch eine Reihe grausamer Versuche nachgewiesen ist, seinen Weg auch ohne Augen finden.

Blind wie Pfarrers alte Henne.
Frankenwald

Blind, alt und arm - dass Gott erbarm'.
ho] Blind, arm en oud is een Joden-vloek.
ho] Het is kwaad, oud en arm te zijn.

Blinde Bache, schlimme Sache.
la] Saepe vindicta obfuit.

Blinde Furcht, von sehender Vernunft geführt, geht sichrer zum Ziel als blinde Vernunft, die ohne Furcht strauchelt. Das Schlimmste fürchten, heilt oft das Schlimmste.
en] Blind fear, that seeing reason leads, finds after footing than blind reason stumbling without fear: to fear the worst oft cures the worst.
Shakespeare, Troilus und Cressida III,2

Blinde Gewalt wird nicht alt.
z] Blind stürzt die blinde Macht, ohn' alle Feindes Müh, die eigne Last zertrümmert sie.
la] Vis mole praeceps it sua, expers consilii.

Blinde Kuh mit einem spielen.

Blinde lieb für schön erkennt, was auch hässlich und geschendt.
z] Der blinden Liebe verzeiht man die Verblendung, aber der sehenden nicht. L. Börne
la] Urit amor caecus, non est amor arbiter aequus; nam deforme pecus indicat esse decus.

Blinde Lust ist die Lockspeise des Bösen.
la] Voluptas malorum esca.

Blinde Passagiere sind verboten, sä de Postmeister, do nehm he 'n Mann de Lus von 'n Puckel.

Blinde Pferde straucheln.

Blinde Rache, schlimme Sache.

Blinde Rosse stolpern gern.

Blinde Selbstliebe
la] caecus amor sui

Blinde Tauben finden auch zuweilen eine Erbse.

Blinde tragen die Nase hoch.

Blinde und Lahme kommen zuletzt.
ho] Kreupelen en blinden komen altijd achter.

Blinde, weiß ich wohl, fühlen und Taube sehen viel schärfer,
Aber mit welchem Organ philosophiert denn das Volk?
Goethe, Xenien 55 - Die Stockblinden

Blinde: Furcht, von sehender Vernunft geführt, geht sichrer zum Ziel als blinde Vernunft, die ohne Furcht strauchelt.
Shakespeare, Troilus und Cressida

Blinded by Love.
en] Idiom

Blinden Kauf tut niemand gern.
i] Jeder will erst die Sache sehen, kennen, ehe er sie kauft.

Blinder als blind ist der Ängstliche.
Max Frisch

Blinder als ein Maulwurf
la] talpa caecior

Blinder Eifer schadet nur.
en] More haste, less speed.
fr] Qui se hâte trop se fourvoie.
fr] Trop de zèle nuit.
it] Zelo cieco porta solo danno.

Blinder Gaul geht geradezu.

Blinder Glaube führet irre.

Blinder Glaube hat einen bösen Blick.

Blinder Knabe (Amor), seine Blinden
Lohnet er mit Reu' und Binden.
Joh. Gottfr. Herder, Stimmen der Völker in Liedern (1807). Die Sorge

Blinder Mann, armer Mann, hat er auch Pelzwerk an.

Blinder Mann, ein armer Mann, hätt' er auch Seid' und Sammet an.
mhd] Ein blint man, arm man, al heft he bunte Kleider an.
la] Quam miser est caelus, tectus sit murice quamvis.
i] Bunte d.h. teure Kleider, denn das Wort 'bunt' bezeichnete früher nicht bloß verschiedene Farben, sondern mit dem im Neuhochdeutschen ausgestorbenen vêch kostbares Pelzwerk.
dä] En blind-mand er en arm mand, bær han end silke og fløiel.

Blinder Mann, ein armer Mann; noch ist das ein ärmer Mann, der sein Weib nicht zwingen kann.

Blinder tu' die Augen auf, Heiraten ist kein Pferdekauf.

Blinder Zufall
la] caecus casus

Blinder, sachst nich det Kränzke?
Oberland
i] Wenn man etwas Augenfälliges nicht wahrnimmt.

Blinder, sist de Marjeborg nich.

Blinder, sperr' oculos.

Blinkend Geld deckt faul Gesäß.
ho] Schoon geld kan veel vuil dekken.
la] Nullus emptor difficilis bonum emit obsonium.

Blinn Hess, kannst 'n Pötten nich sehn?
Pommern
i] Zum Anrennenden, Stolpernden.

Blinn' Oss, kast'n Pütten nich sehn?
Pommern
hdt] Blinder Ochs, kannst du den Brunnen nicht sehen?
z] Dies soll wohl eine Verhöflichung in Anlehnung an den sprichwörtlich blinden Hessen sein. Wie aber das Wort besonders einem Stolpernden zugerufen wird, ließe es sich in dieser Anwendung noch anders deuten, da Hess die Achillessehne bezeichnet, Hessknoaken das Wadenbein. Ursprünglich steht trotzdem wohl der Ochse in der Redensart, die auch nicht nur auf den Stolpernden angewandt wird, sondern auf jemand, der ein Ding sucht, das ihm nahe liegt.

Blinne Hasen Excremente.
Grafschaft Mark

<<< operone >>>


DEUTSCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79


ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20


FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49


ITALIENISCH
1 2 3 4


LATEINISCH
1 2 3 4


PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20


SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10