Weisheiten 44


Blinne Henne finn't uck woll mal 'n Arfke (Erbse).
Rastede

Blinnekippen, sint dat L oadder Flaigen?
Grafschaft Mark

Blinzeln wie eine verliebte Katze.

Blitz, verschone mich und whle das Haus meines Nachbarn.
i] Der Egoist achtet nicht auf fremdes Leid, sondern sieht lieber die anderen als sich selbst vom Unglck getroffen.
sp] All dars (vayas), rayo, en casa de Tamayo (en casa de Ana Daz, de Ana Gmez, del cura, del sayo).

Blitzartige Erhellungen, Einsichten, Durchblicke, wahnwitzige brillante Aphorismen! Und je lnger sie weg sind, um so hervorragender werden sie.
Dieter Hildebrandt

Blitzblau und donnergrn.
i] Zur Bezeichnung aufflliger Farben.

Blitze schlagen ein, erwrmen aber nicht.

Blitze sprhen nur aus gutem Stahl.

Blitze zielen nicht.

Blitze, die beiseit' vom Wetter entstehen, sind die gefhrlichsten.

Blitzet et, wenn die Bume blhen, so giht es nits.
i] Es soll kein Obst geben, wenn es in die Baumblte blitzt, die Bume sollen gehindert werden Frchte anzusetzen, vielleicht auch, weil die Blten vom Regen abgeschlagen werden, oder weil frhe Gewitter berhaupt eine Misernte befrchten lassen.

Bliv bi dines Glken (Gleichen), as de Dwel bi'n Kahlenbrenner.

Blv man dab, denn warscht k gewss nich vergte.

Bliw (bleib) up'm rechten Weg, so schlon di kein Bsch in dei Ogen.
Mecklenburg

Blw to Hs (Hause) bi de Ttt.
i] Spottend zu jemandem, der einer Einladung nicht Folge leistet.

Bliw up'm rechten Weg, sln di kein Bsch in dei Ogen.
Mecklenburg
i] Warnt vor Torheiten und Schlechtigkeiten aller Art, indem es auf die Folgen verweist, und empfiehlt das Rechte und Angemessene zur Nachahmung.

Blwt mi to Hs mt june sure Gurke.
i] Lasst mich damit zufrieden, ungeschoren.

Bliyw bi diy Oart, dann werste nit verkoart.
Westfalen

Blo (blau) u rot as Bauernmot.

Bloae Bankes maken.
Westfalen
i] Baune = Bohne, Bankes = Bhnchen. - Dumme Streiche.

Bld Angesicht macht keine scharfen Witze.

Bld und kurz ist des menschen leben, der blumen des feldes gleicht er eben.
la] Est homo res fragilis et durans tempore paruo: est igitur similis flori, qui crescit in aruo.

Blde Augen knnen die Sonn und warheit nicht leiden.

Blde Augen scheuen das Licht.

Blde bekommt nichts.

Blde Bettler haben leere Scke.

Blde Herzen buhlen keine hbsche Frauen.
i] Die Weiber lieben Mut, das khne Wagen; Zaghaftigkeit kann keinen Mann bei einem Weibe empfehlen.

Blde Herzen schliefen nie bei schnen Frauen.
ho] Bloode harten minden nooit (o. sliepen nooit bij) schoone vrouwen.
ho] Een schroom vallig hart nooit eene schoone bruid.
la] Timidi nunquam statuere tropaeum.

Blde Jugendeselei.
Heine, Jolanthe und Marie

Blder Meister, blinde Gesellen.

Blder will wohl, man drft nich.

Bldes Herz buhlt keine schne Frau.

Bldigkeit ist dem Armen wenig ntz.

Bldigkeit taugt nicht am Hofe.
d] Blue duen intet til hofe.

Bldigkeiten tten.

Bloe Ahle, bloe Junge.
Schlesien
i] Der Apfel fllt nicht weit vom Stamme.

Blkendes Schaf verliert ein Maul voll.

Blond Haar soll dem grauen keine Schande machen.
d] Lad ei din ungdoms guule haar skiemme din alderdoms graae haar.

Bloom salt't wol richten.
Ostfriesland
i] Bloom ist wahrscheinlich ein Beamter oder ein Mann gewesen, der das Vertrauen des Volks in hohem Grade besessen hat, daher die Berufung auf ihn.

Bloots nix Nee'es up'n Hoff! s de Buurfro. Daor nehm se sick'n olle Deern as Maogd.

Bls (blase) mr op et Huv (Haupt).
Kln
i] Du kannst mir gestohlen werden, lass mich in Ruhe.

Blos um Bekanntschaft zu machen, sagte der Rowdy, und schlug den Grnen zwischen die Ohren.
New York
i] 'Grne' heien dort die angekommenen Fremden, welche mit den Landesgewohnheiten noch nicht bekannt sind.
ho] Dat is man, om kennis te maken, zei lose Nyerk en hij lichte zijne vrouw met houten lant aarn naar bid, dar de nachtegaal zeom jarn op gezongen had.

Blose ut, Flp, noch is mich Tt von, sagte der Pfarrer zum Kster.
hdt] Blas es aus, Flp, noch ist's nicht Zeit.
i] Ein Pfarrer gab seinem Kster am ersten Pfingsttage den Auftrag, nach dem Eingange der Predigt das Lied zu singen: 'Znd' uns ein Licht an im Verstand.' Dieser war aber eingeschlummert, wachte indes noch mitten im Eingange, als der Prediger etwas inne hielt, auf, und fing sofort die im Gesangbuch angezeichnete Strophe: Znd' uns etc. zu singen an, worauf der Pfarrer die obigen Worte ihm zurief, es wieder auszublasen, weil es noch nicht Zeit sei.

Blosen (blasen) und Mehl im maul haben.
i] Viel versprechen und nichts geben.
la] Ne verba pro farina.

Blo an seinen Sack denken.
i] Nur auf seinen eigenen Nutzen leben.
la] Intus sibi canere. Cicero

Blo bei einer Menge von Erfahrungen hat das Urteil Gelegenheit, sich zu bilden, und wir werden dadurch allein gentigt, die Einseitigkeit zu verlassen, an der uns Theorie, Tradition und eigne Natur gern so lange festhalten.
Goethe, An F. H. Jacobi, 16.8.1799

Blo die Naturwissenschaften lassen sich praktisch machen und dadurch wohlttig fr die Menschheit. Die abstrakten, der Philosophie und Philologie, fhren, wenn sie metaphysisch sind, ins Absurde der Mncherei und Scholastik, sind sie historisch, in das Revolutionre der Welt- und Staatsverbesserung.
Goethe, Riemer, 29.1.1804

Blo ein fleischernes Hemd anhaben.

Blo jene Herrschaft ist von Bestand, die freiwillig zugestanden wird.
Niccol Machiavelli, Geschichte von Florenz

Blo keine falsche Bescheidenheit!

Blo Lob allein ntzt einem nicht viel, da muss noch etwas Solideres hinzukommen.
Molire

Blo theoretische Einsicht beeinflusst das Innere nicht. Man kann noch so deutlich die Notwendigkeit einer Neuordnung einsehen und doch unfhig erscheinen, auf sie in praxi einzugehen; man mag alle Tugend erkennen und doch ein Schurke bleiben.
Keyserling, Reisetagebuch eines Philosophen, 8, Amerika, im Yellowstone Park

Blo von der Hand bis zum Beutel borgen.
i] Nur gegen baldige Bezahlung verkaufen.

Bloe Bewegung zeigt mir nur Leben, nicht dessen Inneres.
Jean Paul, Levana

Bloe Schrift ohne Siegel gilt nicht.

Bloe bereinkunft
la] nuda conventio [RSpW]

Bloe Wnsche sind lcherliche Fische.
England
en] Mere wishes are silly fishes.

Bloer als ein geschlter Stock.

Bloer Weihrauchdampf lsst nichts zurck als Hunger und Magenkrampf.

Bloes Lappenwerk machen.
la] Centones facere.

Bloes Lob des Friedens ist einfach, aber wirkungslos. Was wir brauchen, ist aktive Teilnahme am Kampf gegen den Krieg und alles was zum Krieg fhrt.
Albert Einstein, ber den Frieden

bloes Versprechen
la] nuda cautio [RSpW]

Blos't a woarm Loch.

Blos't mer a mee woarm Loch.

Bluat is kei Wasser.

Blcher, Gebhard Leberecht von] In Harren und Krieg,
In Sturz und Sieg
Bewut und gro!
So ri er uns
Von Feinden los.
Goethe, Kunst - Dem Frsten Blcher von Wahlstadt

Blhen im August Frhlingsblumen von neuem, kannst du dich auf einen milden Winter freuen.

Blhen im November die Bume aufs neu, whret der Winter bis zum Mai.

Blhen und Welken, Aufstieg und Fall sind nicht gegeneinander abgegrenzt.

Blhet ein Bumlein wol, so bringt es Frucht, blhet es nicht, so hofft man vergebens vff pfel.

Blhn die Disteln reich und voll, ein schner Herbst dir blhen soll.

Blht das Land im Frhling, so gibt es Strmlinge.
Estland

Blht der Markt, pfeifen die Krmer.

Blht der Stock im vollen Licht, groe Beeren er verspricht.

Blht der Weinstock in vollem Licht groe Beeren er verspricht.

Blht im Juni der Stock im vollen Licht, groe Beeren er verspricht.
Duisburg

Blht im Mai der Maulbeerbaum, gibt's Klte und Frost noch kaum.

Blum het en flk stirmi.
Nordfriesland
hdt] Blumen heien und hsslich riechen.

Blum und Dorne! - Ziel ist Ziel!
Goethe, Inschriften, Denk- und Sendebltter. Meinem Freund von Knebel, 30.11.1812

Blumen im Korn gibt es sieben Wochen, und wer gut rechnet, findet ihrer zwei Monate.

Blumen im Mrz machen alten Leuten Schmerz.
la] Corda senum ledit cum flores marcius edit.
sd] Ae gratha karla thords manadha grdha.

Blumen malen ist gemein, aber den Geruch zu geben, das gehret Gott allein.

Blumen muss man besprengen, nicht berschtten.

Blumen sind an jedem Weg zu finden,
Doch nicht jeder wei den Kranz zu winden.
Grn, Gedichte

Blumen sind Brgen fr die Frucht.
Dnemark

Blumen sind dazu da, dass man sie pflckt; Mdchen - dass man mit ihnen scherzt.

Blumen sind die Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.
Goethe, An Charlotte v. Stein, 24.3.1779

Blumen und Gold zugleich
Machen reich.
Goethe, Inschriften, Denk- und Sendebltter 41 - Reichtum und Blte

Blumen werden an Witwen blhen! Maden werden an Witwern brten.
Japan

Blumen, die der Lenz geboren.
Schiller, Der Jngling am Bache

Blumen, die man fr Bienen spart, werden oft eine Beute der Spinnen.
d] Der blomster som spares for bien, bliver tit tit Cod for edderkoppen.

Blumen, die nicht wohl riechen, mgen sich verkriechen.
d] Jeg holder ikke deert af der blomster der leegter ikke.
la] Non laudo florem, qui nullum praebet odorem.

Blumen, die stark duften, muss man nicht zu nahe vor die Nase halten.

Blumenfreunde werden sich ber Blumen, Mnzkenner bei Mnzen entzweien, wenn der Geist gewohnt ist, seinen Gefhlen und Leidenschaften unbedingt nachzuhngen.
Goethe, Am Rhein, Main und Neckar 1814/15 - Kunst und Altertum - Frankfurt

Blumenkohl im Mai gibt (o. bringt) Kpfe wie ein Ei.

Blumenkohl im Mai gibt Kpfe wie ein Ei.

Blumenkrnze entfhrt dem Menschen der leiseste Westwind,
Dornenkronen jedoch nicht der gewaltigste Sturm.
Hebbel, Epigramme

Blumenpfingsten (um 'n Pfingsten?), wenn die Bcke lammen.

Blunke, Massune, Lehwaldsruh' dicht dab.
i] Name dreier Drfer bei Schippenbeil, die Redensart dient zugleich als Text einer beliebten Walzermelodie.

Blusst (blast) a ee woarm Luch.

Blusst a ee woarm Luch.

Blut arm, gut Edl, gut arm Blut Edl.
la] Nobilis est ille, quem nobilitant bene villae.

Blut aus einer Rbe pressen.
i] Ein eben so lohnendes Geschft wie: den Bock melken, oder wie man auch in Italien sagt: l aus der Romagna ziehen, weil dort der Oelbaum nicht gedeiht.
it] Cavar sangue da una rapa.
it] Cavar l' olio di Romagna.

Blut fordert Blut, Tod kettet Tod, ist es nicht durch Henkershand, so ist's durch Gotteshand.
z] Das ist ein wahrer Spruch, der schon zu meines Grovaters und dessen Vaters Zeiten gegolten hat. (Volksbote von Friedrich Friedrich, Prag 1859)

Blut fordert Blut.
la] Quicunque effuderet humanum sanguinem, fundetur sanguis illius.

Blut gerinnt selten, Wasser gerinnt nie.
Estland

Blut hasst Blut.
Estland

Blut im Herzen, Wasser im Auge.
Estland

Blut ist dicker als Tinte (o. Wasser).
i] Die Stimme des Blutes lsst sich nicht verleugnen, die Liebe zu den Blutsverwandten kommt immer wieder zum Durchbruch, wenn zuweilen auch eine Verstimmung eintreten kann.
d] Blodet er aldrig saa tyndt, det er jo tykkere end vand.
en] Blood is thicker than water.
en] True blood will show itself.
fr] Bon coeur et bon sang ne sauraient mentir.
it] Il sangue non acqua.
it] Il sangue non fu mai acqua.
it] L'acqua corre, e il sangue tira.
it] La carne della affinit tira.
katalan] La sang no s' pod tornar aigua.
provenc] Lou sang es pas digo.
provenc] Lou sang tiro mai que li cordo.
rtorom] Sang non ais (o. es) aua. Engadin
rtorom] Sanc n' betg ava. Oberhalbsteinisch
rum] Sngele apă nu se face. (Blut wird nicht Wasser)
sp] Ms vale onza de sangre que libra de amistad.

Blut ist dicker als Wasser, Krach ist dicker als Blut, und strker als alle drei beide ist die Gewhnung.
[ASpW]

Blut ist dicker als Wasser; Krach ist dicker als Blut, und strker als alle drei beide ist die Gewhnung. [ASpW]

Blut ist ein ganz besondrer Saft.
Goethe, Faust I, Studierzimmer
Mephisto Vs 1740

Blut ist immer Blut, Wasser (immer) Wasser.
Estland

Blut ist nicht (o. kein) Wasser.
en] Blood will tell.
fr] Le sang n'est pas de l'eau.
fr] Bon sang ne peut mentir.

Blut kann man erben, die Tugend kann man erwerben.
Spanien

Blut kann nicht mit Blut prozessieren.
Estland

Blut kennt des Blutes Mhe.
Estland

Blut kocht ohne Feuer.
sp] La sangre sin fuego hierve.

Blut kriecht, wo es nicht flieen kann.
Afrikaan

Blut kriecht, worin es nicht gehen kann.

Blut lassen mssen.
i] Krzer: bluten, einen Verlust leiden mssen. Wenn bei den Alten die Soldaten etwas Groes verbrochen hatten, so wurde ihnen eine Ader geffnet, was man 'Blut lassen' nannte.

Blut macht das Blut warm.
Estland

Blut mag dnn sein, es bleibt doch dicker als Wasser.
d] Blodet er aldrig saa tynd, at det jo er tykkere end vand.
en] Blood is said never to be so thin, il is still said to be thick than water.

Blut muss flieen.
i] Mit dieser seither auch mit dem Zusatz: wie zu Doperloch sprichwrtlich gewordenen Redensart drang auf der Wahlversammlung zum ersten deutschen Zollparlament zu Doperloch bei Nicktgard. 1868 die sterreichische Partei mit Messern auf die Kandidaten der deutschen Partei ein. Niederschlesische Zeitung, 1868

Blut muss ich sehen.
i] Beim Kartenspiel, um zu sagen: Trmpfe mssen fallen.

Blut neigt sich immer Blut zu.
Estland
i] Den Verwandten zu.

Blut rinnt zusammen, hat der Geibock gesagt.

Blut rinnt zusammen, hat der Schneider gesagt, hat den Geissbock in die Multen gestochen.

Blut ruft (o. schreit) nach Blut.
en] Blood will have blood.

Blut und blo sein.
Elsass
i] Ganz nackt sein.

Blut und Eisen.

Blut und Qual kleben an unseren schmerzlichen Erkenntnissen, und ein Kind lernt das alles nachmittags flink aus der Fibel.
Gnther Weisenborn, Memorial

Blut und Trnen ist.
Th. Mann, Nov. 1940, Radiosendung nach Deutschland

Blut und Wasser schwitzen. (Sich aufs uerste anstrengen, viel leiden)

Blut vergieen wie Wasser.

Blut ward auch sonst vergossen, schon von alters,
Eh menschlich Recht den frommen Staat verklrte.
en] Blood hath been shed ere now, i'th' olden time,
Ere human statute purg'd the gentle weal.
Shakespeare, Macbeth III, 4

Blut wscht Blut nicht ab.

Blut wscht den Schmutz nicht fort.
Afrika, Haussa

Blut weinen.
Altgriechisch
i] Sprichwrtliche Hyperbel. Von sehr schmerzlichen Trnen. Man brauchte diese Redensart vor alters auch, um zu bezeichnen, dass sich jemand durch keine unserer Bitten bewegen lasse. Er wrde es nicht tun, auch wenn man Blut (Blutstrnen) weine.

Blut will Blut haben.
USA

Blut wird nicht mit Blut ausgewaschen, sondern mit Wasser.

Blut wird nicht Wasser.
Rumnien

Blut zieht nicht, Liebe hlt nicht.
Estland

Blut, das flieen soll, bleibt nicht in den Adern.
t] Akacak kann damarda durmaz.

Blut, du behltst dein Recht;
Schreibt 'guter Engel!' auf des Teufels Hrner,
Drum ward's noch nicht sein Wappenschmuck (o. So sind sie nicht sein Zeichen mehr).
Shakespeare, Ma fr Ma, II, 4 (Angelo)

Blut, sagt man, fordert Blut.
Schiller, Macbeth, III, 9 (Macbeth)

Blte edelsten Gemtes ist die Rcksicht; doch zuzeiten
Sind erfrischend wie Gewitter goldne Rcksichtslosigkeiten.
Storm, Fr meine Shne

Blte schnell und ohne Regen, verspricht beim Obste groen Segen.

Blutedel - gutarm.

Blutegel lieben den Schwamm.

Blten sind keine Frchte, aber sie verheien welche.
d] Blomster er frugtens faeott-penge.

Blten sind noch keine Frchte.
ho] Bloemen zijn geene vruchten.

Bluten wie eine Sau.
Steiermark
i] Wenn sie geschlachtet oder geringelt wird.
ndt] H bld as 'ne Suege. Grafsch. Mark

Blut'ger Krieg bringt schnen Sieg.

Blutig ist ja dein Amt, o Schlchter, drum be es menschlich;
Schaffe nicht Leiden dem Tier, das du zu tten bestimmt.
Leit es mit schonender Hand und tte es sicher und eilig,
Wnschest du selber ja auch: kme doch sanft mir ein Tod.
Wandinschrift im Schlachthaus zu Siegen in Westfalen

Blutige Hand mag kein Erbgut empfahen.

Blutige Hand nimmt kein Erbe.
[RSpW]
i] Der Mrder kann den Ermordeten nicht beerben.

Blutige Zhren weinen.

Blutiger Kopf ist Schlichtfrieds Lohn.
i] Menge dich nicht in die Hndel anderer.

Blutsauger an den Staatsfinanzen
la] hirudo aerarii

Blutsfreunde sind oft die rgsten Herzeleider.

Blutstropfen schwitzen.

Blutsverwandschaft lsst sich nicht verleugnen.
en] Blood will tell.

Blutwurst und Sauerkraut sind das Leibessen der Schwaben.

B-moll singen.
Ostpreuen
i] Soviel als klein beigeben oder Abbitte tun.
i] Der Thorner Rat entschied im Jahre 1605 in Injuriensachen zwischen dem Schulkollegen Andres und dem Kantor: Der Magister solle sein Maul eine andere Zeit besser in Acht nehmen und der Cantor knftig auch B-moll singen, sonst wrde ein etc. Rath das Finale halten. Neue preuss. Provinzialbltter, 1853

Bo de Dwel (Teufel) nit selwer hinne kann, do schicket hei snen Afgesandten hn.
Waldeck

Bo de Krten up dem Dischke sd, d is de Dwel drunger.
Waldeck

Bo de lwe Gott enne Kerke ht, d ht de Dwel enne Kapelle.

Bo hei nit kratzen konnte, do hkelde hei.

Bo me sick nit stt ittet (isst), do lecket me sick aug nit st.

Bo me wot Lwes (Liebes) ht, d geit me noh.

Bo Mse (Muse) sied, d sied auk Katten.

Bo 'ne Bckse (Hose) is, do gilt ken Rock.

Bo net gehauwe ward getts a ke Sp.
Schwalmgegend in Kurhessen
hdt] Wo nicht gehauen wird, gibt's auch keine Spne.

Bo nix te kriemen is, d is auk nix te kratzen.

Boa de Dwel nitt selwer kuemen kann, doa schicket he en oalt Wf.
Grafschaft Mark

Boad ed neids, da schoad neids.
Trier
ndt] Bat't et nit, et schadt ok nit.
fr] C'est de l'onguent miton mitaine qui ne fait ni bien ni mal.
ho] Baal het niet, het schaadt niet, zei Jaap, en hij gaf zijne vrouw nog een' zoen, toen ze al dood was.

Boasiekranke erkennt man an ihren Fustapfen.
i] Weil die Krankheit, wie die Finger, so wahrscheinlich auch die Zehen raubt. DieSchwarzen in Surinam wollen damit sagen: Wir brauchen uns voreinander nicht zu verstellen, wir kennen uns.

Boass sich bezwht, bedrett sich.
Henneberg
i] Was zweimal geschehen ist, geschieht wohl auch dreimal. Wird am hufigsten auf Mdchen angewandt, welche schon zweimal ins Wochenbett kamen.

Boben bunt, unne Strunt.
i] Mit Bezug auf diejenigen, von denen man annimmt, dass sie unter schnen Oberkleidern Lumpen und Schmutz, oder unter einer glnzenden Auenseite nur Armut und Bettelhaftigkeit verbergen. Schambach nimmt an, dass bunt nicht als Adjektiv, sondern als Substantiv in der Bedeutung von Pelzwerk stehe, wie es auch im Mittelhochdeutschen und Hollndischen feines Pelzwerk bezeichnet, wie auch Strunt (Dreck) auf ein Substantiv als Gegensatz schliessen lasse.

Boben fix, unnen nix.

Bcke melken
la] mulgere hircos

Bcke sind leichter zu regieren als Mnche.

Bcke und Beester sind ein Gesindel (o. Volk).
ho] Bokken en beesten zijn een volk.

Bocken ist leicht, Lammen ist schwer.

Bdder (bitter) iver de Mond, ss dem Herze gesonnd.
Trier

Bodenlos wie des Pfarrers Sack und lang wie ein Hungerjahr.
Finnland

Bodmer, Johann Jakob] Der alte Bodmer ward hiebei vorzglich beachtet, und wir mussten uns auf den Weg machen ihn zu besuchen und jugendlich zu verehren. [...] Wir wurden eine Stiege hoch in ein ringsgetfeltes Zimmer gefhrt, wo uns ein munterer Greis von mittlerer Statur entgegenkam. Er empfing uns mit einem Grue, mit dem er die besuchenden Jngern anzusprechen pflegte: wir wrden es ihm als eine Artigkeit anrechnen, dass er mit seinem Abscheiden aus dieser Zeitlichkeit so lange gezgert habe, um uns noch freundlich aufzunehmen, uns kennen zu lernen, sich an unsern Talenten zu erfreuen und Glck auf unsern fernern Lebensgang zu wnschen.
Goethe, Dichtung und Wahrheit IV, 18

Bodmerei ist kein Gegenstand der Haverei.

Bodmerei trgt keine Haverei.

Bdther waart egh begen un Aan.
Nordfriesland
hdt] Butter wird nicht gebacken im Backofen.

Boheme ist eine Eigenschaft, die tief im Wesen eines Menschen wurzelt, die weder erworben oder anerzogen werden, noch durch die Vernderung der ueren Lebenskonstellation verlorengehen kann.
Mhsam, Boheme

Bhmen ist der Kurfrsten Obermann.
i] Von der deutschen Kaiserwahl.
z] Ich bin der Kurfrsten Obermann,
Wenn man nicht wohl eins werden kann,
Wem ich dann gebe die Stimme mein,
Der muss allein der Kaiser sein.

Bhmische Lieb und Treu zerstbt in der Luft wie Spreu; deutsches Gelbd ist das best, es hlt stets eisern und fest.

Bhmischer Wind, bhmischer Wind, bitte schn, bitte schn, lass mir meinen Weizen am Berge stehn.

Bohne auf Bohne wird der Sack voll.

Bohne und Erbse haben Brot im Scho.
Estland

Bohnen leg so flach, dass sie hrn den Glockenschlag.

Bohnen lege dir erst an, ist (o. wenn) vorbei Sankt Gordian (10.5.).

Bohnen sind anders als Pilze. Wer davon ernten will, muss zuvor gesteckt haben.

Bhnke, stremm di!
Knigsberg
i] Eine bei Prgeleien sehr gebruchliche Redensart, nicht selten mit dem Zusatze: Geff (gib) emm von unde, hau emm under Kiewe (Kiemen = Schlund). Die Redensart hat folgenden Ursprung. Ein Schauspieler, Bhnke, bei der knigsberger Bhne angestellt, war einem Fleischer allmhlich eine nicht unbetrchtliche Summe schuldig geworden. Um seinen Glubiger in guter Laune gegen sich zu erhalten, gab er ihm fter ein Galeriebillet. In einem Ritterschauspiel hatte Bhnke einen Kampf mit seinem Gegner zu bestehen. Bhnke war nach Vorschrift der Rolle dem Unterliegen nahe, da erfasst den Fleischer auf der Galerie Todesangst, und seinen Schuldner anfeuernd, ruft er: 'Bhnke, stremm di! Geff emm von unde!'

Bohre die Lcher, ich werde die Ngel einschlagen.
i] Frage an, mich sollst du bereit finden. Nur zu, ich werde dabei sein. Probiere es, ich werde meinen Mann stellen.

Bokwten (Buchweizen) is en abentre Krn.
i] Er ist ein wagliches Getreide, er bestimmt gewhnlich den Erfolg und Ertrag der Kornernte berhaupt.
d] Boghvede-saad er ofte anger-saad.
d] Boghvede saaes og hstes sidst.
d] Han bier ey og rgler boghvede der.

Bold (Bald) hett noch kn Strt (Schwanz).

Bold is Ocke bofen, bold is Blocke bofen.
i] Die Felings wollten einmal Bretter schneiden. Den Holzblock hatten sie aber diesseits, die Sgekuhle jenseit des Hauses, und sahen keinen Rat, den Block auf die Kuhle zu bringen. In dieser Verlegenheit holten sie endlich den Zimmermann, welcher Ocke (ein bekannter, alter Mannsname) hie und von allen der klgste war. Dieser gab den Rat, den Block ber das Haus zu ziehen; aufwrts gehe es zwar schwer, aber hinab um so leichter, denn in dieser Richtung laufe er von selbst. Damit waren alle einverstanden. Der Block wurde mit Stricken wohlgebunden, danach stiegen sie aufs Dach, bis sie ihn oben hatten. Als sie ihn aber herunterrollen lieen, fiel er ber die Kuhle weg. Sie zogen ihn nochmals aufs Dach, aber es gelang ebenso wenig. Nun war guter Rat teuer, aber Ocke wusste wieder Aushilfe. 'Bindet mich auf den Block fest, ich will ihn schon so steuern, dass er richtig zu liegen kommt', sagte er. Die Felings banden ihn an den Block fest. Ocke und Block wurden nun losgelassen und rumpelten das Dach hinab und geradezu auf die Kuhle los. Die Felings aber hielten sich die Seiten vor Lachen, und sagten: 'Dat ging di snrks (schnakisch), bold Ocke bofen, bold Blocke bofen.' Und noch heute gilt das Sprichwort bei ihnen und in weitern Kreisen: Bold is Ocke bofen, bold is Blocke boven. Ocke hatte aber bei dem Fall den Kopf eingebt.

Bold Ocke haven (oben), bald Blocke baven.

Boll (Bulle) hett noch gn Strt.

Bolle s an aaftern Kualw.
Amrum
hdt] Brllen wie ein nchtern Kalb.

Bollekopke (Bullenkopf), bigff di, Bdelhs bigaff seck doch k.
Jerrentowitz

Bologna bildet
i] angeblich die lteste Universitt
la] Bononia docet.

Bologna ist fett fr den, der dort weilt, doch nicht auch fr den, der vorber eilt.
it] Bologna grassa per chi ci sta, non per chi ci passa.
i] Wegen ihrer fruchtbaren Lage heisst sie die Fette, la grassa. Man scheint brigens Bologna nicht fr berechtigt zu halten, diese Bezeichnung zu fhren, weil sie einer anderen Stadt mit grerem Recht zukommen soll, denn ein anderes Sprichwort sagt: Bologna wohl den Beinamen 'die Fette' fhrt, der aber weit mehr Padua gebhrt - Bologna la grassa, ma Padova la passa. Padua liegt nmlich in einer Tiefebene, dem sogenannten italienischen Niederlande, das 'italienische Paradies' genannt, das mit Ausnahme einer Sumpflandschaft an der Kste zu den fruchtbarsten Erdstellen gehrt.

Bolzen gegen sich selber drehen.
i] Sich selber Schaden zufgen.

Bomben und Granaten, wie schlapp geht das, sagte der Unteroffizier, das muss peu peu gehen wie ein Donnerwetter.
i] Um den verkehrten Gebrauch von Fremdwrtern zu veranschaulichen und zu verspotten.

Bme im Dierjarten abstoben.
Berlin
i] Eine alte Jungfer werden.

Bompur-Nickel (Pumpernickel) ist wieder kommen und hat die Schuh mit Bast gebunden.
z] Wie der alte Bompurnickel, von welchem die alte teutsche Kriegsknecht sungen: Bompurnickel ist wieder kommen und hat die Schuh mit Bast gebunden.

Bomstill swigen.
hdt] Schweigen wie ein Baum.

Bon' et Blaut (Blut) nitt hinn goan kann, doa krpet et hen.
Iserlohn
i] In Bezug auf Verwandten-Liebe.

Bon sens, Menschen-Verstand, common sense wird zu oft fr einen vollkommenen Sinn gehalten, in der Tat ist er aber weiter nichts als eine immer wachsam anschauende Erkenntnis von der Wahrheit ntzlicher allgemeiner Stze.
Lichtenberg

Bona dies nur wegen der lieben quies.

Bnhasen jagen.
Hamburg
i] Das Verfolgen der unznftigen Handwerker durch die znftigen.

Bonifazius (14. Mai) man keine Gerste sen muss.

Bonifazius (14.5.) man keine Gerste sen muss.

Bonifazius ist nicht nur mit einem Evangelienbuche, sondern auch mit dem Winkelma in der Hand, und von allen Bauknsten begleitet, von England zu uns herber nach Thringen gekommen.
Goethe, J. D. Falk, 28.2.1809

Bonn, sd' de Br un dr krg de Eddelmann Slg.
Hamburg

Bonn, sd Fei, do drt he ennen Blaffer ut.
Meurs
hdt] Gut, sagte Fink, da kackte er einen Blaffer (Westflische Mnze) aus.

Bonn, seth Fei, do trock se ennen Pier t de Fott on bont sech den Hoos dormet op.
Meurs
hdt] Gut, sagte Fei, da zog sie einen Wurm aus ihrer Scheide und band sich die Hose damit zu.
ho] Alles is maar eene weet, zei de boer, en hij haalde eene pier uit zijn achterste, en bond er zijne schoenen mede vast.

Boo me ennen Bdel (Beutel) hinstellt, kann me auk ennen Sack hinstellen.

Borax und Lten hilft manchem Goldschmied aus Nten.

Borax und Schlagelot hilft manchem Goldschmied aus der Not.
i] Wie der Buchbinder kleistert und der Tischler leimt, so lten die Metallarbeiter. Ein vortreffliches Mittel hierzu ist dem Goldarbeiter der Borax, der im Feuer zu Glas schmilzt.

Borchhard ist Lehnhards Knecht.

Borg das halb, so wirst nit betrogen.
la] Summa cape, et medium habebis.

Borg deinem Freund Geld und verlang es von deinem Feind zurck.
t] Dostuna bor ver, dşmanından demesini iste.

Borg viel, und lass dich nichts dauren, lauff aus der Statt und guck ber die mauren.

Borge dem Empfindlichen (o. Zimperlichen), aber borge nicht von ihm,
lsst denn die Hyne Knochen zurck?
Jemen

Borge dem Empfindlichen, aber borge nicht von ihm. Jemen

Borge dem Zimperlichen, aber borge nicht von ihm;
lsst denn die Hyne Knochen zurck?

Borge nicht von einem Emporkmmling und besuche kein jung verheiratetes Paar.
Malaysia

Borge welt bezahlt sn.
Aachen
hdt] Geborgtes muss bezahlt werden.

Borgele - lachele, zahlele - weinele.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Von Leuten, die leicht und mit Lachen borgen, aber schwer und ungern zurckzahlen.

Borgen bringt Sorgen, nicht aber neuen Lebensmut.
Tammsaare, Ich liebte eine Deutsche

Borgen hat viel Nachreu.

Borgen heisst nicht schenken.

Borgen hilft vielen aufwrts, aber auch vielen abwrts.
Dnemark

Borgen ist die Erstgeburt der Armut.

Borgen ist kein Schenkbrief.

Borgen ist oft zweifach Pech: Ware los, und Kunde weg!

Borgen ist
Viel besser nicht als Betteln: so wie Leihen,
Auf Wucher leihen, nicht viel besser ist
Als Stehlen.
Lessing, Nathan der Weise, II, 9 (AI-Hafi)

Borgen machd zwaamohl Sorgen.
Trier

Borgen macht Freunde, Wiedererhaltenwollen (o. Wiederfordern) Feinde.

Borgen macht Sorgen, Abgeben schiefe Gesichter.

Borgen macht Sorgen, drum muss man nicht mehr verzehren, als der Pflug kann ernhren.

Borgen macht Sorgen, Wiedergeben macht Sauersehen.
d] Borgen giver sorgen, og gield slagen mand er sorgslagen mand.

Borgen macht Sorgen.

Borgen macht Sorgen.
en] He that does lend does lose a friend.
en] He that goes a-borrowing goes a-sorrowing.
en] Lend your money and lose your friend.
fr] Ami au prter, ennemi au rendre.
fr] Celui qui emprunte augmente ses chagrins.
fr] Prendre crdit cause dpit.
fr] Qui donne crdit perd son bien et son ami.
it] Chi presta male annesta.
it] Chi fida grida.
la] Aeris alieni comes miseria.
sp] Pedir prestado causa enfado.
sp] Hombre que presta sus barbas mesa.

Borgen macht Sorgen; drum muss man nicht mehr verzehren, als der Pflug kann ernhren.

Borgen stumpft der Wirtschaft (die) Spitze ab.
Shakespeare, Hamlet

Borgen tut nur einmal wohl.
z] Der muss auch pillich sorgen, der do vil wil porgen.
ndt] Burrog maget Surrog. Amrum
ndt] Borgen mket Sorgen.
d] Borgen gir sorgen.
en] Better buy than borrow.
en] He that does lend does lose a friend.
en] He that goes a-borrowing goes a-sorrowing.
en] He who does lend, loses his friend.
en] He that goes borrowing, goes sorrowing.
en] He who goes a-borrowing, goes a-sorrowing.
en] Lend your money and lose your friend.
fr] Ami au prter, ennemi au rendre.
fr] Au prter ami, au rendre ennemi.
fr] Celui qui emprunte augmente ses chagrins.
fr] Prendre crdit cause dpit. (Borgen [o. entleihen] verursacht Verdruss.)
fr] Qui donne crdit perd son bien et son ami.
fr] Qui donne beaucoup crdit, perd son repos, qui donne crdit perd son bien et son ami.
fr] Qui paie avec l'argent d'autrui achte force soucis.
ho] Borgen maakt zorgen.
it] Chi fida grida.
it] Chi presta male annesta.
it] Chi presta, perda la cesta.
it] Chi presta, tempesta.
la] Aeris alieni comes miseria.
la] Credendo perdidi pecuniam.
sp] El que tomaprestado recibe lastimas.
sp] Hombre que presta sus barbas mesa.
sp] Pedir prestado causa enfado.

Borgen und (wieder) verleihen (was man geborgt hat), das ist die grte Schande.

Borgen und Arbeitscheu hat viel Nachreu.

Borgen und aufnehmen tut zum ersten wohl, macht aber zuletzt viel sauersehens.
fr] Au prter ange, au rendre diable.
fr] Au prter cousin germain, au rendre fils de putain.
la] Semel rubidus, ac decies pallidus.

Borgen und jucken (o. krauen) tut nur einmal sanft (o. zeitlang gut).

Borgen und Jucken tut nur eine Weile wohl.

Borgen und Schmausen enden mit Grausen.

Borgen und Schmausen endigt mit Grausen.

Borgen wre nicht schwer, wenn nur das Bezahlen nicht wr'.

Borgen will ein Wiedergeben.
d] Hvo som borger skal baade regne og betale.
en] He that borrows must pay again with shame or loss.
fr] Ce qui est bon prendre, est bon rendre.

Borger ist Leihers Knecht.
Sprche Salomos 22, 7

Borger muss auf den Zahler denken.

Borghard ist Lehnhards Knecht.
i] Der Borger steht stets zu seinem Glubiger in einem Abhngigkeitsverhltnisse.

Borgst du dir Spreu von einem Reichen, musst du ihm Weizen zurckgeben.

Borgst du jemandem etwas, so rechne nicht darauf, es wiederzubekommen.
Weitling, Das Evangelium des armen Snders

Borgst du Spreu von einem Reichen, Korn musst du ihm wiedergeben.

Borgt der Wirt nicht, borgt die Wirtin,
Und am Ende borgt die Magd.
Goethe, Faust II A I, Weitlufiger Saal (Trunkner) Vs 5281

Borniert und lcherlich ist es, nicht darauf sehn zu wollen, wessen Sohn einer ist.
Arthur Schopenhauer, Zur Rechtslehre und Politik

Bornierte Menschen soll man nicht widerlegen wollen. Widerspruch ist immerhin ein Zeichen von Anerkennung.
Richard von Schaukal

Brse: Institut fr Effektenhascherei.

Borstig (d.i. rgerlich) wie ein Igel.

Bs (hart, streng) Regiment nimmt bald ein End'.
bm] Vlda přsn vsem nenvistna.
it] Non pu durar longamente un mal governo.
la] Invisa imperia nunquam retinentur diu.
la] Nulla potentia, scelere quaesita, est diuturna.
la] Nulla tyrannis diuturna.
la] Nullum violentum diuturnum.

Bos (was) Gott zusomme gefgt hat, das brocht d'r Schreiner net ze leime.
Meiningen

Bs Beispiel verdirbt viel (o. gute Sitte).
it] Il cattivo esempio precipita e chi lo d, e chi lo segue.

Bos der Mrz net will, dos nimmt der April.

Bs' Ei, bs' Kchlein.

Bs Fleisch ist auch geschenkt zu teuer.
ho] Mal vleesch is ook te geef te duur.

Bs Gedicht wird bald zunicht.

Bs' Gercht nimmt immer zu, gut Gercht kommt bald zur Ruh.

Bs gewissen ist ein bser Gast, der Mensch hat davor kein ruhe noch rast.

Bs Gewissen ist eine Glocke, die von selber Sturm lutet.

Bs Gewissen ist wie ein Stublein im Auge.

Bs gewissen klagt sich selber an.
d] Ond samvittighed rister ud af yne.

Bs gewissen macht das Kreutz schwerer.

Bs Gewissen spricht: Nur nicht!

Bs' Gewissen, bser Gast: duldet weder Ruh' noch Rast.

Bs glck, bser glaub.

Bos in civitate.
Erasmus, Adagia
dt] ein Ochse in der Stadt (d. h. in der Politik)

Bs ist, was nicht zu bessern ist.

Bs Kalb wird selten eine gute Kuh.
it] Male in vacche, e peggio in buoi.

Bs Karten (auf einen) auswerfen.
i] Bse, ble, zornige Rede.
z] Wie aber die hewschreck bse karten auswirft (falsch wird, bse, zornig) und schilt die Ameien.

Bs kraut wchst bald.
d] Onde urter voxe mest.
fr] Male herbe crot plustost que bonne.
fr] Mauvaise herbe croist soudain.
la] Erba mala presto cresce.
la] Non cito decrescit mala planta; sed usque virescit.

Bos lassus fortius figit pedem.
Hieronymus, Epistulae
hdt] Ein erschpfter Ochse tritt krftiger auf.

Bs leder kan man nit bass erkennen wie in regenwasser.
z] Also die in widerwertigkeit vngedultig seynd, darbey erkennt man ire vnvolkommenheit.

Bs leder, bs schueh.

Bs Leder, bs Wahre zu Peltzen.

Bs Leut lassen sich nicht leichtlich vberbsern.
z] Denn sie sind aus dem Bsen und dienen dem Bsen.

Bs Leut setzen Gottes Gebott aufn orth und jhre Seel auf die Obertr, und tun dieweil, was sie gelstet.

Bs Leut, bs Werk.

Bs Lieb fleugt und bestehet nicht lang.

Bs maul redt niemand wohl.

Bs mensch verdirbt nicht.

Bs mit Kleidern angetan, hilft niemandem auf die Bahn.

Bs mnch, bs teufel.

Bs muss man mit Bs vertreiben.

Bs muss man mit Gutem berwinden.
d] Ingen giver ondt for ondt, uden han er selv ondt.

Bs' und bs' vergleicht sich wohl (o. gern).
i] Einer betrgt und prellt den anderen.

Bs vogel singen bs gesang.
i] Der schlechte Mensch verrt sich bald durch seine Rede.

Bs vor (o. vorn), arg hinten.

Bs vorn, arg hinten.

Bs war muss man in einn schwtzen.
fr] Marchandise offerte a le pied coupe.

Bs Weib ist rger als der Teufel selbst.

Bs Wort find't keinen guten Ort.
fr] Meschantes parolles ont mechant lieu.
ho] Kwade woorden stichten niet.

Bs Zeitung erfhrt man allezeit frhe genug.
en] Ill news comes apace.

Bs, bs, spricht man, wann man's hat, wan's weg ist, so kommt Reu zu spat.
d] Ondt bliver aldrig godt fr halv vrre kommer.
la] Tum demum homines nostra intelligimus bona, cum, quae in potestate habuimus, ea amisimus.

bsartig, in bser Absicht
la] maligne

Bsartige Vorgesetzte sind nur durch ein ausgezeichnetes Verhltnis zu ihren Vorgesetzten gutwillig zu machen.
Graff

Bse (schlimme) Botschaft bringt man bald.
it] Le cattive nuove sono le prime.
pl] Do dobrego trudno o kłusaka, a do złego jedno chodniczek jak tu był.
un] A rosz hr szrnyon rpl, a j pedig kullogva is alig jr.

Bse Arbeit erlangt bsen Lohn.

Bse Arbeit, bser Lohn.
Estland

Bse Art ablegen ist so schwer als rechte Art anfangen.
ho] De aard gaat voor alle gewoonte.

Bse Art nie gut ward.

Bse Art und Unkraut sterben nicht ab.

Bse Art verliert sich nicht.
ho] Wie uit den aard heeft zotte kuren, dien zullen ze al zijn leven duren.
it] Taglia la coda al cane, e riman cane.
la] Non cito decrescit mala planta, sed usque virescit.

Bse Augen kann man heilen, aber schielende nicht zurckbringen.

Bse Augen sehen (nie) nichts Gutes.
d] Onelt ie skal intet goelt see.
fr] Tout parat jaune qui a la jaunisse = demjenigen, welcher die Gelbsucht hat, erscheint alles gelb.
la] Obliquum talmum digne lateat decus almum.
sd] Ont gha skulde aldre goth see.

Bse Augen und bs Gewissen knnen das Licht nicht leiden.
d] Den som haver onde ine, kand ei taale solens skin.

Bse Beispiele stecken andere auch an.
d] Exempler forfre mange mand.
d] Ondt exempel ustraffet gir veytil vaere.

Bse Beispiele verderben gute Sitten.
1. Kor. 15, 3
en] Evil communications corrupt good manners.
fr] Le moine rpond comme l'abb chante.
it] La mala compagnia fa sangue cattivo.
la] Bonos corrumpunt mores congressus mali. Teruli, ad uxorem
la] Corrumpunt bonos mores colloquia prava.
sp] Si el prior juega los naipes, qu harn los frailes.
sp] El mal ejemplo estraga las buenas costumbres.

Bse bleibt bse.
i] Bse Gewohnheit legt sich schwer ab.
fr] Qui a bu, boira.
la] Semel malus - semper malus.

Bse Botschaft bringt man bald.
it] Le cattive nuove eono le prime.
un] A rosz hr szrnyon rpl, a j pedig kullogva is alig jr.

Bse Buben gibt's berall.

Bse Buben haben weite Gewissen, man mchte junge Hunde hindurchbeuteln.

Bse Buben lesen die Nsse auf.
i] Fr das vorherrschende sddeutsche Wort Buben wird norddeutsch meist Junge gebraucht.
z] Ein sddeutscher Bub, Bueb, Buob, Bua, Pua, Lotter u.s.w. ist im Norden einfach ein: Junge, Jung, Jungen (mittelhochdeutsch Jungens) und wird er Rekrut im Nordwesten gar ein Monstre- Junge.

Bse buben muss man lassen vertoben, bis sie jhren Richter finden.

Bse Buben schlagen sich durch.

Bse buben tun mehr schaden in Sttten, dann das wild im felde.

Bse Ehe ist ber alle Wehe.

Bse Eltern haben (o. machen) oft fromme Kinder.
it] Talor di cattivi ciocchi vengon fuora di buone schegge.

Bse Eltern haben oft fromme Kinder.

Bse Erbsen sind allweg obenauf.

Bse Exempel der Pfaffen ist ain mord.

Bse Exempel verderben gute Sitten.

Bse exempel zu haus und das wlsch reisen drau, und die neue Licentz verderbt der Teutschen regiment.

Bse Fische fressen viel Wrze.

Bse Frauen machen die besten Kse.

Bse fr den einen, gut fr den anderen.

Bse Gedanken klopfen allzeit an.
i] Sprich du nur nicht: Herein!

Bse gedanken klopfen immer an, tue zu, so gehen sie davon.

Bse Gedanken sind der bsen Taten Vorlufer.
Russland

Bse Geschwtze verderben gute Sitten. 1. Kor., 15, 33

Bse Gesellen verleiten manchen zur Hllen.

Bse Gesellschafft verderbt auch die alleradlichsten Gemter.
mhd] Geselleschaft diu bsheit kan, von der wirt houbetsiech ein man.
fr] Par maulvaise compagnie enfans suivent mauvaise vie.

Bse Gesellschaft macht den Guten bse und den Bsen rger.

Bse Gesellschaft macht den Mann siech.
mhd] Daz edel krut von boesem krte valwen muoz.

Bse Gesellschaft nur Verderben schafft.

Bse Gesellschaft schwrzt, wenn sie nicht brennt.
ho] Indien het vuur van kwaad gezelschap u niet brandt, de rook van hetzelve zal u ten minste zwart maken.

Bse Gesellschaft verderbt gute Sitten, sagte der Dieb, als ihn ein paar Gendarmen transportierten.

Bse Gesellschaft verdirbt die guten Sitten.

Bse Gesellschaft verdirbt gute (o. die guten) Sitten.
mhd] Man werdit houbtsiech vil dicke von bosir gesellschaft, dit ist ein aldis sprichwort.
fr] Il ne faut qu'une brebis galeuse pour gter un troupeau.
fr] Les mauvaises compagnies corrompent les bonnes moeurs.
ho] Kwade gezelschappen bederven goede zeden.
la] Ad mala facta malus socius socium trahit.
la] Colloquia prava bonos corrumpunt mores.
la] Commercia turpia sanctos corrumpunt mores.
la] Dissuadet mores commansio turpis honestos.
la] Per pravum socium vir venit in vitium.
la] Surgit origo mali de turpi saepe sodali.
la] Turpia corrumpunt teneras spectacula mentes.

Bse Geselschafft bringt manchen an den galgen.

Bse gespillschaft nimmt zur Ee die Armut und gebirt ein sun, der heisst Gesptt, lbt prchtig und kostlich one mass und lasst dir ein letzte, die heisst im alter gen btteln gon.

Bse gesprch verderben gute sitten.
la] Corrumpunt bonos mores colloquia prava.

Bse Gewohnheit ist ein eisernes Pferd.

Bse Gewohnheit ist ein Rost, den sobald keine Feile ausraspeln kann.
ho] Geene kwade gewoonte verschoont eene zaak.
it] Cattivo costume non si lascia si presto.

Bse Gewohnheit lohnt bel.
z] Bss gewohnheit endlich bss lohnt.

Bse Gewohnheit macht unrecht Leben.
mhd] Bose Gewohnheit machet vnrecht leben.

Bse Gewohnheit nimmt bses Ende.

Bse Gewohnheit nimmt ein bses Ende.

Bse Gewohnheit soll man abtun.
mhd] Bose Gewohnheit sal me abetun.
bm] Obycej zmen, kdo se nelen.
pl] Nalog odmieni, kto sie nieleni.

Bse Gewohnheit soll man nicht halten.

Bse Gewohnheit und Wanzen wird man schwer los.
ho] Kwade gewoonten zijn kwaad af te leeren.

Bse Gewohnheiten machen gute Gesetze.
it] Da cattivi costumi nascono le buone leggi.

Bse Gewohnheiten machen kein Recht.

Bse gibt's am meisten.
ndt] Der quaden is allermeist.
la] Pravorum numerus maior nunc vivit in orbe.

Bse hndel strafen sich mit der Zeit selber.

Bse hndel tragen nicht zu.

Bse Hauszucht ist ein verderbnis vieler leut.

Bse Hirten verderben die Herde.
i] Ein unachtsamer und sorgloser Erzieher verdirbt den Zgling. Dasselbe gilt mit Bezug auf Lehrer und Schler, wie von Frsten und Volk.

Bse Hofleute machen aus Nacht Tag und aus Tag Nacht.

Bse Hhner, bse Kchlein.
ho] Kwaad hoen, kwaad kuiken, kwaad ei, kwaad zuipen.

Bse Hund bellen von sich selbst.

Bse Hund haben zerrissen (zerbissen) flle.
d] Den hund som gierne bider, maa tit lade haar til skaden.
it] Can ringhioso e non forzoso, guai alla sua pelle.
la] Canis qui mordet, mordetur.

Bse Hunde bellen, auch wenn man sie nicht neckt (reizt).
d] En ond hund ger og uden aarsag.

Bse Hunde bewahren das Haus.

Bse Hunde frchten einander.
ho ] Twee kwade honden bijten elkander niet.

Bse Hunde muss man kurz binden.

Bse Hunde muss man nicht necken.
ho] Kwade honden moet men niet tergen.

Bse Hunde sind gute Wchter, sang ein Bauer von seiner Frau.

Bse Hunde spielen mit dem Schwanze.
ho] Alle kwade honden spelen met den staart.

Bse Hunde, zahme Schafe.
i] Strenge, wohl von gyptischer Frohnvgtelei zu unterscheiden, fhrt zu Ordnung.

Bse ist, was nicht zu bessern ist.

Bse Juristen nehmen hell Kchlein und verkehren armer Leut Sach, dass sie zu keinem Recht knnen kommen.

Bse Klte und schlimme Hitze, ein Fauler hat auf keine Weise Hilfe.
Estland

Bse Katzen muss man nicht ohne Handschuhe anfassen.
fr] On ne prend point ce chat sans moufle.

Bse Katzen, bse Ratten.
ho] Kwade katten, kwade ratten.

Bse Kinder begehren die Rute.
d] Ondt barn skal man ilde vugge.

Bse kinder machen den Vater (o. die Alten) fromm.
la] Parentem laudant infelices filii.

Bse Kinder singen schlechte Lieder.

Bse Kinder zeigen frh ihre Mucken.
d] Ondt barn quder fuul viise.

Bse Kinder, bse Leute.

Bse Khe haben kurze (krumme) Hrner.
ho] Het is goed, dat kwade kooijen korte horens hebben.
it] Cattiva vacca h corte le corna.

Bse Lehr ist im bsen Menschen wie ein tropffen l im Kleid, sie lest sich nicht aussreiben.

Bse Leut seind allhier in der Welt daheim, so gehets jhnen wohl; Fromme sind Gst, denen gehets bel.

Bse leut seind vermenschte Teufel.

Bse Leut sind besser mit gnad und wolthaten zu bringen, als mit harter straff.

Bse Leut tun oft hochlbliche Taten.
la] Mali multa laudabilia faciunt.

Bse Leute fressen einer den andern, und der Teufel den letzten.

Bse Leute haben schlechten Namen.
ho] Booze lieden voeren kwade namen.

Bse Leute schaden sich selbst am meisten.
sd] Ondskan gir sig sielff wrst.

Bse Leute und neue Pflge sind nirgends besser als in der Erde.

Bse Leute, bse Trume.

Bse Leute, bse Werke.

Bse Lust sitzt in jeder Brust.

Bse Lust verdirbt der Leute Leben.
Estland

Bse Mr wird bald flgge (zeitig).
la] Fama de minima meisa super aquilarum magnitudinem excrescit.
la] Fama malum, quo non aliud velocius ullum.

Bse Menschen besitzen jetzt Ehre und Pracht, gute Menschen werden als Esel veracht'.

Bse Menschen haben Ehr' und Pracht, gute werden ausgelacht.
ho] Kwade menschen hebben nu eere en pracht, goede menschen worden als ezls veracht.
fr] A la presse vont les fous.

Bse Menschen haben keine Lieder, sagte Schinderhans zum Richter, da er seinem Nachbar das Gesangbuch gestohlen hatte.

Bse Menschen hinterlassen ihren Stempel, wohin sie auch gehen.
China

Bse Menschen lieben keine Blumen.
Brecht, Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui

Bse Menschen sind wie Kohle: verbrennt man sich nicht, beschmutzt man sich.

Bse Menschen tun oft hochlbliche Taten.

Bse Menschen und Kohlen brennen oder schwrzen.

Bse muss man mit gutem berwinden, und nicht Teufel mit Teufel schlagen, Wolf mit Wolf fangen.

Bse Nachbarin bringt so gro Weh, wie den Bumen der Mrzenschnee.
it] Tanto basta la mala vicina, quanto la neve marzolina.

Bse Nachbarn lehren frh aufstehen.

Bse Nachbarn soll man lernen ertragen.
ho] Kwade geburen moet men bezuren.

Bse Nachbarschaft ist schlimmer als Bauchschmerzen.

Bse Nahrung macht kunstreiche Leute.

Bse Obrigkeit ist eine Dornenhecke um einen Grenat.

Bse Obrigkeit soll man zu Tod beten.
i] Diese Methode scheint nur, wie die Geschichte zeigt, sehr spt oder gar nicht zum Ziel zu fhren; man hat sich daher wohl zur Abwechselung schneller wirkender Mittel bedient, um ihrer los zu werden.

Bse Pferde muss man allein stellen.
fr] A un cheval hargneux il lui faut une table part.

Bse Post geht schnell.
en] Evil news rids fast.

Bse Raben, bse Eier.
bm] Pod zlm krkavcem zl vejce.
bm] Zl ptk zl vejce.
it] Di mal corvo mal ovo.
la] Mali corvi malum ovum.
sp] Da mal cuervo mal huevo.

Bse Red und bse Tat nimmer ein gut Gerchte hat.
z] Drum wiltu haben ein gut Gercht, so bring in Reden gute Frcht.

Bse Red' und Peitschenknall vernimmt man berall.
fr] Meschante parolle gette va partout la volle.

Bse Rede niemand schadt, wer nur ein gut Gewissen hat.

Bse Rede schneidet mehr als ein schneidendes Schwert.

Bse Rede soll man vertagen.

Bse Reden verderben gute Sitten.
Estland

Bse R'ens hett mmer en terieten Fell, un allerwrts mmer en terieten Gesicht.
Grafschaft Mark

Bse Saat trgt bse Frucht (o. Frchte).

Bse Sache fhrt zu keinem guten End'.
sd] Ond saak gjr elack treffnad.

Bse Sachen knnen rote Gulden gut machen.

Bse Sachen mssen geschwinde Meister haben.

Bse Sachen riechen bel.
d] Ond sag, ond stank.

Bse sachen wollen mancherlei behelff haben.

Bse Schfer lieben bissige Hunde.

Bse Schfer machen fette Wlfe.

Bse Schar trgt nur bse War'.
i] Was kann von schlechten Menschen (Verleumdern) Gutes kommen.

Bse Schreiber verderben und beklecken viel gutes Papier.

Bse Schuldner (und Mnche) kriechen den Weibern unter den Pelz.

Bse Schuldner kriechen den Weibern unter den Pelz.

Bse Schuldner muss man oft (o. hart) mahnen.
fr] Le crancier a toujours plus de mmoire que le dbiteur. (Der Glubiger hat immer mehr Gedchtnis als der Schuldner.)
sd] Ond gjldenr skal man ofta krffica.

Bse Schldners sitt't her Wiven nner'n Rock.
Ostfriesland
i] Wenn es mit jemand zum Konkurs kommt, so pflegt sich meist die Gattin des Schuldners zu melden, ihr eingebrachtes Heiratsgut zurckfordernd. Wenn solche Schuldner nun merken, dass ihr Vermgen von den Glubigern in Beschlag genommen werde, so geben sie vor, sehr viel von ihrer Frau erhalten zu haben, weil sie, wenn ihnen dies durchgeht, keinen Mangel leiden werden.

Bse Schtzen drcken zu frh oder zu langsam ab.

Bse Schwiegermtter kommen aus guten Schwiegertchtern.
Estland

Bse sein ist bald gelernt.

Bse sein ist schlimmer als bse scheinen.
d] Dat er vrre at vre ond end synes saa.

Bse Sitten beflecken allen guten schmuck.
en] A Gentleman without Living, is like a Pudding.

Bse Sitten lernt man schnell.
en] Tat which is evil is soon learnd.

Bse sitten machen gut gesatz.
i] Wie man der Arznei nicht vonnten hat, so man nicht krank, also bedarf man der wehrenden Gesetze nicht, wo kein bertreten ist.
bm] Zl mravy, dobr prva.
fr] Des mauvaises coutumes naissent les bonnes lois.
it] Dai cattivi costumi nascon le buone leggi.
la] Bonae leges ex malis moribus procreantur.
la] Ex malis moribus fiunt bonae leges.
sd] Onda seder gjra god lag.
un] A' latrok szerzettk a' j trvnyt.
un] A' leg jobb trvny leg roszszabb erkltskbl szrmazik.

Bse Sitten sind wie Kot, dadurch die Schnheit wird zu Spott.
la] Pulchrum ornatum turpes mores pejus coeno collinunt. - Turpes mores hominem coeno pejus collinunt.

Bse Sitten und gute Torten muss man brechen.
ho] Kwade zeden en goede taarten moeten gebroken worden.

Bse Sitten verderben eine Stadt mehr als Feuersbrunst.

Bse Sitten verlassen, ist sehr ntze.
mhd] Quade sede vorlaten is gans nutte.
la] Est operae pretium turbatos vertere mores.

Bse Sitten, schwerlich vermitten.

Bse Sprnge geraten selten.

Bse stecken an wie eine bse Seuche.
fr] Le remde contre le mchant, est de fuir le plus loin qu'on peut.

Bse Tat bleibt nicht verborgen.
d] Bliver det gjort, det bliver vel spurdt.
d] Ond gjerning dlges ikke.

Bse Tat ist oft nicht so schlimm als Argwohn.
d] Fr gerningen, men endog ordet og mistanke.

Bse Tat lsst sich nicht lange verbergen.
la] Ignis tunica celari non potest.

Bse Tat trgt bse Frucht.
ho] Op eene kwade daad valt niet dan boete.
sd] Ond gjerning har witne i barmen.

Bse taten haben keinen rat.
[RSpW]
i] Mit Rat bezeichnen die ltern Rechte die Erweckung eines Entschlusses oder die Bestrkung darin, was wir 'intellektuelle Urheberschaft' nennen, und stellen die Rter dem physischen Urheber entgegen, dem wahren Totschlger, der die Tat wirklich vollfhrte. Im Mittelalter nannte man den, der den Totschlag rt und stiftet, die 'blutige Zunge', den Tter die 'blutige Hand'.

Bse Taten kann eine Maus verraten.
ho] Al zigt gij slim bij booze daden, een muisje kanjt geheim verraden.

Bse Tck bezahlen sich selbst.

Bse Umgebung verdirbt gute Sitten.

Bse und Fromme sehen gen Himmel, doch kommen die Bsen nit drein.

Bse und hssliche alte Leute waren als Kinder fast tadellos.
Erich Kstner, Dr. Erich Kstners lyrische Hausapotheke

Bse Vgel hofieren ins Nest.

Bse waar muss man mit worten verkaufen.

Bse wahr hat die Art, das sie wohl fernest (von fern) schn scheinet.

Bse Ware braucht viel Worte.
sd] Elaka waror wela ha god frsprk.

Bse Ware muss man aufschwatzen.

Bse Weiber geben bse Rede und Rte.

Bse Weiber geben Worte fr Schlge.

Bse Weiber haben drey hut: eine Hundshaut, eine Sawhaut und eine Menschenhaut mit widerbellen, krchen und aufhren, wenn sie geschlagen werden.

Bse Weiber haben Maulfreiheit.

Bse Weiber haben nicht ihresgleichen.
mhd] Quad wyve hebben neine gelyken.
la] Prava sui, similem mulier non redderit ullum.

Bse Weiber haben spitzige Nasen.
la] Scitur per nasum mulier, quae vendit amasum.
sd] Ond qvinfolk ha skarp ttikan.
sd] Ond qvinna ha skinn p nsan.

Bse Weiber keifen gern.
ho] Kwade wijven ligt lijk kijven.

Bse weiber kochen hadersuppen und brocken bse wrter ein.

Bse Weiber knnen gut Feuer machen.
ho] Kwade wijven kunnen goed vuur stoken.

<<< operone >>>


DEUTSCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79


ENGLISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20


FRANZÖSISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49


ITALIENISCH
1 2 3 4


LATEINISCH
1 2 3 4


PORTUGIESISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20


SPANISCH
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10